Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sternrenette

Mundschutz nähen - Verarbeitungsfragen

Recommended Posts

Dr. Drosten sagt heute im Podcast, dass es vor allem vor der feuchten Aussprache schützt, wenn der INFIZIERTE die Maske ( nicht nach FFP-2 Standard) trägt.

Bei den nicht infizierten überwiegt der Aspekt, dass ein Tragen ins Gedächtnis ruft, zu mehr Vorsicht bei Sozialkontakten aufruft, wenn ich ihn richtig verstehe.

Ich deute das so, dass ich durch das Tragen signalisiere " Sieh, da ist eine Gefahr, respektiere den Abstand zu mir"

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Nähbert:

Dr. Drosten sagt heute im Podcast

Habe ich oben verlinkt, mit Minutenangaben. Er sagt ja auch was zu den selbstgenähten Masken.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Nähbert:

@alle:

ich habe mir die Mühe gemacht, die letzten 16 Seiten durchzugucken, und nur die nährelevanten Diskussionen herauszukopieren.

Ich habe das in einem Word-Dokument mit Copy und Paste abgespeichert. Den Text könnte ich hier in einem eigenen Thread hochladen.

Die User/in und darunter ihr Text, aber nur der nährelevante Teil mit Links oder Nähtipps. Zitate werden dadurch natürlich nicht in voller Länge wiedergegeben.

aber es gäbe dann damit einen zusammenhängenden Text, ohne Bewertung des Sinns oder Unsinns eines solchen Nähprojekts.

Wollt Ihr, dass ich das hier einstelle?

Hallo, sehr gerne und toll, dass du dir die Mühe gemacht hast! Da in den posts ja auch die ganzen Bedenken genannt und diskutiert werden, glaube ich nicht, dass da noch irgendwelche Warnhinweise nötig sind. Das ist ja keine Schnittanleitung wie von der Stadt Essen. Die hatten glaube ich den allgemeinen Hinweis, dass diese Maskenanleitung  nicht geprüft und getestet ist (oder so ähnlich), aber auch nicht mehr. Wir sind hier ja nicht in Amerika und die Masken werden wenn, dann ja prvat genutzt und nicht im medizinischen Sektor. Und privat sind hier bei uns ja gar keine Masken üblich - bisher.

Liebe Grüße

Kersten

Share this post


Link to post
Share on other sites

mache gerade den Extra-Thread auf, muss noch formatieren

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich habe gerade ein paar Hundert Beiträge ausgelagert in einen allgemeinen, ich nenne es mal etwas despektierlich "Quasselthread". (Ein kleines extra *pling* für @Nähbert)

 

Bitte ab hier Rückbesinnung auf die Diskussion der Fragen zum Mundschutznähen. Danke.

 

Das neu eröffnete Thema mit den Zitaten aus diesem Thema habe ich hier als Zusammenfassung reintegriert.

Edited by sisue
Hinweis auf das Zusammenführen diese Threads und des von Nähbert neu erstellten

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 

Hallo liebe Forumsmitglieder,

 

einige Hobbyschneiderinnen wollen gerne Mundschutze nähen, weil sie das Bedürfnis haben, sich über die angeratenen Hygiene- und Abstandsregelungen hinaus, abzusichern.

Einen vollständigen Schutz im klinischen Sinne bietet eine FFP-3-Maske mit entsprechender Schutzausrüstung wie Haube, Augenschutzbrille, Anzug, Kittel, Handschuhe und Schuhüberzieher.

Das haben wir im Alltag nicht zur Hand, es sollte auch dem Gesundheitspersonal vorbehalten sein.

 

Ich möchte an dieser Stelle keine Diskussion über das Für und Wider über selbst genähte Atemschutzmasken starten, sondern hier die nährelevanten Dinge zitieren, die seit dem 28. Februar im inzwischen sehr langen und unübersichtlichen Strang „Mundschutz nähen“ geschrieben wurden,

EDIT: der vor ein paar Minuten von unserer Moderatorin @sisue in diesen Strang und in einen allg. Corona-Diskussionsstrang geteilt wurde.

 

Ob man einen solchen DIY-Schutz braucht oder nicht, soll dann jede/r für sich selbst entscheiden.

Er darf auf keinen Fall die bekannten Verhaltensregeln ersetzen, wie:

  • in die Armbeuge niesen und husten
  • sich beim niesen und husten wegdrehen
  • Abstand halten,
  • Hände waschen  

 

 

Ich habe über den Tag überlegt, ob ich diesen Thread wirklich starten soll, aber hier gab es so viele Ideen in dieser Frage und die sollen nicht untergehen in Off-Topic-Diskussionen, finde ich.

Bitte unterlasst also im Folgenden Grundsatz-Diskussionen in diesem Thread und tragt nur etwas bei, was die rein nähtechnischen Aspekte betrifft.

 

Ich zitiere abschließend den Virologen Prof. Christian Drosten, der heute in seinem NDR-Podcast folgendes sagte (am Ende des Podcasts):

Es gibt keine gesicherten wissenschaftlichen Daten über den Nutzen selbstgenähter Atemschutzmasken“ und er sagt weiter, sinngemäß: so eine Maske kann einen Effekt wie eine feuchte Aussprache, wenn ich infiziert bin, also grobe Tröpfchen, abhalten.

NDR-Podcast mit Prof. Christian Drosten, Folge vom 17.03.2020

 

 

Sternrenette fragte am 28. Februar und startete damals dann den ursprünglich noch sehr langen Thread.

 

Sternrenettes Frage war:

„Also mal angenommen, man würde auf die Idee kommen, sich selbst einen Mundschutz zu nähen, da es keine mehr zu kaufen gibt.
Welchen Stoff könnte man dafür nehmen? Oder was könnte man dazu ggf. zweckentfremden?“

 

Folgende Beiträge im o.g. Strang enthielten nährelevante Antworten

(nicht nähspezifische Antwortbestandteile der jeweiligen Userinnen habe ich entfernt):

 

fegagi:

... würde mir nur kochfeste sehr dicht gewebte mehrlagige Baumwolle einfallen...

 

Karbonmäuschen:

Da hab ich was für dich

https://www.de.emb-japan.go.jp/NaJ/NaJ1002/masken.html

 

Leviathan:

da kann man evtl die Filter vom Staubsauger zweckentfremden, wenn man einen Hepa-Filter hat braucht man die nicht, die liegen immer im Saugbeutelpack bei

 

lealeni:

https://www.youtube.com/watch?v=uJN-Od3XnR4

http://www.freepatentsonline.com/DE102015002393.html

...  auch gegen Viren . Ob es stimmt?

 

Sissy:

Und ich hatte gerade in meinen E-Mails diesen Link zum Schnittmuster : https://ithinksew.com/Products/Details/2781

Ich verstehe nur nicht, was die für einen Filter benutzen.

 

KarLa:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Caritas-Werkstatt-sorgt-fuer-OP-Masken-Nachschub,coronavirus280.html

Aus welchem Material, geht leider nicht aus dem Beitrag hervor. Nur, dass der Schutz hohe Waschtemperaturen aushalten sollte.

 

Rehleins:

 https://sewsimple.de/anleitung-mundschutz-naehen-mit-schnittmuster/

Ein Zahnarzt empfiehlt Molton, ich habe noch Flanell.....

lea antwortete später, dass auf der Seite verlinkt wurde, dass der Mundschutz nicht gegen Krankheitserreger schützt.

 

Lehrling:

… ich würde mir das vor dem Zuschneiden mal vor Mund und Nase halten und dadurch atmen....zumindestens bei Molton habe ich da Bedenken.

 

Sternrenette:

Also ich habe bisher noch keinen (aus meiner Sicht brauchbaren) Stoff gefunden. Molton hatte ich noch hier. Man kann dadurch gut atmen, der Stoff ist eher locker gewebt, aber er fusselt sehr stark, den möchte ich nicht direkt vor der Nase haben. Reine Baumwolle geht theoretisch. Man kann dadurch atmen und sie bei hoher Temperatur waschen. Fast jede/r hat sie vermutlich im Haus, aber sie ist von der Schutzwirkung her nur in Kombination mit einem eingebauten Filter eine Lösung. Und der Filter ist vermutlich nicht bei hohen Temperaturen waschbar, die Kombination ist also schwierig.

 Der einfache käufliche Mundschutz besteht z.B. aus "glasfaserfreiem Polypropylen". Nun gibt es verschiedene Sachen, die aus Polypropylen genäht sind und die auch als atmungsaktiv bezeichnet werden, allerdings habe ich dabei leider nie die Bezeichnung "glasfaserfrei" gefunden. Nun möchte man ja Glasfaser auch nicht einatmen. Falls jemand speziell zu diesen Bezeichnungen etwas sagen kann, wäre super.

 

Gundel Gaukeley:

Dabei kommt es allerdings auch auf die Gestaltung der Stoffmaske an. Stoffmaske ist nicht gleich Stoffmaske.

Als Maßstab würde ich nehmen: wenn die Stoffmaske so gestaltet ist, dass das Atmen darin unangenehm ist, weil „zu dicht“, d.h. mehrere Lagen entsprechend dichter, kochfester Baumwollstoff, und ein regelmäßiger Wechsel unter Beachtung der Hygiene erfolgt, dann ist das durchaus eine Schutzmaßnahme (Aussage bestätigt von einer Infektionsschutzmedizinerin).

 

StinaEinzelstück:

(Auf die Frage nach dem Problem einer beschlagenen Brille): Du musst es wirklich ganz dicht anmodellieren - das ist nicht angenehm, aber wenn es passt, beschlägst die Brille nicht mehr.

 

Gundel Gaukeley:

(postete verschiedene englischsprachige Links, die unter folgendem Link abrufbar sind):

https://so-sew-easy.com/face-mask-sewing-patterns/?utm_source=So+Sew+Easy+Newsletter&utm_campaign=0797d1bc05-RSS_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email&utm_term=0_181615727c-0797d1bc05-117842021

 

sisue:

Diese hier scheint wohl tatsächlich durch ihre Schichten nicht völlig unsinnvoll zu sein: https://diymask.site/

(Artikel dazu https://www.hongkongfp.com/2020/03/04/govt-fails-hongkongers-innovate-tackle-coronavirus-shortages/ und https://imgur.com/gallery/TCWtN5y)

 

Sternrenette:

Danke für den Link.

So ein ähnliches Modell (also mit ähnlicher Bauweise) wurde schon mal verlinkt. Ich gebe zu, ich habe mir mittlerweile schon mal ein Probemodell angefertigt.  Aber die Stoffhinweise sind interessant. Wenn hier "Microfiber" verwendet wird, würde ich das mit Mikrofaser übersetzen. Die, die ich kenne ist immer sehr dicht gewebt. Das könnte für das Atmen nicht so günstig sein, aber vielleicht gibt es auch Unterschiede? Das Foto von dem Küchenpapier erinnerte mich aber an Einmal-Waschlappen, die sind evtl. noch ein wenig reißfester. Sowas hätte ich noch im Haus.

Übrigens war ich heute noch im Bürobedarfsgeschäft und habe mir Heftlaschen besorgt bzw. noch besser sog. "Metallheftzungen", ist praktisch nur das Metallteil, was bei den Heftlaschen noch an dem Plastik- oder Pappteil befestigt ist. Könnte man als Filterlage wohl auch Volumenvlies nehmen? Was meint ihr?

 

sisue:

Wobei, bei dem, was sie angeben an Filtrationsrate gemessen zu haben, schneiden zwei Lagen Küchenpapier als austauschbares Verbrauchsmaterial als innere Schicht gar nicht schlecht ab.

 

Nähbert:

Microfiber dürfte Vlies entsprechen und Vlies ist im engl. auch ein " non woven"

Das könnte z.B. das Material eines Wegwerf-Maleranzugs sein, den es im Baumarkt gibt. Oder ein Wegwerf-Abschminktuch, ein Babywaschtuch, ein Swiffer-Wischtuch, also alle diese Einmaltücher, die man nicht ins Klo, sondern in den Toilettenabfalleimer werfen soll. Die sind alle waschbar bei 60 Grad. Bei mir sind die gelegentlich in der 60-Grad-Wäsche gelandet, damals als ich sowas noch verwendet hab.

Ob die dann auch noch heiß bügelbar sind, müsste man ggf. austesten

Wie virendurchlässig die sind, vermag ich nicht zu sagen, ich bin keine Fachfrau.

 

lealeni:

https://www.youtube.com/watch?v=B9KH8vIbSiQ

https://www.youtube.com/watch?v=F2x0eFl-5oo

Wie hilfreich sind solche Masken? Ob es dieser Ware noch zu kaufen gibt? ....

 

lanora:

https://www.t-online.de/region/essen/news/id_87532984/coronavirus-in-deutschland-stadt-essen-stellt-naehanleitung-fuer-mundschutz.html

 

SiRu:

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/klinikum-bastelt-notfallmasken-100.html

Wenn's der Uni-Klinik reicht ... sollte das für uns das auch tun.

 

Edited by Nähbert

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Oh Mist @sisue, jetzt haben wir es doppelt... ich wollte mich extra kurz fassen...

Wenn Du Moderatorin bist, lösche doch bitte meinen Strang,

wenn du ihn jetzt überflüssig findest.

Edited by Nähbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe die beiden Themen zusammengeführt und hoffe, ihr könnt damit leben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@sisue

Danke dafür, dann gibt's sozusagen eine Zusammenfassung à la "was bisher geschah" in meinem Beitrag, für die, die es komprimiert lesen wollen.

Na dann weiterhin frohes Ideensammeln!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich lösche es.

Edited by lealeni

Share this post


Link to post
Share on other sites

@lealeni

Hast Du gemerkt, dass @sisueden Diskussionsthread gestern Abend aufgeteilt hat?

 

Bitte editiere Deinen Beitrag noch einmal und verlege ihn in den neuen Thread "Gespräche rund um das Coronavirus". Hier in diesem Threadteil soll es jetzt NUR noch um die Nähfragen gehen.

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Aufteilung! Ich freue mich, dass das Thema "Mundschutz selber nähen" mittlerweile auch von Experten aufgegriffen und wohlwollender als bisher diskutiert wird. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal unabhängig von dem Corona-Virus, ich habe Asthma und das Leeren vom Staubsauger ist für mich immer ein kleineres Drama, bzw. an diesem Tag steht das Asthmaspray nicht weit weg von mir.
Bei meinem anderen Hobby: Seife machen wird auch angeraten einen Mundschutz wg der Dämpfe des NaOH zu tragen. Oder wenn ich mit anderen feinstaubigen Dingen wie Kieselsäure hantiere. 

Für all diese Dinge werde ich mir heute diesen Mundschutz nähen, die hoffentlich passt und auf jeden Fall lustiger aussieht als die Papierdinger :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nähbert

Vielen Dank für das Zusammensuchen der vielen Hinweise!

 

Ich überlege auch, einen Mundschutz zu nähen. Ich habe noch einen Balken feinsten dicht gewebten Hemdenstoff aus Biobaumwolle  - der dürfte dafür gut passen. 

 

Nur fürs "zum einkaufen" gehen. 

 

LG 

 

Ulrike 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem das ZDF heute auch über die Essener Nähaktion berichtet hat, werde ich heute Abend auch welche nähen. Auch um ein Zeichen zusetzen: dass es verdammt Ernst ist!

Auch wenn ich dann für Gesprächstoff sorge....(hoffentlich halten die beim Tratschen  den Sicherheitsabstand:D).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Prof. Drosten redete von witzigem Stoff aus dem man den Mundschutz nähen könne, damit er auch besser sozial anerkannt wird. Da kam mir die Idee, vielleicht ein Lächeln darauf zu malen oder eine Katzenschnauze. Oder Plot oder Sticken? (dann natürlich nur auf die äußerste Schicht)... In erster Linie geht es ja darum feine Tröpfchen abzuhalten. Und Humor hilft meist gerade in solchen Zeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich mache daraus jetzt ein Wiederverwertungsprojekt. Habe gerade ein altes Schneehemd (also was ganz weites, ohne durchgehenden Reißverschluss) aus den 80ern zerschnitten, das Innenfutter ist schön bunt und schlichte Baumwolle. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Crusadora:

oder eine Katzenschnauze

 

Tierschnauzen kommen bestimmt bei vielen gut an. Wenn man sie stickt sollte das dann aber wohl eher eine zusätzliche äußere Schicht sein. (Und Stickgarn, das kochbar ist.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nun habe ich beim Schreiben auch das Erlebnis, dass beim Korrekturlesen kurz vorm Abschicken der komplette Text weg ist...Also nochmal

 

Ich habe gerade den französischen Newsletter der "La Maison Victor" erhalten.

Hier gibt es Links zum Nähen eines Mundschutzes, der wohl von den belgischen Behörden herausgegeben und verbreitet wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass dies nicht den Anforderungen an einen medizinischen Mundschutz entspricht und dass natürlich auch hier die persönlichen Hygienevorschriften einzuhalten seien.

 

Seit dem Relaunch der Homepage der "LMV" muss man sich dort wohl anmelden.

Falls mir das Setzen des Links über das Handy nicht gelingt, bitte die französische Homepage

googeln.

 

https://www.lamaisonvictor.com/fr/patron-masque-buccal-version-officielle/

 

Viele Grüße

Alisia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, hier wurde ja vieles verlinkt und diskutiert. Ich zeig jetzt mal was Fertiges. :) Es ist allerdings noch nicht im realen Leben getestet, weil es noch keinen Grund gab, eine Maske zu tragen. Will heißen, ich war nicht draußen.

Maske eins ist nach dem Vorbild von Ithinksew entstanden. Das Muster ist selbst gezeichnet. Die Maße seht ihr unten rechts. An der Seite könnte man ggf. noch 1 cm zugeben. Es geht aber auch so. Der Stoff ist normaler Baumwollstoff. Als Filter habe ich einen Staubsaugerfilter eingelegt. Dies ist der Prototyp. Weitere bunte Modelle sollen folgen.

Maske zwei ist aus einem Einmal-Waschlappen „frei Schnauze“ entstanden. Ich habe den hochkant vor mir hingelegt und einfach Falten reingelegt, mit Schrägband eingefasst, oben umgeschlagen, Tiefkühlbeutel-Zudreh-Dinger reingelegt, zugesteppt, fertig. Bänder fehlen noch.

Das schwierige wird sein, den Mut zu finden, die Maske auch zu tragen, obwohl man blöd angeguckt wird. :o

Ich näh dann mal weiter. Bleibt gesund!

Mundschutz.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem blöd gucken könnte sich tatsächlich noch von ganz allein erledigen...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

mit den OP-Masken rennen hier schon einige rum.

Auf einer belgischen Seite las es für mich so, als empfehle Belgien das

https://faitesvotremasquebuccal.be/

https://maakjemondmasker.be/

das wurde dort verlinkt, oben in französisch, unten flämisch

Ich bin noch unsicher, aber als Abschreckung - am Dienstag im Zug kamen einige Leute doch sehr nahe, fand ich nicht so doll ...

Aber jetzt fahre ich erst mal nicht mehr - wir werden sehen

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.