Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Ich möchte gerne für meinen Tweedblazer die Schulterpolster selbst nähen. Es sollen dort "1/4 Zoll Shoulder Pads" eingesetzt werden. Leider bin ich nicht fündig geworden, meine Auswahlbestellung an fertigen Schulterpads ging komplett zurück. Hat jemand schon einmal Schulterpolster selbst hergestellt und kann mir weiterhelfen? Ich habe mir das Schnittmuster 8817 von Vogue gekauft, dort ist ein Schnittmuster für "1/4 Zoll Dress or Blouse" dabei, das würde ich als Grundlage nehmen. Mit den Materialien habe ich so meine Schwierigkeiten. Laut Schnittmuster wird "Hair Canvas" und "Cotton Batting" verwendet. Vorhanden sind bisher: Baumwoll-Volumenvlies (zum nähen) und eine Haareinlage (aus BW/WO/HZ/PES). Sind das die richtigen Materialien? Oder ist eine Rosshaareinlage besser geeignet?

Link to post
Share on other sites
  • Replies 11
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Man kann eigentlich alles für Schulterpolster nehmen. Die Höhe der Polster muß passen, es muß stabil genug für den Stoff sein und man muß überlegen, ob es hinterher waschbar sein muß.

 

Deine Materialien klingen also durchaus brauchbar.

Link to post
Share on other sites

Hallo Ellentie,

 

ich habe mal vor Jahren für einen Mantel welche selbst gemacht die dann aber nie zum Einsatz kamen. 

 

Verwendet habe ich Polyestervlies das ich in mehreren Lagen auf ein Stück Roßhaareinlage pikiert habe, immer eine Lage nach der anderen. Dabei die Form in der Hand rund halten damit es die Schulterform ergibt. Zum Schluss lag das Roßhaar ganz oben auf, damit es dann im Kleidungsstück nicht hakt habe ich noch eine Schicht Futterstoff darüber gelegt.

Letzteres ist aber Geschmackssache und kommt auch darauf an wie fest du das Polster einnähen willst.

 

LG

Adam

Link to post
Share on other sites

Edit:

 

Als Schnittmuster habe ich damals einfach Vorder- und Rückenteil der Jacke aneinandergelegt. Mein Polster ist ca. 2 cm kürzer als die Schulternaht, reicht als nicht bis ganz ins Halsloch, das kannst du aber meiner Meinung auch bis dran machen. Dann sollte aber meiner Meinung nach die Polsterung zum Halsloch hin immer weniger werden.

Ich bin am Armloch ca. 9 cm ins VT und 12 cm ins RT gegangen. Für Damen darf das aber wahrscheinlich etwas weniger sein.

 

Anbei noch zwei Bilder:

20210628_151253.jpg

20210628_151306.jpg

 

LG

Adam

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb sewing Adam:

Verwendet habe ich Polyestervlies das ich in mehreren Lagen auf ein Stück Roßhaareinlage pikiert habe,

Drückt sich denn das Vlies noch zusammen? Was ich nicht ganz verstehe, ist, laut Schnittmuster des Blazers sollen 1/4" Schulterpolster eingesetzt werden. Das wären ca. 6,4mm Höhe. Das Schnittmuster für 1/4" Schulterpolster sieht vor: 2 Lagen Hair Canvas (also oben und unten) und "Cotton Batting" 6 Lagen, immer etwas kleiner werdend nach oben und zum Schluss noch "Cover" (ich schätze oben und unten der Futterstoff). Wenn ich mir meinen Volumen-Vlies aus Baumwolle anschaue, bin ich nicht sicher ob bei so vielen Lagen das ganze bei 6,4 mm Höhe bleibt. Ich habe leider mit Volumenvlies keine Erfahrungen. Schätze mal der drückt sich noch klein, oder?

Muss es denn eigentlich eine Rosshaareinlage sein oder geht auch eine andere Haareinlage? Meine vorhandene ist ohne Rosshaar, aber mit viel Ziegenhaar (aus BW/WO/HZ/PES).

Danke auch für die Fotos :), damit bekomme ich so langsam die Idee wie so ein Schulterpolter aufgebaut wird.

Link to post
Share on other sites

Hallo :)

 

Ja, das Vlies drückt sich noch zusammen. Wie stark hängt natürlich auch von der Stichdichte ab und wie stramm du die Stiche anziehst. Mein Vlies war liegend ca. 1 cm hoch. Ich habe auch die Schichten kleiner werdend geschnitten. Ich würde mal alle Schichten zuschneiden und beim nähen schauen wie dick es wird. Wenn du nicht ganz bis zum Rand nähst kannst du dann auch noch ggf. zurückschneiden wenn du weniger Schichten brauchst.

 

Bei der Einlage kenne und habe ich nur Roßhaar aber andere Haareinlagen sollten m.M.n. kein Problem sein, sie sollte nur Stand haben und nicht labberig sein. :) 

 

LG

Adam

Link to post
Share on other sites

Hm.

Macht es nicht deutlich mehr Sinn, das Ding mal zu nähen und die Schulterpolster dann passend zur Anprobe und dem tatsächlichen Bedarf auszuwählen (notfalls anzufertigen) - statt jetzt schon auf den Zehntels-Millimeter (!) welche auszutüfteln?

Welches Vlies das genau ist und ob die Einlage jetzt vom Pferd oder von der Ziege kommt, ist in meinen Augen auch herzlich wurscht - so lange es den gewünschten Effekt hat.

Link to post
Share on other sites

Naja das Problem besteht darin, im Netz passende 1/4" Schulterpolster zu finden. Die meisten sind zu stark. Ich hatte bereits eine Auswahl bestellt und da war nichts dabei. Fürs erste hätten mir ein paar Fertigteile genügt, bis zur ersten Anprobe und dann schauen ob ich doch selbst welche herstelle. Ich mag auch einfach den Schaumstoff und das Polyester nicht. Da bleibt einem als Endverbraucher nur das selbst erstellen. (Der Blazer wird daher auch mit Haareinlage bestückt, ich möchte keine klebrige Einlage mehr.) Und es macht auch Spaß, das habe ich bei den handgestickten Knopflöchern der Weste gemerkt. Da ich aber bisher keine Erfahrungen habe (ist mein erster Blazer), bin ich auf diverse Bücher und das Netz angewiesen. Ich möchte daher vorab möglichst genau meine Materialien zusammen haben (das ist schon schwierig genug...) um dann loslegen zu können. Es kostet ja auch alles nicht wenig und läppert sich am Ende. Also Seidenorganza, Haareinlage, Seidenfaden, Kragenleinen, Kordeln für Paspeln... Ich versuche für jede "Teil-Baustelle" des Blazers eine Anleitung und das passende Material zusammenzusuchen. Die Schulterpolster sind im Moment als einzige noch zu klären. Und nebenher bin ich aktuell am Probemodell für die Passform. Mein Ziel ist es, zu Weihnachten fertig zu sein :).

Mein Ansporn ist, dass ich aus dem gleichen Tweedstoff ein Businesskostüm (Weste und Rock) fertiggestellt habe. Jetzt noch der passende Blazer dazu wäre einfach traumhaft...

 

vor 11 Stunden schrieb Gallifrey:

die Schulterpolster dann passend zur Anprobe und dem tatsächlichen Bedarf auszuwählen (notfalls anzufertigen) - statt jetzt schon auf den Zehntels-Millimeter (!) welche auszutüfteln?

Mir erscheint das Baumwoll-Volumenvlies 277 einfach etwas dick zu sein für mehrere Lagen, vielleicht sollte ich eine Alternative wählen? Es geht mir ja nicht um den einzelnen Millimeter... Eine Anleitung hat z.B. Plattenwatte aus Schafwolle oder Reißwollwatte empfohlen, auch unbeschichtete Vliesqualtitäten. Da bin ich leider auch nicht fündig geworden oder habe einfach zu wenig Ahnung von solchen Materialien. Daher dachte ich BW-Volumenfließ geht vielleicht (könnte das mit "Cotton Batting" gemeint sein?)

Link to post
Share on other sites

Hm.

Ich verstehe, worauf du raus willst :) ich mache das auch gerne. Kennst du den Blog von Julia Bobbin? 

 

Hast du dich mal bei den Quiltbattings umgesehen? Da gibt es Vliese in allen möglichen Materialien und Dicken. Cotton Batting nimmt man da auch viel.

 

Wo genau bist du? Ich habe hier das Glück, einen spezialisierten Kurzwaren-Laden zu haben, der nicht nur das Zeug von Prym (finde ich meist grausig), sondern auch Schneiderwaren (und sehr flache Schulterpolster und Ärmelfische) da hat. Vielleicht lohnt es sich, einen Schneidereibedarf bei dir in der Nähe zu suchen? Ist ja eigentlich nicht sonderlich exotisch...

Tolle flache Schulterpolster habe ich auch im Werkverkauf von Tandem gefunden, aber leider nur ein Paar mitgenommen und schon verarbeitet - sonst hätte ich dir die angeboten.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Ellentie:

Daher dachte ich BW-Volumenfließ geht vielleicht (könnte das mit "Cotton Batting" gemeint sein?)

...also, anders würde ich "cotton batting" nicht übersetzen ;) ...

Link to post
Share on other sites

Danke für den Tipp des Bloggs :).

In meiner Nähe gibt es nur Nähläden, die nicht so spezialisiert sind. Die haben nur den üblichen Kram, es wird schon schwierig einen nahtverdeckten Reißverschluss in einer gewünschten Farbe (und dann auch noch Länge) zu bekommen. Die Einlagen sind nur aufbügelbar und selbst dabei fehlen meist genau die, die ich kaufen wollte. Mit schönen Knöpfen, Lisierband, Rosshaareinlagen und dergleichen braucht man da nicht anfangen. Wenn ich daran denke, wie schwierig es war, eine Westenschließe zu bekommen (selbst im Netz)... 95% meiner Nähzutaten habe ich online kaufen müssen, und das lag jetzt nicht daran dass ich sparen wollte... Berlin ist zwar in der Nähe, aber da bin ich nicht sicher welcher Laden dort wirklich spezialisiert ist. Aber ich bleibe dran...

Dann werde ich mich mal bei den Quiltbattings für meine Schulterpolster umsehen... Ich habe auch Woll-Isolation gefunden (40g, 2mm) vielleicht wäre das ja auch geeignet.

Link to post
Share on other sites

Müller & Sohn, eine professionelle Firma, bietet eine ausführliche Anleitung zum Konstruieren eines Schulterpolsters für Damenkleidung an. Auch geeignete Materialien werden dort besprochen, u.a. wadding.

Auf Englisch:

https://www.muellerundsohn.com/en/allgemein/sew-shoulder-pads/

Auf Deutsch:

https://www.muellerundsohn.com/allgemein/schulterpolster-naehen/

 

Vielleicht sind dort noch nützliche Informationen zu finden. Schwierig ist es nicht, ich mache sie auch manchmal selbst (für Herrenkleidung), aber man sollte einige Details beachten.

 

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.