Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
eufrosyne

"Schrumpf" beim Quilten

Recommended Posts

Hallo,

 

gibt es einen ungefähren Wert, um wieviel Breite und Länge beim Quilten abnehmen? Da ich davon ausgehe, dass die Antwort lauten kann "das kommt darauf an" :o, ein paar Details :): es soll ein Double Irish Chain Quilt werden, das Top ist gerade erst im Entstehen, und Quilten wollte ich entlang der Stufen der "Ketten", wenn man das so nennen kann.

 

Ob die freien Flächen des Hintergrundstoffes auch ein Muster bekommen, weiss ich noch nicht. Genauer gesagt, ich weiss nicht, ob ich das ansehnlich hinbekommen würde... :classic_blush:. Ist der erste Quilt jemals, begonnen in einem akuten Anfall von Leichtsinn :classic_ninja: nach dem Betrachten von zu vielen schönen Quilts hier im Forum :D.

 

Danke und Grüssle,

eufrosyne

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Wenn es Dir um die Frage geht, wieviel Vlies und Rückseite am Rand überstehen sollten, bevor Du quiltest: Für eine große Decke (130x220 cm als Richtwert) lasse ich jeweils ca. 5cm rund herum überstehen. Das meiste schneide ich am Ende weg, von daher kann ich keine festen Aussagen machen... Aber damit hast Du zumindest Sicherheit, ohne daß allzu viel Verlust entsteht (und zumindest die Vliesreste sammle ich, die kann man als Stopfmaterial weiterverwenden).

Viel Spaß, Irish Chain ist klasse. Ich habe 2016 auch einen genäht, das Muster hat was :)

LG Junipau

 

Edit: Habe gerade gesucht, das Foto ist tatsächlich noch da: https://www.hobbyschneiderin24.net/gallery/image/122748-double-irish-chain/

Edited by Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, dass eufrosyne beim Schrumpffaktor meint, dass eine Patchwork-Decke, die mit Vlies unterlegt ist, beim Quilten kleiner wird, da die Patchwork-Arbeit dann nicht mehr plan liegt, sondern "flufft".

Ich bin keine Patchworkerin/Quilterin, ich kann daher nicht weiter helfen.

Liebe Grüße

Stopfwolle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meinte tatsächlich den Schrumpf insgesamt, falls es den gibt. Aber der Hinweis auf das grössere Vlies ist Gold wert, denn das wusste ich nicht. Danke!

Dein Quilt ist wunderschön @Junipau :classic_love:, insgesamt, und das Quilting auch.

 

Grüssle,

eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites

@eufrosyne denk daran, auch den Rückseitenstoff größer zu lassen. Nichts ist ärgerlicher, wenn da mal ein paar wenige Millimeterchen beim Binding fehlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, da schrumpft etwas. Aber wieviel :kratzen:

Zuletzt hatte ich einen Balkonkissenbezug gequiltet. Das war ein 9patch. Und den hatte ich erstmal 3 und 3 "in the ditch" gequiltet. Und dann jedes Quadrat einmal freihand quasi eine Runde in der Mitte (weniger als die Hälfte der Strecken des Quadrates). Das hat glaube ich ungefähr 1/2 cm Schrumpf in jede Richtung ergeben. Als Vlies hatte ich H630.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je dichter das Quilting je mehr Schrumpf.

Ich lasse lieber mehr Vlies und nochmehr Rückseitenstoff stehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Decke soll kuschlig bleiben, daher wird das Quilting nicht so dicht (komme mir gerade leicht überoptimistisch vor in meiner Ahnungslosigkeit, das Quilting muss ja überhaupt erstmal werden...).

 

Also den Rückseitenstoff eher nocheinmal grösser als das Vlies?

 

Der "Gesamtschrumpf" scheint nicht so riesig zu sein, dann denke ich mir eine Umrahmung aus anstatt noch zwei Blöcke bzw. zwei Reihen zusätzlich zu machen. Es sei denn, ich mag sie doch noch riesig, die Decke... :). Erstmal weiter Vierecke aneinanderfügen :)

 

Vielen Dank Euch!

 

Grüssle,

eufrosyne

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb eufrosyne:

 

 

Also den Rückseitenstoff eher nocheinmal grösser als das Vlies?

 

 

 

 

Genau. 

Da du sparsam quilten willst, wird es nicht so stark schrumpfen. Wichtig ist gut heften z.B. mit ganz vielen Sicherheitsnadeln.

Du schaffst das.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles notiert :), danke.

 

Ich bin gespannt... wahrscheinlich hört man dann irgendwann das Fluchen bis an den Polarkreis :classic_ninja:. Dauert aber noch, das Objekt hat erst zwei fertige Reihen :o.

 

Grüssle,

eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites

@eufrosyne Die Rückseite sollte rund herum 5 bis 10 cm oder 2" - 4" größer sein als der Quilt, das Vlies mindestens 5cm

Ich hab meinen En Provence nach Bonnie Hunter mal nachgemessen in der Breite, nach Quilten und mit Binding dran

Maße vom Top:

Und der Quilt ist mit Binding und nach dem Quilten auf der Longarm 69" breit, fehlen maximal 5mm ;)

 

Dickeres Vlies wird mehr Schrumpf verursachen, würd ich aber gar nicht nehmen, das wird nämlich steifer.

Ich hatte Vlieseline 277 Cotton https://www.vlieseline.com/Produkte/Volumenvliese/277

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@akinom dankeschön für's Heraussuchen und die Tips, das hilft sehr. Wegen des Vlieses muss ich dann schauen, was ich hier bekomme, das von Vlieseline könnte der Stoffladen haben. Der Quiltladen hat welche mit der Bezeichnung 'Quilter's Dream' oder so ähnlich, das sieht arg voluminös aus auf den Bildern. In echt habe ich es noch nicht gesehen, war so abgelenkt von den Stoffregalen, dass ich glatt das Nachfragen vergessen habe, hihi.

Dein Quilt ist mega :classic_love:, und so schön akkurat, davon bin ich Meilen weg, eher ganze Universen :classic_blush:, trotz trennen...

 

Grüssle,

eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites

@eufrosyne Danke :)

nicht zuviel trennen, schadet nur dem Stoff, lieber das exakte Führen üben ;)

Ach und zum Quilten: Longarm Maschinen kann man mieten (nicht nur am Bodensee), muss man sich halt samt Quilt dorthin begegeben
das macht viel mehr Spaß als es zu Hause zu versuchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

pssst, im Bernina-Center in der grossen Stadt, also Zürich, steht auch eine :classic_ninja:... nur ein bisschen Bus und Tram fahren von mir weg... Versuchung weiche von mir... :classic_laugh:.

 

Der bunte PW-Stoff ist recht brav, aber der Hintergrundstoff ist etwas labberig und wird gerne mal schief, trennen mögen sie beide nicht so recht, das stimmt. Am besten bleibe ich dran, das 14. Quadrat wirkt schon rechtwinkliger als das erste :)

 

Grüssle,

eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich alle drei Lagen "verheirate", ist mein großer Gartentisch immer hilfreich. Der Oberseitenstoff wird mit der rechten Seite nach oben mit Markierungen, die mir die Mitte zeigen, versehen und dann jeweils von beiden Seiten auf dünne Rohre gerollt und erstmal zur Seite gelegt. Dann lege ich den Rückseitenstoff hin, markiere mir die Mitte,  besprühe ihn mit Sprühzeitkleber. Dann nehme ich das Vlies, welches auch mittig markiert ist und lege es, Markierung auf Markierung auf den besprühten Rückseitenstoff. Dann wird das Vlies bespüht und jetzt helfe ich mir mit einem Trick: Da ja der Vlies jetzt klebrig ist und es allein schwer ist, den Oberstoff möglichst mittig und glatt auf den Vlies zu legen, nehme ich jetzt meinen aufgerollten Oberseitenstoff, lege ich ebenfalls mit den Markierungen auf die anderen Markierungen und rolle dann nach und nach den Stoff nach links und rechts aus und kann ihn dabei schön glatt streichen. Dann wird das Ganze noch mit Sicherheitsnadeln fixiert. Ich hoffe, daß es irgendwie verständlich erklärt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@eufrosyne na das ist doch prima :D

übrigens braucht man da kein Sandwich aus den drei Lagen vorbereiten ;) das passiert automatisch beim Aufspannen auf den Tisch der Longarm

Share this post


Link to post
Share on other sites

@akinom oh je oh je, sei still :hug:. Allein der Anblick der Maschine führt unmittelbar zu "wie geht das? darf ich mal ausprobieren?" :o :D

 

@rotschopf5 die Beschreibung ist absolut verständlich, danke. Wahrscheinlich muss der Boden als "Tisch" herhalten, mit entsprechend vorsichtiger Handhabung des Klebers.

 

Reihe 3 ist fertig, alles ist zugeschnitten, hoffentlich ohne Rechenfehler, und irgendwie wachsen die Ansprüche, so dass ich am liebsten x Sachen ändern würde, ich gehe mal in mich... aber erst morgen.

 

Grüssle,

eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites

@eufrosyne So eine Maschine verleitet leider nicht nur zum Ausprobieren. Ich durfte in den USA mal. Dann wurde sie von der "Ausprobieren-wollen-Liste" auf die "Haben-wollen-aber leider nicht machbar-Liste gerückt. Das ist wirklich Quilten auf Galaxis-Level (schmacht).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb eufrosyne:

entsprechend vorsichtiger Handhabung des Klebers.

 

Ja, das ist wichtig. Ich glaube, ich habe meine in der Nähe stehenden Laptops damit geschädigt. Weil die doch soviel höher stehen als der Boden, und auch noch einige cm entfernt, dachte ich, das geht schon. Aber ich hatte ein paarmal nach 2 Jahren motherboard total kaputt. Vielleicht war das der Kleber, ich weiß es nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich handhabe es immer so, dass ich wegen dem hohen "es-kommt-drauf-an-Faktor", stets 10cm Rand aus Vlies und Rückseitenstoff habe. Lieber "verschwende" ich 10cm Rand, als dass ich nachher ansetzten muss. Selbst Stoffe aus einer Serie verhalten sich teilweise sehr unterschiedlich.

Am 10.6.2020 um 10:04 schrieb akinom017:

@eufrosyne Danke :)

nicht zuviel trennen, schadet nur dem Stoff, lieber das exakte Führen üben ;)

Ach und zum Quilten: Longarm Maschinen kann man mieten (nicht nur am Bodensee), muss man sich halt samt Quilt dorthin begegeben
das macht viel mehr Spaß als es zu Hause zu versuchen

 

Durfte das auch mal testen. Das war pures Yoga! Hat irre viel Spaß gemacht Formen in den Stoff zu malen. Ein Traum!

Share this post


Link to post
Share on other sites

... einige Zeit später... wurde der Quilt endlich fertig: Galerie  

 

Ich habe mich auf die kribbeligen Ingenieursfingerchen gesetzt und das Quilten doch mit der Nähmaschine gemacht, einer Tretmaschine, die tapfer mitgemacht hat. Ein wenig war der Quilt auch zum Üben mit dem schönen Spielzeug gedacht. Und ich weiss jetzt, dass Geradeausnähen eine Herausforderung sein kann :o. Er gefällt mir trotz aller Falten, die ich leider eingebaut habe, und er ist richtig schön gross :) .

 

Der Tipp mit dem Zusammenbau auf dem Tisch war super, statt Kleben habe ich geheftet. Das war zwar zeitaufwändiger, aber erschien mir dann doch besser für die Umgebung des Tisches...

 

Dankeschön für Eure Hilfe!

 

Grüssle,

eufrosyne

Edited by eufrosyne

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.6.2020 um 20:41 schrieb akinom017:

@eufrosyne na das ist doch prima :D

übrigens braucht man da kein Sandwich aus den drei Lagen vorbereiten ;) das passiert automatisch beim Aufspannen auf den Tisch der Longarm

Ich hab eine Frage wäre eigentlich von Pfaff der creative Frame eine alternative zu einer Longarm Maschine.

Ich überlege mir den zu kaufen.

http://www.pfaff.com/de-CH/Accessories/creative-Fabric-Frame

LG Kiwiblüte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte ihn für meine Bernina und habe ihn wieder verkauft. Der eigentliche Stickraum wird, wenn Du Dein Sandwich aufrollst, immer kleiner. Du kannst zum Schluß vielleicht noch 15 - 20 cm in der Höhe quilten. Ständig mußt Du den Quilt bei einem größeren Muster vor- und zurückrollen. Außerdem hast Du den Startknopf nur am Ständerkopf der Maschine. Wenn Du mal schnell stoppen mußt, suchst Du erstmal den Knopf. Es gibt allerdings ein Zusatzteil für viele Nähmaschinen, welches an die Maschine angeschlossen wird und dann an den Griff mit Klettband montiert wird. Ich habe genau einen Quilt damit gequiltet und es hat mir keinen Spaß gemacht. Auch war die Geschwindigkeit mit einer Haushaltsmaschine mir zu langsam, denn mit etwas mehr Geschwindigkeit quiltet es sich leichter. Ich hatte zwar den BSR-Fuß, aber wenn ich zu schnell wurde, bockte er. Dann schau lieber nach eine HQ Sweet Sixteen. Die hatte ich mir gebraucht ergattert und damit macht es echt Spaß. Du mußt zwar immer noch das Nähgut unter der Maschine bewegen, hast aber wesentlich mehr Platz durch den doch größeren Durchlass, die Geschwindigkeit paßt und Du sitzt vorn von der Maschine, so daß Du nach rechts und links genug Platz hast. Ist aber natürlich kein Ersatz mit einer Longquiltmaschine:classic_ninja:.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.