Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Es wird langsam Zeit, meine Garderobe mit Röcken etwas aufzustocken. Natürlich habe ich auch schon Röcke genäht, aber meistens nur aus etwas günstigerem Stoff. Nun möchte ich gerne aus einem ziemlich teuren, petrolfarbenen Leinen mit phantastischer Haptik einen Rock nähen, der dann auch wirklich etwas besonderes ist. (Leider wollte der Fotoapparat die tatsächlichen Farben nicht wiedergeben, es handelt sich um ein leuchtendes Petrol, wie ich es bisher nur selten gesehen habe.)

Gerne möchte ich euch teilhaben lassen an meinen (manchmal vermutlich etwas komplizierten) Gedankengängen. Und vor allem, - ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mich auf mögliche Fehler oder Probleme aufmerksam macht!

 

Hier ein Detailfoto vom Stoff:

IMG_4924.JPG IMG_4926.JPG

 

Zuerst einmal wollte ich wissen, wie der Stoff sich verhält und wie er fällt. Deshalb habe ich ein paar Varianten an der Puppe festgesteckt:

IMG_4916.JPG IMG_4917.JPG IMG_4918.JPG IMG_4922.JPG

 

Ich finde, der Stoff verhält sich ganz toll in allen Varianten, es sollte also fast alles möglich sein. Der Stoff wird aber für ein langes Modell wohl eher nicht ausreichen, ausser, es wäre sehr eng. Dieser wunderbare Stoff hat eine Stoffbreite von 140cm, gekauft habe ich 100cm.

Kann man solch einen Stoff auch im queren Fadenlauf zuschneiden? Er ist ja gewebt, jedoch im schrägen Fadenlauf. Somit sollte es ja keinen Unterschied machen, in welche Richtung man zuschneidet?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich hab einen Stufenrock und ein Top aus dem Stoff genäht - ich habe längs und quer zugeschnitten weil ich zu faul war die untere Rockbahn (3m je Teil) zu stückeln - natürlich war der Stoff vorher in WaMa und im Trockner

Edited by Leviathan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Schnitt möchte ich auf meine persönlichen Masse anpassen. Zum Glück sind beim unteren Teil meines Körpers die Masse eher im Normbereich, aber ich werde trotzdem vorgängig ein persönliches Rock-Schnittmuster konstruieren.

Bis es soweit ist, habe ich mich unterdessen auf die Suche gemacht nach eventuell geeigneten Schnittmustern:

IMG_4928 2.JPG IMG_4929 2.JPG IMG_4930 2 2.JPG IMG_4930 2.JPG IMG_4931 2.JPG IMG_4932 2.JPG IMG_4927 2.JPG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hört sich interessant an. Da sichere ich mir doch glatt einen Platz in der ersten Reihe :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Leviathan:

Ich hab einen Stufenrock und ein Top aus dem Stoff genäht - ich habe längs und quer zugeschnitten weil ich zu faul war die untere Rockbahn (3m je Teil) zu stückeln - natürlich war der Stoff vorher in WaMa und im Trockner

 

Wow, wie schwer ist der Rock denn geworden? :classic_blink: Ich finde den Stoff ziemlich schwer... Sieht man keinen farblichen Unterschied, wenn quer und längs gemischt wird? Gibt es ein Foto von dem Rock? Vom Top würde es mich auch interessieren, das sieht sicher ganz toll aus!

Ich persönlich würde aber wohl nur mit einer Schnittrichtung arbeiten, also entweder längs oder quer, da ich mir nicht so ganz 100% sicher bin, ob sich da nicht die Farbe etwas ändern könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Chrigi14:

Ich persönlich würde aber wohl nur mit einer Schnittrichtung arbeiten, also entweder längs oder quer, da ich mir nicht so ganz 100% sicher bin, ob sich da nicht die Farbe etwas ändern könnte.

Vermutlich wird das dann ein recht einfacher Rock, weil Du nur einen Meter hast. Für Belege oder so, kannst Du aber durchaus quer zuschneiden. 

 

Ich verstehe aber total, dass man bei einem Lieblingsstoff übervorsichtig beim Anschneiden ist :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb Chrigi14:

Kann man solch einen Stoff auch im queren Fadenlauf zuschneiden? Er ist ja gewebt, jedoch im schrägen Fadenlauf. Somit sollte es ja keinen Unterschied machen, in welche Richtung man zuschneidet?

"gewebt, jedoch im schrägen Fadenlauf" :confused: Wie meinst Du das?

Im allgemeinen sind Webstoffe in Querrichtung nachgiebiger als in Längsrichtung - ich würde deshalb die Richtungen nicht mischen (ausser für innenliegende Belege).

Gegenläufig (Saum einmal oben, einmal unten) kannst Du natürlich zuschneiden, falls Du damit Stoff sparst.

Denk auch daran, dass Leinen im allgemeinen stark knittert (Sitzfalten!). Eine Drapierung wie im 3. Foto an der Puppe könnte dann unter Umständen nach dem Sitzen arg zerknüllt aussehen.

Grüsse, Lea

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde gleich das allererste Schnittmuster, das Du eingekringelt hast, verwenden. Ich denke, da kommt der schöne Fall des Leinens gut zur Geltung. Was ich nicht machen würde, ist irgendein Schnitt, der hinten größere Details hat (2. Reihe der mittlere Rock zum Beispiel) - Leinen hat ja doch eine Tendenz, zu knittern - und das finde ich dann zusammen mit solchen Details nicht so dolle. Und einfach nur gerade Bleistiftrock - kann man machen - da käme aber der Fall des Materials nicht so zur Geltung.

 

Und aus dem gleichen Grund - im Taillen- und Hüftbereich nicht zuuu sehr auf Figur gehen - das gibt sonst beim Sitzen sofort massive Querfalten...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb AndreaS.:

Vermutlich wird das dann ein recht einfacher Rock, weil Du nur einen Meter hast. Für Belege oder so, kannst Du aber durchaus quer zuschneiden.

 

Ja, es wird wohl eher ein ziemlich einfacher Rock werden. Mal schauen, wieviel dass dann für Belege, etc. noch übrig bleiben wird. Ansonsten gibt es ja zum Glück immer noch Futterstoff... :)

 

Weil ich eher klein bin (162cm gross), passen nicht ganz alle Kleiderlängen und -formen zu mir. Deshalb habe ich mit Photoshop mal etwas ganz einfaches gebastelt, um die Wirkung vorgängig anzuschauen:

IMG_4934 ausgestellt.jpg IMG_4934 eng.jpg IMG_4934 gerade kurz.jpg IMG_4934 gerade.jpg IMG_4934 lang.jpg

 

Es wäre wohl besser gewesen, wenn ich anstelle der abgelatschten Hausfinken höhere Schuhe angezogen hätte... :silly:

Wie man unschwer erkennen kann, sind meine Beine nicht unbedingt das, was man wohlproportioniert nennen kann. Deshalb ist wohl eine Länge, die knapp unter dem Knie endet, am besten geeignet (nebst der ganz langen Version).

Am besten gefällt mir eigentlich die 2. Version (eng, unten verjüngend) oder die 4. Version (gerade).

Das wären dann ungefähr diese beiden Schnittmuster:

IMG_4930 2.JPG IMG_4929 2 2.JPG

 

 

Falls es noch jemanden interessiert, wie das mit dem Photoshop geht, hier eine kleine Anleitung:

- sich zuerst mit dem passenden Oberteil fotografieren, unten aber nur in Unterhose oder sehr enger Beinkleidung

- dann im Photoshop das Foto als Kopie als neue Ebene erstellen, die Hintergrund-Ebene auf "unsichtbar" stellen

- unterhalb dieser Kopie eine neue Ebene einfügen, die jedoch leer lassen, respektive, mit der gewünschten Farbe komplett einfärben

- dann auf der Körperkopie-Ebene (z. B. mit dem Lasso-Zeichen) die Konturen mit dem gewünschten Rockdesign umfahren

- "Ebene durch Ausschneiden" mittels rechter Maustaste auswählen, die nun herausgeschnittene Ebene kann gelöscht werden

- damit es wenigstens etwas plastischer wird, auf die leere/eingefärbte Ebene klicken und dort mit dem Pinsel mit weicher Kante und ca. 30% Deckungskraft nach Gefühl grosszügig Schatten einzeichnen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb lea:

"gewebt, jedoch im schrägen Fadenlauf" :confused: Wie meinst Du das?

Im allgemeinen sind Webstoffe in Querrichtung nachgiebiger als in Längsrichtung - ich würde deshalb die Richtungen nicht mischen (ausser für innenliegende Belege).

Gegenläufig (Saum einmal oben, einmal unten) kannst Du natürlich zuschneiden, falls Du damit Stoff sparst.

Denk auch daran, dass Leinen im allgemeinen stark knittert (Sitzfalten!). Eine Drapierung wie im 3. Foto an der Puppe könnte dann unter Umständen nach dem Sitzen arg zerknüllt aussehen.

Grüsse, Lea

 

Oh, danke für den wichtigen Hinweis! Da habe ich überhaupt nicht mehr dran gedacht... Werde dieses Stoffverhalten noch genauer unter die Lupe nehmen.

 

Wegen dem gewebten schrägen Fadenlauf, hier nochmals das Foto:

IMG_4926.JPG

 

Für mich sieht das nach schräg gewebtem Fadenlauf aus. Oder täusche ich mich da? Vermutlich wird man dem aber anders sagen... Jedenfalls hatte ich bisher noch nie einen Stoff, der so gewebt war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Bineffm:

Ich würde gleich das allererste Schnittmuster, das Du eingekringelt hast, verwenden. Ich denke, da kommt der schöne Fall des Leinens gut zur Geltung. Was ich nicht machen würde, ist irgendein Schnitt, der hinten größere Details hat (2. Reihe der mittlere Rock zum Beispiel) - Leinen hat ja doch eine Tendenz, zu knittern - und das finde ich dann zusammen mit solchen Details nicht so dolle. Und einfach nur gerade Bleistiftrock - kann man machen - da käme aber der Fall des Materials nicht so zur Geltung.

 

Und aus dem gleichen Grund - im Taillen- und Hüftbereich nicht zuuu sehr auf Figur gehen - das gibt sonst beim Sitzen sofort massive Querfalten...

 

Sabine

Danke auch Dir vielmals für die Hinweise und Tipps! Tja, dann ist der schöne "Schwänzchen"-Rock somit aus dem Rennen... :classic_mellow: Aber vielleicht finde ich ja irgendwann mal einen passenden Stoff dazu.

Das mit dem geraden Rock ist natürlich auch ein gutes Argument. Es soll ja der Stoff im Vordergrund stehen.

Hmmm, das mit dem Taillen-/Hüftbereich könnte ein kleines Problemchen werden. Gerne würde ich nämlich diesen Rock zu auch kürzeren Viskose-Blüschen anziehen, so wie auf den Fotos zu sehen ist. Diese Bluse sieht mit Hosen nämlich furchtbar aus (ist ein älteres Burda-Schnittmuster, das ich mir mal genäht habe, ohne genauer hinzuschauen...). Deshalb wäre meiner Meinung nach ein Rock im Vintage-Stil passend dazu. Aber ich lasse mich gerne umstimmen... :classic_biggrin:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, was Du meinst :).

Eigentlich sieht jeder Webstoff so aus und das Prinzip des Webens sind längs gespannte parallele Fäden, zwischen denen die Querfäden "verflochten" werden.

Dies hier ist die klassische Leinwandbindung - eins auf, eins nieder und in der nächsten Reihe versetzt.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Chrigi14:

Danke auch Dir vielmals für die Hinweise und Tipps! Tja, dann ist der schöne "Schwänzchen"-Rock somit aus dem Rennen... :classic_mellow: Aber vielleicht finde ich ja irgendwann mal einen passenden Stoff dazu.

Das mit dem geraden Rock ist natürlich auch ein gutes Argument. Es soll ja der Stoff im Vordergrund stehen.

Hmmm, das mit dem Taillen-/Hüftbereich könnte ein kleines Problemchen werden. Gerne würde ich nämlich diesen Rock zu auch kürzeren Viskose-Blüschen anziehen, so wie auf den Fotos zu sehen ist. Diese Bluse sieht mit Hosen nämlich furchtbar aus (ist ein älteres Burda-Schnittmuster, das ich mir mal genäht habe, ohne genauer hinzuschauen...). Deshalb wäre meiner Meinung nach ein Rock im Vintage-Stil passend dazu. Aber ich lasse mich gerne umstimmen... :classic_biggrin:

 

Nene, der Rock darf schon die Figur im Taillen- und Hüftbereich zeigen - nur ein "Overfitting" würde ich vermeiden. Sprich - im Zweifel lieber 1 cm mehr Bequemlichkeitszugabe geben als wirklich "hauteng".

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb lea:

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, was Du meinst :).

Eigentlich sieht jeder Webstoff so aus und das Prinzip des Webens sind längs gespannte parallele Fäden, zwischen denen die Querfäden "verflochten" werden.

Dies hier ist die klassische Leinwandbindung - eins auf, eins nieder und in der nächsten Reihe versetzt.

Grüsse, Lea

Hach, Du hast recht! Das ist mir ja jetzt soooo peinlich... *Tüteüberkopfziehsmiley* und *rotwerd*

Ich bin da scheinbar einer optischen Täuschung unterlegen. Boah, neeee... Hoffentlich hat das niemand sonst gelesen...

 

vor 8 Minuten schrieb Bineffm:

 

Nene, der Rock darf schon die Figur im Taillen- und Hüftbereich zeigen - nur ein "Overfitting" würde ich vermeiden. Sprich - im Zweifel lieber 1 cm mehr Bequemlichkeitszugabe geben als wirklich "hauteng".

 

Sabine

Ach so, ja das sollte passen.

Aber ihr habt schon recht mit den Falten, ich habe noch kurz einen kleinen Knittertest gemacht. Das Resultat sieht edel aus:

IMG_4941.JPG

 

Und auf diesem Foto sieht der Rock blau aus, grrrrrr...

 

So, jetzt muss ich mich da mal verabschieden, die Hausarbeit ruft. Wünsche allen einen vergnüglichen Tag! :winke:

 

Liebe Grüsse, Christina

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

A-Linie oder gerade geschnitten, keine Schnörkel und auf jeden Fall ein Futter rein.

Bis ganz oben, und da einen Extra-Streifen Futter-Webkante mitfassen.

(Leinen reagiert auf Körperwärme mit ausdehnen. Und keine von uns möchte  rutschenden Rock.)

 

Keine Schnörkel, weil ... hält in Leinen eh nicht. Und das darf dann auch einfach so mit der Farbe wirken. Außerdem ist schnörkellos kombifreundlicher...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir ja im Frühjahr einen Hosenrock aus leichtem Leinen genäht, der wie ein A-linien Rock ausgestellt ist...und ich muß sagen, das Knitterverhalten ist akzeptabel....Ich würde immer einen Schnitt favorisieren, der nach unten weiter wird...Wie @Bineffm schon schreibt, würde ich zu ausgeprägte Sitzfalten befürchten...die man bei diesem einfarbigen Stoff ja noch mehr sieht, als bei einem bunten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei petrolfarben muss ich einfach auch mitmischen.🙃

Mir gefällt der zweite Kringel, also die Nr.35. steht da dabei.

Ich neige inzwischen mehr zu schmäleren Röcken, da kann ich besser mit den Oberteilen spielen. :D

Z.B. zu einem Glockenrock ein drapiertes Oberteil, oder mit Rüschen....da seh ich aus wie ein dickes Michelin Männchen.

Aber wie Alles im Leben, ist es Geschmacksache und evtl. auch von der Kleidergröße etwas abhängig.

 

@Chrigi14 Auf jeden Fall lese ich hier fleißig mit. Bin gespannt, wie sich Dein Rock entwickelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach, ihr seid so toll und hilfreich! Danke! :hug:

 

vor 3 Stunden schrieb SiRu:

A-Linie oder gerade geschnitten, keine Schnörkel und auf jeden Fall ein Futter rein.

Bis ganz oben, und da einen Extra-Streifen Futter-Webkante mitfassen.

(Leinen reagiert auf Körperwärme mit ausdehnen. Und keine von uns möchte  rutschenden Rock.)

Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis! Das werde ich auf alle Fälle berücksichtigen. Da mangels Stoffmenge vermutlich sowieso kein Bund drin liegt, kommt mir Dein Tipp sehr gelegen... :)

Und auf die Schnörkel werde ich nun definitiv verzichten, ich habe nämlich einige sehr bunte Viskose-Blüschen in meinem Schrank. (Dabei nehme ich mir immer vor, endlich mal uni-farbene Blusenstoffe zu kaufen... aber die bunten sind halt soooooo schööööön...)

 

@jadyn Vermutlich ist der Fall und Glanz des Leinen schöner, wenn es unten etwas ausgestellt ist? Hast Du weiches Leinen verwendet? Gibt es davon Fotos?

Nachdem ich die letzten 4 Jahre praktisch nicht mehr zum Nähen gekommen bin und auch erst kürzlich wieder hier im Forum teilnehme, bin ich halt nicht so informiert, wer was Schönes genäht hat.

 

@Friedenstaube Jaaaa, die Farbe Petrol ist einfach etwas wunderschönes... und so toll kombinierbar! Bisher habe ich keine so teuren Stoffe gekauft, aber der ist mir sofort ins Auge gestochen. Dann bin ich etwa 30 Minuten um ihn herumgeschlichen, habe mir ein Herz gefasst und - um meinen Mann nicht zu sehr zu schockieren - nur 1m davon gekauft... :D

Ein paar günstigere Stoffe hätte ich noch in meinem Schrank. Vielleicht kann ich da den einen oder anderen zu einem schmalen Rock vernähen. Mir geht es nämlich wie Dir, ich brauche auch jeweils an mindestens einer Körperstelle etwas schlank machendes, streckendes.

 

 

Nun werde ich heute oder morgen mal die Schnittmuster neu sortieren nach euren Vorschlägen. Und dann folgt die Konstruktion anhand meiner Masse für einen Grundschnitt. Und auf dieser Grundlage, - so hoffe ich, - wird dann ein passender Rock werden gemäss gekauftem Schnittmuster.

Share this post


Link to post
Share on other sites

4m (3m der Rock)  hab ich gebraucht - man (ich) seh keinen Unterschied bei der Richtung

Share this post


Link to post
Share on other sites

:eek: mein Text ist verschwunden... ! Kann man den wieder aktivieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also noch einmal... bin grad etwas genervt...

 

@jadyn Vielen Dank für den Link. Die Hose scheint auf dem Foto einen schönen Stand zu haben, das sieht wirklich gut aus! Hoffe, Du trägst das schöne Teil regelmässig... :) Bei meinem Stoff muss ich noch schauen, inwieweit der sich ausstellen lässt, respektive, wie stark er die Form behält.

 

@Leviathan Danke für Deine Antwort. Ich werde jedenfalls beim Zuschnitt ein (ungefährliches!) Experiment machen mit den verschiedenen "Strichrichtungen".

 

 

Unterdessen sind nicht mehr viele Schnittmuster übrig geblieben, die ich nach den neuesten Kriterien ausgesucht habe. :traurig: Und dann hat sich noch herausgestellt, dass bei der Hälfte dieser wenigen SchnM auch noch ein Elastikstoff verlangt wird.

Das ist der kümmerliche Rest, der eventuell in Frage käme:

engere Auswahl 2.jpg

 

Wahrscheinlich ist nur ein Modell aus S02/2013 geeignet, weil der keinen Bund hat. Aber eigentlich ist mir dieser Schnitt viel zu simpel... Vielleicht gäbe es die Möglichkeit, selber etwas mehr Raffinesse reinzubringen? :kratzen:

Was haltet ihr davon, z. B. beim ausgestellten Modell einen Organza-Saum zu machen, damit der Rock etwas glockiger wird? Oder was würde sonst noch hochwertig wirken, ausser einem selbstverständlich handgenähten Saum?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würd, wenn mit Bündchen sein soll, die S05 Modelle nehmen.

 

Aber auch sowas Bundloses kriegt man an der Kante oben stabil.

 

Weißt, Rock ist mein Standard-Kleidungsstück.

Das darf in aller Regel  die zurückhaltende Basis sein - Funktion und Wirkung wie 'ne Jeanshose. Ist halt da...

 

Guck noch mal genau, ob die Röcke mit Minusweite konstruiert sind, die Elastizität vom Stretch also zwingend brauchen. (Hab ich in den letzten Jahren genau 1 x in 'ner fashion style gefunden. Das war ein Jerseyrock ohne Verschluß. Der brauchte die Dehnbarkeit, um überhaupt anziehbar zu sein und dann auch an der Frau zu bleiben.)

In den meisten Fällen kommt man trotz der Angabe "Stoff mit Elasthan" nämlich ohne aus.

Ggf. etwas breiter Nahtzugabe und erst mal heften - dann kann man noch ein bißchen Bequemlichkeit durch die Nutzung der nahtzugaben rausholen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.