Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

rotzi

COVERNAHT ??? - Saum beim T - Shirt

Recommended Posts

Hallo !!!

 

Ich probiere zum 3 mal nebst wieder auftrennen :banghead: , ein schönes T Shirt mit einer Covernaht zu säumen.Ich habe die Stoffkante 1,5 cm nach innen umgeschlagen und ohne zu versäubern umgebügelt.Dann habe ich eine 2 fach Covernaht von rechts genäht.Ich will damit aber gleichzeitig von innen versäubern.Mei Problem ist, auch wenn ich mir noch so viel Mühe gebe und sooo... :mad: genau nähe, um die Kante innen gleichzeitig zu versäubern...treffe ich nicht immer genau.Ich sehe ja die Stoffkante von innen auch nicht , da ich ja von Rechts, also oben nähe.Muß ich noch viel mehr ZIELWASSER trinken??? :bier: Wie macht Ihr einen solchen Saum ? Oder macht Ihr es ganz anders?Für Tipps, Ratschläge und Anregungen wäre ich ergebenst dankbar.

 

Hie ein Bildchen vom Tatort

PicCube_9b92020940.jpg

Dafür kann ich jetzt prima schnell und sauber Covernähte auftrennen !!!

Gibt es dafür WELTMEISTERSCHAFTEN ???

DSCN4137.JPG.f4eb6ac38d09b0507246aed04681555d.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nähe mal nicht zu knapp an der Kante, schneide lieber den übrigen Stoff ab, der über die Naht rausschaut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

leichter gehts wenn du etwas mehr nach innen umschlägst und dann lieber noch mal vorsichtig nachschneidest. Ist vielleicht nicht die feinste Art aber so trifft man den umgeschlagenen Stoff sicher. Bin gespannt auf die Ratschläge der anderen, hier kann man so viel lernen.

LG Katrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rotzi,

 

sieh es positiv. Deine Naht geht dafür nicht auf. Viele haben immer das Problem, dass beim Covern Stiche ausgelassen werden. Sollt ein Scherz sein.

 

Ich bügele den Saum auch immer um. Dein Stoff sieht aus, als wäre er sehr dehnbar und etwas labberig. Die untere Kante scheint etwas weiter zu sein, als da, wo er aufgenäht werden soll.

 

Du könntest versuchen, etwas breiter umzubügeln, als Du den Saum brauchst. Den überstehenden Rand schneidest Du nach dem Covern ab. Für diesen Zweck habe ich mir eine Applikationsschere gekauft.

 

Die andere Variante ist, den Saum von Hand zu heften. Das mache ich auch manchmal, habe aber das Gefühl, dass das nicht mehr Mode ist.

 

Sonst sieht deine Naht aber gut aus. Viel Erfolg mit dem Rest.

 

Gruß Konstanze

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich gebe mehr Saumzugabe und bügle mehr um. Nach dem Covern schneide ich den überhängenden Saum innen mit der Applikationsschere zurück. Bei flutschigen Stoffen bügle ich den Saum auch mal mit Saumfix um und covere dann. Ist zwar doppelt gemoppelt, hält aber bekanntlich besser.

 

LG Christine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

bei einem Streifenstoff sollte es doch recht einfach sein, aber wenn es ein fieser Stoff ist und immer wieder rausrutscht, dann hilft wohl nur heften od. kleben (Wondertape glaub ich heißt das Ding was sich wieder rauswäscht).

 

Liebe Grüße :winke:

Angel

Share this post


Link to post
Share on other sites

1) mehr Zielwasser trinken :bier: ;) ;)

 

2) Auf links drehen (nein nicht du, das Shirt :D ), dann den Stoff rechte Seite oben unter das Nähfüßchen, so kannst du noch unmittelbar vor dem Füßchen die linke Seite sehen und die Kante führen

 

3) wie sonny sagte...

 

good luck,

Lilly

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, das liegt an der Übung.

 

Normale BW Shirtstoffe machen mir keine Probleme.Du mußt halt mit dem rechten Mittelfinger von unten der Stoff mitführen.

 

Fusseliger wird es bei dünnen ViscosePolymischungen. Da hat mich neulich ein Shirt zur Verzweiflung getrieben. Weder die Ovi hat versäubert, noch die Nähma bei zweimal umschlagen einen sauberen Stich genäht und die Cover wollte auch net.

Ich habe dann Soluvlies mitlaufen lassen. Das heißt einen Streifen Soluvlies in den Saum einlegen und mit dem rechten Mittelfinger von unten sauber führen.Zuerst hatte ich es eingesteckt, da aber das Shirt elastisch ist und das Vlies nicht hat das nicht funktioniert. Dann auswaschen.

 

Gruß Elke Angela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Saum sah genauso aus und ich habe schon gedacht, "Maschinenkauf war Blösinn." So recht bin ich von der CoverPro deshalb noch nicht überzeugt, was aber mit der Qualität der Maschine eigentlich nichts zu tun hat.

 

Ich werde wohl wieder heften. Zusätzlich habe ich mir ein Kantenlineal gekauft, das dürfte schon mal helfen. Ausserdem werde ich die oben empfohlene Linksrechts-Führung des Saums mal ausprobieren.

 

Vom Zurückschneiden halte ich eigentlich nichts, da muss man das Teil ja nochmal anfassen.

 

Bitte lasst diesen Thread blühen und gedeihen, ich werde ihn mit Interesse verfolgen.

 

Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe keine Cover, frage mich aber immer mal, wie die das bei gekauften Shirts hinbekommen. Das sieht auch nie so aus, als wäre da nachträglich noch was abgeschnitten und ist trotzdem perfekt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich mit allen möglichen Zusatzmittel wie Kantenführungslineal und Saumumschläger nie ein zufriedenstellendes ERgebnis hatte, habe ich mir folgendes angewöhnt:

Ich hefte mit der Näma von links genau füßchenbreit den Saum fest (Nadel steht in der Mitte), nun lass ich mein Coverfuß genau an dieser Heftnaht entlanglaufen...dann trifft es bei mit immer genau. Das muss aber sicher

jede für ihre Maschinenkombination ausprobieren.

Ich hab die D1 und die Evolve.

Ich muss zwar die Heftnaht wieder auftrennen, aber das ist allemal besser als gefrustet paarmal den Saum aufzutrennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Nichtcoverin frage ich mich, nein euch, wäre es nicht ein Weg, erst zu flatlocken und dann zu covern?

 

Ele

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich beim nähen eher faul bin und jeden zusätzlichen Arbeitsschritt hasse, arbeite ich auch mit dem Saumfix, da man das umgesteckte ja sowieso am besten bügelt um eine Saubere Kante zu kriegen, macht das Saumfix wenig Arbeit.

Aber gibt es eine bestimmten Trick beim Covern damit bei sehr elastischen Stoffen der Transport gut funktioniert?

Ich habe die Huskylock 936, die an sich super näht aber bei solchen Stoffen, haperts mit dem Transport. Von vorne sieht mans ja nicht, aber ich bin schon noch so ehrgeizig, das es auf der Rückseite auch ein gleichmäßige Naht sein soll.

Und ich weiß nicht so genau wie ich das verbessern kann. Habe schon einiges Ausprobiert, Nähfußdruck, Differenzial, Fadenspannung..

Gruß

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Industrie gibt es passende Stoff-Führungen sowohl für die Stoffkante (also was dann Bruchkante ist) als auch für innen (was halt bei Dir lieber rotzi immer rausrutscht). Mit diesen Führungen ist Akkordarbeit möglich. Ständiges Nachschneiden gibt das Zeitfenster gar nicht her. Falls doch mal geschnitten wurde merkt man das spätestens, wenn innen Stückchen Faden fehlt und dann die Naht an dieser Stelle einfach weg ist.

 

Bei sehr dehnbaren Materialien kann man den Stoff ziehen, also das was Ihr fein umgebügelt habt, recht straff ziehen, so daß der Stoff leicht gedehnt vor dem Füßchen legt. Normalerweise geht der Stoff hinter dem Füßchen wieder zurück. Falls das nicht passiert, das Differential anpassen - die Naht muß dann leicht gestaucht werden.

 

 

Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi!

Also ich mach das sooooooo:

 

Ich stecke den Saum (genau mit Handmaß) soweit um, wie ich es haben möchte.

Dann bügel ich die Bruchkante vom Saum.

Dann zieh ich alle Stecknadeln raus, klapp den Saum wieder auf und geb Sprühkleber drauf.

Dann wieder im Bruch umlegen und festpappen.

Nun näh ich ganz normal von rechts mit der cover drüber und da ich ja weiß, wie breit ich umgelegt habe, orientier ich mich an der linken Nadel.

Die muß knapp neben der unversäuberten Kante einstechen.

Mit ein bischen Übung und Fingerspitzengefühl (je nach Stoffdicke fühlt man auch die Kante) klappt das sehr gut.

 

Ich muß fast nie nachschneiden und die Kante wird auch "erwischt" :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich nehm' die saumführung ;) und bisher hat es gut geklappt, auch ohne bügeln (das mach ich dann nach dem covern).

 

mein letztes opfer war ein superlabbriger, ganz weicher, sehr dehnbarer bw-interlockjersey, aus dem sogar die stecknadeln dauernd wieder rausrutschten.

 

also: differentialtransport auf 1 zurückstellen oder sogar leicht darunter gehen, stoff in die saumführung packen, vor dem füßchen straff halten, aber nicht dehnen, nur leicht unter zug halten. hat wunderbar funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Als Nichtcoverin frage ich mich, nein euch, wäre es nicht ein Weg, erst zu flatlocken und dann zu covern?

 

Ele

Nee Ele, da kann ich dir nicht so ganz folgen! Beim flatlocken näht man 2 Stoffteile Flach zusammen, beim Covern säumt man mit 2 oder 3 Nadeln wobei hinten gleichzeitig die Saumkante versäubert wird,... wenn man sie dann genau trifft.

wenn man keine Covermaschine hat kann man mit der Overlock auch eine Flatlocknaht zum Säumen nehmen, das ist aber wieder eine ganz andere Geschichte....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ulla, ich dachte covern so wie eine Zwillingsnaht über die Flatlocknaht.

Da gibt es doch auch verschiedene Nähte?

Ich höre besser wieder auf zu denken. :p

Danke für deine Antwort.

 

Ele

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ulla, ich dachte covern so wie eine Zwillingsnaht über die Flatlocknaht.

Da gibt es doch auch verschiedene Nähte?

Ich höre besser wieder auf zu denken. :p

Danke für deine Antwort.

 

Ele

 

ich rate jetzt mal, dass du keine flatlock-, sondern allgemein eine *overlocknaht* meinst? :)

 

die kantenversäuberung mit der overlock soll beim säumen mit der cover ja gerade entfallen, weil die stoffkante von der covernaht eingefasst wird (oder werden soll :D )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich hab auch gleich mal ganz gierig Eure Vorschläge verfolgt, weil ich auch genau das Problem habe. Bisher habe ich immer breiter umgeschlagen und den Rest abgeschnitte - mit dem Erfolg, :banghead: dass ich auch schon ein paar Mal in den Stoff reingeschnitten habe. :rolleyes:

 

Mir gefällt die Art mit der Heftnaht, wie von Ulla beschrieben. das probier´ich auf alle Fälle mal aus... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich rate jetzt mal, dass du keine flatlock-, sondern allgemein eine *overlocknaht* meinst? :)

 

die kantenversäuberung mit der overlock soll beim säumen mit der cover ja gerade entfallen, weil die stoffkante von der covernaht eingefasst wird (oder werden soll :D )

Nö. ich meinte nicht versäubern sondern eine Blindstichnaht:

umschlagen(bügeln), knicken, overlocken(messerlos), auseinanderziehen

=versäubert und umgenäht.

 

Ich lernte aber inzwischen, beim covern ist alles inklusive, ihr braucht das nicht mehr.

 

Ele

Share this post


Link to post
Share on other sites

ZITAT:

Sonst sieht deine Naht aber gut aus. Viel Erfolg mit dem Rest.

 

Gruß Konstanze

 

:p Ich habe eine JANOME CoverPro 1000CP.Das ist eine tolles Teil.Sie näht sozusagen von selbst. Kann ich nur jedem empfehlen. Aber sie hat eben keinen Zielwassertank. :bier:

 

ZITAT:

2) Auf links drehen (nein nicht du, das Shirt ), dann den Stoff rechte Seite oben unter das Nähfüßchen, so kannst du noch unmittelbar vor dem Füßchen die linke Seite sehen und die Kante führen

 

 

good luck,

Lilly

 

 

Das verstehe ich nicht :confused: !??

 

ZITAT:

Entweder mehr Saum zugeben und Überschüsse abschneiden oder ein zusätzliches Spezialfüßchen verwenden. Die sind Maschinenspezifisch, klar.

__________________

Frau Bratbecker

 

 

Hat jemand mit diesen SPEZIALFüßchen Erfahrung :eek: ???

 

ZITAT:

Nachdem ich mit allen möglichen Zusatzmittel wie Kantenführungslineal und Saumumschläger nie ein zufriedenstellendes ERgebnis hatte, habe ich mir folgendes angewöhnt:

Ich hefte mit der Näma von links genau füßchenbreit den Saum fest (Nadel steht in der Mitte), nun lass ich mein Coverfuß genau an dieser Heftnaht entlanglaufen...dann trifft es bei mit immer genau. Das muss aber sicher

jede für ihre Maschinenkombination ausprobieren.

Ich hab die D1 und die Evolve.

Ich muss zwar die Heftnaht wieder auftrennen, aber das ist allemal besser als gefrustet paarmal den Saum aufzutrennen.

__________________

Lächeln macht schön und Lachen ist gesund!

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist......

Gruß ULLA

einstmals Ullaba

 

 

Das klingt gut. :rolleyes: Wird probiert !!!

 

ZITAT:

ich nehm' die saumführung und bisher hat es gut geklappt, auch ohne bügeln (das mach ich dann nach dem covern).

 

mein letztes opfer war ein superlabbriger, ganz weicher, sehr dehnbarer bw-interlockjersey, aus dem sogar die stecknadeln dauernd wieder rausrutschten.

 

also: differentialtransport auf 1 zurückstellen oder sogar leicht darunter gehen, stoff in die saumführung packen, vor dem füßchen straff halten, aber nicht dehnen, nur leicht unter zug halten. hat wunderbar funktioniert.

__________________

grüsse,

yasmin

 

Was ist die Saumführung??? Ein SPEZIALFUß ??? :nix:

 

ZITAT:

Hallo,

ich hab auch gleich mal ganz gierig Eure Vorschläge verfolgt, weil ich auch genau das Problem habe. Bisher habe ich immer breiter umgeschlagen und den Rest abgeschnitte - mit dem Erfolg, dass ich auch schon ein paar Mal in den Stoff reingeschnitten habe.

 

Mir gefällt die Art mit der Heftnaht, wie von Ulla beschrieben. das probier´ich auf alle Fälle mal aus...

__________________

Viele Grüße

Simone

 

Abschneiden will ich auf keinen Fall. Wozu hab ich so ein Maschinchen? :nana: ?

 

Erst mal vielen Dank für Euer reges Interesse und die Vorschläge.Es geht alles viel leichter zu ertragen , wenn ich weiß , ich leidet nicht alleine, oder ich stell mich nicht alleine doof :banghead: an.

Ich hoffe ,das Potential an Antworten ist noch nicht erschöpft.

 

:klatsch1:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist die Saumführung??? Ein SPEZIALFUß ??? :nix:

 

die saumführung ist dieses ding hier:

coverpro_hemming_guide.jpg

 

auf dem bild "steht" die führung. die unterkante ist in angebautem zustand auf der rechten seite, da, wo die rechten zwei schraubenlöcher in der maschine sind (du hast doch die cover pro oder bring ich da jetzt was durcheinander?).

 

der anschlag oberhalb der schwarzen schraube ist die führung für die saumkante, und in den "haken" auf dem bild ganz oben wird die umgeschlagene stoffkante gelegt.

du hast also führungen für beide wichtigen elemente eines saums ;)

den seitlichen abstand zu den nadeln und die breite des umschlags kann man mit den weissen schrauben einstellen.

 

so, wie die führung auf dem bild eingestellt ist, wäre es ein ganz schmaler saum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.