Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Margali

Probenäherin, Probestickerin, warum????

Recommended Posts

vor 10 Stunden schrieb nowak:

ich  kann verstehen, dass man die möchte. Aber so ein Forum ist ein sozialer Raum und wir Menschen sind nun mal so gepolt, dass wir nicht (nur) auf der Sachebene reagieren und leben, sondern eben auch auf der sozialen Ebene

 

Sollte es hier um meine Meinung gehen, möchte ich anmerken, dass ich missverstanden werde. Ich möchte ein Bewusstsein dafür wecken, dass gut gemeinte Kommentare zu körperlichen Gegebenheiten, für die in der Regel keiner was kann, an genau dieser Stelle nicht zielführend sind. @sunshine06 fasst es sehr gut in Worte, vielleicht ist ihre Anmerkung im Dialog etwas untergegangen?

 

vor 10 Stunden schrieb nowak:

wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten.

 

Im Gegenteil wähne ich mich gerade hier im Dialog. Wir sind im Austausch miteinander, wer was wie wahrnimmt und dieser Dialog gibt jedem Einzelnen die Gelegenheit, die Position des anderen wahrnehmen und für sich prüfen zu können. Läuft doch!

 

vor 1 Stunde schrieb Rumpelstilz:

Wer das verabscheut oder auf gar keinen Fall thematisiert haben will, der ist bei dem Thema vielleicht falsch aufgehoben.

 

Das habe ich nicht verstanden. Wer verabscheut was? :kratzen:

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb nowak:

(Und... hier wird es OT... wenn wir alle Wertungen und Kommentare vermeiden, die irgendwen irgendwie unter irgendwelchen Umständen verletzen könnten, verlieren wir den Dialog. Der bedeutet, sich eben auch mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, manchmal auch sie auszuhalten. Und am Ende bekommen wir eine Ansammlung von einzelnen in ihrer Meinung verharrenden Gruppen, die sich gegenseitig nicht mehr zuhören, sind aber keine Gesellschaft mehr. Neudeutsch formuliert lauter Menschen, die in ihrer jeweils eigenen Filterblase nebeneinander existieren. Was ich zumindest persönlich nicht für erstrebenswert halte und wovon wir m.E. schon zu viel haben. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört auch das Aushalten andere Meinungen und Positionen.)

 

Wenn ich so zurück denke, was ich in meinen Fredeln schon so für Kommentare bekommen habe, dann war das in der guten alten Zeit okay und ist es heute nicht mehr.
So ist es doch mit der Me too Debatte auch. Früher wurde gepfiffen und was haben wir Mädels gemacht, Nase hoch, Brust raus und einen Spruch zurück, am besten einen, bei dem der Typ knallrot anlief. War das Sexistisch? Ja, sowohl von ihm aber auch von mir! Großes Auto, kleiner Schwanz ging uns ganz locker von den Lippen. Heute muss man bei allem so aufpassen. Manchmal möchte ich die gute alte Zeit zurück

Gute Nacht

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem das Gespräch hier nochmal auf das Thema von gestern zurück gekommen ist: Es geht nicht um irgendwelche Überempfindlichkeit, so wie ich das sehe. Sondern darum, daß es auch hier im Forum immer mal wieder am Thema vorbei geht. Statt Schnitte, Anpassungen , Umsetzung und andere technische Themen zu kommentieren, wird schnell etwas eher Oberflächliches geschrieben wie "sieht toll aus, steht Dir mit Deiner tollen Figur" u.ä. Ich verstehe das auch als lieb gemeint und unterstelle niemandem Böses - aber es ist einfach nicht unser Thema hier!

 

Und wenn wir durch die ganzen Diskussionen um #metoo etc. etwas gelernt haben sollten, wäre es doch nicht schlecht, wir würden das hier anwenden, und uns und andere nicht über unsere Körper definieren, sondern uns auf die Nähthemen beschränken. Darüber gibt es ja genug zu schreiben (und auch genügend Möglichkeiten, Nettigkeiten zu sagen - so manches hier verteiltes Lob ist ja auch extrem großzügig).

Also solidarisch in dem Sinn, daß wir uns nicht dem Spiel der Selbstoptimierung und ständigen Beurteilung unserer Körper unterwerfen, das rundherum gespielt wird, sondern indem wir uns den technischen Fragen widmen (und wenn jemand wissen will, ob ihm etwas steht, kann er die Frage ja stellen. Egal, ob in der Galerie, in einem Nahthread oder direkt in der Stilberatung).

 

Es ist einfach eine Frage, sich das immer wieder bewußt zu machen... Vor allem Frauen werden dauerhaft nach ihrem Aussehen beurteilt (vgl. nur Berichte über Politikerinnen und Unternehmerinnen, in denen dauernd über Klamotten, Frisuren und ich weiß nicht was geschrieben wird, über Männer in solchen Positionen liest man das nie, da geht's um Sachthemen. Gerade letzte Woche gab es wieder einen Aufstand meiner Ältesten bei der Zeitungslektüre: Interview mit einer Dame, die sich hier intensiv für einen guten Zweck engagiert - und darin dann die Frage, ob sie ihre gute Figur ihrer Begeisterung für Wanderungen verdanke... Hatte Null mit ihrem Engagement und dem Interviewthema zu tun, wäre im Interview mit einem Mann sicher nicht gefragt und schon gar nicht abgedruckt worden. Die wollten sicher nett sein, aber es ist trotzdem nicht ok, daß das gedruckt wurde...).

 

Wir stecken alle mittendrin in dieser Nummer, und wir haben es in der Hand, daran etwas zu ändern. Und gerade hier gibt es wirklich genug Interessanteres als die Figurfragen...

 

Dazu gehört dann durchaus, daß man vielleicht auch mal über ein Hohlkreuz schreibt und Tips gibt, wie man damit umgeht - da macht der konstruktive Ton die Musik, aber es wäre ein Sachthema, das hier seinen Platz finden kann.

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb nowak:

einen Schnitt hinterher 10000 Mal verkaufst.

 

10.000 Mal einen Schnitt verkaufen? Klärt mich bitte auf, ich kenne mich in diesem Bereich nicht aus. Meine Schnitte sind alle entweder aus der Burda oder der Ottobre, einen habe ich noch vom letzten Jahrhundert, das ist ein Neue-Mode-Schnitt, der einzige Kaufschnitt, den ich besitze.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb PaulineK:

 

10.000 Mal einen Schnitt verkaufen? Klärt mich bitte auf, ich kenne mich in diesem Bereich nicht aus. Meine Schnitte sind alle entweder aus der Burda oder der Ottobre, einen habe ich noch vom letzten Jahrhundert, das ist ein Neue-Mode-Schnitt, der einzige Kaufschnitt, den ich besitze.

 

Ich würde behaupten, das war eine Beispielzahl. Wobei die Pattydoo-Nähgruppe bei FB 117.000 Mitglieder hat - wenn da nur jeder Zehnte einen bestimmten Schnitt kauft ... (und Pattydoo hat keine Probenäherinnen, soweit ich weiß. Aber die SEHR erschwinglichen Schnittmuster plus die Videoanleitungen dürften gute Kaufargumente besonders für Anfänger sein.)

Edited by Giftzwergin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte verstanden, dass einige Menschen sich angegriffen fühlen, wenn man ihre körperlichen Eigenheiten überhaupt nur erwähnt? Nicht nur, wenn/weil man sich abwertend darüber äußert; sowas haben wir hier ja gottseidank nicht. (In den FB-Gruppen geht es aber tatsächlich teilweise ziemlich herbe im Tonfall zu; da kommt öfter schon mal ein Kommentar von der Art "wenn ich so aussehen würde, würde ich sowas nicht anziehen" und schlimmeres...)

 

Die FB-Foren haben auch in ihrer Gruppenbeschreibung drin stehen, dass es um Schnittmuster geht. Trotzdem kann ich auch da nicht automatisch davon ausgehen, dass jeder, der dort ein Foto von einem fertigen Teil postet, automatisch eine Passform-Kritik haben möchte. Wenn ich super stolz auf mein erstes genähtes Teil bin und dann zu hören bekomme, dass ich mit der großen Brust aber eigentlich eine FBA hätte machen sollen, damit die Falten da verschwinden, kann einem das den Tag ganz schön verhageln... :rolleyes:

 

Deswegen schadet es meines Erachtens nicht, wenn man möglichst immer erstmal nachfragt, ob Kritik gewünscht ist - wenn das aus dem Text nicht bereits hervor geht. Das ist ja hier meist der Fall. Bei FB wird aber tatsächlich oft nur ein Bild vom Schnitt gepostet, vielleicht noch Angaben zu Stoff und Schnitt. Dann weiß man nicht, was die Absicht dahinter ist. Und dann kann Kritik, auch wenn sie noch so sachlich ist, einfach komplett unangebracht sein.

 

Und zum Thema Bilder von fertigen Teilen: Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir früher mal viele Anfragen hier hatten, wo erstmal gefragt wurde: Ich möchte mir gerne Schnitt XYZ nähen, aber wie sieht der denn bei euch/an echten Menschen aus? Nach meiner Wahrnehmung ist das weniger geworden; vermutlich, weil viele heute erstmal im Internet nach solchen Bildern suchen und gerade kleine Anbieter mit den Bildern von ihren Probenäherinnen genau dieses Bedürfnis stillen. Die haben ja nicht ohne Grund soviel Erfolg (auch, wenn andere Faktoren aus unserer Sicht fragwürdig sind). Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht wahr...? ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Thema Probenähen:

 

Eigentlich greift der Begriff der "Probenäherin" nicht tief genug. Zum einen sollte ein Schnitthersteller natürlich darum bemüht sein, in seinem Stammteam Cracks drin zu haben, die aus dem letzten Lumpen/SM noch ein tolles Kleidungsstück mit ansprechenden sympathischen Fotos machen.

Paradebeispiel dafür ist für mich Petra Mondy (auf fb und Insta), die, trotz nicht normgerechter Figur, in allem was immer sie näht, blendend ausschaut und sofort Lust darauf macht, das SM zu erwerben.

Aber es sollten immer auch ein paar Leute dabei sein, die bzgl. Nähanleitungen die absoluten DAUs sind. Nur so können schlampige Anleitungen vermieden werden.

Ich bin da übrigens gnadenlos. Wenn ich einen Fehler in einer (gekauften!) Anleitung finde, versuche ich erstmal anzurufen oder per Mail Kontakt herzustellen. Reagiert der Schnitthersteller nicht in angemessener Zeit, habe ich keine Scheu, schlechte Bewertungen bei makerist oder in deren fb-Foren zu hinterlassen.

 

Gerade für Anfänger sind schlampige Anleitungen die Pest und können ein neues Hobby im Keim ersticken!

 

Thema: Bewertung von Körperlichem

"Eigentlich" gebe ich haniah und sunshine recht: jede Kommentierung von Körperlichem, sei es positiv oder negativ, ist übergriffig.

Andererseits greift hier wieder meine "ismirdochegaldickeelefantenhaut": wenn ich der Meinung bin, daß zB cadieno erwähnenswert schöne Beine hat, dann sag ich ihr das (wie schon geschehen). Sollte sie das als übergriffig empfinden => hier ist ein Keks

 

Keks.png

 

Wenn ich allerdings bei jemand der Meinung bin, er hat eine bemerkenswerte Plauze, würde ich das zumindest nicht öffentlich schreiben. Macht sich derjenige aber aufgrund seiner Plauze in einem Kleidungsstück lächerlich (sieht man öfters bei fb) dann schreibe ich das demjenigen schon in einer PN.

 

lg Trizi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Junipau:

aber es ist einfach nicht unser Thema hier!

 

Siehe erster Teil meines Beitrags... der Mensch an sich ist nun mal kein sachorientiertes Wesen, sondern ein Soziales und da gehört das alles dazu.

In dem Punkt sind die Menschen natürlich alle etwas unterschiedlich gestrickt, ganz streng sachorientiert findet man dann eher bei Menschen mit Asperger (die dafür in der Regel mit dem alltäglichen Sozialleben Probleme haben), bei den meisten Menschen liegt es irgendwo dazwischen, eben die einen mehr, die anderen weniger,... bis am anderen Ende der Skala Menschen, die neurotisch reagieren und daher bei gar keinem Sachbezug bleiben können, sondern überall eine emotional-soziale Ebene wahrnehmen. (Was im Alltag auch zu Problemen führt.)

 

Aber im menschlichen Durchschnitt... sind wir beides und daher ist der Wunsch, auf der Sachebene zu bleiben zwar verständlich, aber nicht realistisch in einer so großen Gruppe wie diesem Forum. ;)

 

vor 16 Stunden schrieb Junipau:

Und wenn wir durch die ganzen Diskussionen um #metoo etc. etwas gelernt haben sollten, wäre es doch nicht schlecht, wir würden das hier anwenden, und uns und andere nicht über unsere Körper definieren, sondern uns auf die Nähthemen beschränken.

 

Uns nicht über unseren Körper zu definieren ist auf alle Fälle eine gute Idee, aber daraus ein allgemeines Redeverbot über das Thema abzuleiten ist genau die Entwicklung, dich ich als problematisch sehe.

 

Wenn es um offizielle Dinge wie Presseveröffentlichungen, Gesetzgebung, Politik, Schule,... geht bin ich auch ganz bei dir. Wenn ich über die Kompetenzen einer Person rede, sind Informationen über das Aussehen in der Regel nicht nötig. (Wobei selbst hier... bei Schauspielern wird es schon schwer trennbar und da es nun mal so ist, dass die Reaktion unseres Umfelds auf unser Erscheinungsbild letztlich auch dazu beiträgt, wie wir uns selber wahrnehmen - und die spontane menschliche Reaktion auf einen anderen Menschen bezieht das mit ein, die bekommen wir nur raus, wenn wir Menschen durch Maschinen ersetzen - mag das eine oder andere doch wieder relevant dafür sein, wie ein Politiker z.B. handelt.)

Wobei ich neulich in einem Artikel eine Beschreibung des Erscheinungsbilds eines Mannes gelesen habe....

Das ist dann auch eine Lösung des Problems der Ungleichbehandlung. 

 

Ein Forum ist aber eine private Veranstaltung, kein Presseorgan. Und da halte sich es tatsächlich für wichtig, nicht Themen zu verbieten, sondern im Zweifelsfall lieber über unterschiedliche Sichtweisen zu reden. Und eben auszuhalten, dass andere Menschen was anderes für ihr Wohlfühlen brauche als ich. - Wenn ich ab und an lese, welche Mühe sich auch die eine oder andere mit Sport oder Diät gibt, um ihre Figur zu formen... freut sich vermutlich auch die eine oder andere Person über ein Lob für ihre Figur.

Wenn das nicht mal im privaten Umfeld erlaubt ist (und das Forum oder die Galerie hier sehe ich als privaten sozialen Raum, nur halt etwas größer als der eigene Küchentisch), ist irgendwann alles verboten, weil es immer jemanden gibt, der was doof findet.

Und dann ist menschliches Sozialleben tot und wir vegetieren jeder in seiner kleinen Blase. - Und der mit der größten narzistischen Kränkung gewinnt.

 

M.E. sieht man in den USA schon ganz gut, wo so eine Entwicklung hinführen kann.

Für mich persönlich ist das kein wünschenswerter Zustand.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb nowak:

Ein Forum ist aber eine private Veranstaltung, kein Presseorgan. Und da halte sich es tatsächlich für wichtig, nicht Themen zu verbieten, sondern im Zweifelsfall lieber über unterschiedliche Sichtweisen zu reden.

Wo wurde denn hier ein Verbot gefordert? Für ein Thema zu sensibilisieren, geschieht doch genau dadurch, daß man darüber redet (oder schreibt). Also genau das, was wir hier tun. Und vielleicht überlegt sich ja die eine oder der andere, die das hier mitverfolgen, das nächste Mal, ob sie jetzt wirklich allgemeines Blabla über die Figur schreiben, oder ob sie nicht doch eher einen sinnvollen Kommentar über das gezeigte Werk beisteuern. Damit wäre ja schon ein Schritt getan.

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Capricorna:

Ich hatte verstanden, dass einige Menschen sich angegriffen fühlen, wenn man ihre körperlichen Eigenheiten überhaupt nur erwähnt?

 

Ah, auch ein schönes Missverständnis! Hat sich das mittlerweile geklärt, Kerstin? Denn darum ging und geht es nicht.

 

vor 2 Stunden schrieb nowak:

Siehe erster Teil meines Beitrags... der Mensch an sich ist nun mal kein sachorientiertes Wesen, sondern ein Soziales und da gehört das alles dazu.

In dem Punkt sind die Menschen natürlich alle etwas unterschiedlich gestrickt, ganz streng sachorientiert findet man dann eher bei Menschen mit Asperger (die dafür in der Regel mit dem alltäglichen Sozialleben Probleme haben), bei den meisten Menschen liegt es irgendwo dazwischen, eben die einen mehr, die anderen weniger,... bis am anderen Ende der Skala Menschen, die neurotisch reagieren und daher bei gar keinem Sachbezug bleiben können, sondern überall eine emotional-soziale Ebene wahrnehmen. (Was im Alltag auch zu Problemen führt.)

 

Interessanter Bogen, der da zu Asperger geschlagen wird - nur verstehe ich den Zusammenhang nicht. Wozu ist der Hinweis über psychische Störungen an dieser Stelle gut? Ich fühle mich davon nicht betroffen und auch sonst niemanden, der sich hier an der Diskussion beteiligt.

 

vor 2 Stunden schrieb nowak:

ns nicht über unseren Körper zu definieren ist auf alle Fälle eine gute Idee, aber daraus ein allgemeines Redeverbot über das Thema abzuleiten ist genau die Entwicklung, dich ich als problematisch sehe.

 

Du hast es aber auch immer gleich mit dem Verbieten, Marion :classic_blink:. Wie kann ich meine Kommunikation anpassen, dass Du mal von dieser Verbotsschiene, die hier niemand fordert, runterkommst? :hug:

 

vor 2 Stunden schrieb nowak:

Und da halte sich es tatsächlich für wichtig, nicht Themen zu verbieten, sondern im Zweifelsfall lieber über unterschiedliche Sichtweisen zu reden. Und eben auszuhalten, dass andere Menschen was anderes für ihr Wohlfühlen brauche als ich

 

Genau das passiert doch hier, wir reden über unterschiedliche Sichtweisen. Für die einen ist das eher schwierig einzuordnen, andere können der Idee gut folgen und wieder andere schauen vermutlich hier herein und sagen sich "mein Gott, die haben Probleme..."  - alles wie im echten Leben.

 

vor 2 Stunden schrieb nowak:

Wenn das nicht mal im privaten Umfeld erlaubt ist (und das Forum oder die Galerie hier sehe ich als privaten sozialen Raum, nur halt etwas größer als der eigene Küchentisch), ist irgendwann alles verboten, weil es immer jemanden gibt, der was doof findet.

 

Also gerne nochmal. Es soll nichts verboten werden. Wenn diese Diskussion dazu führt, dass der ein oder andere mal eine Idee davon bekommt, wie unterschiedlich Aussagen gewertet werden können und dass nicht alles gut ist, was gut gemeint ist - dann sind wir schon einen Schritt weiter. Im übrigen ist ein Forum für mich alles andere als privat. Gut, das ist keine Zeitung oder ein TV-Sender - aber ein Forum ist öffentlich für alle und jeden lesbar. Da kann ich höchstens der Argumentation folgen, dass sich -zumindest größtenteils- hier Hobbyschneiderinnen für den Austausch zusammenfinden. Aber sie tun das aus privatem Interesse und nicht, weil man hier unter sich ist.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@haniah Doch, das, was Du möchtest, läuft auf Verbot raus. nenn es Selbstzensur, aber es  führt halt dazu, das  z.B. Passformanfragen dann nicht mehr beantwortbar sind.

Dann kann auch kein Kleidungsstück an der Person mehr gelobt oder eben auch nicht werden.

 

Beides geht im Grunde nur, wenn die Figur mitbetrachtet und kommentiert wird.

 

(Und wer so eine Distanz zu sich und seinem Körper hat, das er sich von "Deine Figur/Dein Figürchen hätt ich gern"  sexistisch angegriffen fühlt,  braucht nicht hier mehr Feingefühl der Mitschreiber, sondern in rL dringend Hilfe.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bei einem meiner letzten in die Galerie gestellten Bilder war Teil eines Kommentars, im Nachsatz zum näherisch inhaltlichen, "Schickes Teil von Jemandem, der es eindeutig tragen kann! Tolle Figur" Ich war für eine Millisekunde etwas irritiert, aber tue mich nun wirklich schwer, das negativ aufzufassen, eigentlich tat es mir sogar ganz gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb SiRu:

Doch, das, was Du möchtest, läuft auf Verbot raus. nenn es Selbstzensur, aber es  führt halt dazu, das  z.B. Passformanfragen dann nicht mehr beantwortbar sind.

Dann kann auch kein Kleidungsstück an der Person mehr gelobt oder eben auch nicht werden.

 

Nein. Ein Verbot ist eine klare Regel, die ein rangmäßig höher stehender gegenüber einem rangniedrigeren ausspricht. Davon sind wir hier weit weg.

 

Und gerne letztmalig: worauf ich hier aufmerksam mache (ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so ein schwieriger Brocken für einige ist), hat nix, aber auch gar nix mit Passformproblemen zu tun. Es geht um genau die Art Kommentare, wie sisue hier teilt. Und bevor jetzt schon wieder jemand einen Stein in meinen Garten wirft, weil dieses Zitat von ihr/ihm ist: ich weiß nicht, von wem es ist und es ist mir auch egal. Es geht nicht darum, einzelne Hobbyschneiderinnen an die Wand zu stellen nach dem Motto: Du hast xy geschrieben. (Ich hatte anfangs extra ein fiktives Beispiel, und absichtlich auch auf mich bezogen, gebracht).

 

vor einer Stunde schrieb SiRu:

(Und wer so eine Distanz zu sich und seinem Körper hat, das er sich von "Deine Figur/Dein Figürchen hätt ich gern"  sexistisch angegriffen fühlt,  braucht nicht hier mehr Feingefühl der Mitschreiber, sondern in rL dringend Hilfe.)

 

Entschuldige, in welchem Hobby-Psychologen-Kurs hast Du das denn aufgeschnappt? :lachen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wollt Ihr einen Schritt zurück gehen?

 

Ja es ist doof, dass Frauen nach Äußerlichkeiten bewertet werden.

Ja es ist schade, dass wir Frauen dies genau so machen, wie die Männer.


Aber es ist völlig normal und menschlich auch mal was zu sagen/schreiben was politisch nicht 100 Prozent perfekt/korrekt ist.

... und meist ist es als Kompliment/ Nettigkeit gedacht - einfach geschrieben ohne Goldwaage.

 

 Ich habe wirklich gerade etwas Angst, dass Ihr der Sache keinen Gefallen tut, sondern ihr schadet.

 

Schlimmer als mal eine eventuelle „unpassende“ Bemerkung fände ich es, wenn alle nur noch auf den Fingern sitzen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Gegensatz zu dir, haniah, betrachte ich so ein Kompliment aber nicht als Problem, schon gar nicht, wenn es im Nachsatz zu einem Kommentar steht, das näherisch inhaltlicher Natur ist. Nein, ich kann nichts dafür, daß ich mit einem schlankem Körperbau gesegnet bin, und nein, mein Körper ist im Gegensatz zu dem Kleidungsstück, das ich zeige nicht Thema, aber ein Kompliment ist deshalb nicht gleich ungehörig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, die Moderation sollte den thematisch entglitten Teil des Threads auslagern. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 16.9.2020 um 20:42 schrieb haniah:

Das habe ich nicht verstanden. Wer verabscheut was? :kratzen:

Das kam als Reaktion auf meine Aussage, dass es beim Thema "Kleidung" logischerweise stets um Äusserlichkeiten geht und "Wer das verabscheut oder auf gar keinen Fall thematisiert haben will, der ist bei dem Thema vielleicht falsch aufgehoben

Ich meine damit - falls es tatsächlich so unverständlich ist:

 

In diesem Forum geht es um Kleidung. Kleidung, das ist nun mal äusserlich. Wie wir uns anziehen, das ist Äusserlichkeit. Wer das nicht disktueren will, der ist meiner Meinung nach in diesem Forum falsch aufgehoben.

 

Und mich nervt es total, wenn man diesbezüglich jedes Wort auf die Goldwaage legen muss .

"Das ist sauber genäht und gut angepasst, aber es bringt deine Vorzüge deines Körpers nicht optimal zur Geltung" - das ist nun mal nicht mein Fall, zu kompliziert. Da mag ich ein offenes Wort lieber. Sowas wie: "Dieses Modell passt besser zu jemandem mit mehr Oberweite". Und ich finde, man darf auch ein positives Wort über die Figur verlieren. Es heisst ja auch, dass jemand es schafft, mit guter, gut genähter Kleidung die gut zum Körper und zur Person passt, eine positive Ausstrahlung zu vermitteln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb SiRu:

Doch, das, was Du möchtest, läuft auf Verbot raus. nenn es Selbstzensur, aber es  führt halt dazu, das  z.B. Passformanfragen dann nicht mehr beantwortbar sind.

 

Danke, so verstehe ich das in der Logik auch.

 

Und (moralische) Verbote brauchen keine "rangmäßig höhergestellte" Person.

Abgesehen davon, dass es in einer modernen demokratischen Gesellschaft keinen Rang mehr gibt, der höher oder niedriger sein könnte.

Es gibt Menschen die mehr Macht oder mehr Geld haben, der eine oder andere mag sich weiter oben oder unter fühlen, aber einen gesellschaftlichen "Rang" gibt es nicht.

 

Ich (und offensichtlich nicht ich alleine) habe es so verstanden, dass Person A der Meinung ist, Person B dürfte über Person C bestimmte Sachen nicht sagen, auch nicht, wenn sie positiv gemeint sind.

Das ist für mich in der Konsequenz, ein Anspruch von Person A an die Person B, bestimmte Dinge nicht zu sagen, der Anspruch, etwas nicht zu sagen oder nicht zu tun ist ein Verbot.

 

Das halte ich tatsächlich für unangemessen.

Wenn Person C sagt, nein, ich  möchte das nicht, dann ist das völlig in Ordnung, da hat sie ein Recht drauf und wer davon weiß, sollte das auch berücksichtigen. Betrifft aber erst mal nur Person C.

Vielleicht betrifft es auch die Kombination von Person B und Person C, aus irgendeiner gemeinsamen Vorgeschichte heraus.

Wenn Person B öfter von verschiedenen Personen zu hören bekommt, "nein, ich will das nicht", dann betrifft es sehr wahrscheinlich auch Person B.

 

Leitet Person C aber aus ihrem individuellen "nein, ich möchte das nicht" ab, dass Person B das auch nicht zu Person D, E, F, G,... sagen darf, ohne Person D, E, F, G,.. überhaupt gefragt zu haben (oder zumindest belastbare Hinweise dafür zu haben, dass denen das auch unangenehm sein könnte) ist das in meinen Augen ein recht anmaßender Ansatz.

Und wenn Person A kommt und sagt, das ist nicht in Ordnung, dass Person B das über Person C sagt (ohne Person C gefragt zu haben)... dann stellt sich Person A damit in die Position, ein Verbot auszusprechen. Denn de facto ist es das.

 

Und Person A nimmt damit sogar Person D, E, F, G,... die Chance, sich über ein Kompliment zu freuen. Entscheidet für diese Personen. Was ich dann... nun ja, anmaßend finde.

 

Von da ausgehend weitergesponnen... Der Ansatz "denk immer vorher drüber nach, ob dein nett gemeintes Kompliment nicht von der Gegenseite in irgendeiner Weise als unangemessen, verletzend oder beleidigend empfunden werden könnte" führt dann in letzter Konsequenz zum Verstummen jeglicher Kommunikation. Denn jede Bemerkung kann von irgendjemandem als unpassend empfunden werden, kann missverstanden und wäre somit zu unterlassen.

Mit dem Anspruch kann ich nur noch mit sehr eng vertrauten Menschen sprechen, bei denen ich die persönlichen Umstände gut genug kenne, um mit hinreichender Wahrscheinlichkeit vorauszuahnen, was diese Person als unangemessen empfinden könnte.

Dummerweise würde ich unter Anwendung dieses Ansatzes nie mehr Menschen näher kennen lernen, denn mit Unbekannten dürfte ich nicht mehr kommunizieren, bestenfalls völlige Belanglosigkeiten austauschen. Was aber sicher auch jemand auf sozialer Ebene als unangemessen empfinden wird.

 

Es ist absolut in Ordnung, zum Ausdruck zu bringen, dass man selber persönlich diese oder jene Bemerkung, auch über dritte, als unangemessen empfindet. Und es ist gut, sich darüber auszutauschen, wie andere das empfinden. Wenn viele andere das genauso empfinden, werden solche Bemerkungen dann sicher auch weniger werden, als Folge von Kommunikation.

Oder es zeigt sich im Austausch, dass viele andere es nicht so empfinden. Dann gehört zum sozialen Leben, auszuhalten, dass mein Empfinden halt gerade nicht der Mehrheit entspricht und ich kann die anderen Meinungen nur aushalten.

 

Aus "ich fühle mich damit unwohl" abzuleiten, dass alle anderen es auch nicht machen dürften... oder ich spiele nur noch mit denen, die genauso denken wie ich... führt wie schon geschrieben, meiner Ansicht nach in ein Nebeneinander von Filterblasen. Aber nicht zu einer demokratischen Gesellschaft, in der man sich austauscht, aber auch von der eigenen Meinung abweichende Ansichten genauso wertschätzt, wie die eigene.

 

--------------------------------------------

 

Was diese Forum betrifft (was genauso "offiziell" ist, wie eine Konversation am Stammtisch, beim Kirchenkaffee oder auf der Kirmes... wohl öffentlich, aber gar nicht offiziell) kommt noch dazu: Es sind keineswegs alle Forenmitglieder der Meinung, dass die äußere Erscheinung eines Einzelnen nichts mit dem Thema hier zu tun hätte.

Sonst gäbe es nämlich den Bereich für Farb-, Mode- und Stilberatung nicht.

 

Der eingerichtet wurde, weil sich User hier genau das gewünscht haben.

 

Somit ist selbst die Position, körperliche Erscheinung hätte nichts mit dem Thema des Forums zu tun nicht realistisch.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Rumpelstilz:

Und mich nervt es total, wenn man diesbezüglich jedes Wort auf die Goldwaage legen muss .

Muß man das jetzt nicht überall und immer, nicht nur in Bezug auf Kleidung/Aussehen?

 

vor 8 Stunden schrieb nowak:

führt dann in letzter Konsequenz zum Verstummen jeglicher Kommunikation

 Ist doch schon so.

Der Verfasser eines Threads muß überlegen ob allein seine Fragestellung nicht irgendwem sauer aufstößt.

Und der Antwortende, ob sich nicht irgendjemand auf den Schlips getreten fühlt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist, denke ich, zum Teil auch der schriftlichen Kommunikation geschuldet. Die Betonung, Mimik und Gestik fehlen, damit ist der Interpretationsspielraum beim Empfänger größer. Und der liest etwas, was gar nicht gemeint war.... 

 

so kommt es leicht zu Misverständnissen. Selbst schon erlebt. Sogar bei den eigen Töchtern. Und die sollte man ja kennen. Wieviel leichter kann das hier passieren, wo ich nur einen Bruchteil im „real life“ kenne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.