Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Topcat

Island - Von strickenden Männer und Pullovern

Recommended Posts

Dankeschön, das schaue ich mir heute Abend sehr gerne an!

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe auch gerade reingeschaut und nur schwer aufgehört, werde es mir auch erst heute Abend anschauen

Dorothea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für den Link. 

Als bekennender Islandfan bringe ich mir natürlich jedes Mal Wolle mit- demnächst sicherlich die Wolle der kleinen Labels. 

Zum Nachdenken hat mich gebracht, dass Wolle um den halben Erdball geschifft wird, in China verstrickt wird zu Billiglöhnen und auf Island genau so teuer verkauft wird, wie die Modelle der heimischen Strickerinnen......überall das Gleiche.:mad:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Hinweis - das hört sich interessant an!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habs vor einigen Wochen im Fernsehen gesehen. Sehr interessant  sehr sehenswert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb fegagi:

Als bekennender Islandfan bringe ich mir natürlich jedes Mal Wolle mit- demnächst sicherlich die Wolle der kleinen Labels.

 

Die kleinen isländischen Label sind hie und da ganz interessant, aber gegenüber dem Riesen Ístex überwiegend auch nicht so beeindruckend anders. Ich habe im Herbst jetzt schöne örtlich hergestellte, von Hand pflanzengefärbte Garne gesehen als ich auf dem Weg von Borganes in die Westfjorde einen kleinen Abstecher gemacht habe. Obwohl ich eher nicht so der Fan von Handfärbegarnen bin, haben mich da einige schon sehr angesprochen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab es gestern -zusammen mit meinem Mann- gesehen, interessante Doku! 
 

Dabei fiel mir ein, dass meine Oma (geb 1895) erzählte, dass es (zumindest in der Gegend, in der sie gelebt hat) hier auch üblich war, dass die Männer strickten. Auf dem Dorf, als es dort noch kein „elektrisch Licht“ gab, saß man an den langen Winterabenden zusammen, die Frauen haben gesponnen, die Männer gestrickt....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Doku ist wirklich sehenswert! Die Lanschaftsaufnahmen sind auch nett.

Seit ca. vier Jahren stricke ich Pullover aus Lettlopi. Die Wolle finde ich unschlagbar. Sie ist leicht, warm und pillt nicht. Je länger man den Pullover trägt, desto weicher wird er. Die leicht "wuschelige" Oberfläche liebe ich. Denn "Riddari" habe ich mir in der gleichen Farbe gestrickt :classic_smile:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus der Lettlopi hab ich mir auch gerade erst eine Mütze gestrickt, aber das Garn ist (noch) so kratzig, dass ich die wirklich nur bei deutlicher Kälte tragen kann; sobald es zu warm wird auf der Haut, finde ich das unerträglich. Aber an sich ist die Wolle super; tolle Qualität!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Capricorna:

Aus der Lettlopi hab ich mir auch gerade erst eine Mütze gestrickt, aber das Garn ist (noch) so kratzig, dass ich die wirklich nur bei deutlicher Kälte tragen kann; sobald es zu warm wird auf der Haut, finde ich das unerträglich. Aber an sich ist die Wolle super; tolle Qualität!

evtl. einen Sweatstoff einnähen, wegen kratzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Och nö, sooo schlimm ist es nicht; ich will ja gerade diese Qualität haben! :)

 

Habe mir jetzt gerade die Doku angeschaut und bin schwer beeindruckt vom Tempo so mancher Strickerin dort - es war von ca 70 Pullovern pro Jahr die Rede, und eine Frau, die sie etwas länger gezeigt haben, sagt, dass sie ca 100 bis 120 pro Jahr strickt! So vom Angucken würde ich in etwa auf Nadelstärke 5 schätzen, aber trotzdem extrem beeindruckend, finde ich! :eek:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Kollegin in Island betrachtete mal meine Strickerei und meinte, ja früher hätte sie viel gestrickt, für einen Pullover aus der regulären (also dicken) Islandwolle hätte sie immer so ein Wochenende gebraucht. Da hat man in der Regel so 13 Maschen pro 10 cm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Letztendlich ist so ein Islandpullover auch schön zu stricken. Der Körper ist schnell gemacht, weil er einfach nur in Runden glatt rechts geht, und wenn man es raus hat mit der Passe und das Muster nicht mehr ständig maschenweise zählen muss, geht das auch fix. Ich mochte es auch, dass man die Stricknadel beiseite legt und der Pullover ist quasi fertig, bis auf ein paar ganz wenige zu nähende Stiche. 

 

Leider ist mein Schrank inzwischen voll mit Islandpullovern, weil ich mir von jedem Besuch Wolle für mindestens einen mitgebracht habe (in den 90ern bekam man die in Deutschland noch nicht so richtig), und die Winter inzwischen nicht mehr kalt genug dafür sind (und ich im Arbeitsalltag eher nicht mehr Islandpullover trage. An der Uni war das kein Thema). 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Gundel Gaukeley:

Leider ist mein Schrank inzwischen voll mit Islandpullovern

 

Hach! Das Problem hätte ich gerne! :o:classic_blush::D

Meine (leider einzige) Strickjacke aus dem Material ist heißgeliebt - aber leider im Camp gebraucht. Sprich: sie duftet mehr als nur zart nach Rauch... :silly: und ist somit im Alltag nicht einsetzbar. Und was ich sonst bisher so an Kaufware gesehen habe, war nicht in dieser tollen Qualität. Leider; denn für meinen Mann hätte ich auch noch gerne einen dicken Pullover oder eine dicke Strickjacke aus diesem tollen Material. :( 

(Selberstricken ist keine wirkliche Option. Ich kann es nicht, und es dauert auch extrem lange bei mir. Nur Schals und Dreiecktücher kann ich inzwischen recht fix. Stino-Socken gehen auch noch. Aber alles andere... nö. :nix: ).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb running_inch:

(Selberstricken ist keine wirkliche Option. Ich kann es nicht, und es dauert auch extrem lange bei mir. Nur Schals und Dreiecktücher kann ich inzwischen recht fix. Stino-Socken gehen auch noch. Aber alles andere... nö

 

Püh... Ausreden meine Liebe :p :D ;). Das ist auch nix anderes als eine überdimensionierte Socke mit dickem Garn und im wesentlichen glatt rechts gestrickt. Und grad bei dir Erdnuckel (dein Ausdruck, nicht meiner) muß es ja nicht so unendlich groß werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb sisue:

 

Püh... Ausreden meine Liebe :p :D ;). Das ist auch nix anderes als eine überdimensionierte Socke mit dickem Garn und im wesentlichen glatt rechts gestrickt. Und grad bei dir Erdnuckel (dein Ausdruck, nicht meiner) muß es ja nicht so unendlich groß werden.

 

Nix Ausreden. Für Schals, Dreiecktücher und Socken brauche ich keine Maschenprobe; für so einen Pulli schon. Hab ich aber noch nie gemacht. Unnötiger Schnickschnack, den ich gar nicht mag - vor allem das Zählen und Umrechnen dabei... :silly: Dann mag ich es nicht, wenn ich beim Stricken Maschen oder Reihen zählen muss (Socken lege ich aufeinander bzw. probiere sie kurz an. Pi mal Daumen reicht mir da völlig). Mehrfarbiges Stricken (Muster) hab ich auch noch nie gemacht, und ehrlich gesagt, auch wenig Lust auf diese "Spannfäden" im Hintergrund. Und last but not least: Es soll dann auch ein Pulli/eine Jacke für den besten Ehemann von allen werden, also nicht nur für meinererdnuckeligerwelcher. :o Deswegen sagte ich: keine wirkliche Option. :classic_wink::classic_biggrin::bussi:

Share this post


Link to post
Share on other sites

:classic_biggrin: also man kann einen Islandpullover auch einfarbig stricken, dann fällt Musterzählen flach. Manchmal braucht es auch Neuerungen.....;)

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb Lehrling:

:classic_biggrin: also man kann einen Islandpullover auch einfarbig stricken, dann fällt Musterzählen flach. Manchmal braucht es auch Neuerungen.....;)

 

liebe Grüße

Lehrling

 

:hug: Stimmt, das kann man machen. Ist dann zwar - zumindest in meinen Augen - kein "richtiger" Islandpulli mehr, aber das würde mich tatsächlich auch knapp die Bohne interessieren. Schwerer wiegen die anderen Argumente, besonders die Sache mit der Maschenprobe und der Zählerei... ;) :o (Deswegen habe ich auch immer noch nicht mit der seit langem eigentlich gewünschten Strickjacke angefangen...) :rolley: Wenn man das auch noch irgendwie ausschalten kann, steht dem "Island"pulli fast nix mehr im Weg. :D (Dann fehlt mir nur noch eine vernünftige Anleitung, aber da dürfte dranzukommen sein, schätze ich.) :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinst du die Zählerei bei dem Muster in der Passe? Ansonsten verstehe ich das Problem nicht. Die Anleitungen von Istex sind ausführlich und in mehreren Größen und ich habe mit (Lett)Lopi-Wolle die Erfahrung gemacht, dass sie bei meiner Strickweise ziemlich passgenau ist. Ich habe, wenn überhaupt, nur bei meinem ersten Pullover eine Maschenprobe gemacht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Ärmel ist eine wunderbare Maschenprobe - wenn's passt kann man einfach weiterstricken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe aus der Lopi- Wolle gerade eine Strickjacke fertig. Erst war das ein Pullunder-viel zu warm für mich. Aufgeribbelt und eine Strickjacke draus gemacht. Uni grün und unklassisch und grob nach einer Anleitung. Wenn Du ein passendes Schnittmuster für einen Pullover oder eine Jacke hast, kannst du Dich daran orientieren.

Nur anfangen musst Du selber :classic_cool:, aber es lohnt sich in jedem Fall!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Gundel Gaukeley:

Meinst du die Zählerei bei dem Muster in der Passe? Ansonsten verstehe ich das Problem nicht. Die Anleitungen von Istex sind ausführlich und in mehreren Größen und ich habe mit (Lett)Lopi-Wolle die Erfahrung gemacht, dass sie bei meiner Strickweise ziemlich passgenau ist. Ich habe, wenn überhaupt, nur bei meinem ersten Pullover eine Maschenprobe gemacht. 

 

Die Zählerei bei der Maschenprobe einerseits und dann ja, die bei dem Muster in der Passe sowie bei Ab- / Zunahmen. Überhaupt mag ich beim Stricken einfach nicht zählen müssen. Deswegen brauche ich auch selbst für Stinos meistens etwas länger als nötig, weil ich bei Ferse und Spitze aufpassen und zählen muss... :o (Ich bin keine erfahrene Strickerin. Doppelmaschen, verkürzte Reihen, Zu- und Abnahmen habe ich erst vor relativ kurzer Zeit und so nach und nach dank Youtube gelernt. Muster kann ich noch fast gar keine; da taste ich mich gerade so langsam heran. Sehr langsam... Wenn ich eine Masche verliere, erkenne ich oft nicht genug, um sie wieder einzufangen bzw. raufzustricken, so dass ich dann meist das gesamte bisherige Strickstück wieder aufribbeln und neu anfangen muss. Das nur als kleine Info zu meinen Fähigkeiten in dieser Hinsicht.)

 

vor 11 Stunden schrieb sisue:

Ein Ärmel ist eine wunderbare Maschenprobe - wenn's passt kann man einfach weiterstricken.

 

Naja, da geht es ja schon los mit Ab-/Zunahmen an der Armkugel... :eek:

 

vor 2 Stunden schrieb fegagi:

Wenn Du ein passendes Schnittmuster für einen Pullover oder eine Jacke hast, kannst du Dich daran orientieren.

 

 

Öm... theoretisch weiß ich, was du meinst. Praktisch stehe ich dann davor wie der berühmte Ochs vorm Berg... :classic_blush::classic_wacko: Das wäre für mich Try and Error in mehrfacher Ausfertigung (sofern es nicht zufällig auf Anhieb passt) - wobei ich dann allerspätestens beim 3. Fehlversuch alles in die Ecke schmeiß (und aus der Wolle irgendwann einen Schal und/oder ein Dreiecktuch stricken würde). :classic_blink::classic_laugh:

 

Ihr Lieben, ich weiß, ihr meint es gut und ich bin euch wirklich und ehrlich sehr dankbar für eure Mühe!!! :hug: :hug: :hug: Aber ich trau es mir einfach (noch?) nicht zu; selbst in uni ohne Muster und ohne Passe nicht. Vielleicht sieht es in 1-2 Jahren anders aus, aber momentan ist es halt noch so. In jedem Fall ein dickes Bussi an euch für euren lieben Zuspruch. :bussi: :classic_love:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten schrieb running_inch:

 

Die Zählerei bei der Maschenprobe einerseits und dann ja, die bei dem Muster in der Passe sowie bei Ab- / Zunahmen. Überhaupt mag ich beim Stricken einfach nicht zählen müssen. Deswegen brauche ich auch selbst für Stinos meistens etwas länger als nötig, weil ich bei Ferse und Spitze aufpassen und zählen muss... :o (Ich bin keine erfahrene Strickerin. Doppelmaschen, verkürzte Reihen, Zu- und Abnahmen habe ich erst vor relativ kurzer Zeit und so nach und nach dank Youtube gelernt. Muster kann ich noch fast gar keine; da taste ich mich gerade so langsam heran. Sehr langsam... Wenn ich eine Masche verliere, erkenne ich oft nicht genug, um sie wieder einzufangen bzw. raufzustricken, so dass ich dann meist das gesamte bisherige Strickstück wieder aufribbeln und neu anfangen muss. Das nur als kleine Info zu meinen Fähigkeiten in dieser Hinsicht.)

 

Ihr Lieben, ich weiß, ihr meint es gut und ich bin euch wirklich und ehrlich sehr dankbar für eure Mühe!!! :hug: :hug: :hug: Aber ich trau es mir einfach (noch?) nicht zu; selbst in uni ohne Muster und ohne Passe nicht. Vielleicht sieht es in 1-2 Jahren anders aus, aber momentan ist es halt noch so. In jedem Fall ein dickes Bussi an euch für euren lieben Zuspruch. :bussi: :classic_love:

 

Schade, denn Islandpullover sind wirklich nicht so kompliziert. Armkugel is‘ nich‘, Musterzählen ist wirklich nicht so schlimm, Islandwolle ist „hakelig“ genug, dass Maschen, die du verlierst, nicht ungebremst nach unten sausen (ist ja auch zum Filzen geeignet, die Wolle!) und Erfahrung kommt mit dem Machen. :hug: :roller:

 

(Aber ich verstehe dich schon. Trotzdem wäre mein Votum: probier‘s mal aus.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb running_inch:

Naja, da geht es ja schon los mit Ab-/Zunahmen an der Armkugel... :eek:

 

Die Islandpullover haben keine Armkugel. In Achselhöhe macht man aus Körper- und Armteilen eine große Runde und die dann folgenden Abnahmen über die gesamte Passe sind in den Mustern enthalten, die meist ganz meditativ ohne großartige Zählerei sind, so in der Form drei weiß, zwei blau, drei weiß, zwei blau oder so, da ist es kein zählen-zählen. Und dank Muster sieht man normalerweise auch schnell, ob man die richtige Farbe an der richtigen Stelle hat, denn wenn man sich irgendwo vertut und das Muster versetzt ist, merkt man schnell, daß was komisch ist.

(Natürlich mußt du nicht.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.