Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina NĂ€hmaschinen Brother NĂ€hmaschinen Janome NĂ€hmaschinen Juki NĂ€hmaschinen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich ĂŒberlege mir ja eine Coverlock zuzulegen. Jetzt hab ich da mal eine doofe Frage. 😊

 

In Videos sieht es so aus als mĂŒsste man jedes einzelne Teil erstmal mit der Coverlock sĂ€umen und dann zusammen nĂ€hen. Ist das richtig? 
 

Ich nÀhe das Oberteil nÀmlich immer erst fertig und sÀume dann erst ganz am Schluss. Also schlage den Saumumschlag einmal im Kreis nach innen. Geht das mit der Coverlock auch so? 
 

Liebe GrĂŒĂŸe Cora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verstehe nicht ganz... Eine Cover ist zum sÀumen und eine Overlock zum versÀubern und zusammennÀhen, normalerweise in einem Arbeitsgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Cora86 Das musst du nicht, das bleibt dir ĂŒberlassen. Bei manchen Stoffen bietet sich das versĂ€ubern natĂŒrlich an. Aber wie geschrieben...du bestimmst, was du möchtest und was du brauchst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Cora86:
  • 😊

Ich nÀhe das Oberteil nÀmlich immer erst fertig und sÀume dann erst ganz am Schluss.Also schlage den Saumumschlag einmal im Kreis nach innen. Geht das mit der Coverlock auch so? 

Mache ich auch so :classic_smile:

Viele machen zuerst den Saum, weil dann beim sÀumen/Covern die Naht wegfÀllt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb Indianernessel:

Ich verstehe nicht ganz... Eine Cover ist zum sÀumen und eine Overlock zum versÀubern und zusammennÀhen, normalerweise in einem Arbeitsgang


Ich glaub ich hatte es falsch ausgedrĂŒckt. 
 

VernÀhen tu ich es mit einer Overlock. Ich möchte nur den Saum dann statt mit einer normalen NÀhmaschine gerne mit einer Coverlock machen. 
Jetzt stellte sich bei mir nur die Frage ob ich die SĂ€ume (Also Ärmel und Bauchsaum) erst mit der Coverlock sĂ€umen muss und dann alles mit der Overlock zusammen nĂ€hen oder ob ich das Oberteil auch erst Fertig zusammen nĂ€hen kann und dann mit der Coverlock die Ärmel und den Bauchsaum sĂ€umen? 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus welchem Grund sollte das denn nicht gehen? :confused:

Du kannst mit der Covermaschine nÀhen was und wo Du willst - es gibt auch nicht wie bei der Overlock die EinschrÀnkung "nur am Rand".

Ich mache alle SĂ€ume mit der Cover erst nach dem Schliessen der NĂ€hte.

GrĂŒsse, Lea

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb Miri45:

Mache ich auch so :classic_smile:

Viele machen zuerst den Saum, weil dann beim sÀumen/Covern die Naht wegfÀllt


Du meinst das ĂŒber die Naht nĂ€hen? Ist das schlecht beim Covern?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb lea:

Aus welchem Grund sollte das denn nicht gehen? :confused:

Du kannst mit der Covermaschine nÀhen was und wo Du willst - es gibt auch nicht wie bei der Overlock die EinschrÀnkung "nur am Rand".

Ich mache alle SĂ€ume mit der Cover erst nach dem Schliessen der NĂ€hte.

GrĂŒsse, Lea

 


In Videos und auch bei anderen hatte ich gesehen das es wohl da immer vorher gemacht wurde. Daher kam bei mir die Frage auf 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Cora86:

Du meinst das ĂŒber die Naht nĂ€hen? Ist das schlecht beim Covern?

Manche Covermaschinen machen Probleme (Fehlstiche) an dicken Stellen. Deshalb bei der Auswahl der Maschine unbedingt probenÀhen (eigene Stoffe mit NÀhten mitbringen!).

Ausserdem will der Umgang mit der Cover geĂŒbt sein; Garnauswahl, Einstellungen, Handhabung - das klappt normalerweise nicht auf Anhieb!

 

Da Du immer von "Coverlock" redest: die Begriffe gehen da ein bisschen durcheinander. Hast Du eine Kombimaschine (Overlock + Cover) im Auge?

Wenn ja: tu's nicht - es sei denn, es ist die Babylock Gloria :cool:

GrĂŒsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb lea:

Manche Covermaschinen machen Probleme (Fehlstiche) an dicken Stellen. Deshalb bei der Auswahl der Maschine unbedingt probenÀhen (eigene Stoffe mit NÀhten mitbringen!).

Ausserdem will der Umgang mit der Cover geĂŒbt sein; Garnauswahl, Einstellungen, Handhabung - das klappt normalerweise nicht auf Anhieb!

 

Da Du immer von "Coverlock" redest: die Begriffe gehen da ein bisschen durcheinander. Hast Du eine Kombimaschine (Overlock + Cover) im Auge?

Wenn ja: tu's nicht - es sei denn, es ist die Babylock Gloria :cool:

GrĂŒsse, Lea


Ich hatte die Coverlock von W6 im Auge. Diese ist auch eine reine Covermaschine keine Kombi. 
 

Ja das es wohl viel rein arbeiten ist hab ich schon vermutet. Was mich auch ein wenig abschreckt. Aber da die SĂ€ume damit einfach viel besser aussehen als nur mit der NĂ€hmaschine reizt es doch sehr. 😊

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Cora86:

Aber da die SĂ€ume damit einfach viel besser aussehen als nur mit der NĂ€hmaschine reizt es doch sehr.

Was nun auch wieder Ansichtssache ist. Meine NÀhma macht viel schönere SÀume als meine Cover, diese langweiligen DoppelnÀhte, die auch auf jedem Billigteil sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 50 Minuten schrieb GroßefĂŒĂŸ:
vor 2 Stunden schrieb Cora86:

Aber da die SĂ€ume damit einfach viel besser aussehen als nur mit der NĂ€hmaschine reizt es doch sehr.

Was nun auch wieder Ansichtssache ist. Meine NÀhma macht viel schönere SÀume als meine Cover, diese langweiligen DoppelnÀhte, die auch auf jedem Billigteil sind.


Gut, dass die GeschmĂ€cker unterschiedlich sind 😀. Ich liebe die Cover-SĂ€ume, die die Doppel- oder DreifachnĂ€hte haben und innen den Saum perfekt einfassen bzw. beenden. 
Die W6 Cover kenne ich nicht, kann Dir aber aus eigener Ă€rgerlicher Erfahrung sagen, dass man da nicht am falschen Ende sparen sollte. Viele gĂŒnstige Maschinen sind Diven (und die Streubreite beim gleichen Modell in Sachen Einstellungen und QualitĂ€t offensichtlich groß) und produzieren gerade an dickeren Nahtkreuzungen trotz der Beachtung aller Tricks gerne Fehlstiche. Solch ein Modell hatte ich erwischt - einfach eine EnttĂ€uschung. Hat mich viel Nerven gekostet. Dann habe ich gegen Babylock getauscht. Seitdem bin ich glĂŒcklich. Shirt oder was auch immer mit der Overlock nĂ€hen wie ĂŒblich und zum Schluss die SĂ€ume mit der Cover. Evtl. an den dickeren Nahtkreuzungen mit einer Hebamme arbeiten, dann klappt alles wunderbar ohne jegliche Fehlstiche. 

Aber da die W6 ja sicher ĂŒbers Internet gekauft wird, kannst Du zu Hause ja in Ruhe alles ausprobieren . 
 

 

Edited by susa1962

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb GroßefĂŒĂŸ:

Was nun auch wieder Ansichtssache ist. Meine NÀhma macht viel schönere SÀume als meine Cover, diese langweiligen DoppelnÀhte, die auch auf jedem Billigteil sind.


Naja, nicht wenn man die RĂŒckseite nach außen packt und mit Garn und Stichen spielt 😉! Da gibt es doch die schönsten Sachen.

 

Und bei manchen Stoffen bietet sich die „langweilige“ Doppelnaht an, weil alles andere zu viel wĂ€re. Das in dieser QualitĂ€t mit einer Zwillingsnadel an der NĂ€ma hinzubekommen ist möglich, aber nicht so komfortabel. Klaro, eine Cover ist Luxus, kommt fĂŒr mich ganz klar nach NĂ€ma und Ovi. Und zwar auch wiederum in dieser Reihenfolge.

 

@Cora86 Bzgl. der Coverstitch mach dich bitte unbedingt schlau, was die QualitĂ€t angeht. Die von W6 kenne ich nicht. Ich bin W6 nicht abgeneigt, aber eine Cover wĂŒrde ich nicht von denen kaufen. Bei mir wĂŒrde es immer wieder Babylock. Ich bin 2 Jahre um eine Cover herumgeschlichen und habe wirklich 100-e Erfahrungsberichte rund ums Covern gelesen. Diese Art Maschinen sind ĂŒberwiegend Diven oder schlicht nicht alltagstauglich beim NĂ€hen. Dann lieber noch ein bisschen sparen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Marieken:

 

@Cora86 Bzgl. der Coverstitch mach dich bitte unbedingt schlau, was die QualitĂ€t angeht. Die von W6 kenne ich nicht. Ich bin W6 nicht abgeneigt, aber eine Cover wĂŒrde ich nicht von denen kaufen. Bei mir wĂŒrde es immer wieder Babylock. Ich bin 2 Jahre um eine Cover herumgeschlichen und habe wirklich 100-e Erfahrungsberichte rund ums Covern gelesen. Diese Art Maschinen sind ĂŒberwiegend Diven oder schlicht nicht alltagstauglich beim NĂ€hen. Dann lieber noch ein bisschen sparen.


Welche von Babylock wĂŒrdest du den empfehlen? Da gibt es ja mein ich mehrere 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Marieken Meine Elna 434 Cover baugleich mit der bekannteren Janome, ist auch eine von den Diven. Die RĂŒckseite wird nie schön.

 

Und ich versuch doch nicht, die Covernaht mit so was wie Zwillingsnaht zu imitieren. WofĂŒr habe ich mir wohl die Maschine mit ĂŒber 200 Stichtypen gekauft? Ich mach nachher mal ein Foto von einen Saum mit Ziernaht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb susa1962:


Gut, dass die GeschmĂ€cker unterschiedlich sind 😀. Ich liebe die Cover-SĂ€ume, die die Doppel- oder DreifachnĂ€hte haben und innen den Saum perfekt einfassen bzw. beenden. 
Die W6 Cover kenne ich nicht, kann Dir aber aus eigener Ă€rgerlicher Erfahrung sagen, dass man da nicht am falschen Ende sparen sollte. Viele gĂŒnstige Maschinen sind Diven (und die Streubreite beim gleichen Modell in Sachen Einstellungen und QualitĂ€t offensichtlich groß) und produzieren gerade an dickeren Nahtkreuzungen trotz der Beachtung aller Tricks gerne Fehlstiche. Solch ein Modell hatte ich erwischt - einfach eine EnttĂ€uschung. Hat mich viel Nerven gekostet. Dann habe ich gegen Babylock getauscht. Seitdem bin ich glĂŒcklich. Shirt oder was auch immer mit der Overlock nĂ€hen wie ĂŒblich und zum Schluss die SĂ€ume mit der Cover. Evtl. an den dickeren Nahtkreuzungen mit einer Hebamme arbeiten, dann klappt alles wunderbar ohne jegliche Fehlstiche. 

Aber da die W6 ja sicher ĂŒbers Internet gekauft wird, kannst Du zu Hause ja in Ruhe alles ausprobieren . 
 

 


Welche Babylock hast du den genau? Gibt ja mein ich mehrere Covermaschinen von dehnen 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Cora86 Als reine Cover tut es meiner Meinung nach die BLCS. Aber auch die ist natĂŒrlich preislich eine Hausnummer. Ich habe die Gloria aus diversen GrĂŒnden und die Coverfunktion ist m. M. nach etwas besser als bei der BLCS, aber letztere bietet trotzdem eine große ZuverlĂ€ssigkeit gepaart mit geringen Anpassungsanforderungen. Und das sind beides die Punkte, an denen gaaaaaanz viele andere Covermaschinen aus dem Rennen aussteigen mĂŒssen.

 

vor 17 Minuten schrieb GroßefĂŒĂŸ:

@Marieken Meine Elna 434 Cover baugleich mit der bekannteren Janome, ist auch eine von den Diven. Die RĂŒckseite wird nie schön.

 

Und ich versuch doch nicht, die Covernaht mit so was wie Zwillingsnaht zu imitieren. WofĂŒr habe ich mir wohl die Maschine mit ĂŒber 200 Stichtypen gekauft? Ich mach nachher mal ein Foto von einen Saum mit Ziernaht.

 

Brauchst du nicht herauszusuchen, denn meine NĂ€ma hat auch eine ordentliche Stichauswahl und ich weiß genau, was du meinst! Ist ja wirklich so, dass man damit wunderschöne SaumnĂ€hte und auch ZiernĂ€hte hinbekommt mit den entsprechenden NĂ€hmaschinen. Meine erste „Covernaht“ war die Fake-Covernaht meiner dicken Bertha als Ziernaht auf einem Hoodie fĂŒr meinen Mann. SpĂ€testens da war es aber um mich geschehen 😇. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 48 Minuten schrieb Marieken:

Ist ja wirklich so, dass man damit wunderschöne SaumnÀhte und auch ZiernÀhte hinbekommt mit den entsprechenden NÀhmaschinen.

Ich weiss ;)

Meine eine NĂ€hmaschine kann auch ganz viele Zierstiche - ich mag die aber an meinen Sachen nicht haben (doch einen habe ich immerhin mal fĂŒr die Taschen an der Jeans benutzt). Und auch keine Farbverlaufs-, Glitzer- und Wollgarne. Und nicht die RĂŒckseite der Covernaht.

Ich nÀhe die SÀume meiner Jerseysachen wirklich mit einer schnöden Doppelnaht in passender Farbe auf der Cover :D

Davor habe ich das mit der Zwillingsnadel gemacht; das ging auf den meisten Stoffen auch gut (kommt aber auf die NĂ€hmaschine an).

Ehrlich gesagt habe ich mit die Cover hauptsĂ€chlich wegen des Kettenstichs gekauft ;); den benutze ich fĂŒr lĂ€ngselastische Hosen.

GrĂŒsse, Lea

 

Edited by lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Freundin ist Änderungsschneiderin und hat sich eine BLCS gekauft. Wichtig sind die richtigen Nadeln. Das hatte sie beim ersten Wechseln nicht berĂŒcksichtigt und die Maschine wollte nicht so. Durch die richtigen Nadeln tut sie daß, was sie soll, absolut fehlerfrei und sehr zuverlĂ€ssig und meine Freundin arbeitet gerne mit ihr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb Cora86:

Welche Babylock hast du den genau? Gibt ja mein ich mehrere Covermaschinen von dehnen


Ich habe die Gloria, weil mir der große Durchlass gut gefĂ€llt. Den finde ich fĂŒr manche ZiernĂ€hte mitten im Projekt sehr praktisch. 
Wenn Du darauf verzichten kannst und keine Kombimaschine brauchst,  tut es auch die BLCS. Ich glaube, problemlos sind die Babylocks alle.

 

Edited by susa1962

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 33 Minuten schrieb lea:

Ich weiss ;)

Meine eine NĂ€hmaschine kann auch ganz viele Zierstiche - ich mag die aber an meinen Sachen nicht haben (doch einen habe ich immerhin mal fĂŒr die Taschen an der Jeans benutzt). Und auch keine Farbverlaufs-, Glitzer- und Wollgarne. Und nicht die RĂŒckseite der Covernaht.

Ich nÀhe die SÀume meiner Jerseysachen wirklich mit einer schnöden Doppelnaht in passender Farbe auf der Cover :D

Davor habe ich das mit der Zwillingsnadel gemacht; das ging auf den meisten Stoffen auch gut (kommt aber auf die NĂ€hmaschine an).

Ehrlich gesagt habe ich mit die Cover hauptsĂ€chlich wegen des Kettenstichs gekauft ;); den benutze ich fĂŒr lĂ€ngselastische Hosen.

GrĂŒsse, Lea

 


Was dem einen sein Ding ist dem anderen sein Dong. Will heißen: die GeschmĂ€cker sind verschieden und das ist voll ok und auch gut so. Glitzer und Einhörner oder irgendwelche MĂ€uschen und solche Sachen sind ja auch nicht meins...deswegen kann ich deinen Purismus gut nachvollziehen. Und die Doppelnaht ist ja nun erst einmal, was sie ist: ein astreiner Abschluss.
 

Den Kettenstich werde ich irgendwann hoffentlich kennenlernen, davor liegt noch eine ganze Menge andere NÀhreisen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sÀume mit 3fach-ZZ, die Cover reauszuholen bin ich meist zu bequem :classic_blush:

... und die Greiferfadenseite nach oben zur "Verzierung" mag ich ĂŒberhaupt nicht - das sieht doch aus "wie gekauft" :classic_rolleyes: ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Devil's Dance:

Ich sÀume mit 3fach-ZZ, die Cover reauszuholen bin ich meist zu bequem :classic_blush:

... und die Greiferfadenseite nach oben zur "Verzierung" mag ich ĂŒberhaupt nicht - das sieht doch aus "wie gekauft" :classic_rolleyes: ...


Und ich finde es klasse, wenn es so richtig schön perfekt und gekonnt (... wie gekauft?!) aussieht :D. DingDong eben, je nach Geschmack. Mein eigener ist immer dabei. Stoffauswahl, Schnitt, BerĂŒcksichtigung von persönlichen Herausforderungen figĂŒrlicherseits und Veredelung. 80% Zielerreichung und 20% gut gefuscht ist mein Horizont. Neben allgemeiner Ausbildung im Schneiderhandwerk ohne Lehre, aber mit Internet :D. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich mag ja so eine Doppelnaht am Saum und frage mich immer wieder, ob das persönlicher Geschmack ist oder gelerntes als normal Empfinden. Je nach Stoff nehme ich dafĂŒr die Zwillingsnadel oder weiche dann doch auf Alternativen wie Zickzack aus. Ich fĂ€nde eine Cover ganz schick, aber kann sie fĂŒr mich selbst nicht so richtig rechtfertigen fĂŒr die drei SĂ€ume im Jahr, wo ich sie dann tatsĂ€chlich benutzen wĂŒrde und so viele andere Nutzungsarten sehe ich bei mir nicht.

 

Ich bin mal gespannt, was die Nutzer ĂŒber die W6-Cover berichten wenn sie erst einmal ein bißchen lĂ€nger in freier Wildbahn gewesen ist. Ich persönlich wĂŒrde vermutlich wenn ich eine Cover kaufen wĂŒrde am Ende mehr Geld in die Hand nehmen, denn die Nutzerinnen der GerĂ€te im unteren Preissegment scheinen ĂŒberproportional hĂ€ufig unglĂŒcklich mit ihren Maschinen zu sein, oder viel Zeit investiert zu haben, ihre Diva kennen und vorsichtig streicheln zu lernen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es prallen ja hier Welten aufeinander...die Antwort fĂŒr die anfĂ€ngliche Frage ist ganz einfach...man kann erst die SĂ€ume nĂ€hen und dann die Seiten...oder erst die Seiten und dann den Saum als Ring...

 

Ob man eine Doppelnaht mag oder nicht, spielt ja dabei gar keine Rolle...und die Frage war auch nicht, will ich eine Cover oder doch lieber nicht...

 

Kauf Dir die Cover, die Du möchtest und fange an...probiere in Ruhe aus und wenn Du nicht klar kommst, frage und es wenn es gar nicht geht, dann gib sie zurĂŒck...und kaufe eine höhere QualitĂ€t....

 

Denn ob man die Cover braucht hÀngt ja auch ganz entscheidend davon ab, was man nÀhen möchte...und was einem gefÀllt.Ich brauche meine Cover.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.