Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe mir einen schweren Samtstoff (wahrscheinlich Möbelbezugsstoff) gekauft, um daraus Vorhänge zu nähen. Jetzt bin ich gerade am überlegen, wie groß der Umschlag oben sein sollte, um ein Gardinenband anzunähen. 
 

Muss der Umschlag genauso hoch sein (+Zugabe damit die Gardinenhaken verdeckt werden) wie das Gardinenband? Oder kann ich auch einen schmaleren Umschlag machen? Also quasi nur die obere Kante vom Band auf den Umschlag nähen. 

Der schmalere Umschlag hätte den Vorteil, dass dann gleichzeitig die fransige Webkante (ja die ist in meinem Fall oben) mit dem Gardinenband verdeckt wird. Ein doppelter Umschlag ist aufgrund der stoffdicke leider nicht möglich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Webkante wegschneiden, versäubern, umschlagen (Köpfchen nicht vergessen), Gardinenband so aufsetzen, das die Versäuberung grad verdeckt wird. 

(Ganz optimal ist das nicht, eigentlich wird auch bei dickeren Vorhängen einschlag, Umschlag gesäumt. Oder es wird ein dünner Stoff gegengesetzt,  und dann....)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

@SiRu warum der Auffwand? Wenn die Versäuberung gerade eben unter das Gardinenband genäht werden soll, kann sie doch auch die Webkante dran lassen und die komplett unter das Gardienenband stecken. Wird ja wohl schmaler sein als das Gardienenband und auch dünner als der Samtstoff.

 

Und: Warum überhaupt versäubern? Die Kante ist - abgeschnitten oder nicht - doch eh unter dem Gardinenband gesichert wie in einem Saum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil Webkanten bei der 1. Wäsche gerne komplett anders einlaufen, als der Rest vom Stoff.  Und reines Poly ist da nicht zwingend von ausgenommen.

Irgendwann muss so'n Vorhang mal gewaschen werden - staubt mindestens ein, und Fliegenschiß ist auch nix optisch ansprechendes.

 

Versäubern, weil grade Vorhangstoffe oft besonders auflösungsfreudig sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und warum muss das Gardinenband komplett auf dem Umschlag liegen? Theoretisch könnte man doch auch nur 5 cm umschlagen und das Band nur halb draufnähen. Wäre doch viel stoffsparender. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@SiRu O.K., das sind Gründe. Gerade bei Samt. 

 

Ich plane auch Vorhänge, sebst noch nicht genäht. Aber aus dickerer Webware und zweitens aus ganz dünnen Organza. Ich würde die Webware wegen der Einlaufgefahr vorwaschen. Weil Vorhänge bei uns auch gelegentlich gewaschen werden. Und sei es gegen einstauben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Samtvorhänge würde ich in die Reinigung geben, ist erstens sicherer und zweitens hast du kein Einlaufproblem.

 

moka :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du durchgängig  2oder 3 Lagen Stoff unter den Nähten hast, ist die Belastung für den Stoff besser zu tragen - da hängt unten ja das ganze Gewicht vom Vorhang dran.

 

(Ich wär mir bei Reinigung  von Samtvorhängen beim Profi nicht sicher, das die nicht doch in 'ner - wenn auch großen - Waschmaschine landen. Und sobald Feuchtigkeit in's Spiel kommt, kann's Probleme geben.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie wäre denn eine Kompromiss-Lösung? Zuerst versäuberst du die offene obere Kante vom Samt mit einem Zickzack. Nicht zu eng stellen, sonst leiert die Kante aus, aber auch nicht zu weit, so dass es nichts bringt. Dann einmal umschlagen in der gewünschten Höhe, so, dass die Unterkante vom Gardinenband ziemlich bündig mit der versäuberten Kante vom Samt abschließt.

 

So hast du die doppelte Stofflage für die Strapazierfähigkeit, aber keinen weiteren Umschlag, damit es nicht so dick wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 15.2.2020 um 18:25 schrieb Jul.ia:

 

 Ein doppelter Umschlag ist aufgrund der stoffdicke leider nicht möglich. 

 

Hallo,

was mich interessiert: und wie soll dann der Saum der Gardine unten genäht werden, wenn der Stoff so dick ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das könnte man ja genauso lösen - erst die Kante versäubern, nur einmal umschlagen, feststeppen. - Falls die Seiten nicht umgeschlagen werden müssen, kann das so gehen. Wenn nicht, müsste man wohl eine Briefecke nähen...?

Edited by Capricorna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 25.2.2020 um 09:41 schrieb Capricorna:

Das könnte man ja genauso lösen - erst die Kante versäubern, nur einmal umschlagen, feststeppen. - Falls die Seiten nicht umgeschlagen werden müssen, kann das so gehen. Wenn nicht, müsste man wohl eine Briefecke nähen...?

Genau so habe ich es gemacht. Is nicht optimal, fällt aber kaum auf. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.