Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Burda Style 12/2020


Recommended Posts

  • Replies 157
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

 

vor einer Stunde schrieb Susisue:

Dafür fallen die Ärmelvarianten jetzt sehr opulent aus, was ich für ziemlich unpraktisch im Alltag halte. Wann will man das tragen?

Geht höchstens bei Bürojobs mit Kleiderordnung

 

Naja, das fand ich nicht.. Hatte vor ein paar Wochen erst ein selbstgenähtes Teil mit einer Art Trompetenärmeln im Büro an und hab das Teil danach sofort aussortiert. Der viele Stoff ums Handgelenk, der sich beim Tippen auf der Tischplatte verknuddelt, hat mich wahnsinnig gemacht. Das funktioniert höchstens, wenn man nur zur Repräsentation irgendwo ruhig herum sitzt. Solche Jobs kenne ich aber nicht im Büro... :o

Link to post
Share on other sites

Liebe Kerstin und susisue,

da muss ich doch ernsthaft widersprechen.

Diese Kleidung, hochgeschlossenes Blüschen und bauschige Ärmel, sind bewährte Kleidungsstücke für den Berufsalltag der modernen Frau.

Guckst du hier:

https://textilegeschichten.net/2016/10/07/berufstaetige-frauen-um-1900-gemeinfreitag/

 

Ich kenne diese weiten Ärmel auch unter der Bezeichnung "Soßenstipper".

Ansonsten habe ich in den 70ern meine Jugendjahre verbracht und bin etwas "allergisch" gegen die Mode der späten seventies.

Edited by pkdus
Tippfehler
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb pkdus:

Liebe Kerstin und susisue,

da muss ich doch ernsthaft widersprechen.

Diese Kleidung, hochgeschlossenes Blüschen und bauschige Ärmel, sind bewährte Kleidungsstücke für den Berufsalltag der modernen Frau.

Guckst du hier:

https://textilegeschichten.net/2016/10/07/berufstaetige-frauen-um-1900-gemeinfreitag/

 

Ich kenne diese weiten Ärmel auch unter der Bezeichnung "Soßenstipper".

Ansonsten habe ich in den 70ern meine Jugendjahre verbracht und bin etwas "allergisch" gegen die Mode der späten seventies.

 

Unser Büro hinkt zwar bei der Digitalisierung etwas hinterher, aber ganz so altmodisch sieht es bei uns dann doch nicht aus... :D

 

Bauschige Ärmel ja, wenn da eine Manschette dran ist, so dass die Hände frei bleiben, wie bei den Fotos aus alten Zeiten. Meine weiten Ärmel waren aber lang, und am Saum extrem weit und ganz ohne Verschluss. Schon rein sicherheitstechnisch eine Katastrophe... Nicht auszudenken, wenn sich der im Reißwolf verfängt... :D

 

Hochgeschlossen könnte allerdings auf jeden Fall der neue Trend werden; einmal wegen des gesellschaftlichen backlashs, und jetzt wegen der Lüftungs-Vorschriften im Winter... :rolleyes:

 

Ich bin 72 geboren und hab die 80er bewusst mitbekommen. Mit Karottenhosen kann man mich heute auch jagen... Und diese gruseligen Farbkombis, die es damals gab, brrrrr....

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb running_inch:

@Crusadora Wenn dir das Kleid ansonsten wirklich gefällt, wäre es vielleicht Zeit für einen zweiten Versuch? Diesmal mit deutlich mehr Näherfahrung - und einem anderen Stoff? :)

 

Der Stoff, der mich aktuell dafür am meisten lockt, ist leider ein Karo-Stoff...

Zwar bin ich üblicherweise pingelig und schaue zu, dass sich Streifen treffen usw.

Aber mit den Diagonalabnähern geht das natürlich nicht perfekt. Nur am Rockteil. Und die Abnäher wären deutlich sichtbar.

Meinst du das sieht dann blöd aus?

 

PS: Da kam mir doch noch eine Idee: Ich halte den Stoff an und falte ihn dort, wo die Abnäher säßen. So sollte ich ein Vorstellung davon bekommen, ob mich das stört.

Edited by Crusadora
Link to post
Share on other sites

Alleinstehenden Frauen wollte man damit ein Einkommen ermöglichen. Zuvor standen diese oft am Rande der Gesellschaft und gerieten aus ihrer Notlage heraus in die Prostitution. Alleinstehende Frauen waren gesellschaftlich nicht anerkannt und verelendeten.

Verheirateten Frauen war es ja noch bis 1977 vergönnt, ohne die Zustimmung des Ehegatten zu arbeiten auch Entschuldigungsschreiben meiner Mutter für die Schule, wenn ich mal krank war, wurden nicht anerkannt, wenn sie nicht von meinem Vater unterschrieben war. Ich selbst bin in den 60ern geboren und kenne diese Problematik so noch aus meinem Elternhaus. Die Ehefrau war bis 1977 nur die schöne Zier des Mannes.

Die Frauenbilder dieser Zeit werden auch heute noch gewinnbringend durch die Werbung vermarktet und die damit gesellschaftliche Werte transportiert. Daher rühren auch heute noch viele Probleme, die Frauen in unserer Gesellschaft haben. Sie werden nicht immer ernst genommen und kommen zu selten in Führungspositionen. Frauen transportieren diese Werte dann auch selbst, weil es ihnen ja vorgegaukelt wird, dass Frauen schick sein müssen. Die Modeindustrie und damit auch Burda transportieren auch nur das, was sich am besten verkaufen lässt.

So jetzt habe ich mal wieder so richtig schön abgelästert. :D Schaut mal hier.

 

Ja, dankeschön! Der Link ist wirklich klasse!

Edited by Susisue
Link to post
Share on other sites
Am 29.10.2020 um 15:32 schrieb Crusadora:

Die Hefte sammeln sich ja ohnehin so schnell an und dabei hab ich hier noch so viele schöne Schnitte.

 

Das ist auch meine Erfahrung :rolleyes: :o Deswegen der Hinweis. :)

 

 

vor 6 Stunden schrieb pkdus:

Ansonsten habe ich in den 70ern meine Jugendjahre verbracht und bin etwas "allergisch" gegen die Mode der späten seventies.

 

Dito! Auch wenn es bei mir noch mehr die Kindheit bzw. frühe Jugendzeit war (Ende der 60er geboren). Die Musik war genial, die Mode - meiner Meinung nach - eine einzige Katastrophe! :silly:

 

 

vor 3 Stunden schrieb Crusadora:

 

Der Stoff, der mich aktuell dafür am meisten lockt, ist leider ein Karo-Stoff...

Zwar bin ich üblicherweise pingelig und schaue zu, dass sich Streifen treffen usw.

Aber mit den Diagonalabnähern geht das natürlich nicht perfekt. Nur am Rockteil. Und die Abnäher wären deutlich sichtbar.

Meinst du das sieht dann blöd aus?

 

PS: Da kam mir doch noch eine Idee: Ich halte den Stoff an und falte ihn dort, wo die Abnäher säßen. So sollte ich ein Vorstellung davon bekommen, ob mich das stört.

 

Deine Idee finde ich gut! :super:

Ansonsten vielleicht die Abnäher mit einer (weichen) Paspel, einer schmalen Borte o.ä. optisch ein wenig "trennen", so dass der Versatz nicht so direkt ins Auge springt? Sofern das überhaupt stört, heißt es.

Und falls alles nix hilft, doch lieber einen anderen Stoff wählen? :o (Das Problem tritt ja bei beiden Schnittversionen - alt und neu - gleichermaßen auf.)

Toi toi toi, und berichte doch mal bitte. :)

Link to post
Share on other sites

@running_inch Gestern hab ich den Stoff grob über die Puppe gehängt und diagonale Abnäher gesteckt. So hatte ich Zeit immer wieder mal zu gucken, also bei jedem Vorbeigehen, und ich mag es eigentlich ganz gern leiden. Im Prinzip fehlt mir nur ein wenig Chichi. Der Schnitt ist doch sehr schlicht und ich trage ja normalerweise keine Accessoires oder Handtaschen. Daher überlege ich noch Taschen hinzuzufügen. Aber ich will es auch nicht überladen, daher lasse ich es doch vorerst klassisch. Kann ja später noch Taschen ein- oder annähen.

Eine Paspel würde mir aber die Nähte zu sehr betonen, das passt für mich nicht.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb sisue:

 

Meiner Meinung nach lebt der Schnitt genau davon!

Da hast du ja auch Recht!

Deswegen will ich ihn erst mal so nähen.

Es liegt vermutlich daran, dass ich so selten Kleider trage, und es mir daher nicht so leicht an mir vorstellen kann. Das verunsichert mich und dann denke ich, dass etwas fehlt. :rolleyes:
 

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Crusadora:

@running_inch Gestern hab ich den Stoff grob über die Puppe gehängt und diagonale Abnäher gesteckt. So hatte ich Zeit immer wieder mal zu gucken, also bei jedem Vorbeigehen, und ich mag es eigentlich ganz gern leiden. Im Prinzip fehlt mir nur ein wenig Chichi. Der Schnitt ist doch sehr schlicht und ich trage ja normalerweise keine Accessoires oder Handtaschen. Daher überlege ich noch Taschen hinzuzufügen. Aber ich will es auch nicht überladen, daher lasse ich es doch vorerst klassisch. Kann ja später noch Taschen ein- oder annähen.

Eine Paspel würde mir aber die Nähte zu sehr betonen, das passt für mich nicht.

 

Das klingt doch schonmal gut! :super: Ich wünsche gutes Gelingen. :bussi:

Und etwas aufpeppen kann man notfalls auch nachträglich noch, sofern überhaupt erforderlich. Oftmals reicht ja schon ein hübsches Halstuch (sofern man das mag/trägt) oder eine Brosche oder ähnliches. :classic_smile:

Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb running_inch:

Oftmals reicht ja schon ein hübsches Halstuch (sofern man das mag/trägt) oder eine Brosche oder ähnliches. :classic_smile:

 

Das hat jetzt nur höchst indirekt was damit zu tun, aber das erinnert mich gerade sehr an ein Gespräch gestern Abend, als ich Hilfe suchend darüber klagte, daß ich eine Y-Naht in der vorderen Mitte direkt unter der Brust bei einem Kleid aus der Augustburda nicht sauber hinbekam. Mir wurde die Option "Deko drauf und fertig" angeboten, was ich völlig irrsinnig fand, weil dann der schlichte Charme der Schnittführung weg wäre. (Abgesehen davon, daß es eh nicht mein Stil wäre.)

Link to post
Share on other sites
Am 30.10.2020 um 08:06 schrieb Susisue:

Geht höchstens bei Bürojobs mit Kleiderordnung...

 

Nicht mal da. Mit überdimensionierten Ärmeln bleibe ich ständig an den Stuhllehnen hängen.

 

Mir gefällt der Pullover mit dem übergeschlagenen Schal, aber das ist total unpraktisch, fürchte ich. Auch der Rolli ist hübsch. Aber dafür die Zeitschrift kaufen? Nööö...

Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb sisue:

 

Das hat jetzt nur höchst indirekt was damit zu tun, aber das erinnert mich gerade sehr an ein Gespräch gestern Abend, als ich Hilfe suchend darüber klagte, daß ich eine Y-Naht in der vorderen Mitte direkt unter der Brust bei einem Kleid aus der Augustburda nicht sauber hinbekam. Mir wurde die Option "Deko drauf und fertig" angeboten, was ich völlig irrsinnig fand, weil dann der schlichte Charme der Schnittführung weg wäre. (Abgesehen davon, daß es eh nicht mein Stil wäre.)

 

:classic_laugh: Du hast ja völlig recht! Wie du weißt, bin ich ja auch eher schnörkellos und ohne viel Chichi unterwegs.

Mir ging es in diesem Fall halt darum, ggf. gezielt den Blick zu lenken - eben auf das Halstuch (das würde ich auch tragen) oder die Brosche (einige wenige habe ich sogar im Fundus und würde sie bei sowas einsetzen). Deswegen mein Vorschlag in diese Richtung.

Hast du denn eine Lösung für dein Problem gefunden?

Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb haniah:

Mir gefällt der Pullover mit dem übergeschlagenen Schal, aber das ist total unpraktisch, fürchte ich.

Mir auch, und ich hatte genau denselben Gedanken ;)

Grüse, Lea

Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb chittka:

Zwei Teile? Da ist mir die Burda zu teuer.

Für irgendwelche dubiosen ebooks von selbsternannten Schnittkonstrukteurinnen zahlst Du aber oft deutlich mehr ;)

Grüsse, Lea

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb chittka:

Zwei Teile? Da ist mir die Burda zu teuer.

Ein Downloadschnitt kostet mittlerweile 6,99, und da darf man noch endlos Papier kleben. Dann doch lieber das Heft, auch falls man später doch noch einen Schnitt nachnähen will, vielleicht kommen wieder Zeiten, in denen Frau auch schickere Kleidung tragen kann....

Link to post
Share on other sites

Was soll das heißen:..."auch chicere Kleidung tragen kann"...? Warum kann man jetzt keine chice Kleidung tragen?

Selbst wenn nur ein Schnitt drin wäre, den ich definitiv nähen wollte, fände ich das Heft lohnend. Aber in dem Heft scheint Nichts dabei zu sein. Zwar bin ich wohl offiziell die Zielgruppe für die mädchenhafteren ("puppenhaften") Schnitte, aber die Umsetzung spricht mich nicht an.

Link to post
Share on other sites

 

vor einer Stunde schrieb Luthien:

Warum kann man jetzt keine chice Kleidung tragen?

 

*grins*

Weil irgendwer der deutschen Frau mal erklärt hat, das zu Haus und alltags nur sportlich-robust geht.

Und "Schicke Kleidung" nur für besondere Ereignisse und Anlässe.

(Was im Ergebnis dann oft heißt, das "schick" alles ist, aber nicht schick. Aber es gibt dann immerhin mal ein Webstoff-Oberteil statt des üblichen Wirkwarendings...)

Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb SiRu:

 

 

*grins*

Weil irgendwer der deutschen Frau mal erklärt hat, das zu Haus und alltags nur sportlich-robust geht.

Und "Schicke Kleidung" nur für besondere Ereignisse und Anlässe.

(Was im Ergebnis dann oft heißt, das "schick" alles ist, aber nicht schick. Aber es gibt dann immerhin mal ein Webstoff-Oberteil statt des üblichen Wirkwarendings...)

 

...und an dieser Stelle vermisse ich die Fragen und Thesen, die unsere streitbare Isebill manchmal so in den Raum gestellt hat. (Falls sich noch irgendwer erinnert.)

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb sisue:

...und an dieser Stelle vermisse ich die Fragen und Thesen, die unsere streitbare Isebill manchmal so in den Raum gestellt hat. (Falls sich noch irgendwer erinnert.)

Aber klar doch :D:D Ich habe zwar selten mit ihr übereingestimmt, fand es aber immer höchst vergnüglich zu lesen und vermisse ihre Beiträge.

Aber kannst Du Dir @Isebill im  Nähcafé vorstellen? :cool:

Grüsse, Lea

Edited by lea
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.