Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Klappern am Stichlängenwählrad 1051tipmatic


Recommended Posts

Hallo Schwarmintelligenz,:classic_rolleyes:

vor allem die erfahrenen Schrauber unter Euch!

Der pensionierte Nähmamechaniker meines Vertrauens will mit seinem Wissen ins Grab- is aber gerade wirklich recht malade u kann tatsächlich nicht weiterhelfen. 

 

Ich gebe ehrenamtlich Nähkurse u habe die Maschine einer Teilnehmerin da stehen eine Pfaff Tipmatic 1051 der übel mitgespielt wurde. (ca 2 cm Nadelstück im Greifer, Fadennest hinter dem Greifer umwickelt, lief nur noch rückwärts...

Nachdem wir alles hingekriegt haben fiel mir beim Probenähen ein fieses Klackern auf. Die Ursache sieht man auf dem Video .

Aber wie behebe ich es? :confused:

Ansonsten macht sie- jetzt wieder- alles fein. 

Wäre toll wenn ihr mir weiterhelfen könnt.:classic_love: Es ist alles ehrenamtlich, ich verdiene also nix u möchte dem Mädel nicht noch Kosten aufbrummen.

 

Vielen Dank! 

 

(die Schwester kam übrigens mit der Pfaff 1071 von der Schwiegermutter da geht es nicht aufzuspulen - aber eine nach der anderen. Die 3. Schwester kommt erst nä Jahr zum Kurs-mal sehen was die mitbringt :-)

 

Liebe Grüsse

Stefanie

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 6
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Um das eher nachvollziehen zu können, bevor ich notfalls unsere Maschine aufschraube: Wie ist die Maschine eingestellt? Tasten? Anzeige der Stichlänge? (6 oder Elastic?) In welchem Teilverhältnis zur Nadelbewegung klappert es? Tut es das bei allen Einstellungen der Stichlänge, auch bei 0?

 

Meines Erachtens muss sich das doch am Transporteur bemerkbar machen (mal ein Blatt Papier mit den Einstellungen 1 bis 6 - auch rückwärts!) und "Elastik" durchsticheln und dabei beobachten...)

 

Ist der Transporteur selbst frei beweglich? Mal die Stichplatte runternehmen... Irgendwie muss man den von Josef vermuteten Klemmer doch durch Beobachtung eingrenzen können. (Welches Gelenk bewegt sich beim Festhalten mehr - in sich?)

 

Was war der Grund für bzw. die Maßnahme gegen das Rückwärtslaufen?

Link to post
Share on other sites

Hallo ihr 2! Ich freue mich riiiiiesig, dass ihr Euch meldet.

Erstmal ein ganz fettes Dankeschön! :classic_biggrin:.

 

Aaaalso. Hab viiiiel gelesen u n Teufel getan irgendwas zu schrauben bevor ich nicht verstehe was Phase ist. Also. 

Erstmal den Gelenken einen Tropfen Öl u Wärme gegönnt u tatsächlich eine kleine Schraube-nach Markierung1/4 geöffnet u nach Öl u Wärme wieder genau da hingedreht ohne was zuverändern. Danach ging die Dame wieder vorwärts.

LEIDER immer noch mit diesem lauten Tockern. 

hmmmm

Nach ausgiebigem Studium des Service (! )Manuals (nicht Bedienungsanleitung) kam ich zu dem Schluss, dass es minimal verstellt sein muss also erstmal getestet u ja. 

in Nullstellung transportierte die Madame den Stoff leicht nach hinten u wenn mans weiss sieht mans auch. Den Fachmann meines Vertrauens angerufen u der hat nur herzhaft gelacht -er konnte sich sofort bildlich vorstellen wo das Problem sitzt und wollte mir telefonisch weiterhelfen. Leider hab ich dazu nicht das passende Werkzeug u so kriegt die Madame einen Termin bei ihm Ende Oktober zur Feineinstellung da er d'accord ist, dass jetzt erstmal nix kaputt geht. 

 

Ja Technikus. Vielen Dank für die Tips. an das Papier hätte ich auch selbst denken können. 

Sie ist wirklich komplett durchgeputzt. Es klappert immer- bei 6 er Stichlänge am lautesten. 

Es hat vor der Schmierage u Wärme bereits geklappert. Deswegen bin ich auch km Kurs auf sie aufmerksam geworden. Meine Mutter hat sie auch u die is flüsterleise. 

 

Ich freue mich sehr, dass  ihr geabtwortet habt, aber wenn die 1071 läuft will ich von Schrauben nix mehr wissen :-). Zu aufregend :ohnmacht:.

 

Ich guck mal, dass Bilder hochgeladen werden. 

 

 

IMG-20201002-WA0016.jpeg

Screenshot_20201002-082651_Drive.jpg

Screenshot_20201002-082702_Drive.jpg

Link to post
Share on other sites

Hi Stefanie,

 

die Sache mit dem Papier dient vor allem der Kontrolle des Wiedereinstechens ins richtige Loch bei den Elastikstichen - da ist ja jeder dritte Transportschritt ein Rücktransport und der muss symmetrisch zum Vorwärtstransport sein. Dabei spielt dieser Klapperhebel die Rolle, die automatische Transportumsteuerung freizugeben (sonst wird sie nur von der Rückwärtstaste ausgelöst). Wenn der Hebel nicht an der Steuerkurve des Stichlängenstellrades anliegt bzw. anliegen bleibt, kann das nicht korrekt funktionieren.

 

Ich würde am ehesten dieses lustige "Metallscharnier" verdächtigen, das bei "0" quasi eine Linie bildet und mit wachsender Stichlänge "aus der Reihe tanzt"*. Es könnte Arthrose haben. Noch ein bisschen WD40 und Wärme drauf und bei größter Stichlänge ausdauernd mit der Rückwärtstaste gespielt (bei stehender Maschine reicht meiner Erinnerung nach), dann könnte das schon wieder werden. Wenn Du die Bewegungen beobachtest, findest Du aber auch die anderen Gelenke, die mitspielen oder eben nicht und kannst auf möglichst große Bewegungen achten (dazu am Handrad drehen). Aber an Plastik bitte weder mit WD40 noch mit Hitze drangehen, ohne dass ein Pfaff-Fachmensch wie Josef das "erlaubt". Ich habe keine Ahnung, was Pfaff da verbaut hat und es gibt Kunststoffe, die nicht jede solche Chemie und Temperatur vertragen, manche nicht mal Öl.

 

Ich kann es jetzt gerade nicht ausprobieren, aber eventuell können auch andere Stellen in der Mechanik zu dieser Sicherheits-Ausweichbewegung führen, vielleicht sogar am Obertransport. Das kann Josef bestimmt locker aus dem Handgelenk beantworten...

 

* Dieses "Knickebein" ist im Prinzip ein multiplizierender Analogrechner und etwas eleganter als die früheren Kulissensteuerungen. In Linie multipliziert er mit Null.

Link to post
Share on other sites

Hallo Technikus.:)

 

Dann sind ja schon 3 Leute derselben Meinung. Das meinte mein Fachmann nämlich auch. Und tatsächlich hört sowohl die Rückwärtsbewegung bei 0 als auch das Klappern auf. 

Sie trifft nicht ganz die eigenen Stiche beim Rückwärtsgang im breitesten Zickzack.

U ich hab alle möglichen mehr oder weniger passenden Beiträge durchgelesen u erst danach gewagt auf dieses Plastikding welches von den 2 schwarzen Blechen eingerahmt ist etwas draufzugeben.  Danach ging sie dann wieder vorwärts

(Nachdem Josef irgendwo geschrieben hatte -ja warum gönnst Du ihm denn nicht ab u an ein Tröpfchen? u es um dieses Ding ging hab ich es gewagt. 

 

Ja und ansonsten. Es ist nicht meine Maschine. Bevor ich was kaputt mache hör ich lieber auf u gebe sie in fachmännische Hände. Aber ich bin froh das Rätsel gelöst zu haben.

:super:

 

Herzlichen Dank! 

und bitte weiter so! 

 

Stef

 

 

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.