Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Rita47

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine "Bessere"?

Recommended Posts

Mir fällt gerade selber noch ein Warten-Argument ein: kurz nach meinem Nähkurs ist Weihnachten.... 😜...

Aber vielleicht kennt ihr auch das Gefühl, wenn man sich selber schon fast entschieden hat und nur "zur Sicherheit" weitere Meinungen erfragt, um die eigene Entscheidung zu bekräftigen. 

Leider habt ihr euch nicht dran gehalten... Dann warte ich halt erstmal 🙄😭.... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Rita47:

Leider habt ihr euch nicht dran gehalten...

:D Tja, so ist das hier... Willkommen im Forum!

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Post scheint nicht online gegangen zu sein. Hier also der zweite Versuch:

 

Ich bringe noch ein Argument fürs Warten mit ein: Von drei Schneiderinnen waren Drei in Kursen mit meiner Maschine vollkommen überfordert. Die Erste war meine damals schon über 80jährige Schneidermeisterin, da habe ich das eingesehen, obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch auf meiner Pfaff ohne jegliche Computertechnik genäht habe. Bei den anderen beiden Damen hätte ich im Kurs nichts, aber auch wirklich nichts nähen können, wofür ich die Hilfe wollte, wenn ich meine Maschine nicht selber gekannt hätte. Sie haben sich schlichtweg geweigert, sich an diese Maschine zu setzen, weil sie von der ganzen Technik überfordert waren. Obwohl besonders die erste Brother wirklich nichts Hochtrabendes war. Das waren jetzt natürlich Zufälle, aber diese Lehrmeister gibt es. Und in so einem Fall stündest Du da mit einer nagelneuen Maschine, von der Du dann erstmal nichts hast und hast obendrein noch einen Kurs, den Du umsonst bezahlt hast.

 

Dazu kommt noch, dass Du eben noch nicht weißt, was sie können soll. Für Taschen & Co. wäre es sinnvoll, auf die Stärke zu achten, für Quilts auf einen großen Durchlass. Hast Du im Endeffekt aber hauptsächlich Spaß daran, Dir Shirts zu nähen, reicht Deine jetzige Maschine vielleicht, und Du investierst stattdessen in eine gute Overlock? Der oben gemachte Vergleich mit dem Auto ist gut. Nicht nur lernt man auf einfachen Autos das eigentliche Fahren, nein, man geht ja auch nicht zum Händler und bestellt sich einen Neuwagen ohne sich vorher schon Gedanken gemacht zu haben, ob das Auto drei oder fünf Türen haben soll, man eine Sitzheizung, das Panoramadach oder ein Navi möchte. Und glaub mir, wenn Dir das Nähen erstmal Spaß macht, dann wird so ein Nähmaschinenkauf ein weitaus größeres Ereignis in Deinem Leben darstellen als jeder Autokauf es 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@achchahai Danke für dein Feedback. 👍 So langsam habe ich es akzeptiert... kein Unvernunfts-"will ich haben"-Kauf... 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stimme allen zu, die zum Warten raten.

 

1. Erst mit der Zeit und der Übung kamen Ausstattungsmerkmale, die die nächste Maschine unbedingt haben sollte, zutage.

2. 400 Euro sind ein schöne Basis, aber wenn Du merkst, was Du wirklich an Ausstattung an Deiner Maschine haben möchtest, bist Du schnell über 400 Euro. Wenn Du sie jetzt schon "verplemperst", ärgerst Du Dich später.

3. Zum Nähen lernen reicht definitif das, was die W6 auch kann. Auch tollere Maschinen nähen nur so gut, wie Du es ihnen sagst ;). Ich rede natürlich von einer zuverlässigen Maschine, die einem den Spaß am Nähen nicht verdirbt. Aber da bist Du bei W6 sicher gut aufgehoben.

4. Ich besuche selbst Nähkurse und habe gelinde gesagt, die Nase gestrichen voll, von Teilnehmerinnen, die sich die tollsten Maschinen kaufen und dann im Nähkurs sitzen und mit den Maschinen nicht nur nicht, sondern überhaupt nicht zurechtkommen. Und da ich auch zahlende Teilnehmerin bin, habe ich auch langsam keine Lust mehr, meine Zeit damit zu verschwenden, schon beim Einfädeln und nur Spulen zu helfen. Die Kursleiterin ist nämlich auch nicht zur Maschinenkunde da und dementsprechend fehlt die Zeit allen anderen, die Nähen lernen wollen. Alle sind dann unter Druck und Streß und dabei soll es doch Spaß machen.

5. Bei den Nähkursen kannst Du Dir die eine oder andere Maschine der anderen Teilnehmer mal anschauen und vielleicht auch mal ausprobieren, so kannst Du viele Vergleiche ziehen :D

 

Aber Deine Kauflust kann ich voll und ganz verstehen. Tob sie doch ein bischen beim Kauf von Zubehör wie eine gute Stoffschere, Handmaß usw aus und halte uns unbedingt auf dem Laufenden. Ich bin schon gespannt, wie Du Dich entscheidest.

 

Viel Spaß bei Deinem Nähkurs

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt habe ich so über die Personen gewettert, die mit den Maschinen überfordert sind :classic_ninja:. Dabei muß ich ihnen sehr dankbar sein. Sonst wäre mein Fuhrpark nicht so groß ... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja und Nein. Ich habe tatsächlich eine völlig neu und originalverpackte, noch nicht garantieregistrierte B590 inkl. Stickaggregat für sage und schreibe 2.800 Euro über EbayKleinanzeigen ergattert. Eine Pfaff 4.2 Expression habe ich günstig fast neu bekommen, weil die ältere Dame (fast 80) sie sich gekauft und nicht bedienen konnte. Die Ricoma wurde zum 1/2 Preis verkauft, weil der Aufwand größer war, den die Fußpflegerin zwischen ihren Kunden aufbringen konnte. Aber es ist wirklich in meinen Kursen, die ich jetzt seit 10 Jahren besuche, immer das Gleiche ist. Die Damen, die ein höheres Einkommen haben, nähten auf Eisenschweinen, mit denen sie wirklich prima nähen konnten, und kaufen sich dann, ohne Einweisung, ein B400sowieso und sitzen im Kurs und bekommen noch nicht mal den Unterfaden aufgespult oder gar eingefädelt. Geschweige denn, den Stich, den sie bei anderen so gut fanden, bei sich gefunden. Oder kaufen sich eine Bernette mit Nadeleinfädler, lassen sich einweisen und warten dann ganz gespannt, wann und wie denn der Faden automatisch eingefädelt wird. Vom Rest ganz zu schweigen. Der beste Kracher aber ist z. B. mit seiner Maschinen gar nicht nähen zu können, weil sie angeblich nix taugt (die Maschine:classic_ninja:) überstürzt ins nächste Geschäft zu gehen, sich eine Janome zu kaufen, mit der Maschine nicht umgehen zu können, mit den gleichen Ergebnissen zu nähen. Dann bei einer Unterhaltung über Babylock-Overlocker zuzuhören, ins nächste Geschäft zu gehen und dann wegen nicht genau genug Zuhören sich eine Bernina Overlock zu kaufen und damit natürlich auch nicht zurechtzukommen. Denen sage ich dann immer: Kauft, Leute, kauft. Sonst ist der Gebrauchtmarkt leer und ich finde nix mehr :jump:.

 

Das hört sich jetzt sicher so an, als ob ich keinem helfen würde. Aber dem ist wirklich nicht so. Wir unterstützen uns in unseren Nähkursen jeder einander und ich mag auch meine Chaoskolleginnen sehr, aber irgendwann habe ich mir halt gesagt, ich bezahle genauso wie alle anderen und es kann einfach nicht sein, daß ich in so einem großen Umfang anderen ihre Maschinen erkläre, einfädle, umspule usw., daß ich selber kaum etwas geschafft bekomme. Meine von mir sehr geschätzte Kursleiterin kann und muß auch nicht jede Maschine kennen, so daß ich ihr dann schon mal zu Hilfe gekommen bin, damit sie sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren konnte.

 

Wenn so etwas Nähneulingen passiert, finde ich das gar nicht schlimm. Aber bei Damen, die schon Jahre nähen, ist es etwas anderes. Ein besonders niedliche Geschichte einer Nähanfängerin ist bei uns passiert, als sie aufgefordert wurde, die Unterfadenspule in die Spulenkapsel zu legen. Wir werden nie ihr Gesicht vergessen, als sie fragte: "Wie, Unterfadenspule? Näht so eine Maschine mit zwei Fäden?" Sie war so schockiert, daß wir wirklich alle lachen mußten.

 

Ich lästere auch nicht über meine Kolleginnen. Alles, was ich hier erzähle, habe ich ihnen auch persönlich gesagt (aber nettem Ton:razz:).

 

Aber um nochmal auf die Frage von @Großefüß zurückzukommen. Von meinen direkten Kolleginnen habe ich noch keine Maschine gekauft, weil deren Maschinen nicht in mein Beuteschema paßten. Dafür gehen sie neu kaufen und ich gebe mich mit gebraucht ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt ist es offiziell: ich habe meinem Mann jetzt gesagt, dass ich erstmal meine Maschine behalte und Nähen lerne. Weihnachten könnte das Thema aber nochmal aufgegriffen werden... 😜😜

Nebenbei: ein kleines bisschen Beziehung habe ich ja auch schon zu meiner W6 aufgebaut. Bei meinem Taschenworkshop hat sie anstandslos alles genäht, was ich von ihr wollte 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rita47 Ich glaube, Du wirst Deine Entscheidung nicht bereuen. Hier im Forum werden so viel Viren gestreut, daß der Haben-Wollen-Faktor niemals in Vergessenheit gerät. Kauf Dir bis dahin gutes Zubehör, vor allem hochwertige Nadeln in verschiedenen Ausführungen und Qualitätsgarn, denn das brauchst Du bei jeder Maschine. Und sei nicht überrascht, wenn die zweite nicht die letzte bleibt :ohnmacht:. Ich habe immer gedacht, die sind doch alle verrückt hier :hug:. Wozu brauchen die Leutchen hier mehrere Maschinen, man kann doch immer nur mit einer Nähen?! Ja, lacht nur über meine Naivität :redface:. Ich habe noch nie zu einem Tier, was mir vor die Tür oder in den Garten gesetzt wurde "Nein" gesagt. Dann kann ich das doch auch zu keiner Maschine, oder :classic_love:?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

@Großefüß Danke für den Hinweis. Dann bin ich doch froh, daß wir das aufgeklärt haben :hug:. Etwas zu schreiben, ohne jemanden dabei zu sehen, finde ich immer schwieriger, als von Angesicht zu Angesicht.

Edited by rotschopf5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Junge Gebrauchte sind weder als Nähmaschine noch als Auto ein Nachteil. (Ich hatte in meinem Leben nur ein neues Auto  und mit dem hatte ich ne Menge Pangeleien mit Produktionsmängeln in der ersten Zeit.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Auto kommt noch der Wertverlust dazu. Den kann man schon in Nähmaschinen rechnen💨😀.

Share this post


Link to post
Share on other sites

400€ sind viel Geld, aber nicht viel für eine "gute" Nähmaschine. Da würde ich auf jeden Fall noch mehr sparen, länger warten und herausfinden, was du wirklich brauchen kannst. Und dann, falls du wirklich sehr gerne nähst, mehr Geld in die Hand nehmen, um dir eine richtig gute Maschine zu kaufen. Das muss keine sein mit viel Schnickschnack, sondern mit sehr guter Verarbeitung.

Jetzt zu deiner bisherigen Maschine noch eine für 400€ zu kaufen, würde ich als "mehrmals billig kaufen" bezeichnen (obwohl das auc hfür mich sehr viel Geld ist!!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rumpelstilz Ja, die Preise gehen ja wirklich schier ins Endlose. Mein Budget hat da sicher noch ein klein wenig Spielraum. Aber letztlich wird es bei mir ein Hobby bleiben - das wird sich auch im Preis ausdrücken... 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haushalts-Nähmaschinen sind Allrounder. Auch für 4000 € sind das noch Hobby-Maschinen. *abwink*

 

Industrie-Maschinen kosten teilweise mehr, teilweise weniger - aber sie sind deutlich spezialisiert. Sie können also nur wenig, manche sogar nur 1 Stich - aber das dann richtig gut und richtig schnell.

Und manchmal macht es Sinn, aus dem Haushaltsbereich dann raus zu gehen. Weil man bei den Maschinen für professionellen Einsatz dann genau seine Maschine mit den benötigten Featuren findet. Wenn Du z.B. ernsthaft Dich auf Taschen spezialisierst... dann lohnt sich auch eine dafür  taugliche "Industrie"-Maschine. Weil die dann die nötige Durchstichkraft bringt - und die Stichlänge für wirklich schöne Absteppungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb rotschopf5:

Meine von mir sehr geschätzte Kursleiterin kann und muß auch nicht jede Maschine kennen,

Ich glaube, das wird wirklich häufig unterschätzt: im Nähkurs geht es um Nähtechniken, und nicht ums Maschinen-Kennenlernen.

Ich habe früher auch Nähkurse gegeben, und habe auch Maschine dafür gestellt, aber manche Teilnehmer wollten lieber auf den eigenen Nähmaschinen nähen. Das ist auch völlig in Ordnung, aber dann sollte der einfache Umgang damit klar sein, und funktionieren sollte sie auch (was manche Leute da anschleppen...), denn als Nähkursleiterin hat man keine Zeit eine Einzelbetreuung zu machen, und sowas erzeugt auch eine schlechte Stimmung im Kurs.

Ich fand das immer schade, für alle Teilnehmer.

 

Zurück zur Fragestellung:

ich würde auch was warten und etwas mehr Näherfahrung sammeln, dann weisst Du auch, was Dir Wichtig an der neuen Nähmaschine ist, und was eher nicht.

Viel Spaß im Nähkurs! :)

 

Liebe Grüsse

Silvia

Edited by Scherzkeks

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Rita47:

@Rumpelstilz Ja, die Preise gehen ja wirklich schier ins Endlose. Mein Budget hat da sicher noch ein klein wenig Spielraum. Aber letztlich wird es bei mir ein Hobby bleiben - das wird sich auch im Preis ausdrücken... 🙂

Ich lese hier ja schon mit, und kann meinen Vorrednerinnen nur beipflichten.

Doch dich kann ich auch sehr gut verstehen.

Ich habe damals die Nähmaschine meiner Eltern geerbt, Baujahr 61,

eine robuste Viktoria, mit minimalen Wehwehchen. Mein Vater hat mir dann zum Geb. eine einfache kleine moderne Singer geschenkt, neu, so um die 300,DM damals. Doch die schaffte nie so richtig Jeans zu nähen und so. Also meine war das nicht. Dann habe ich beim Nähkurs meine Pfaff entdeckt, die auch noch sticken kann. Ich war sofort schockverliebt, und der Preis ? ein Wahnsinn damals. Aber ich habe sie gekauft, mit der Anleitung studiert, alles ausprobiert, was sie so bietet und ich bin heute noch zufrieden mit ihr. Und das seit 1999! Die Qualität hat mich überzeugt, einfache Bedienung, Zuverlässigkeit und pflegeleicht. Dazu lege ich Wert auf gute Nadeln und Garn.

Und ich betreibe es auch nur als Hobby.

Aber die Investition hat sich für mich gelohnt , weil sie einfach alles näht was ich möchte und nicht zickt.

Mein Fazit: Die Freude über eine gute Qualität dauert länger als die, über einen günstigen Preis!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Hinterländerin:

Mein Fazit: Die Freude über eine gute Qualität dauert länger als die, über einen günstigen Preis!

 

Genau so ist es!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Rita47:

@Rumpelstilz Ja, die Preise gehen ja wirklich schier ins Endlose. Mein Budget hat da sicher noch ein klein wenig Spielraum. Aber letztlich wird es bei mir ein Hobby bleiben - das wird sich auch im Preis ausdrücken... 🙂

Du musst keinen "endlosen" Preis ausgeben, um eine richtig gute, solide Maschine zu kaufen.

Aber mit 400€ bist du vielleicht nicht mehr im Billigsegment (Discounternähmaschinen etc.), aber immer noch im günstigen Bereich.

Wenn nähen wirklich dein Hobby  wird, dann würde ich sehr dringend empfehlen, dass du mehr Geld ansparst. Ganz, ganz grob würde ich sagen, Grössenordnung 1000-1600€ sollte man  einplanen für eine solide Nähmaschine.

 

Ich spreche hier nicht von Schnickschnackfunktionen oder Stickmaschinen, sondern von sehr guter Verarbeitung bei den Grundfunktionen.

 

(Und nochmal: mir ist klar, dass nicht jeder dieses Geld aufbringen kann, und ich halte 400€ auch nicht für einen geringen Betrag. Aber erst eine Nähmaschine für 200€ (?) und dann eine für 400€ zu kaufen fällt für mich unter "zweimal billig kaufen" - nicht empfehlenswert)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rumpelstilz Meine jetzige Maschine ist die einfachste von W6 und hat als Rückläufer im Angebot keine 80 Euro gekostet. Dass ich jemals mehr als 500 Euro für eine Nähmaschine ausgeben würde, sehe ich momentan noch nicht. Sollte es aber doch so kommen, werde ich hier sicherlich berichten....

Jeder hat ja so seine Prinzipien und Wertvorstellungen und soviel Geld ist mir das Hobby wahrscheinlich nicht wert (neben Kosten für Stoffe usw.)... 

Aber wir werden sehen was die Zukunft bringt 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Rita47:

Dass ich jemals mehr als 500 Euro für eine Nähmaschine ausgeben würde, sehe ich momentan noch nicht.

Am Werkzeug soll man nicht sparen ;)

Deine W6 scheint ja zufriedenstellend zu funktionieren, also würde ich sie an Deiner Stelle weiterbenutzen. Wie ich schon sagte, gewinnst Du möglicherweise nichts beim Umstieg auf eine "Maschine im günstigen Bereich"

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rumpelstilz Ich habe für meine große Hus 1100 ,00 € bezahlt mit einer Rabattaktion. M. E. Ist das schon eine, die wie von Rotschopf erwähnt, viele überfordert. In den vielen Kaufberatungsthemen hieß es immer , ab 600€ sei solide Technik zu erwarten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Langsam, langsam, Rita47 schreibt:

 

vor 13 Stunden schrieb Rita47:

Aber letztlich wird es bei mir ein Hobby bleiben -

 

jetzt ist erst einmal der Näh-Workshop dran, nähen lernen, Fachbegriffe lernen, das ganze Drumherum kennenlernen, usw. Da ist es schneller Weihnachten als erwartet. Zeit lassen, nähen üben, ausrangierte Bettwäsche als Übungsmaterial ist ideal. Eine Nähmaschine ist ja vorhanden, also fröhlich ans Werk.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.