Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Nähmanfred

Hosensaum, ausgelassene Stiche

Recommended Posts

vor 18 Stunden schrieb SiRu:

Ja.

Leinengarn, Seidengarn, Viskosegarn und selbst Polygarne  können das auch. Je nach Lagerungsbedingungen... mal schneller, mal weniger schnell.

(Prinzipiell gilt das auch für Wollgarne. Aber die gibt's eher seltenst für die Nähmaschine zubereitet. Ich mein, madeira hatte da mal ein Stickgarn...)

 

Ähm.. warum willst Du an der/den Nadelspitzen rumfeilen? (jaaahaaa... Du willst Jersey nähen. Schon klar.)

Das wird eher 'ne schartige, als 'ne weiche gerundete Spitze.

Ich würd eher mal auf 'nem Reststück testen, ob die normale Nadelspitze nicht doch funktioniert.

 

 

DAnn sollte ich das Garn wohl entsorgen bzw. fürs Handnähen verwenden.

 

Ich habe jetzt eine "fremde" Stretchnadel (Schmetz 705 H-S 75/11) genommen, um einen Hosenbund anzunähen: Jersey-Unterhose mit Wenko-Elasticband 18mm. Ab und zu kommt dabei allerdings eine Gummifaser raus. Mit der Universalnadel wurde eine Faser auch schon angeschnitten.

 

Gibt sich das beim Tragen? Gezogene Fäden kann man ja durch Strecken des Stoffs manchmal wieder reinbekommen.

 

Ist der Bund zu dicht, also Microtex-Nadel nehmen?

 

Aussetzer habe ich auch die Menge. Auch bei Geradnaht. Umpf.

 

Ich verstehe es so, dass Aussetzer entstehen, wenn der Stoff nicht ruhig ist beim Formen der Schlaufe. Also Wieder-Aufwärtsbewegung der Nadel. Das kann passieren, wenn der Stofffuß teilweise auf einem Saum steht und dadurch der Stoff an der Stichstelle nicht flach gehalten werden kann.

 

Kann es sein, dass das sehr dichte/feste Elastikband von der Nadel gegen den Nähfuß angehoben wird? Also nicht genug Druck ausgeübt wird. Das schiene mir logisch. Zusätzlich vielleich dünnere Nadel? (Hier hatte ich eine 75er gehabt.)

Edited by nowak
Editiert und Shoplinks durch Moderation entfernt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Nähmanfred:

Wieder etwas gelernt. Die Nadelaufnahme ist leider so, dass das flache Stück in den Spalt gedreht wird. Die Abflachung der Nadel ist so groß, so dass nicht genug Rundung für die Backen überbleibt. Somit ist die Doppelnadel ganz leicht verdreht. Damit wird der Abstand vom Greifer wohl zu groß und ich bekomme Aussetzer. Bah.

 

Somit muss ich wohl für eine Doppelnaht die normalen Nadeln nehmen bzw. die etwas entspitzen, um mir daraus eine selbstgemachte Jersey/Stretchnadel herzustellen. Ob das wohl klappt?

 

Weiter habe ich Baumwollgarn, welches ziemlich leicht reisst. Die Nähseide dagegen bekomme ich fast nicht durchgerissen. Frage: Kann Baumwolle altern und weniger reissfest werden?

 

Ich kann es nicht fassen....Männer müssen eine komplett andere "Denke" haben....und manchmal sollten sie doch auf Frauen hören.....das mußte jetzt mal raus....

Wenn eine Maschine für Rundkolbennadeln gebaut wurde, dann sollte man nicht versuchen, Flachkolben da irgendwie einzuklemmen....


Nähnadeln sind für mich ein Meisterwerk an Präzision und ich bin davon überzeugt, niemand wird aus einer spitzen Nadel eine halbwegs runde bekommen....außer Twin-Nadeln gibt es doch alles auch als Rundkolben zu  kaufen...

Das mußte jetzt mal raus....wenn man hier um Rat fragt, sollte man auch bereit sein, einen Rat anzunehmen.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb jadyn:

Wenn eine Maschine für Rundkolbennadeln gebaut wurde, dann sollte man nicht versuchen, Flachkolben da irgendwie einzuklemmen....

 

Hihi, geht vielleicht mit komplizierten mathematischen Berechnungen, theoretisch:cool:

Edited by Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast recht: Einfach zwei Nadeln in deine Maschine einsetzen.

Aber bitte (!) bestelle dir Rundkolben-Jerseynadeln im Internet oder über den Fachhändler deines Vertrauens und setze zwei davon in deinen Nadelhalter ein (linkes und rechtes Loch). Dann kannst du den Abstand deinen Wünschen entsprechend regulieren und los gehts (:

 

Lieber Gruß

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.12.2019 um 13:42 schrieb jadyn:

Der Nachfolger  189 AB benötigt Rundkolbennadeln...ich denke, Deine auch. Ich bin kein Nähmaschinentechnikfreak, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Maschine sowohl Flachkolben, als auch Rundkolben Nadeln akzeptiert.

Ich habe gerade mal ein bisschen gegoogelt:

Unter diesem Link: https://www.duerkopp-adler.com/export/sites/duerkoppadler/commons/download/download-text-attachments/hist_kl.pdf

bekommt man eine lange Liste mit Maschinentypen.

Danach bräuchte die 153 das Nadelsystem 705 (wenn noch der originale Nadelhalter drin ist...), das sind die stinknormalen Flachkolbennadeln, die heutzutage in jeder Haushaltsmaschine verwendet werden

@Nähmanfred schau da mal rein! Du musst das richtige Nadelsystem verwenden, sonst wird das nix!

 Das müsste doch auch in der Bedienungsanleitung drinstehen. Oder hast Du gar keine? Dann solltest Du Dir eine besorgen - mit hartnäckigem Googeln findet man meistens eine.

Grüsse, Lea

Edited by lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haha! Ja, Lernen ist nicht einfach. Und den Spott ertragen so gar nicht männlich. :classic_unsure:

 

Jetzt zum praktischen Teil:

  • Stretch-Nadel mit Rundkolben sind bestellt.
    Diese Schmetzlinge sind unterwegs.
    "10 Schmetz Rundkolben Indutrie Nähmaschinennadeln System 287 / WH SES 1738 (A) Stärke 80" und
    Schmetz 10 287 WH SES Nähmaschine Nadeln Rundkolben 70
    Allerdings habe ich außer Stretch noch keine andere Variante gefunden.
  • Zitat

    ... außer Twin-Nadeln gibt es doch alles auch als Rundkolben zu  kaufen ...

    -> Jaydn: Wo kann ich Microtex-Nadeln bekommen?
     
  • Für Stretch habe ich auch Bernina-Nadeln mit Rundkolben gefunden. Sind diese anders oder kann ich die auch nehmen?
  • Das "Durchdrücken" von einzelnen Gummifäden sollte wohl nicht an dem Nadelsystem liegen. Was sind denn hier die Ratschläge? Microtex, dünnere Nadel?
  • Wie sind die Vorschläge zum Füßchen-Druck?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb lea:

Ich habe gerade mal ein bisschen gegoogelt:

Unter diesem Link: https://www.duerkopp-adler.com/export/sites/duerkoppadler/commons/download/download-text-attachments/hist_kl.pdf

bekommt man eine lange Liste mit Maschinentypen.

Danach bräuchte die 153 das Nadelsystem 705 (wenn noch der originale Nadelhalter drin ist...), das sind die stinknormalen Flachkolbennadeln, die heutzutage in jeder Haushaltsmaschine verwendet werden

@Nähmanfred schau da mal rein! Du musst das richtige Nadelsystem verwenden, sonst wird das nix!

 Das müsste doch auch in der Bedienungsanleitung drinstehen. Oder hast Du gar keine? Dann solltest Du Dir eine besorgen - mit hartnäckigem Googeln findet man meistens eine.

Grüsse, Lea

Danke. Aber eine Anleitung habe ich. Da meine Maschine eine 153AB (Automatik, Biesen) ist, hat sie einen anderen Nadelhalter. Meine Anleitung sagt System 287. Die Flachkolbennadeln haben, wie oben beschrieben, so ihre Tücken. Nähmaschinen sind doch richtige Sensibelchen.:classic_wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Nähmanfred:

Meine Anleitung sagt System 287

Das sagt mir beim kurz googlen Rundkolbennadeln.

Warum willst du dann unbedingt mit Flachkolben nähen?

Oder willst du gar nicht nähen sondern nur beweisen, daß in eine Rundkolbenmaschine auch Flachkolben passen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rundkolben gegen Flachkolben austauschen ist meiner laienhaften Auffassung nach einen Benziner mit Diesel betanken - oder umgekehrt. Dafür ist die Maschine nicht gebaut. Punkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb Lehrling:

Rundkolben gegen Flachkolben austauschen ist meiner laienhaften Auffassung nach einen Benziner mit Diesel betanken - oder umgekehrt. Dafür ist die Maschine nicht gebaut. Punkt.

Woher wusstest du was ich eigentlich schreiben wollte?:classic_smile:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Nähmanfred:

Danke. Aber eine Anleitung habe ich. Da meine Maschine eine 153AB (Automatik, Biesen) ist, hat sie einen anderen Nadelhalter. Meine Anleitung sagt System 287.

OK, dann habe ich umsonst gegoogelt ;) - und sorry für die Verwirrung!

Aber: Du musst dann auch Nadeln des Systems 287 verwenden, und nicht irgendwelche mit Rundkolben (da gibt es so einige verschiedene)! Und schon gar nicht mit Flachkolben!!

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Nera:

Das sagt mir beim kurz googlen Rundkolbennadeln.

Warum willst du dann unbedingt mit Flachkolben nähen?

Oder willst du gar nicht nähen sondern nur beweisen, daß in eine Rundkolbenmaschine auch Flachkolben passen?

Das war eine reine Notmaßnahme, weil ich keine Rundkolben-Zwillingsnadel (mit Stretchspitze) (gefunden) hatte. Und die anderen gibt es überall. Wie schon vorher geschrieben, lies mich der Nadelhater hoffen, dass es funktioniert.

 

Damit möchte ich das Thema Flachkolben beenden. Es ist alles gesagt.

 

Helfen würde mir die Erklärung, wie man das Durchschieben/Herausdrücken von Gummifäden vermeiden kann.

 

Ich warte mal mit weiteren Nähversuchen, bis ich die 287er Stretchnadeln habe. Dann kann ich auch weiter mit zwei Nadeln experimentieren.

Edited by Nähmanfred

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herausdrücken von Gummifäden kommt meist von falscher Nadel.

 

Die passenden Nadeln sollten das beheben.

 

Und noch eine Anmerkung in meiner Funktion als Moderatorin: Hier im Forum sind Shoplinks generell nicht erlaubt.

Bevorzugt ist auf den Hersteller zu verlinken.

Sollte es keine Information des Herstellers geben und der Link ist für die Frage oder Diskussion unerlässlich, nur dann werden Shoplinks geduldet.

 

Bitte künftig dran denken. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb nowak:

Herausdrücken von Gummifäden kommt meist von falscher Nadel.

 

Die passenden Nadeln sollten das beheben.

Deshalb meine Frage. Ich hatte eine Stretch-Nadel verwendet. Welches ist die dann passende Nadel?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja... wenn eine fabrikneue Stretch (nicht Jersey) Marken Nadel die zum System der Maschine passt es nicht tut, dann kann man nur probieren, ob es eine andere besser tut.

 

Da läuft dann aber nur Trial and Error, da gibt es dann keine Regeln mehr.

 

Manchmal hilft dicker oder dünner, manchmal eine Microtex und manchmal ein anderer Gummi.

Und manchmal eine andere Marke für die Nadel. (Der Kolben ist genormt, bei der Nadel hat jede Marke ihre eigene Philosophie, andere Stahlzusammensetzung, etwas anders geformte Spitze oder Hohlkehle... In ungefähr 90 Prozent der Fälle macht es keinen unterschied. Beim Rest dann schon.)

 

Und ganz gelegentlich gibt es Kombinationen, wo es gar nicht geht, weil Gummi und Stoff irgendwie unterschiedliche Anforderungen stellen, die sich sozusagen widersprechen. Dann muß man mit leben. (Wenn man den Bund mal energisch dehnt sieht man ja, ob der Gummi wieder reinschlupft.)

Ist zum Glück selten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Nähmanfred:

Deshalb meine Frage. Ich hatte eine Stretch-Nadel verwendet. Welches ist die dann passende Nadel?

 

Ich verwende für echtes Gummiband (kein Framilon oder vergleichbares Material) grundsätzlich eine Microtex-Nadel. Aus dem einfachen Grund, weil es bei mir bisher (klopf auf Holz) immer ohne Probleme funktioniert hat. Es näht sich wie Butter, das Gummi sieht aus wie vorher und ist voll funktionstüchtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andere Nadel: wie gesagt, ich weiß nicht wo es Microtex für Rundkolben gibt. Anderes Fabrikat wäre die Bernina Nadel. Schmetz/Prym sind wohl das gleiche.

 

Anderes Gummi: Habe ich mir besorgt. Es ist weniger fest/dicht. Vielleicht reicht das schon. Ich vermute das Gewebe ist so dicht, dass keine Nadel es immer zur Seite schieben kann. Und manchmal eben genau die Mitte trifft. Die Microtex könnte vielleicht durchschlüpfen. Aber ....

Edited by Nähmanfred

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten schrieb Nähmanfred:

Anderes Fabrikat wäre die Bernina Nadel. Schmetz/Prym sind wohl das gleiche.

 

 

 

Bernina stellt keine Nadeln her... die beiden gängigen Hersteller für aktuelle Haushaltsmaschinen sind Schmetz und Organ.

 

Was es für deine Maschine gibt kann ich dir allerdings nicht sagen.

 

Dass es mit Organ geht, mit Schmetz nicht ist mir auch schon passiert. Wobei ich seit etlichen Jahren nur noch Organ nutze, aber das dürfte weitgehend Geschmackssache sein. Manchmal hilft auch schlichtweg langsamer nähen, damit die Nadel besser durchgleitet, statt das Material vor sich her zu schieben.

 

Und wenn es eine bestimmte Nadelsorte für deine Maschine nicht gibt... kannst du genau das Material halt mit deiner Maschine nicht nähen. :nix: Wobei die Welt sehr lange ohne Microtexnadeln aus kam.

 

Probier beim nächsten Mal halt den anderen Gummi, wenn der funktioniert, hast du die Lösung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

zunächst sollte geklärt werden, ob das Nadelsystem 287 (ohne Hohlkehle) oder das das Nadelsystem 287WH (Wäsche Hohlkehle) vorgesehen ist für die Adler 153AB. Durch das Fehlen oder Vorhandensein der Hohlkehle ist der Abstand Greiferspitze<->Nadelöhr unterschiedlich groß, nur  wenige 1/10 mm, aber die können sich auf die Stichbildung auswirken.

Das alte Nadelsystem 287 entspricht dem System 690 und ist heute kaum noch zu bekommen.

Das System 287WH  (auch als 1738, DBx1 bezeichnet) ist ein Standardsystem im professionellen Bereich und dadurch sind Nadeln relativ leicht zu kaufen, zumindest bei Händlern, die auch Industriemaschinen(zubehör) führen.
 

Gruß

Detlef

Edited by det

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb det:

Hallo,

zunächst sollte geklärt werden, ob das Nadelsystem 287 (ohne Hohlkehle) oder das das Nadelsystem 287WH (Wäsche Hohlkehle) vorgesehen ist für die Adler 153AB. Durch das Fehlen oder Vorhandensein der Hohlkehle ist der Abstand Greiferspitze<->Nadelöhr unterschiedlich groß, nur  wenige 1/10 mm, aber die können sich auf die Stichbildung auswirken.

Das alte Nadelsystem 287 entspricht dem System 690 und ist heute kaum noch zu bekommen.

Das System 287WH  (auch als 1738, DBx1 bezeichnet) ist ein Standardsystem im professionellen Bereich und dadurch sind Nadeln relativ leicht zu kaufen, zumindest bei Händlern, die auch Industriemaschinen(zubehör) führen.
 

Gruß

Detlef

In der Anleitung steht 287 H. Alle Nadeln, die ich vorgefunden habe sind 287 WH. Scheint also ok zu sein.

 

Ich habe mal einen Nähversuch mit hoher Geschwindigkeit auf beiden Elastikbändern gemacht: Kein Problem mit der Stretchnadel. Das Gummischlaufenproblem beim festeren Band war natürlich nicht weg. Das andere hatte damit kein Thema.

 

Oben das neuere Band unten Wenco:
Nähversuche Elastikband Vergleich schnellgenäht unten Wenco sm.JPG

 

Hier das Stichbild im festeren Band beim langsamen Nähen mit Handantrieb bzw. Motor:

Nähversuche Wenco Elastikband Aussetzer sm.JPG

 

Es gab es weiterhin Aussetzer und Gummischlaufen. Scheinbar kein guter Partner für meine Maschine/Nadel. Dabei war es 4mal so teuer.

 

Edited by Nähmanfred
Besserer Informationsfluss

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn das das Gummi ist, das ich denke: Näh 'nen Tunnel, und zieh's rein.

Das reicht zum ärgern völlig, das Du's ja einmal zum Ring schließen musst.

 

(Das macht auf anderen Maschinen und mit anderen Nadeln  - auch modernen Haushaltsmaschinen - gerne Probs. Dafür hält's aber auch das Maß... Nein, Elli war brav.)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb SiRu:

Wenn das das Gummi ist, das ich denke: Näh 'nen Tunnel, und zieh's rein.

Das reicht zum ärgern völlig, das Du's ja einmal zum Ring schließen musst.

 

(Das macht auf anderen Maschinen und mit anderen Nadeln  - auch modernen Haushaltsmaschinen - gerne Probs. Dafür hält's aber auch das Maß... Nein, Elli war brav.)

 

Ok, danke. Das Gummiband ist in Supermärkten und Drogeriemärkten erhältlich: Wenco. Am billigsten beim Drogeriemarkt. Das andere Band habe ich in einem Stoff- und Näh-Lädchen erworben. No-name 2,5m für €2,-

 

Vom Aufbau habe ich die vorhandene Hose als Vorbild genommen. Wenn man näher dran geht, sieht man den Verhau. Ansonsten passt es. Ich warte jetzt auf das nächste Objekt oder ob sie auseinanderfällt.

 

Zunächst habe ich das Gummi und Stoff aufeinandergelegt. Genäht wurde dann mit einfacher Geradnaht. Dann nochmal den Rand mit einem Zickzackstich gesichert. Hier musste hauptsächlich die Ausrichtung (Nadel rechts) und die sich rollende Jersey-Kante beherrscht werden. Dabei musste ich von 4mm auf 3mm Breite heruntergehen, um die Aussetzer in Grenzen zu halten. Danach habe ich das Band in den Stoff einmal umgeklappt und zunächst von links mit einen Geradstich befestigt. Stichlage links, damit der Fuß ganz auf dem Saum liegt und die Naht möglichst dicht and der Unterkante des Gummis. Linke Fußkante an der Saumkante ausgerichtet. Danach von rechts nochmal eine Geradnaht wieder mit Nadel links und linke Fußkante an der vorherigen Naht ausgerichtet.  Fast wie meine ersten Schweißnähte (mit Nacktelektroden, für den, der weiß, was das bedeutet.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfacher Geradstich ist bei elastischen Materialien, die im Alltag ihre Elastizität brauchen, gewöhnlich von kurzer Lebensdauer. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb StinaEinzelstück:

Näht die Maschine auf doppeltem Nessel bei langsamer Geschwindigkeit einen ordentlich verschlungenen Zickzack?

 

und zum Stoff und der Maschine passender Nadel und gutem zum Stoff passenden hochwertigem Nähfaden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.