Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Marieken

Shirtschnitt in ausgestellten Kleiderschnitt umwandeln

Recommended Posts

Nachdem ich einen halbwegs passenden Shirtschnitt gebastelt habe,  möchte ich als nächstes ein Kleid daraus entwickeln, welches im Rockteil leicht ausgestellt ist, so dass es ein bisschen schwingen kann.

 

Reicht es dafür, ab Taillenhöhe (oder ab welchem anderen Punkt???) die Seitenlinien von VT und RT schräg nach unten hin zu verbreitern?

 

Da der Stoff so schön ist, neige ich momentan zu einem Probeteil. Allerdings „darf“ das auch was werden, weil ich dringend etwas zum Anziehen benötige und sicherlich finde ich ein Stöffchen im Lager, das auch für gut durchgeht.

 

Was meint ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du einfach nur an den Seiten zugibst - dann sitzt halt auch die Mehrweite vom Rock genau da. Sprich - der Rock wird vorne und hinten quasi glatt nach unten fallen - und an den Seiten hast Du Falten, in denen die Mehrweite steckt. Ist halt die Frage, wieviel Du ausstellen willst - wenn das mehr als ein paar Zentimeter werden sollen - entweder den Rock separat als (Halb-)Tellerrock arbeiten (so wie zum Beispiel beim Lady Skater Kleid) - oder mit Wiener Nähten arbeiten - da kann man dan an mehreren Stellen Mehrweite einarbeiten. Bei senkrechten Teilungsnähten muss man nur aufpassen, weil sich bei Single Jersey die senkrechten Nahtzugaben beim Waschen einrollen - ist dann eine etwas blöde Bügelei - da würde dann zum Beispiel Absteppen der Nahtzugaben helfen.

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

 Es geht um Jersey? Je nachdem wie deine Figur ist -hast du ausgeprägte Bauch, Po, Hüften? Ist dein Shirt mit Abnäher?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Bineffm danke für deine Erklärung! Also geht das so nicht, schade eigentlich :classic_rolleyes:.

 

Aber gut Viren hast du gestreut mit der Lady Skater :hammer:. Da bin ich bei der Recherche erst einmal auf den Beitrag von @AndreaS. aus dem Jahr 2015 gestoßen. Scheinbar kann man auch einen vorhandenen Shirtschnitt mit dem passenden Unterteil versehen. Das würde ich hinbekommen. Das Unterteil gefällt mir total gut! Ich habe auch schonmal einen Shirtschnitt erfolgreich in ein Kleid mit Prinzessnähten abgewandelt, aber die will ich diesmal nicht. Also danke für deine Hilfe!

 

@lealeni äh ja....hätte ich natürlich dazu schreiben sollen. Sabine liest mich scheinbar oft genug, um zu wissen, was ich hauptsächlich nähe :D. Und ich bin gertenschlank bis auf Bauch, Po, Hüften, Oberschenkel und Brüste :roller:. Ne Quatsch, Größe 44. Würde halt gerne den Shirtschnitt als Grundlage nehmen, weil ich dann obenauf nicht so viel anpassen muss. Sonst wird das wieder ein Quartalsprojekt. Abnäher wären diesmal auch möglich (das kann ich einigermaßen denke ich).

 

Sonst noch jemand mit guten Ideen hier?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit der Mehrweitenverteilung ist natürlich richtig. Ich habe mir mal ein Shirt genäht, welches an den Seiten sehr weit ausgestellt ist, mit einem Rollsaum versehen. Dadurch fällt es meiner Meinung nach vorn auch gewellter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@rotschopf5 das ist ja prinzipiell auch eine gute Idee! Trifft zwar im Moment nicht mein aktuelles Ziel, aber nachdem ich das hübsche Enkelinnenkleid von @jadyn mit dem Rollsaum gesehen habe, halte ich das durchaus für eine sehr schöne Variante! Danke dir!

 

@AndreaS. ha, du hast ja auch an meiner Shirtentwicklung mitgearbeitet :classic_smile:. Es ist noch nicht perfekt, aber deutlich besser. Stichwort Armausschnitt und so 😉

 

vor 17 Minuten schrieb AndreaS.:

die nicht einteilig sind. B


Du meintest glaube ich, „die einteilig“ sind, oder?
 

Der Swingdress ist vom Schnittmuster her einfach nach unten weiter gemacht und scheint trotzdem schön zu fallen :kratzen:. Geht das vielleicht doch??? Dann müsste ich ja „nur“ meinen Shirtschnitt ab der entsprechenden Höhe nach unten hin weiter werden lassen? Und das Zipfelkleid ist auch einteilig. Boah, woher weißt du so etwas im Detail? Dankeschön!

Mädels, ihr seid Klasse!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil ich das Zipfelkleid schon mehrfach genäht habe, und der andere Schnitt auf me8nem Nähtisch liegt 😊

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Kleidern ist nicht einfach an der Seite erweitert worden.

Sondern auch noch für die Weite der Rockteile aufgedreht worden.

 

Also vom Saum aus bis zur Hüfte und/oder Taille (die Einschnitte müssen nicht zwingend überall gleichlang sein) der Schnitt eingeschnitten und dann aufgespreizt/die teile auseinandergezogen, bis die gewünschte Saumweite da war.

Saumlinie ausrunden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@AndreaS. na, dann :D.

 

@SiRu Hilfe, ich verstehe deine Erklärung nicht :clown:. Da mir das sehr oft bei egal wem passiert, vermute ich die Grundlage des Problems bei mir. 
 

Ist das in dem Sinn von: der Schnitt wurde aufgespreizt und die Saumlinie sinnvoll abgerundet? Also, dass es doch so geht, aber man natürlich die Saumlinie anpassen muss, damit dieser hinterher überall die erforderliche Länge hat? Sorry, wie geschrieben steh ich da manchmal ziemlich auf der Leitung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, ich muss bald mal wieder mitwerkeln.  Dann machen wir das zusammen. Du bist auf dem richtigen Weg :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wobei man bei dem Zipfelkleid von Garconne schon genau den Effekt sieht, den ich beschrieben habe - es fällt vorne ziemlich glatt - und die größeren Falten bilden sich an den Seiten...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Marieken:

st das in dem Sinn von: der Schnitt wurde aufgespreizt und die Saumlinie sinnvoll abgerundet? Also, dass es doch so geht, aber man natürlich die Saumlinie anpassen muss, damit dieser hinterher überall die erforderliche Länge hat? Sorry, wie geschrieben steh ich da manchmal ziemlich auf der Leitung.

 

So lang ist die Leitung nicht... und Du stehst auch nicht drauf.

Jupp, das war gemeint.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das mit dem aufdrehen des Rockteiles vorne kann aber so nicht immer stimmen, bei dem Bernina Jerseykleid sieht man das ganz gut. Da wird nur Weite an der Seite zugegeben und die vordere und hintere Mitte liegt gerade am Stoffbruch bzw. im Fadenlauf an und trotzdem ergibt es einen leicht schwingenden Rock mit Falten auch vorne. Und bei dem von Andrea verlinkten Jerseykleid ist das genauso, vordere Mitte gerade und Weite an der Seitennaht.

@Marieken  Ich würde mir mal diesen kosenlosen Schnitt runterladen und das Rockteil an meinen angepassten Shirtschnitt basteln und dann testen ab wo Du gerne die Weite haben möchtest, also ab Taille oder schon etwas weiter oben oder vielleicht erst mal nur leicht ausgestellt so wie mein Restekleid.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt drauf an, wo man einschneidet und wie man die Einschnitte dann öffnet.

Man kann das nur zur Seite gehen lassen.  Dann kann man den Fadenlauf vom Oberteil einfach senkrecht runter weiterlaufen lassen und kann im Bruch zuschneiden.

 

Man kann auch den Fadenlauf parallel zur VM im Oberteil verschieben und dann zur Mitte und zur Seite spreizen - dann braucht's aber 'ne Mittelnaht.

 

In erstem Fall sieht das als Zeichnung so ähnlich aus, als wäre nur seitlich drangezeichnet worden.

 

(Das verlinkte bernina-Kleid hat einen angesetzten Halbkreisrock? Zumindest 'nen angesetzten Rock, während die anderen beiden ja durchgehend geschnitten sind.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb namibia2003:

Also das mit dem aufdrehen des Rockteiles vorne kann aber so nicht immer stimmen, bei dem Bernina Jerseykleid sieht man das ganz gut. Da wird nur Weite an der Seite zugegeben und die vordere und hintere Mitte liegt gerade am Stoffbruch bzw. im Fadenlauf an und trotzdem ergibt es einen leicht schwingenden Rock mit Falten auch vorne.

Ich habe den Schnitt jetzt nicht extra heruntergeladen,  aber dieses Kleid hat eine Quernaht über der Taille und der Rock ist angesetzt. Sicherlich ist die Ansatznaht des Rockteils gerundet; das ist dann nicht dasselbe wie ein durchgehendes Kleid mit ausgestellten Seitennähten!

Grüsse,  Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

2 Möglichkeiten:

Schnitt bis Ausschnitt aufschneiden - aufpreizen. Nicht so viel,  da hier über dem Busen  Weite eingefügt wird. Den Rest bis 7 -8 cm über die Seite einzeichnen. Leicht antaillieren  (bis 2 cm jede Naht).

Schnitt hat Abnäher: bis dort aufschneiden und aufspreizen.

lg

heidi

Aliniemit-ohne Abnä.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

@all: nicht, dass hier meint, bei mir passiert nix mehr! Ihr habt mir soviel Denkstoff gegeben, dass ich das morgen, wenn mal Zeit dafür ist, versuche alles zusammenzufügen. Dann gibt es auch eine vernünftige Antwort. Ich danke euch schon mal ganz herzlich an dieser Stelle für euren vielfältigen Input :hug:!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 @cadieno : ja, gerne werkeln wir zusammen, aber mich feucht, du schipperst gerade lieber auf dem Wasser herum :D.

 

@Bineffm ich glaube, dass du natürlich Recht hast mit der Versammlung der Mehrweite an den Seiten wenn man diese einfach dort zugibt. Allerdings sieht man ja an einigen Schnitten, dass es sich auch gefällig verteilen kann. Wahrscheinlich stark abhängig von der Menge an „mehr“ und vom Stoff. Danke dir!

 

@Ulrike1969 das Kleid aus dem Bernina-Newsletter habe ich auch gesehen. Übrigens ein Newsletter, der sich inhaltlich m. M. nach wirklich lohnt, da immer wieder interessante Näh- und Stickthemen sowie schöne SM und sonstige Freebies enthalten sind. Das Kleid ist diesmal rausgefallen, weil es zweiteilig ist. Aber trotzdem Dankeschön, hätte ja sein können ;).

 

@SiRu danke fürs nochmalige Gegenchecken meiner Standleitung :D. Und für den Hinweis, dass man natürlich auch Mehrweite am Stoffbruch zugeben kann, dann aber eine Mittelnaht nähen muss. Das war bei einem der Schnitte von AndreaS. Auch gut zu sehen. Allerdings fällt diese Möglichkeit auch heraus, weil ich diese Naht ebenso vermeiden möchte.

 

@namibia2003 guter Hinweis mit dem Abgleichen eines anderen Schnittes wegen der Höhe (also ab wann es weiter werden soll)! Du hast ja schon ne ganze Menge Kleider genäht, du wirst es wissen! Danke!

 

@lea ja, da hast du ganz klar erkannt, dass man den Saumverlauf noch abrunden sollte. Ist gespeichert, vielen Dank!

 

@stofftante ja, so könnte man es auch machen, allerdings muss ich dann wieder am Oberteil herumbasteln durch die dort ebenfalls vorhandene Mehrweite. Und das wollte ich unbedingt vermeiden. Immer wieder toll ist ja, wie du deine Tipps so herrlich mit den Zeichnungen unterstreichst. Dankeschön!

 

Fazit: ich versuche es nachher mal mit der Ausstellung des Rockteils inklusive Abrunden der Saumlinie. Vorher dann mal am passenden Shirt festlegen, wo denn der Rockteil überhaupt anfängt. Es muss ja auch nicht so viel schwingen. Nur ein bisschen, damit es eben nicht wie ein verlängertes T-Shirt aussieht :D. Mal sehen, ob das was wird.

Edited by Marieken

Share this post


Link to post
Share on other sites

Marie, ich hatteas auch schon mal gemacht. Und wenn ich mich recht erinnee habe ich etwas oberhalb der Taille schon mit dem Ausstellen angefangen. Ich schau mal, ob ich noch was finde. Das war noch im alten Forum....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder du nimmst den Berninarock und legst ihn mit der Außenkante an den Punkt auf deinem Shirt, wo (außen) der Rock für dich anfangen soll. Die Mitte läuft parallel zur Shirtmitte.

Dann das ganze einfach zusammenkleben und eine neue Rockmitte zeichnen. Kommt halt drauf an, ob das Shirt weiter oder enger als der Rock ist. Muss nur beides im gleichen Fadenlauf liegen.

 

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb cadieno:

Oder du nimmst den Berninarock und legst ihn mit der Außenkante an den Punkt auf deinem Shirt, wo (außen) der Rock für dich anfangen soll. Die Mitte läuft parallel zur Shirtmitte.

Dann das ganze einfach zusammenkleben und eine neue Rockmitte zeichnen. Kommt halt drauf an, ob das Shirt weiter oder enger als der Rock ist. Muss nur beides im gleichen Fadenlauf liegen.

 

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine....

 

So hatte ich das mit dem Rockteil vom Berninaschnitt gemeint, Anne hat es nur vieeel besser beschrieben. Da hapert es bei mir manchmal :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

@cadieno du scheinst meine Sprache zu sprechen, ich hab’s sofort verstanden :lol:
 

@namibia2003 Teamwork :D. Ich habe ganz oft Probleme, hier im Forum zu verstehen, was gemeint ist. Liegt aber an mir oder auch der fehlenden Fachsprache :nix:. So genau weiß ich das nicht. Also, du bist nicht alleine!

 

Ich geh da nachher mal mit meinem Rechner dran. Hier auf dem Tablet downloadet nur der T-Shirt-Teil und vernünftig ausdrucken kann ich es so auch nicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Marieken:

Fazit: ich versuche es nachher mal mit der Ausstellung des Rockteils inklusive Abrunden der Saumlinie. Vorher dann mal am passenden Shirt festlegen, wo denn der Rockteil überhaupt anfängt. Es muss ja auch nicht so viel schwingen. Nur ein bisschen, damit es eben nicht wie ein verlängertes T-Shirt aussieht :D. Mal sehen, ob das was wird.

Du hast doch schon ein passendes Kleid genäht, kannst Du nicht dessen Seiten- und Saumlinie für dieses Kleid verwenden 🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.