Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
haniah

Figurkommentare in Forum und Galerie

Recommended Posts

vor 5 Stunden schrieb PaulineK:

Doch diese ganze Lobhudelei ohne jegliche Kritik führt dazu, dass sich viele mit ihrem Können maßlos überschätzen, um irgendwann festzustellen (oder auch gar nicht ob der Betriebsblindheit), dass doch etwas mehr Wissen, Erfahrung, ja auch Können, dazu gehört, etwas gut und richtig zu machen - von Perfektionismus will ich jetzt mal gar nicht reden.

 

Kritik ist vielleicht auch das falsche Wort, ich plädiere eher auf Einschätzung oder Wertschätzung oder Beurteilung (vielleicht auch "fachliche" Beurteilung)?

 

Einfach ein sachliches Feedback wäre ja schon nett. Eine wertschätzende Beurteilung verlangt wohlgesetzte Worte, die nicht mal eben aus dem Ärmel geschüttelt sind. Ich halte mich mittlerweile häufig zurück mit Anmerkungen. Wenn alle loben, ist die Gefahr groß, als Einzige mit sachlicher Kritik gegen die Wand zu laufen. Wenn ja schließlich alle sagen, dass es so schön geworden ist, was will dann ich noch? ;)

 

Offene Worte fallen jetzt häufig nur noch bei den Menschen, die ich auch in Farbe kenne und von denen erwarte ich das auch umgekehrt. Und wenn ich das noch anmerken dürfte: wenn jemand sein Kleidungsstück dankenswerterweise an der Person zeigt, so dass man sich auch ein Urteil über die Passform bilden kann - dann finde ich es unangebracht, die Figur der Näherin zu beurteilen. Die steht gar nicht zur Debatte, Punkt!

 

Das brennt mir jetzt schon länger auf der Seele und vermutlich passt es hier gar nicht so richtig rein. Deshalb bitte ich um Nachsicht und Euch noch einen schönen Abend.

 

Viele Grüße, haniah

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb haniah:

Und wenn ich das noch anmerken dürfte: wenn jemand sein Kleidungsstück dankenswerterweise an der Person zeigt, so dass man sich auch ein Urteil über die Passform bilden kann - dann finde ich es unangebracht, die Figur der Näherin zu beurteilen. Die steht gar nicht zur Debatte, Punkt!

Das ist klar. Aber das tut ja auch keiner. (Oder hab ich was nicht mitbekommen?)

 

Edit: oder war das nur ein Allgemeiner Standpunkt? 

Edited by sewingforyourlife

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb sewingforyourlife:

Das ist klar. Aber das tut ja auch keiner. (Oder hab ich was nicht mitbekommen?)

 

Edit: oder war das nur ein Allgemeiner Standpunkt? 

Das war allgemein, weil es hier um Forum immer mal wieder vorkommt, und @haniah sich daran stört (und ich mich auch, und noch andere, von denen ich es ebenso live und in Farbe weiß).

Es war also sicherlich nicht persönlich gemeint, sondern mehr so ein lautes Aussprechen von etwas, das auf den Nägeln brennt und hier gerade in die allgemeinen Überlegungen zu Zuverlässigkeit und, und, und hineinpaßte... Passiert z.B. immer mal wieder in der Galerie und in diversen UWYH...

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Junipau:

Das war allgemein, weil es hier um Forum immer mal wieder vorkommt, und @haniah sich daran stört (und ich mich auch, und noch andere, von denen ich es ebenso live und in Farbe weiß).

Es war also sicherlich nicht persönlich gemeint, sondern mehr so ein lautes Aussprechen von etwas, das auf den Nägeln brennt und hier gerade in die allgemeinen Überlegungen zu Zuverlässigkeit und, und, und hineinpaßte... Passiert z.B. immer mal wieder in der Galerie und in diversen UWYH...

LG Junipau

Echt? So hätt ich das Forum nicht eingeschätzt...aber ihr seid auch schon länger hier als ich.
Aber ok, an sowas würd ich mich auch stören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank, @Junipau  Ganz genau so!

 

vor einer Stunde schrieb sewingforyourlife:

Echt? So hätt ich das Forum nicht eingeschätzt...aber ihr seid auch schon länger hier als ich.

 

Es ist mit Sicherheit nicht böse gemeint und erst Recht würde vermutlich niemand, der seine Meinung kund tut, dies als Bewertung betrachten. Es ist aber eine und das an unpassender Stelle. 

 

vor 17 Minuten schrieb zwirni:

Aber die wird ja sowieso überbewertet, inzwischen offenbar sogar von Lehrkräften.

 

Auch von Zeitschriften und Tageszeitungen. Genauso bei Untertiteln im Fernsehen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 42 Minuten schrieb haniah:

Es ist mit Sicherheit nicht böse gemeint und erst Recht würde vermutlich niemand, der seine Meinung kund tut, dies als Bewertung betrachten. Es ist aber eine und das an unpassender Stelle. 

 

Öhhhhm, nicht jede Bemerkung schließt automatisch eine Bewertung ein, oder? Es gibt doch auch ganz neutrale und sachliche Anmerkungen, ohne jegliche Bewertung. Die Bewertung wird doch manchmal einfach reininterpretiert, wo sie nicht vorhanden ist ;)

 

@sewingforyourlife  sorry fürs OT :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Marieken @elbia ihr müsst euch bei mir nicht entschuldigen, ist nicht mein Fred, hab ihn nur wieder hochgeholt.

 

Das ist das größte Problem bei Online Sachen. Jedes Kommentar/Antwort die wir von jemanden lesen interpretieren wir auch, ob jetzt negativ oder positiv ist dahingestellt. Wir können aber nicht das Gesicht des anderen sehen, was es uns erleichtern würde. 

Manche Formulierungen sind recht eindeutig bzw. erleichtern uns die Interpretation. Interpretation bleibt aber Interpretation.

 

Hinzu kommt aber auch das eventuelle Fehlen von Feinfühligkeit beim Schreiben oder aber auch das "sich nicht bewusst sein", dass jemand anderes das Geschriebene anders auslegen könnte.

 

Grundsätzlich ist aber zu sagen, und das ist jetzt rein aus meiner Sicht, das jeglicher Kommentar über den Körper eines anderen eine private Grenze überschreitet und auch den Bereich des Sachlichen zb Passform,Materialwahl etc. verlässt.

 

Aber irgendwie ist das alles auch gar nicht so OT. Ich würde alles in die Kategorie "Respektvoller Umgang mit anderen" schieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 10 Minuten schrieb sewingforyourlife:

und das ist jetzt rein aus meiner Sicht, das jeglicher Kommentar über den Körper eines anderen eine private Grenze überschreitet und auch den Bereich des Sachlichen zb Passform,Materialwahl etc. verlässt.

 

Das ist aber doch, was ich meine. Zu sagen dass man breite Schultern, oder eine sehr schmale Taille oder ein Hohlkreuz sieht, die der Grund für die Faltenbildung sind, ist doch keine Wertung - das soll doch nur Hilfestellung für Schnittanpassungswünsche sein :kratzen:  oder steh ich mal wieder auf dem Schlauch :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

elbia, ich sehe das anders. Ich versuche, es an einem fiktiven Beispiel zu verdeutlichen: 

 

ich zeige ein Shirt, das ich genäht habe. Daraufhin könnte man nun schreiben, dass der linke Ärmel immer anders sitzt als der Rechte, dass die Länge mir steht (oder auch nicht), etwas in der Art. Aber was hätte eine Bemerkung über meine ausgeprägte Taille mit dem Shirt zu tun? Solange es nicht um die nötige Anpassung dafür geht oder einen Rat, welche Kleidungsform da was für mich tut, doch nix. 

 

Äußerungen wie „Du hast so eine tolle Taille“ oder „ so ein Figürchen hätte ich auch gerne“ - die haben nicht nur eine Selbstauskunft. 

 

Und ich spinne das mal weiter. Ich bekomme da ein Lob (das in meinen Augen eine Bewertung ist) für etwas, für das ich gar nichts kann. Wenn jemand schreiben würde „Du hast da aber ein ziemliches Trömmelchen (Bäuchlein)“ würdest Du mir sicher zustimmen, dass das eine unzulässige Bewertung meines Körpers wäre. Die gilt aber auch im nett gemeinten Fall. 

 

Menschen und Situationen zu bewerten, ist dem Menschen ganz allgemein zu eigen. Wenn man aber ein Bewusstsein dafür entwickelt, kann man das umstellen. Und das würde gerade uns Frauen, die Jahrzehnte auf ihr Äußeres reduziert wurden, gut tun

 

Edited by haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb haniah:

Wenn jemand schreiben würde „Du hast da aber ein ziemliches Trömmelchen (Bäuchlein)“ würdest Du mir sicher zustimmen, dass das eine unzulässige Bewertung meines Körpers wäre.

In diesem Fall natürlich schon!

Aber elbia meint doch etwas ganz anderes (Hervorhebung von mir):

vor 8 Minuten schrieb elbia:

Zu sagen dass man breite Schultern, oder eine sehr schmale Taille oder ein Hohlkreuz sieht, die der Grund für die Faltenbildung sind, ist doch keine Wertung - das soll doch nur Hilfestellung für Schnittanpassungswünsche sein

Sonst darf es eigentlich keine Fragen und Antworten zur Passformkorrektur mehr geben :confused:

Grüsse, Lea

 

Edited by lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wird mir nun auch klar, es gibt da ein Missverständnis. Mir geht es um Aussagen, die sich unfachlich mit dem Körper beschäftigen, anstatt im Zusammenhang mit Passformfragen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sachliche Kritik zu geben will gelernt sein, aber auch sachliche Kritik anzunehmen. Und da das jeder anders interpretiert wird man kaum auf einen grünen Zweig kommen. 

(Sogar was "Sachlich" an sich ist, da hat jeder andere Vorstellungen.)

 

@haniah wenn ich das bei dir richtig verstanden habe, möchtest du nur "Sachbezogene" Kommentare. Quasi wenn du das Shirt zeigst, willst du nur Kommentare dem Shirt, dessen Material und dessen Passform betreffend. Und nicht was abweichend deinen Körper betrifft. 

Was ist aber, wenn jemand kommentiert: " [in diesem Bereich] kann man Falten sehen, möglicherweise deutet das auf ein Hohlkreuz hin. Was denkst du darüber?"

Das betrifft dann beide Seiten, das Shirt, aber auch deinen Körper als Faktor an sich.

 

Wahrscheinlich ist die Wortwahl ausschlaggebend.

 

Für mich zb wäre, wie du oben geschrieben hast. Das Kommentar mit dem Trömmelchen schon beleidigend und da würd ich mich aufregen ( auch wenn es stimmen würde, sagt man sowas einfach nicht zu einer "fremden" Person), jedoch das Kommentar "Das Figürchen hätt ich auch gern" würd ich zwar als positiv bewerten, aber einfach hinnehmen. Denn es beleidigt mich nicht, gibt mir aber in dem Sinne auch keinen Mehrwert ( sachlich gemeint).

 

Ich glaub das muss jeder für sich selber ausmachen..

 

Zante Edit: teilweise zu spät geantwortet.

Edited by sewingforyourlife

Share this post


Link to post
Share on other sites

@sewingforyourlife warum ist der Kommentar das Figürchen hätte ich ich gern denn bitte besser, wenn es um ein Kleidungsstück (dessen Passform etc) geht? Du empfindest es nicht als Beleidgung und deswegen ist diese Bewertung des Körpers in Ordnung? Womöglich kann die Trägerin des Körpers gar nichts dafür (sog. gute Gene). Was, wenn sie gar ein Problem mit eben jenem Figürchen hat, weil sie sich eigentlich zu dünn fühlt, es vielleicht objektiv auch ist? Das weißt Du doch nicht.

Und ganz ehrlich, Figürchen ist ganz schnell despektierlich gemeint oder verstanden. Es ist eine Verniedlichungsform des Wortes Figur. Da will nicht jemand auch so eine Figur, nein, sie will das Figürchen, das Niedliche. Kommt super, wenn man das zu jemandem sagt, die sich evtl mit männlichen Kollegen rumschlagen muss, die noch mit Vorurteilen kämpfen. Die verniedlichen nämlich auch das kleine Weibchen.... Du siehst den Punkt? Ist gar nicht böse oder persönlich gemeint, aber nur weil jemand etwas als nicht oder gar positiv wertend meint/empfindet, teilen das nicht alle so. 

 

Und ich denke, @haniah geht es auch primär darum zu hinterfragen, ob diese Wertungen in diesem Kontext überhaupt nötig sind. Sie sind nicht sachdienlich. Sie sind auch keine positive oder konstruktive Kritik am Nähwerk (am Schnitt). Solche Wertungen sind Wertungen, die wir Frauen uns vielleicht gegenseitig gar nicht mehr antun sollten, wenn sie nicht in den Kontext gehören. Wir sind doch alle genau richtig, wie wir sind. Und solche Wertungen sind sachfremd in unserem Kontext und damit nicht zielführend. Egal, ob vermeintlich positiv oder vermeintlich negativ.

 

So, und zum eigentlichen Thema: ich habe gar nicht die Zeit für ein Probe nähen, aber wenn, dann gäbe es auch die entsprechende Rückmeldung. Und falls was dazwischen kommt oder ich eine Fristverlängerung brauche, dann melde ich mich. Das mache ich auch im beruflichen Kontext so. Und ja, nähen ist unser Hobby, aber mit der Teilnahme an einem Probenähen gehe ich eine professionelle Verpflichtung ein. Genau genommen sogar einen Vertrag. Als Gegenleistung für einen kostenlosen Schnitt und die Nennung meines Namens verpflichte ich mich, eine bestimmte Leistung innerhalb einer bestimmten Zeit abzuliefern. Das ist vielen vermutlich gar nicht klar. Tja, und außerdem klappt das mit dem Rückmelden zum vereinbarten Zeitpunkt ja schon im beruflichen Umfeld nicht mehr, insbesondere im Fall das mehr Zeit gebraucht wird. Dabei würde man sich so viel Unmut seines Gegenübers ersparen. Aber wer so etwas schon in seinem Beruf nicht schafft, schafft es im vermeintlich völlig privaten Bereich erst recht nicht. Ich habe das übrigens nicht für ein Generationenproblem. Ich habe ältere Kollegen, die das nicht auf die Reihe bekommen, sich professionell zu verhalten und ich habe jüngere, die total vorbildlich in Sachen Kommunikation sind. Missverständnisse können immer vorkommen, gerade in der schriftlichen Kommunikation, aber die kann man dann ja ausräumen. Nur dafür muss es überhaupt erstmal Kommunikation geben. 

Edited by sunshine06

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb sewingforyourlife:

Wahrscheinlich ist die Wortwahl ausschlaggebend.

 

Für mich zb wäre, wie du oben geschrieben hast. Das Kommentar mit dem Trömmelchen schon beleidigend und da würd ich mich aufregen ( auch wenn es stimmen würde, sagt man sowas einfach nicht zu einer "fremden" Person), jedoch das Kommentar "Das Figürchen hätt ich auch gern" würd ich zwar als positiv bewerten, aber einfach hinnehmen. Denn es beleidigt mich nicht, gibt mir aber in dem Sinne auch keinen Mehrwert ( sachlich gemeint).

 

Ich glaub das muss jeder für sich selber ausmachen.

@sunshine06

 Ich habe es ja auch nur auf mich bezogen, wie man oben im zitierten Text entnehmen kann. Klar gibt es andere Ansichtsweisen, das hab ich auch nie abgestritten ( wie man in meinen anderen Beiträgen nachlesen kann).

 

Hier ist wieder ein Fall von interpretieren oder etwas anderes Verstehen als der Schreiber eigentlich sagen wollte. Spannend an sich, aber das macht das schriftliche kommunizieren ja so schwierig.

Edited by sewingforyourlife

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Punkt ist, das ist, wie Du das für Dich siehst. Und das ist okay, das so zu sehen. Du (jeder andere hier) weißt aber im Zweifel nicht, ob der andere das genau so sieht. Deswegen wäre es besser (und das ist jetzt mein Verständnis von haniahs Geschriebenem), einmal darüber nachzudenken, ob der Kommentar sachdienlich ist oder eine sachfremde Wertung beinhalten könnte. Und zwar aus der Perspektive des Empfängers. Ersteres ist sicher fast immer willkommen. Zweiteres sollte man sich im Zweifel verkneifen. Reflektieren was man schreibt eben. Und zur Klarstellung, ich habe Dich persönlich bislang nicht als unreflektierte Schreiberin wahrgenommen. Ich habe Dich jedoch zitiert, um zu zeigen, dass es auch andere Wahrnehmungen geben kann. :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb sewingforyourlife:

 

Das ist das größte Problem bei Online Sachen. Jedes Kommentar/Antwort die wir von jemanden lesen interpretieren wir auch, ob jetzt negativ oder positiv ist dahingestellt. Wir können aber nicht das Gesicht des anderen sehen, was es uns erleichtern würde. 

Manche Formulierungen sind recht eindeutig bzw. erleichtern uns die Interpretation. Interpretation bleibt aber Interpretation.

 

Hinzu kommt aber auch das eventuelle Fehlen von Feinfühligkeit beim Schreiben oder aber auch das "sich nicht bewusst sein", dass jemand anderes das Geschriebene anders auslegen könnte.

 

Grundsätzlich ist aber zu sagen, und das ist jetzt rein aus meiner Sicht, das jeglicher Kommentar über den Körper eines anderen eine private Grenze überschreitet und auch den Bereich des Sachlichen zb Passform,Materialwahl etc. verlässt.

 

Aber irgendwie ist das alles auch gar nicht so OT. Ich würde alles in die Kategorie "Respektvoller Umgang mit anderen" schieben.

@sunshine06 ich weiß, dass hab ich ja auch im Beitrag zuvor so formuliert ( siehe Zitat oben).

Es gibt immer eine andere Perspektive, die aus unserem Wahrnehmungfeld heraus nur durch Interaktion mit anderen greifbar werden kann. 

 

Ich versteh was du meinst, aber das hab ich ja auch so vorher formuliert gehabt.

( Im Grunde sind wir der gleichen Meinung, nur etwas unterschiedlichen Präferenzen) 😄

Share this post


Link to post
Share on other sites

(Und das mit Kommentaren die man als sachdienlich empfindet.... ich  kann verstehen, dass man die möchte. Aber so ein Forum ist ein sozialer Raum und wir Menschen sind nun mal so gepolt, dass wir nicht (nur) auf der Sachebene reagieren und leben, sondern eben auch auf der sozialen Ebene. - Man muß nur angucken, wie viel im Nähcafé oder bei den UWYH-Threads gepostet wird und nicht in Sachfragen aufgedröselt - Deswegen... wird man immer auch Kommentare bekommen, die nicht auf der Sachebene sind. Wenn für mich erkennbar ist, dass der Kommentator das vermutlich positiv gemeint hat, gehört für mich auch zum Sozialverhalten, eben damit zu leben. Mensch ist so. ;) )

 

(Und... hier wird es OT... wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten. Und am Ende bekommen wir eine Ansammlung von einzelnen in ihrer Meinung verharrenden Gruppen, die sich gegenseitig nicht mehr zuhören, sind aber keine Gesellschaft mehr. Neudeutsch formuliert lauter Menschen, die in ihrer jeweils eigenen Filterblase nebeneinander existieren. Was ich zumindest persönlich nicht für erstrebenswert halte und wovon wir m.E. schon zu viel haben. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört auch das Aushalten andere Meinungen und Positionen.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb nowak:

(Und das mit Kommentaren die man als sachdienlich empfindet.... ich  kann verstehen, dass man die möchte. Aber so ein Forum ist ein sozialer Raum und wir Menschen sind nun mal so gepolt, dass wir nicht (nur) auf der Sachebene reagieren und leben, sondern eben auch auf der sozialen Ebene. - Man muß nur angucken, wie viel im Nähcafé oder bei den UWYH-Threads gepostet wird und nicht in Sachfragen aufgedröselt - Deswegen... wird man immer auch Kommentare bekommen, die nicht auf der Sachebene sind. Wenn für mich erkennbar ist, dass der Kommentator das vermutlich positiv gemeint hat, gehört für mich auch zum Sozialverhalten, eben damit zu leben. Mensch ist so. ;) )

 

(Und... hier wird es OT... wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten. Und am Ende bekommen wir eine Ansammlung von einzelnen in ihrer Meinung verharrenden Gruppen, die sich gegenseitig nicht mehr zuhören, sind aber keine Gesellschaft mehr. Neudeutsch formuliert lauter Menschen, die in ihrer jeweils eigenen Filterblase nebeneinander existieren. Was ich zumindest persönlich nicht für erstrebenswert halte und wovon wir m.E. schon zu viel haben. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört auch das Aushalten andere Meinungen und Positionen.)

 

Amen. Mein Gehirn ist zu klein, um bei _jeder_ Äußerung _jede_ menschlich denkbare Reaktion vorweg nehmen zu können und dann entsprechend umzuformulieren. Menschen sind so extrem unterschiedlich, und jeder wird von etwas anderem angetriggert, dass jede noch so harmlos erscheinende Äußerung irgend jemand in den falschen Hals bekommen kann. Ich frage zum Beispiel bei meinen engen Freunden inzwischen sehr oft bewusst nach, ob die mir erklären können, warum sie XYZ doof finden,  und bin jedes Mal aufs Neue überrascht, aus welchen Gründen man wie empfinden kann. Käme ich im Leben nicht drauf! (Deswegen frage ich ja nach.)

 

In manchen FB-Foren gibt es die Aufforderung, bei einem Beitrag explizit dabei zu sagen, ob man jetzt gerade Kritik dazu haben möchte oder nicht; das finde ich eine gute Idee. (Halten sich natürlich nicht alle dran, aber guter Ansatz.)

 

Meine Therapeutin nannte das neulich den Unterschied zwischen einem Rotwein- und einem Blaumann-Gespräch - wenn du mit einer engen Freundin plauderst und sie erzählt dir was (meistens ja etwas, was sie doof fand), dann muss ich mich (oder vorher einfach sie!) jedes Mal fragen, ob sie mir gerade einfach nur ihr  Herz ausschütten möchte und Anteilnahme will (oder, in den sozialen Medien, Anerkennung, Lob) oder ob sie Tipps haben möchte, wie sie damit besser umgeht. Und wenn jemand gerade nur Anteilnahme/Lob braucht/möchte, dann ist es unangebracht, demjenigen Tipps zu geben. Auch, wenn die sachlich noch so richtig sind. Im Zweifel vorher einfach nachfragen, ob Verbesserungsvorschläge gewünscht sind. (Schaffe ich natürlich auch nicht immer... Aber, siehe oben, Menschen machen Fehler...)

 

vor 4 Stunden schrieb lea:

Das ist eine Sache, die ich überhaupt nicht verstehe.

Bei den namhaften Schnittmusterherstellern gibt es ein Modellfoto und eine technische Zeichnung und fertig. Da schreit doch auch keiner nach selbstgeknipsten Fotos von irgendwelchen Schnittkäufern.

 

Naja. Früher gab es das halt einfach nicht; da musste man alles selbst rausfinden. (Und wesentlich schneller mehr Kompetenz beim Lesen von Schnitten entwickeln.) Und war das irgendwie besser für irgendjemanden? Ich finde, nicht.

 

Was meinst du, warum sich Foren wie PatternReview oder Ravelry gegründet haben? Oder dieses Forum hier? Doch genau aus dem Grund, dass man sich mit anderen austauschen will und sehen, wie die das so machen. Wir haben ja nicht umsonst eine Galerie hier, die man sowohl für die reine Selbstdarstellung nutzen kann, als auch um zu gucken, wie Schnitt X an echten Menschen aussieht, bevor man den näht. Die Suchfunktion hier in der Galerie ist leider nicht so toll, und wir haben keinen Bereich nur für Schnittbesprechungen (mit vernünftigen Filter-Funktionen), aber genau das macht PR und Ravelry ja so grenzgenial! Ich halte das für einen ganz wesentlichen Vorteil des Netzes! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

zu Nowak und Capricorna möchte ich noch zufügen:

 

Wenn wir hier Kleidung nähen, dann geht es weitgehend um Äusserlichkeit. So ist es nun mal mit Kleidung .Wer das verabscheut oder auf gar keinen Fall thematisiert haben will, der ist bei dem Thema vielleicht falsch aufgehoben.

 

Ich bin seit ein paar Jahren ("Stamm-") Probenäherin bei einer Schnittmusterherstellerin, deren Schnitte ich seit den frühen 2000ern schätze. Ich finde es sehr interessant, bei einem neuen Schnitt exakt der Anweisung zu folgen und zu überlegen, ob das verständlich ist. Und das ist meiner Meinung nach ein wichtiger Punkt, warum Probenähen sinnvoll ist: Die Schnitterstellerin erstellt auch eine Anleitung und durch die Rückmeldungen wird klar, ob diese verständlich ist.

In ihrem Fall wird bei vielen Schnitten auch genau darauf eingegangen, wie Schnitte angepasst werden können. Diese Hinweise werden auch durch das Feedback der Probenäherinnen verbessert.

 

Ich mache das, weil es mir Spass macht! Es erweitert mein Hobby nähen!

 

Man darf sich bei jedem neuen Schnitt entweder bereiterklären mitzumachen oder auch nicht. Nicht immer habe ich Zeit. Die Probenäherinnen (es sind weniger als 10) sind alle in einer Facebookgruppe und ich schätze den Austausch mit ihnen. Fotos kommen nur in diese Facebookgruppe. Die Erstellerin verwendet sie nicht für ihre Schnitte.

Pro Jahr gibt es 1-2 Schnitte, es ist also nicht so, dass ich ständig probenähen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb nowak:

ich  kann verstehen, dass man die möchte. Aber so ein Forum ist ein sozialer Raum und wir Menschen sind nun mal so gepolt, dass wir nicht (nur) auf der Sachebene reagieren und leben, sondern eben auch auf der sozialen Ebene

 

Sollte es hier um meine Meinung gehen, möchte ich anmerken, dass ich missverstanden werde. Ich möchte ein Bewusstsein dafür wecken, dass gut gemeinte Kommentare zu körperlichen Gegebenheiten, für die in der Regel keiner was kann, an genau dieser Stelle nicht zielführend sind. @sunshine06 fasst es sehr gut in Worte, vielleicht ist ihre Anmerkung im Dialog etwas untergegangen?

 

vor 10 Stunden schrieb nowak:

wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten.

 

Im Gegenteil wähne ich mich gerade hier im Dialog. Wir sind im Austausch miteinander, wer was wie wahrnimmt und dieser Dialog gibt jedem Einzelnen die Gelegenheit, die Position des anderen wahrnehmen und für sich prüfen zu können. Läuft doch!

 

vor 1 Stunde schrieb Rumpelstilz:

Wer das verabscheut oder auf gar keinen Fall thematisiert haben will, der ist bei dem Thema vielleicht falsch aufgehoben.

 

Das habe ich nicht verstanden. Wer verabscheut was? :kratzen:

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb nowak:

(Und... hier wird es OT... wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten. Und am Ende bekommen wir eine Ansammlung von einzelnen in ihrer Meinung verharrenden Gruppen, die sich gegenseitig nicht mehr zuhören, sind aber keine Gesellschaft mehr. Neudeutsch formuliert lauter Menschen, die in ihrer jeweils eigenen Filterblase nebeneinander existieren. Was ich zumindest persönlich nicht für erstrebenswert halte und wovon wir m.E. schon zu viel haben. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört auch das Aushalten andere Meinungen und Positionen.)

 

Wenn ich so zurück denke, was ich in meinen Fredeln schon so für Kommentare bekommen habe, dann war das in der guten alten Zeit okay und ist es heute nicht mehr.
So ist es doch mit der Me too Debatte auch. Früher wurde gepfiffen und was haben wir Mädels gemacht, Nase hoch, Brust raus und einen Spruch zurück, am besten einen, bei dem der Typ knallrot anlief. War das Sexistisch? Ja, sowohl von ihm aber auch von mir! Großes Auto, kleiner Schwanz ging uns ganz locker von den Lippen. Heute muss man bei allem so aufpassen. Manchmal möchte ich die gute alte Zeit zurück

Gute Nacht

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem das Gespräch hier nochmal auf das Thema von gestern zurück gekommen ist: Es geht nicht um irgendwelche Überempfindlichkeit, so wie ich das sehe. Sondern darum, daß es auch hier im Forum immer mal wieder am Thema vorbei geht. Statt Schnitte, Anpassungen , Umsetzung und andere technische Themen zu kommentieren, wird schnell etwas eher Oberflächliches geschrieben wie "sieht toll aus, steht Dir mit Deiner tollen Figur" u.ä. Ich verstehe das auch als lieb gemeint und unterstelle niemandem Böses - aber es ist einfach nicht unser Thema hier!

 

Und wenn wir durch die ganzen Diskussionen um #metoo etc. etwas gelernt haben sollten, wäre es doch nicht schlecht, wir würden das hier anwenden, und uns und andere nicht über unsere Körper definieren, sondern uns auf die Nähthemen beschränken. Darüber gibt es ja genug zu schreiben (und auch genügend Möglichkeiten, Nettigkeiten zu sagen - so manches hier verteiltes Lob ist ja auch extrem großzügig).

Also solidarisch in dem Sinn, daß wir uns nicht dem Spiel der Selbstoptimierung und ständigen Beurteilung unserer Körper unterwerfen, das rundherum gespielt wird, sondern indem wir uns den technischen Fragen widmen (und wenn jemand wissen will, ob ihm etwas steht, kann er die Frage ja stellen. Egal, ob in der Galerie, in einem Nahthread oder direkt in der Stilberatung).

 

Es ist einfach eine Frage, sich das immer wieder bewußt zu machen... Vor allem Frauen werden dauerhaft nach ihrem Aussehen beurteilt (vgl. nur Berichte über Politikerinnen und Unternehmerinnen, in denen dauernd über Klamotten, Frisuren und ich weiß nicht was geschrieben wird, über Männer in solchen Positionen liest man das nie, da geht's um Sachthemen. Gerade letzte Woche gab es wieder einen Aufstand meiner Ältesten bei der Zeitungslektüre: Interview mit einer Dame, die sich hier intensiv für einen guten Zweck engagiert - und darin dann die Frage, ob sie ihre gute Figur ihrer Begeisterung für Wanderungen verdanke... Hatte Null mit ihrem Engagement und dem Interviewthema zu tun, wäre im Interview mit einem Mann sicher nicht gefragt und schon gar nicht abgedruckt worden. Die wollten sicher nett sein, aber es ist trotzdem nicht ok, daß das gedruckt wurde...).

 

Wir stecken alle mittendrin in dieser Nummer, und wir haben es in der Hand, daran etwas zu ändern. Und gerade hier gibt es wirklich genug Interessanteres als die Figurfragen...

 

Dazu gehört dann durchaus, daß man vielleicht auch mal über ein Hohlkreuz schreibt und Tips gibt, wie man damit umgeht - da macht der konstruktive Ton die Musik, aber es wäre ein Sachthema, das hier seinen Platz finden kann.

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Junipau:

aber es ist einfach nicht unser Thema hier!

 

Siehe erster Teil meines Beitrags... der Mensch an sich ist nun mal kein sachorientiertes Wesen, sondern ein Soziales und da gehört das alles dazu.

In dem Punkt sind die Menschen natürlich alle etwas unterschiedlich gestrickt, ganz streng sachorientiert findet man dann eher bei Menschen mit Asperger (die dafür in der Regel mit dem alltäglichen Sozialleben Probleme haben), bei den meisten Menschen liegt es irgendwo dazwischen, eben die einen mehr, die anderen weniger,... bis am anderen Ende der Skala Menschen, die neurotisch reagieren und daher bei gar keinem Sachbezug bleiben können, sondern überall eine emotional-soziale Ebene wahrnehmen. (Was im Alltag auch zu Problemen führt.)

 

Aber im menschlichen Durchschnitt... sind wir beides und daher ist der Wunsch, auf der Sachebene zu bleiben zwar verständlich, aber nicht realistisch in einer so großen Gruppe wie diesem Forum. ;)

 

vor 16 Stunden schrieb Junipau:

Und wenn wir durch die ganzen Diskussionen um #metoo etc. etwas gelernt haben sollten, wäre es doch nicht schlecht, wir würden das hier anwenden, und uns und andere nicht über unsere Körper definieren, sondern uns auf die Nähthemen beschränken.

 

Uns nicht über unseren Körper zu definieren ist auf alle Fälle eine gute Idee, aber daraus ein allgemeines Redeverbot über das Thema abzuleiten ist genau die Entwicklung, dich ich als problematisch sehe.

 

Wenn es um offizielle Dinge wie Presseveröffentlichungen, Gesetzgebung, Politik, Schule,... geht bin ich auch ganz bei dir. Wenn ich über die Kompetenzen einer Person rede, sind Informationen über das Aussehen in der Regel nicht nötig. (Wobei selbst hier... bei Schauspielern wird es schon schwer trennbar und da es nun mal so ist, dass die Reaktion unseres Umfelds auf unser Erscheinungsbild letztlich auch dazu beiträgt, wie wir uns selber wahrnehmen - und die spontane menschliche Reaktion auf einen anderen Menschen bezieht das mit ein, die bekommen wir nur raus, wenn wir Menschen durch Maschinen ersetzen - mag das eine oder andere doch wieder relevant dafür sein, wie ein Politiker z.B. handelt.)

Wobei ich neulich in einem Artikel eine Beschreibung des Erscheinungsbilds eines Mannes gelesen habe....

Das ist dann auch eine Lösung des Problems der Ungleichbehandlung. 

 

Ein Forum ist aber eine private Veranstaltung, kein Presseorgan. Und da halte sich es tatsächlich für wichtig, nicht Themen zu verbieten, sondern im Zweifelsfall lieber über unterschiedliche Sichtweisen zu reden. Und eben auszuhalten, dass andere Menschen was anderes für ihr Wohlfühlen brauche als ich. - Wenn ich ab und an lese, welche Mühe sich auch die eine oder andere mit Sport oder Diät gibt, um ihre Figur zu formen... freut sich vermutlich auch die eine oder andere Person über ein Lob für ihre Figur.

Wenn das nicht mal im privaten Umfeld erlaubt ist (und das Forum oder die Galerie hier sehe ich als privaten sozialen Raum, nur halt etwas größer als der eigene Küchentisch), ist irgendwann alles verboten, weil es immer jemanden gibt, der was doof findet.

Und dann ist menschliches Sozialleben tot und wir vegetieren jeder in seiner kleinen Blase. - Und der mit der größten narzistischen Kränkung gewinnt.

 

M.E. sieht man in den USA schon ganz gut, wo so eine Entwicklung hinführen kann.

Für mich persönlich ist das kein wünschenswerter Zustand.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.