Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Reduce. Reuse. Recycle. Alles für und von "Refashionistas".


ickemixe
 Share

Recommended Posts

vor 1 Minute schrieb Festgenadelt:

Darf ich das Foto hier hochladen? Oder gehört das in die Galerie?

Stell es doch in die Galerie und verlinke das dann nach hier. Dann finden es noch mehr User.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 399
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • ickemixe

    79

  • Großefüß

    32

  • charliebrown

    27

  • Nähbert

    27

vor 3 Minuten schrieb Großefüß:

Stell es doch in die Galerie und verlinke das dann nach hier. Dann finden es noch mehr User.

 

Dankeschön für den Tipp! :classic_smile:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
Am 27.6.2022 um 18:56 schrieb Festgenadelt:

Ich habe mal aus einer Hose, die so gar nicht saß einen Rock gemacht.

 

 

Darf ich das Foto hier hochladen? Oder gehört das in die Galerie?

 

 

Die Hosenbeine unterhalb vom Knie hab ich in Falten gelegt und hinten eingesetzt.

Der Reißverschluss war praktischerweise bei der Hose schon an der Seite.

 

IMG_20210331_153426 - Kopie.jpg

IMG_20210331_153439 - Kopie.jpg

 

Ich bin gerade sehr fasziniert von dem Rock und verknote mir das Hirn, wie du das gemacht hast. Die ganze Hose aufgetrennt und dann neu zusammengenäht oder doch nur einen Teil?

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

@Jezziez

Ich habe die Hosenbeine innen aufgetrennt.

Also der Schritt ist komplett offen gewesen.

Ich glaube, ich habe auch die Naht die vom Bauch zwischen den Beinen durch zum Hintern geht auch bis zur Hälfte aufgetrennt.

Dann habe ich die Zacken abgeschnitten, bis alles schön grade runter ging. Die Hose saß recht locker, also hatte ich genug Stoff um die Beine. Man sieht die Naht recht gut (Auf dem zweiten Bild). Ich schaue mal, ob ich eine Anleitung finde....

Hinten die Falten machen den Rock wieder etwas weiter. Sonst hätte ich einen Schlitz gebraucht.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Festgenadelt:

@Jezziez

Ich habe die Hosenbeine innen aufgetrennt.

Also der Schritt ist komplett offen gewesen.

Ich glaube, ich habe auch die Naht die vom Bauch zwischen den Beinen durch zum Hintern geht auch bis zur Hälfte aufgetrennt.

Dann habe ich die Zacken abgeschnitten, bis alles schön grade runter ging. Die Hose saß recht locker, also hatte ich genug Stoff um die Beine. Man sieht die Naht recht gut (Auf dem zweiten Bild). Ich schaue mal, ob ich eine Anleitung finde....

Hinten die Falten machen den Rock wieder etwas weiter. Sonst hätte ich einen Schlitz gebraucht.

Der Rock ist so toll....bei mir schlummern auch noch viele alte Hosen....

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 1 month later...

Ich abe in meinem Kleiderschrank aufgeräumt und T-Shirts aus den 90ern gefunden, die völlig verformt sind und modisch nicht auf der Höhe der Zeit:

Enger Rundhals, zu lange und zu weite Ärmel.

Zu langer und zu weiter Rumpf.

Eigentlich ein Fall für die Tonne oder um Putzlumpen draus zu machen.

Aber sie erinnern mich an weite Reisen und Reiseziele, die ich sicher nie wieder besuchen werde (China und Spitzbergen).

Ich werde sie auftrennen, Ärmel an der Armkugel kürzen und seitlich verschmälern.

Halsbündchen entfernen, Halsausschnitt verbreitern und ein neueres, weicheres Bündchen aus einem Streifen annähen, den ich beim Kürzen von VT u RT erhalte.

Vermutlich brauch ich dafür erstmal einen Shirtgrundschnitt zum Auflegen, oder?

 

Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen dazu komme und werde hier berichten.

Oder mache ich einen WIP (*am Kopf kratz*)?

 

 

Collage_2023-01-12_18_27_20_1.jpg

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es nicht hierher gehört - Ich fühle mich gerade wahnsinnig erinnert an eine T-Shirt-Änderaktion vor 17 oder 18 Jahren. Ich hatte mich dabei an einem vorhandenen T-Shirt orientiert, wie ich es damals gerne trug (heute würde ich die Proportionen anders wählen).

 

vorhernachher.jpg.ac421fdd4b65e360cd6fa62759b44c0e.jpg

 

Ich durfte es am Ende nicht geändert tragen, angeblich weil das einheitliche Gesamtbild der Wiedererkennbarkeit der Spenden sammelnden "Jugendlichen"* im roten T-Shirt beeinträchtigt wurde. Tatsächlich haben es die Leute in die Hose gesteckt, über der Hose getragen, gekrempelt, geknotet was auch immer. Leider hatten einige andere die zuständige Leiterin gefragt, ob sie nicht auch die Damenversion des T-Shirts kriegen könnten und die war dann abgenervt.

 

* Bestimmt die Hälfte von uns war in Wirklichkeit schon deutlich aus dem Jugendalter heraus.

Link to comment
Share on other sites

@Nähbert  Die  Idee finde ich gut . Am besten ist es da wohl, ein Schnittmuster zu verwenden. Wahrscheinlich ist das Single Jersey ohne Elasthan? Das beim Schnitt berücksichtigen. Allerdings denke ich, dass der nicht sehr elastische Stoff dann nicht für den HA geeignet ist.

Link to comment
Share on other sites

Eine coole Idee und Umsetzung @sisue 

 

Ich habe aus Erinnerungsshirts, die schon reichlich getragen waren, mehrere Turnbeutel genäht. 

So diese ganz einfachen mit Kordel, Einfach Vorder- und Rückenteil verwendet. 

 

Ein Tip dazu: Den Saum habe ich großzügig abgeschnitten und oben "umgedreht" wieder als Tunnel angenäht. 

 

Foto gibt's irgendwo.... wenn ich es finde,  poste ich es. 

Link to comment
Share on other sites

@Nähbert T-Shirt Recycling hab ich auch schon betrieben, eben wegen der schönen Motive

Ich hab mein übliches Schnittmuster (nach W. Aldrich)  auf die Teile gelegt und neu zugeschnitten,

mit Resten von anderen Shirts ergänzt ist dabei im Sommer 2020 ein ganzer Stapel neue alte Shirts entstanden

 

siehe https://www.hobbyschneiderin24.net/forums/topic/184300-uwyh-die-bücher-die-schnitte-und-der-stoffschrank-jahr-2020/?do=findComment&comment=2570009

Ergebnis Bild

large.TShirt-Recycling.jpg.c6234585e9a56ea5d5f120afbbe9fa24.jpg

 

Das hat sich dann durchaus im Forum verbreitet ;) @namibia2003 hatte z.Bsp auch Spaß damit

https://www.hobbyschneiderin24.net/forums/topic/184095-stoffabbau-2020-bei-namibia2003/?do=findComment&comment=2571216

 

Link to comment
Share on other sites

@Nähbert wenn du die Seitennaht öffnest und den Ärmel heraustrennst kannst du Vorder- und Rückenteil (an der Schulter noch verbunden) zur Hälfte legen und neu schneiden. 

Wenn du den Ausschnitt auch vergrößern willst lohnt es sich u.U. auch das Bündchen und die Schulter zu trennen. Alternativ kann man die Nähte auch knapp daneben ab- bzw. aufschneiden, das geht natürlich schneller  ;) 

Viel Erfolg dabei! :)

 

LG

Adam

Link to comment
Share on other sites

@sewing Adam ja, bei einem der Shirts hat sich der Kersey über die Jahre so verdreht, dass VT u RT nicht mehr gerade aufeinander liegen. Diese Souvenirshirts sind ja oft sus ganz billigem Material und schlecht genäht.

Da muss ich auch die Schulterneht öffnen, die total verzogen ist.

Link to comment
Share on other sites

@Nähbert das kenne ich,  das hab ich früher ein paar mal gemacht. Aber die Mühe lohnt sich :)

Zum Glück sind die idR so weit das es nicht stört ;)

 

LG 

Adam 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe heute den Basicschnitt "Jerseyshirt" aus der Ottobre Woman 2/2006 herauskopiert.

Der Schnitt ist eigentlich eine sichere Bank.

Gr. 42 dürfte für mein unelastischeres Ausgangsmaterial ohne Elasthananteil ausreichend sein. Tatsächlich muss ich wohl alle Teile erstmal auftrennen, auch wegen der Korrektur meines Schulterschiefstands.

Für ein Probeteil hätte ich hier ein löchriges Jerseyspannbettuch um Fundus - Stichwort reuse and recycle 😁

Edited by Nähbert
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.