Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Nähen für den Winter. Nähprojekte wenn es draußen UND drinnen kalt wird!?


ickemixe
 Share

Recommended Posts

vor 4 Stunden schrieb 3kids:

Strickst du oder nähst du?

Ich habe ein nettes Sortiment in Stulpen in verschiedenen Dicken, alle genäht.

 

Teils aus Jersey, ein- oder doppellagig, asu Wirkfrottee , elastischen Nicki usw.

 

Viele habe ich aus den Schäften von abgelegten Socken oder Kniestrümpfen.

 

Aber immer ohne Daumenloch, bis ganz vorn mag ich nicht. Dann für draußen Handschuhe.

 

Am PC habe ich die Stulpen auch schon genutzt, ich hatte schon öfter eiskalte Hände bei normalen Temperaturen. Kolleginnen in ganz anderen Räumen auch.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 202
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

vor 8 Stunden schrieb 3kids:

Strickst du oder nähst du?

Filzt Du auch? Es gibt wirklich sehr kuschelige Wolle mit der man schöne Stulpen einfach filzen kann. Die halten dann auch schön warm. 

Nicht wirklich schwierig, wenn man weiß wie es geht.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 14 Stunden schrieb moniaqua:

Ja, das ist cool, äh, wärmend. Wir haben sogar das Glück, einen Gerber vor Ort zu haben, dann muss ich nicht zum Discounter dafür :)

Ich habe bei Etsy bestellt, dort gibt es einige lokale Hersteller, die kuschelige Hüttenschuhe aus Lamm-/Schaffell anbieten.

 

Falls es jemanden interessiert: Hier eine YT-Anleitung für einen gefütterten (Wende-Zip-)Hoodie, den ich nähen will.

Edited by ickemixe
Link to comment
Share on other sites

@Floriane-Lilian Ich kenne mich mit Filzen überhaupt nicht aus, nun wurde mir - eigentlich zum Düngen - ein ganzer Sack Schafwolle (frisch, ungereinigt) angeboten. Auch bei Ebay-KA verschenken Leute säckeweise Wolle aus frisch geschorenen Schafen. Ist der Reinigungsprozess sehr aufwändig bzw. wie müsste - z.B. zum Filzen - die Wolle aufbereitet werden? Oder ist das gar nicht geeignet?

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne Leute, die das schon gemacht haben, die typische Bezeichnung ist so was wie "eine Scheißarbeit". :silly:

 

(Wobei es wohl auch Leute gibt, die vorgereinigte Fleece in einem Bettbezug o.ä. in die Waschmaschine stopfen.)

Link to comment
Share on other sites

@ickemixe  Oh an Leinen hatte ich gar nicht gedacht, das verbinde ich so mit Sommer. Ich weiß nicht ob es hier in den Thread passt, welchen Schnitt nimmst du denn da für ein Oberteil, Leinen ist ja eher steif oder?

Wenn das mit den Wechseljahren noch schlimmer wird, argh, muss ich in ein anderes Klima umziehen. Oder Lernen wie das geht Oberteile mit Zwickel aus Netzstoff zu nähen. :)

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Susisue:

Schau mal hier ist eine Anleitung zum Waschen der Rohwolle. I

 

vor einer Stunde schrieb nowak:

Ich kenne Leute, die das schon gemacht haben, die typische Bezeichnung ist so was wie "eine Scheißarbeit". :silly:

 

Ich spinne selbst Wolle, würde mir aber nie die Arbeit machen ein Vlies selbst zu waschen. Ich hatte mal gewaschene Rohwolle von einem Schafhof hier in der Gegend. Die Wolle war sehr schön und auch sauber, aber es war noch viel an wollfremdem pflanzlichen Material zu finden. Will sage, Heu, Stroh, Blätter, Kletten, etc. Wenn man das Vlies nur als Bettdecke nutzen will ist es einem vielleicht egal, weil sauber war es ja, aber zum Spinnen habe ich das alles mühselig rausgepuhlt. Ich habe mich dann mal erkundigt warum Vliese und Kammzüge von größeren Herstellern solches Material nicht mehr enthalten und die Antwort war, dass man da mit starken Laugen dran geht und das pulverisiert.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Lu_Honeychurch:

@ickemixe  Oh an Leinen hatte ich gar nicht gedacht, das verbinde ich so mit Sommer. Ich weiß nicht ob es hier in den Thread passt, welchen Schnitt nimmst du denn da für ein Oberteil, Leinen ist ja eher steif oder?

Wenn das mit den Wechseljahren noch schlimmer wird, argh, muss ich in ein anderes Klima umziehen. Oder Lernen wie das geht Oberteile mit Zwickel aus Netzstoff zu nähen. :)

Ich habe mir ein ganz einfaches ärmelloses Oberteil genäht, im Grunde eine leichte Abwandlung des  "Basic Bodice". Im Sommer lässt es sich bei hohen Temperaturen ebenso gut tragen wie im Winter als Unterhemd. Auch bei der Bettwäsche bin ich wieder zu Leinen zurückgekehrt, Sommer wie Winter. Hier ein kurzer, netter Artikel, warum Leinen im Winter gesund ist;) 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

... oh, wenn ich das so lese, lasse ich es lieber sein mit der "Scheißarbeit". Als Dünger taugt rohe Schafswolle ja, und auch der wird knapp :)

Edited by ickemixe
Link to comment
Share on other sites

Also, ich arbeite regelmäßig mit Rohwolle und finde, es kommt drauf an.

Ich wasch die Wolle draußen mit Regenwasser und Spüli, dann geht das ganz gut.

Je nach Feinheit geht Einstreu beim spinnen und zwirnen komplett raus, bei deutscher Merino oder Coburger Fuchs zB.

Bei eine Alpaka-Erstschur klappt das nicht, da muss man dann kämmen.

(Dann spinnen und dann erst waschen!)

Hätte ich nicht die Möglichkeit, das im Freien zu machen, würde ich das sicher nicht tun.

Rohwolle in der Waschmaschine kann ich absolut nicht empfehlen, das geht zwar, aber das Risiko ist sehr hoch, dass was massiv schief geht. Wenn ich nur Stopfwolle als Kissenfüllung oder als Bügelei-Füllung haben will, riskiere ich das manchmal, wenn die Wolle vorher gut verlesen ist. Aber trotzdem ist dann eine Riesenmenge Dreck und Wollfett noch drin und das stinkt schon nach Schaf.

Mein wichtigstes Hilfsmittel ist eine alte Wäscheschleuder.

Ich finde es wirklich super, vom Schaf nackig machen bis zum fertigen Pulli alles selbst zu machen.

Muss aber nicht jedes Jahr sein. So ein Pulli hält auch Jahrzehnte.

Link to comment
Share on other sites

Ach ja.... Was ich vorm waschen raus sortiere, kommt in Blumentöpfe oder Kästen als unterste Schicht, sowohl als Dünger aber auch als Wasserspeicher und vielleicht hilfts auch beim ersten Frost 😁

Link to comment
Share on other sites

@ickemixe  weißt du, wofür die Rohwolle noch geeignet ist? Von einer örtlichen Schäferei gab es den Tipp, im zeitigen Frühjahr die rauszuhängen. Viele Vögel nähmen die gerne als Nistmaterial an. Die Schäfersfrau bog aus drei dünnen Zweigen kleine Kugeln, in denen sie die in Bäume hängt zur Selbstbedienung der Vögel.

Link to comment
Share on other sites

Ich klemme meine farbenfrohen Filzwollreste schon seit Jahren irgendwo ins Gebüsch und finde immer mal wieder bunte Vogelnester im Garten :classic_love:

 

Aber zum Thema: mein erster warmer Kuschelpulli ist fertig gestrickt :klatsch1:

 

 

Edited by Nixe28
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb steinmetz:

Je nach Feinheit geht Einstreu beim spinnen und zwirnen komplett raus, bei deutscher Merino oder Coburger Fuchs zB.

 

Meine war deutsche Merino und ich hatte gehofft, dass das meiste beim Spinnen rausfällt, dem war aber leider nicht so.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, gerade bei diesem Thema schlägt die Stunde der Hobbyschneiderinnen und Wollverarbeiterinnen.

Im Handel gibt es kaum noch halbwegs bezahlbare Kleidung aus reinen Wollfasern.

Überall Polyzeugs und selbst Pullis, die so aussehen, als könnten sie wärmen (Grobstrickoptik, Zopfmuster, Jaquardstrickmuster) sind selten aus wirklich wärmendem Material.

 

Ich mag Strickjacken und trage im Winter oft Armstulpen. Jemand hat mir welche aus Wolle/Seide geschenkt. Das ist ein ganz dünnes Wirkmaterial, aber sehr warm und angenehm zu tragen.

Ansonsten hilft Bewegung zwischen Phasen längeren Stillsitzens, z.B. ein Abendspaziergang vor dem Fernsehgucken oder der Nähsession.

Edited by Nähbert
Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Nähbert:

Ansonsten hilft Bewegung zwischen Phasen längeren Stillsitzens, z.B. ein Abendspaziergang vor dem Fernsehgucken oder der Nähsession.

Ein kleiner Stepper neben dem Schreibtisch ist auch hilfreich, um den Kreislauf immer mal wieder in Schwung zu bringen...

Den kann man aber weder nähen noch stricken😇

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Junipau:

Ein kleiner Stepper neben dem Schreibtisch ist auch hilfreich, um den Kreislauf immer mal wieder in Schwung zu bringen...

Den kann man aber weder nähen noch stricken😇

Wo wir dann wieder bei der Tretnähmaschine wären...:roller:Da hätten wir was zu steppen beim Steppen:clown:

Link to comment
Share on other sites

@ickemixe da war Steinmetz schon viel schneller als ich, schließe mich ihr aber komplett an! Meine Filzfreunde arbeiten mit Rohwolle auch nur draußen mit Regenwasser etc. (Im Filzrausch-Forum findest Du ganz viele Anleitungen und Ideen dazu)

 

Ich hab es auch noch nie gemacht, mir war der Aufwand immer zu viel. Aber wenn Du nicht so eine große Menge brauchst und gerade welches hast, dann versuch doch mal ne kleine Menge. Würde es ebenfalls nur draußen machen, der Duft muss nicht im Haus sein. Manche waschen aber auch in der Badewanne und trampeln drauf rum ;-)

Und ja die Pflanzenreste und auch der Kot muss natürlich raus. Das ist Fisselkram. 

Hundebürsten würden dir anschließend helfen das Vlies zu kämmen. So kann man sich etwas Kammzug selbst herstellen. Muss nicht gleich eine richtige Karde sein. 

 

Für Stulpen würde ich jetzt nicht unbedingt Vlies nehmen, sondern Kammzug, der kann gleichmäßiger ausgelegt werden.

 

Falls Du Wolle kaufen wolltest, dann nimm eine niedrige mic Zahl. Je niedriger desto weicher. Am besten Merino, sonst kratzt es, besonders Bergschaf.(Südamerikanische oder Südafrikanische KapMerino ist im Gegensatz zu australischer und neuseeländischer immer mulesingfrei)  Wenn Du Kap-Merino verwendest (sehr weich), die zickt gerne. Sie möchte nur mit kaltem Wasser angefilzt werden und erst nach dem  Anfilzen darf man wärmer werden (im Gegensatz zu sonst, da braucht es unbedingt Wärme und Seife)

 

Und ja meine Vögel lieben es auch, wenn ich Filzwolle im Frühjahr in den Garten lege. Das ist immer im Nu weg. Selbst altes Gefilztes, das ich nicht mehr unbedingt haben möchte, hat noch eine Verwendung im Frühjahr im Garten. Die Vögel zupfen sehr gerne dran rum.

Wer auf Youtube die Recke Live-Streams mit den Blaumeisen und Kohlmeisen verfolgt hat, konnte sehen, dass die liebe Apple immer blaue Wolle und Holly sich den Mädchentraum in rosa in den Nistkasten geholt hat.  ,

Für Dünger kann man es wirklich verwenden. 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Rehleins:

Wo wir dann wieder bei der Tretnähmaschine wären...:roller:Da hätten wir was zu steppen beim Steppen:clown:

Genau das wollte ich auch antworten ;) Steppen beim Steppen? :klatsch1:

 

  

vor 5 Stunden schrieb Nixe28:

Ich klemme meine farbenfrohen Filzwollreste schon seit Jahren irgendwo ins Gebüsch und finde immer mal wieder bunte Vogelnester im Garten :classic_love:

 

Aber zum Thema: mein erster warmer Kuschelpulli ist fertig gestrickt :klatsch1:

 

 

Klasse! :classic_love::klatsch1:

 

 

@Floriane-Lilian

Ganz herzlichen Dank für die Ausführung. Ich liebäugle schon lange mit dem Filzen, merke aber, dass das - bzw. ein neues Hobby - eine Nummer zu groß für mich ist. "Hut ab!" an Euch, und ja, gerade jetzt und in Zukunft sind solche Fertigkeiten Gold wert.

Die wunderschönen Recke-Videos schau ich sehr gerne an, tatsächlich habe ich mich schon gefragt, welches bunte Material Apple & Holly für ihr Nest nehmen. Schön zu wissen, dass es keine Polytierchen sind sondern von Regenbogen-Schafen stammt :)))) (Ich glaube, dass Du mir mal die Recke-Live-Streams hier im Forum empfohlen hast? ...)

 

 

Edited by ickemixe
Link to comment
Share on other sites

@ickemixe Filzen ist weniger schwierig als man denkt ;-)  Und erstmal braucht man gar nicht so viel dafür. Backblech, eine Geschirrmatte (zum Abtropfen), Noppenfolie/Sushimatte. Wenn du ein Wellholz ohne Halter hast umso besser, eignet sich auch als Kern zum Rollen (Heizungsrohrverkleidung, irgendwas Rundes, Längliches eben, ca. 2-4cm Durchmesser, eingepackt in Folie passiert dem Holz nix. Olivenseife ( tut was Gutes für Deine Hände ;-)  ) Ein Gefäß zum Sprühen (diese Bügelfläschchen/Sprühflaschen tuns auch, manche nehmen auch die Hände, nicht optimal, zumal bei heißem Wasser, aber ginge zur Not auch) und Wolle.

Mehr ist erstmal nicht nötig. Wolle allerdings beim Händler bestellen, denn im Handarbeitsladen gibt es meist nur Rayher Wolle, die ist nicht so wirklich gut, tut es aber zum Probieren auch ;-) )

Also die Anschaffungskosten halten sich ziemlich in Grenzen. So können kleine Projekte schon gemacht werden. 

Und das Trockenfilzen braucht nur ein paar Nadeln (aber die Richtigen ;-) und Vlies , auch das Richtige ;-))

Das ist voll mein Ding. Wenn ich Seelenstreichler brauche, dann filze ich trocken! Entspannung pur und man kann sogar nebenher einen Film gucken. 

 

Für ein paar Stulpen zum Probieren sicher kein Ding, muss man ja nicht permanent machen. Finde gefilzte Stulpen wirken etwas edler als gestrickte. Gerne noch besticken, dann noch edler ;-)

Wenn Du Fragen hast, meld Dich, helf gerne weiter, auch gerne hier in der Filzabteilung dann, die darf gerne mal wieder belebt werden oder?

 

Ja ich war das mit Recke, schaue jetzt noch ;-)

 

  

Edited by Floriane-Lilian
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.