Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Aries

Kimono Tee - FBA mit Abnähern?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe hier ein Stück Viskosejersey und das Kimono Tee Schnittmuster. Nun frage ich mich wie ich vorgehen soll, da ich normalerweise ein Full Bust Adjustment machen muss.

1. Die Größe eine Nummer kleiner als den Brustumfang nehmen (in meinem Fall dann M) und eine FBA machen, und evt. an der Hüfte zu Größe L wechseln, da sitzt es evt. in der Taile zu eng?

 

oder:

 

2. Die Größe einfach nach dem Brustumfang nehmen?  Das wäre ziemlich genau L. Da habe ich Befürchtungen, dass es über der Brust dann zu eng sitzt.

 

Ich hoffe ich kann ein wenig das Wissen hier anzapfen, das Shirt ist ja schon oft hier gezeigt worden  - ich habe aber auch noch keins mit Abnähern gesehen :help:

 

Liebe Grüße

Aries

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich plädiere für Version 1., und ich meine, bei den FBA-Anleitungen wird als Ausgangsgröße doch der high bust verwendet, oder nicht? Also nicht über die stärkste Stelle der Brust messen, sondern auf halber Höhe oben, ca. Achselhöhe. Das als Ausgangsgröße verwendet, gibt meist den besseren Sitz in Schultern und Hals, weil bei der vollen Brust diese ja proportional größer ist als der Rest vorsieht. Wenn du öfter eine FBA machst, machst du das dabei nicht auch so?

 

An der Taille und/oder Hüfte weiter werden, soviel, wie man benötigt, klingt auch gut. Ich würde mich da nicht nur an der Schnittgröße orientieren, sondern zB ein gut sitzendes Shirt ausmessen und dann entsprechend an beiden Teilen/Seiten zugeben. Ich brauche auch zur Hüfte immer ein bis zwei Nummern mehr und zeichne die Seitennähte immer sanft verlaufend zur passenderen Größe nach. :)

 

Ansonsten bei neuen Schnitten immer ein Probemodell machen, wenn möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Capricorna:

und ich meine, bei den FBA-Anleitungen wird als Ausgangsgröße doch der high bust verwendet, oder nicht?

 

Nein, nicht standardmäßig.

 

Das ist auch nur sinnvoll, wenn der Schnitt, den man verändern will, eine Angabe zur High Bust (Körpermaß) hat. Was aber standardmäßig nicht der Fall ist.

 

(Ja, bei vielen Anleitungen im Internet wird das so empfohlen. Dann weiß man wenigstens, wer von wem abgeschrieben hat... Ich habe einige Bücher aus der Zeit, als es das Internet noch nicht gab bzw. es noch nicht mit Anleitungen voll war... keines davon kommt auf die Idee, ein Maß zu nutzen, das gar nicht angegeben ist. Meine persönliche Hypothese ist, dass das aus dem Kreis der Vintage- und historischen Näher kommt. Bei ganz alten Schnitten und Konstruktionsanleitungen ist die High Bust nämlich oft angegeben und dann auch ein guter Messpunkt, für die Veränderung. Und der Rest hat es abgeschrieben, ohne es zu verstehen... Bei manchen mag die High Bust zufällig einer konstruierten B entsprechen, bei anderen nicht. Da bei der FBA eh alle erwarten, dass sie basteln müssen... denkt man sich im Fall des Misserfolges halt: Okay, war jetzt z cm zu viel/ zu wenig, mache ich beim nächsten Mal anders.)

 

Ansonsten würde mich eine Anleitung für FBA bei einem Kimonoärmel auch interessieren, ich habe da gerade einen Kleidschnitt im Auge, bei dem ich das gleiche Problem habe...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Capricorna:

I

Zitat

Ich plädiere für Version 1., und ich meine, bei den FBA-Anleitungen wird als Ausgangsgröße doch der high bust verwendet, oder nicht? Also nicht über die stärkste Stelle der Brust messen, sondern auf halber Höhe oben, ca. Achselhöhe.

Das mit der High bust hatte ich so im Kopf, sonst gehe ich eine Größe runter und erweitere um die Differenz.

Ich habe noch wenig Erfahrung, und dachte vielleicht hat der Schnitt wegen der neative ease eine Besonderheit.
 

Zitat

 

An der Taille und/oder Hüfte weiter werden, soviel, wie man benötigt, klingt auch gut. Ich würde mich da nicht nur an der Schnittgröße orientieren, sondern zB ein gut sitzendes Shirt ausmessen und dann entsprechend an beiden Teilen/Seiten zugeben. Ich brauche auch zur Hüfte immer ein bis zwei Nummern mehr und zeichne die Seitennähte immer sanft verlaufend zur passenderen Größe nach. :)


 

Danke für den Tip!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn ich meine High Bust nehmen würde... würden vielleicht die Schulter und der Halsauschnitt passen... aber sonst  an dem Schnitt. Angefangen bei den Ärmeln, die dann viel zu eng wären... die Schulter, der Rücken...

 

(Und ich weiß, dass die das alle rauf und runter schreiben mit der High Bust... aber Pixel sind noch geduldiger als Papier, weil nicht mal der Druck was kostet.)

 

Je nach eigener Anatomie kann es zufällig stimmen... oder nicht.

Aber im Grunde ist es ganz einfach, wenn man seine BH Größe kennt. ;)

 

Wenn nichts anderes dran steht, kann man bei seriösen professionellen Schnittanbietern davon ausgehen, dass sie für B- Körbchen erstellt sind.

Pro Cup Größe kommen bei europäischen Größen 2cm dazu. (Gibt eine Norm dazu und nach meiner Erfahrung halten sich die BH Hersteller besser dran, als bei sonstiger Bekleidung.)

Beim amerikanischen System jeweils 1 inch, also etwa 2,5 cm.

 

Du misst also deinen Brustumfang und ziehst davon pro Körbchengröße die du über B hast 2cm (ggf auch 1 inch) ab. Dadurch kommst du auf die "so hat sich der Schnitthersteller meine Figur gedacht" Größe. Die guckst du in der Tabelle der Körpermaße vom Schnitt nach... und das ist dann die Schnittgröße, die du hast.

Und die du über der Brust mit einer FBA erweiterst.

 

Also  angenommen du hast ein D Körbchen, dann nimmst du deinen BU minus 4cm... und hast das Maß, das du bei einem "Norm-B Körbchen" hättest und was dann deiner Schnittgröße entspricht.

(Bei amerikanischen Schnitten eher 2 inch... wobei ich mir da weniger sicher bin, ob die sich so gut an ihr eigenes System halten.)

 

Wenn das gar nicht hinkommt, hast du entweder ganz andere Proportionen als Fertigschnitte vorsehen (das gibt es...) erkennt man daran, dass es kaum oder gar keine Konfektionskleidung gibt, die irgendwie passt.

Oder deine BH Größe stimmt nicht. :o (Das... ist öfter der Fall als Frau so denkt.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

(Aber die verlinkte Anleitung sieht vielversprechend aus. Zumindest für mein Problem.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Minuten schrieb nowak:

Pro Cup Größe kommen bei europäischen Größen 2cm dazu. (Gibt eine Norm dazu und nach meiner Erfahrung halten sich die BH Hersteller besser dran, als bei sonstiger Bekleidung.)

Beim amerikanischen System jeweils 1 inch, also etwa 2,5 cm.

Wenn das gar nicht hinkommt, hast du entweder ganz andere Proportionen als Fertigschnitte vorsehen (das gibt es...) erkennt man daran, dass es kaum oder gar keine Konfektionskleidung gibt, die irgendwie passt.

Oder deine BH Größe stimmt nicht. :o (Das... ist öfter der Fall als Frau so denkt.)

Ah! Vielen Dank mit der Beschreibung kann ich doch was anfangen, das erklärt ein seltsames Probeteil in der Vergangenheit..

Naja, englisches E, was wohl deutsches F/G entspricht. Und ich komme mir nicht großbusig vor, nur wenn ich versuche Oberteile zu kaufen:classic_blush:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Englisch mußt du gucken... gibt es aber bestimmt auch eine Tabelle.

 

(Kenne ich... F... trägerlos auch G mit kleinerem UBB... atmen ist in manchen Situationen eben optional... :-p )

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nowak Danke für den Denkanstoß! Ich hab das bisher auch immer mit der Oberbrustweite gemacht und es hat ungefähr gepasst. Je nach Schnitt und getragenem BH waren Nachbesserungen nötig. Jetzt hab ich das mal nach deiner Variante gerechnet und siehe da - es stimmt überein. 

Jetzt kommt aber mein ABER (und sorry für das Thread-Kapern). Bei mir stimmt das Maß für die Brustweite (und die anderen Werte) häufig mit den Maßtabellen überein. Auch bei denen die angeben, für ein B/C-Cup zu gelten. Nur trage ich ein F/G-Cup. Ich brauche auch definitiv eine FBA, sonst sieht es Sch.. aus und zieht vorne hoch. Mit welchem Ausgangsmaß wurdest du dann weitermachen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich könnte bei mir auch nach Brustweite gehen, zumal bei den Tabellen ja meist nur Brust, Taille, Hüfte angegeben ist.

 

Meine Schultern sind aber schmaler... die stehen nur in der Regel nicht in der Tabelle.

 

Mein persönlicher Erfahrungswert für mich ist, ich nehme eine Größe kleiner, als ich laut BU Tabelle müßte... und gebe dann mit FBA zu. Dabei nehme ich die Mehrweite die vorne entsteht NICHT zur Taille wieder raus.

Kommt für mich gut hin, zumal ich an der Hüfte auchmehr Platz brauche.

 

Und das funktioniert über die Hersteller hinweg ganz gut.

 

Da plädiere ich einfach mal für Auspprobieren, was für dich passt. Vielleicht passt auch der Tabellenwert plus eine kleine FBA, als nur 2-4 cm zugeben, nicht 10.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, dann machen wir das auf die gleiche Art und Weise. Incl. Mehrweite nicht wieder rausnehmen - sonst brauch ich noch ein FSA (full stomach adjustment) :D  

Mit Tabelle + kleine FBA habe ich auch das Schulterproblem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem entsteht ja letztlich, weil Du bei einem F-Körbchen eine andere Verteilung des Gesamtumfanges auf vorne und hinten hast als wenn Du ein B-Körbchen hast. Wenn man da nur nach dem Gesamtumfang geht - dann entsteht daraus genau die deutlich zu große Schulter- und Rückenweite.... Dazu kommt dann noch, dass das F-Körbchen nicht nur mehr Weite im vorderen Bereich braucht, sondern auch mehr Länge, weil der Stoff über einen größeren Berg drüber muss...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deshalb hab ich mal Schulter- und Rückenbreite aus den Maßtabellen "meiner" Standardschnittanbieter rausgesucht (ein Hoch auf meine Schnittheftesammlung  - das war bei Burda mal angegeben...

Wenn ich danach die Konfektionsgröße nehm (das ist 'ne 46...) und dann 'ne FBA (+ 8 bis 10 cm) ohne Weite zur Taille wieder weg zunehmen, zu meinem "bißchen" Busen gehört auch ein kleines Bäuchlein *hüstel*, passt das...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb SiRu:

das war bei Burda mal angegeben...

Stimmt! Ich hatte letztens mal wieder eine Burda von 2012 in der Hand. Meine Güte, war die Maßtabelle da lang :D 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwar nicht 100% vollständig, aber man fand wenigsten  die wichtigsten Konstruktionsmaße.

Derzeit ist die mit rudimentär  ja  schon wohlwollend beschrieben...

 

(Einziger Burda-Vorteil: Die konstruieren seit Jahr und Tag auf derselben Basis. Reicht also ein Altes heft mit ausführlicher Tabelle und man ist gerettet.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah, ok. Ich habe ja selbst eher das gegenteilige Problem und keine praktische Erfahrung mit FBA. Bei der Sache mit dem high bust war es aber auch so, meine ich, dass der Schnitt selbst das Maß gar nicht haben muss. Man verwendet sein eigenes high bust-Maß vom Körper, und nimmt dann die Schnittmustergröße, die dieses Maß aber als Brustumfang verwendet. Das ist dann automatisch kleiner in Hals- und Armausschnitt und Rücken und passt daher besser, sofern nur die Körbchengröße aus dem Rahmen fällt. So hatte ich die Anleitungen jedenfalls verstanden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wobei da schon die Frage ist, wieso bei den allermeisten Menschen das Maß für die High Bust nun gerade dem Brustumfang eines B-Körbchens entsprechen sollte....

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Capricorna:

Ah, ok. Ich habe ja selbst eher das gegenteilige Problem und keine praktische Erfahrung mit FBA. Bei der Sache mit dem high bust war es aber auch so, meine ich, dass der Schnitt selbst das Maß gar nicht haben muss. Man verwendet sein eigenes high bust-Maß vom Körper, und nimmt dann die Schnittmustergröße, die dieses Maß aber als Brustumfang verwendet. Das ist dann automatisch kleiner in Hals- und Armausschnitt und Rücken und passt daher besser, sofern nur die Körbchengröße aus dem Rahmen fällt. So hatte ich die Anleitungen jedenfalls verstanden.

 

Äh ja... man kann auch einfach beliebig irgendeine kleinere Größe wählen... (Ja, das ist die Theorie dahinter... eine Messreihe wäre mal spannend, ob die Highbust tatsächlich bei einer nennenswerten Anzahl von Personen dem B-Körbchen entspricht... aber bei B-Cup müßte die High Bust dann dem Brustumfang ensprechen, wenn an dieser Theorie irgendwas dran wäre...

 

(Wie gesagt... Pixel sind geduldig und je größer die Ahnungslosigkeit, desto schreiber das ab. Oder so. :silly:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar, dass so eine Anweisung auch nicht für jeden passt... Bei einer extrem kugelförmigen Brust würde das nicht gehen. Aber die meisten sind ja schon eher leicht tropfenförmig und haben damit auf halber Höhe weniger Umfang. Wie immer gilt halt, je weiter man von der Norm abweicht, desto mehr Aufwand muss man sich machen... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jaja, irgendwie weniger Umfang schon... aber halt nicht genau B, wonach konstruiert ist.

 

Von daher ist das eine willkürliche Festsetzung. Dann kann man genauso gut sagen, nimm eine Größe kleiner, das passt genauso gut oder schlecht und man spart sich das in dem Fall völlig überflüssige messen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.