Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich nähe zwar noch nicht lange, habe aber schon einige Taschen mit Kunstleder genäht. Bisher klappte das auch immer recht gut.

Das Kunstleder für mein neues Taschenprojekt bereitet mir jedoch Probleme.

Beim Probenähen habe ich festgestellt, dass das Kunstleder an den Einstichen auf der Oberseite reißt. Die Unterseite hingegen sieht normal aus (Fotos).

Ich habe bereits mit der Fadenspannung herumgespielt, verschiedene Nadeln (Universal und Leder in verschiedenen Stärken) und verschiedene Füßchen (Teflon und Rolle - Rolle war bisher immer mein Favorit) ausprobiert und bin jetzt mit meinem Latein am Ende.

Woran kann es liegen? Hat jemand einen Tipp für mich?

Oberseite.jpg

Unterseite.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich sieht es nach einer stumpfen Nadel aus.

 

Nimm' nochmal eine nagelneue Jeans- oder Ledernadel in der passenden Stärke.

 

merkwürdig sind die Austritte des Leders auf der Oberseite...zieht die Nadel das helle Zeugs mit raus?

Wenn ja, auch noch mal eine Anti-Glue Nadel testen.

Edited by NadelEule

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bevor Du Dir viel Arbeit machst, solltest Du auch mal probieren, ob die Beschichtung dieses speziellen Kunstleders auch sonst mechanisch empfindlich ist

(gegen Scheuern, Falten, Kratzen u.ä.).

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht für mich auch so aus, als ob nur diese Beschichtung oben aufplatzt; das Gewebe darunter scheint ja stabil zu bleiben. Stumpfe Nadel? Oder ist das Kunstleder schon älter?

 

Der Faden sieht mir sehr dick aus, und die Fadenspannung sehr hoch, aber das kann auch an der Nahaufnahme liegen. Was ist denn das für einer, Stärke, Material?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht für mich so aus, als wäre da zwischen der Deckbeschichtung und dem Gewebe noch Schaumstoff?  Vielleicht wird auch die Nadel zu warm? Wobei das bei einer solch kurzen Naht seltsam wäre, müsste schon sehr dichtes Zeugs sein.

 

Ich hatte noch keine Anti-Glue Nadeln wie oben vorgeschlagen, vermute mal, die sind Teflon-beschichtet. Könnte mir aber vorstellen, dass solches Material normalerweise mit einer Maschine mit Fadenöler genäht wird (Silikonöl).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann das auf der Oberseite nicht genau erkennen: Ist da die oberste Schicht abgerissen, oder wird da Material von innen herausgezogen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure vielen Antworten.

Die oberste Schicht ist gerissen.

Das Kunstleder habe ich gerade erst bestellt - wie lange es beim Händler lag, kann ich natürlich nicht sagen. Es wurde als Taschenmaterial angeboten.

Versucht habe ich es mit neuen Nadeln. Universal in den Stärken 80 und 90, Leder 80,90 und 100.

Als Garn habe ich von Gütermann Allesnäher 100 % PREMIUM Polyesternähgarn, Fadenstärke 100 verwendet.

Stichlänge und Fadenspannung habe ich verändert.

Trotzdem reißt es auf der Oberseite.

Nähe ich zwei Stücke rechts auf rechts zusammen und schaue dann bei der wieder aufgetrennten Naht, ist da nichts gerissen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

die perfekte Lösung kann ich dir leider auch nicht bieten - aber hast du es schon mal mit Topstitch-Nadeln* versucht?

 

* Zitat:

TopStitch-Nadeln - Nadelsystem: 130 N

TopStitch - oder auch Nachstichnadeln haben im Vergleich zu Universal- oder Stick-Nadeln ein besonders langes Nadelöhr und sind somit besonders für Zierstiche oder Abstepparbeiten mit mehreren Fäden oder auch zum Nachsticken geeignet.
TopStitch-Nadeln sind zur Verwendung mit allen Haushalt-Nähmaschinen geeignet.

 

Ich hab bei meiner Kunstlederjacke (weich, elastisch) auch lang experimentiert..........

 

Ledernadeln schließen sich bei Kunstleder quasi selbst aus, weil sie ins Material reinschneiden.............. sollen sie bei echtem, aber nicht bei Kunstleder ;)

Edited by Topcat

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Demi767:

das Kunstleder an den Einstichen auf der Oberseite reißt. Die Unterseite hingegen sieht normal aus

 

Was verstehst du unter "Oberseite" und "Unterseite"? Ist das rechts auf rechts zusammengenäht?

Wie sieht das Kunstleder auf der linken Seite aus?

Sind beide Seiten des Kunstleders gleich? Zusammengeklebt? Was ist das Material dazwischen, wie sieht das aus an der Schnittkante?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb PaulineK:

 

Was verstehst du unter "Oberseite" und "Unterseite"? Ist das rechts auf rechts zusammengenäht?

Wie sieht das Kunstleder auf der linken Seite aus?

Sind beide Seiten des Kunstleders gleich? Zusammengeklebt? Was ist das Material dazwischen, wie sieht das aus an der Schnittkante?

 

Nein, das ist links auf links zusammengenäht, so wie ich es für den Taschengurt brauche. Oberseite ist die, die beim Nähen oben liegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Topcat:

die perfekte Lösung kann ich dir leider auch nicht bieten - aber hast du es schon mal mit Topstitch-Nadeln* versucht?

Nein, die kannte ich bisher noch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Demi767:

Nein, die kannte ich bisher noch nicht.

 

 

Ledernadel

 

Topstitchnadel

 

die Nadeln kosten kein Vermögen und wenn du gerne Kunstledertaschen nähst einen Versuch wert

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb Topcat:

Ledernadeln schließen sich bei Kunstleder quasi selbst aus, weil sie ins Material reinschneiden

 

Genau, die sind die schlechteste Wahl.

Microtex würde ich probieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mal die Fadenspannung reduzieren - man sieht ja förmlich, wie der Faden das Material zusammenzieht.... Wieviele Lagen Kunstleder sind das denn - und wie dick ist der Stapel?

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Bineffm:

Ich würde mal die Fadenspannung reduzieren - man sieht ja förmlich, wie der Faden das Material zusammenzieht.... Wieviele Lagen Kunstleder sind das denn - und wie dick ist der Stapel?

Es sah auch bei reduzierter Fadenspannung so aus. Es handelt sich um 2 Lagen Kunstleder 320g/qm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Demi767:

Nein, das ist links auf links zusammengenäht, so wie ich es für den Taschengurt brauche. Oberseite ist die, die beim Nähen oben liegt.

 

Dann hat das Kunstleder zwei unterschiedliche Seiten, weil du weiter oben schreibst, rechts auf rechts sieht die Naht gut aus.

 

Versuche mal, langsam zu nähen.

Ansonsten - wenn beide Seiten gleich aussehen, spielt es eine Rolle, welche Seite außen ist beim Gurt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb PaulineK:

Dann hat das Kunstleder zwei unterschiedliche Seiten, weil du weiter oben schreibst, rechts auf rechts sieht die Naht gut aus.

ich verstehe das so, daß sie zum ausprobieren rechts auf rechts genäht hat und dabei das Kunstleder nicht gerissen ist und die Naht in Ordnung war.. Sie möchte die Naht aber von außen ( rechte Seite) für den Taschengurt haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Lehrling:

ich verstehe das so, daß sie zum ausprobieren rechts auf rechts genäht hat und dabei das Kunstleder nicht gerissen ist und die Naht in Ordnung war.. Sie möchte die Naht aber von außen ( rechte Seite) für den Taschengurt haben.

 

Ja, so habe ich es auch verstanden. Allerdings sehen die beiden Seiten des Materials auf den Fotos so ähnlich aus, dass ich mich frage, ob sie linke und rechte Seite des Kunstleders in diesem Fall ignorieren kann.

Eine andere Idee hätte ich noch, dass sie ein auswaschbares Vlies oder ähnliches beim Nähen mitlaufen lässt, das dann das Problem beseitigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb PaulineK:

Allerdings sehen die beiden Seiten des Materials auf den Fotos so ähnlich aus, dass ich mich frage, ob sie linke und rechte Seite des Kunstleders in diesem Fall ignorieren kann.

ich denke das auf dem Foto ist ihr doppellagiges Probenähen für den Taschengurt und von dem die Ober- und Unterseite.

 

Kunstleder, das von beiden Seiten fast gleich aussieht - gibt es so was?

Edited by Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 28.10.2020 um 17:11 schrieb Topcat:

Ledernadeln schließen sich bei Kunstleder quasi selbst aus, weil sie ins Material reinschneiden.............. sollen sie bei echtem, aber nicht bei Kunstleder

Ich habe beim Händler nachgefragt. Antwort: "wir selber haben das leder mehrfach verarbeitet immer mit einer ledernadel und handelsüblichen nähgarn...ohne probleme"

Im Stoffgeschäft heute hier vor Ort sagte man mir auch, ich müsse eine Ledernadel dafür nehmen. Jetzt bin ich wirklich ratlos...

 

vor 20 Stunden schrieb PaulineK:

Dann hat das Kunstleder zwei unterschiedliche Seiten, weil du weiter oben schreibst, rechts auf rechts sieht die Naht gut aus.

Das Kunstleder hat zwei unterschiedliche Seiten. Wenn ich eine Tasche nähe, dann nähe ich zwei Teile rechts auf rechts zusammen, klappe die Teile zurück und steppe das eine Teil auf der rechten Seite knappkantig ab. Das hatte ich mit einem Probestück probiert und dabei ist es mir aufgefallen, dass die Löcher unsauber werden.

Dann habe ich zwei Teile rechts auf rechts zusammengenäht und die Naht wieder aufgetrennt. Dabei sah man zwar die Löcher, aber da war nichts von der Oberfläche eingerissen.

Ich muss bei meinem Projekt ab und zu auf der rechten Seite nähen. Die meisten Nähte werden knappkantig abgesteppt. Und diese Naht sieht dann immer "kaputt" aus. Daher werde ich mich für ein anderes Kunstleder entscheiden, sollte es mit der anderen Nadel auch nicht klappen.

 

Euch allen vielen Dank für eure Antworten, Vorschläge und Anregungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Demi767:

Ich habe beim Händler nachgefragt. Antwort: "wir selber haben das leder mehrfach verarbeitet immer mit einer ledernadel und handelsüblichen nähgarn...ohne probleme"

Klar, dass er das sagt - hast Du was anderes erwartet? :cool:

vor 3 Minuten schrieb Demi767:

Daher werde ich mich für ein anderes Kunstleder entscheiden

Das ist sicher eine gute Idee!

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 28.10.2020 um 11:08 schrieb Demi767:

habe aber schon einige Taschen mit Kunstleder genäht.

 

deine Aussage ;)

 

vor 10 Minuten schrieb Demi767:

ich habe beim Händler nachgefragt. Antwort: "wir selber haben das leder mehrfach verarbeitet immer mit einer ledernadel und handelsüblichen nähgarn...ohne probleme"

Im Stoffgeschäft heute hier vor Ort sagte man mir auch, ich müsse eine Ledernadel dafür nehmen. Jetzt bin ich wirklich ratlos...

 

wechsel den Händler wenn er zwischen Leder und Kunstleder nicht unterscheiden kann......... Leder kommt von Tieren, Kunstleder aus der Retorte

 

Leder = Ledernadel, die dir (wie verlinkt) das Loch ins Leder schneidet, Rollen- oder Teflonfuß

 

Kunstleder kann man probeweise mit vielen verschiedenen Nadeln und Füßchen probieren zu bearbeiten............. Vorschläge hast du ja um es umzusetzen

Edited by Topcat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mein kleiner Beitrag zur weiteren Verwirrung :-)

Für mich sieht es so aus, daß die obere Schicht des Materials entweder beim Einstich abgerissen und mit in den Stoff gezogen wird oder bei der Aufwärtsbewegung nach oben abgerissen wird. Die Kombination aus Nadel und Faden gehen scheinbar zu schwer durch den Stoff. Ich würde jetzt wissen wollen, wohin das Material "verschwindet". Evtl. mal ein paar Stiche mit dem Handrad, also in Zeitlupe machen. Ob bereits die Nadel alleine, also ohne Garn, das Problem verursacht, lässt sich ja ebenfalls leicht ausprobieren. Warum jeweils die ersten und letzten Stiche nicht (so stark) betroffen sind, kann ich mir auch nur mit Fadenspannung oder Nähgeschwindigkeit erklären.

 

Grüße

Andreas

Edited by Berninafan
Grammatik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rein terroristisch könnte das auch die hochgezogene Beschichtungsinnenseite der unteren Lage sein. Ich würde:

  • ohne Faden probieren
  • einlagig probieren
  • mit einer anderen "Unter-"lage (unbeschichtet)
  • die untere Lage mal verkehrt herum (Schicht oben)
  • mit ein wenig Öl auf der Nadel oder auf dem Oberfaden
  • mit einer Uhrmacherlupe o. ä. inspizieren
  • eine überdimensionierte Nadel verwenden, damit das Loch noch auf ist, solange der Faden hochgezogen wird
  • genau hinschauen, ab welcher aufwärtsgehenden Nadelposition das Zeugs auf der Oberfläche erscheint

Ich mutmaße mal, der Oberfaden reißt auf seinem langen Weg (er war immerhin ein Mal um den Greifer gezogen) einen Teil der Beschichtung oder Schichten mit nach oben. Fragt sich halt, welcher Schicht. Gibt es nicht auch teflonisiertes Garn?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.