Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Petermännchen

Pfaff 1222E ist fest

Recommended Posts

Hallo beisammen,

wie in der Vorstellung schon geschreiben habe ich mir eine 1229 geleistet, weil meine ererbte 1222E fest sitzt. Falls möglich, würde ich die gern wieder gängig machen und einer lieben Freundin schenken. Falls ihr eine Idee habt was ich versuchen könnte?
Ich beschreibe mal was passiert ist und wie sich das darstellt:
Ich habe zum Üben Paierküchentücher genommen und darauf genäht. Dabei hörte sich die Maschine nach einer kurzen Weile schlecht an und saß plötzlich fest. Handrad läßt sich auch mit etwas mehr Krafteinsatz nicht bewegen, Greifer bewegt sich auch nicht. Bei "Vollgas" hört es sich an, als wenn etwas durchrutscht, der Treibriemen (?) ist es aber nicht. Ich habe den Boden abgeschraubt, kann aber nichts erkennen. Die Zahnräder sehen heile aus. Fäden scheinen nicht zu blockieren oder ich finde die einfach nicht. Was könnte ich tun?

Vielen Dank und Gruß

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Greiferhalter sieht nicht gut aus. Bau denn Nadelplatte aus und versuche mal ein tropfen Neahmaschine-öl beim Roten Pfeil rein zu tun, und sehe ob dass hilft.

Wenn dass nicht hilft die Greiferhalter ausbauen und denn sehen ob sich jetzt was bewegt.

1222E Greifer.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

2 Schrauben von die Mitnehmer und 2 von die Greifer. Sonst mal eine Foto von oben ohne Nadelplate.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 sd15.gif

 

kannst du am Handrad ein paar mm vorwärts- rückwärts-drehen ?

 

dann ist es ein Fadeneinschlag im Greifer

das kommt von mangelnder Pflege

 

bitte nix schrauben !!!

es ist unnötig

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Josef,

ja, das Handrad läßt sich geringfügig bewegen. Fühlt sich aber etwas ruckelig an. Die Stange, wo man die Füße dranschraubt, bewegt sich ebenfalls gering mit.
Mangelnde Plfege kann sehr gut sein. Bei meinen Eltern stand die Maschine sicherlich schon 20Jahre oder länger. Bei mir steht sie seit zwei Jahren an Bord. Zum Verständnis: ich lebe auf einem Motorboot. Im Winter mit recht hoher Luftfeuchte.

Gruß

Peter

Edited by Petermännchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,
ich habe etwas über Greifer fluten mit WD40 gelesen. Soll ich diesen vollsprühen? Ab Mittag bin ich heute unterwegs.

Gruß

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb josef:

 

dann ist es ein Fadeneinschlag im Greifer

Such mal hier lm Forum nach Fadeneinschlag, das wurde schon ein paarmal besprochen.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Rote ist das Mitte, aber die Griefer is nicht mehr im Mitte. Dass wirst du ganz gut sehen können wenn du die Blaue Schrauben raus schraubst und das Teil wegnimst. (Bitte eine Foto)

Du könntest jetzt etwas mehr Naehmaschineöl da drauf machen und einwirken lassen, kein WD40 bitte. Auch suchen nach Faden in oder hinter denn Greifer. Wenn noch immer fest, denn die Gelbe Schraube raus schrauben, und wieder versuchen. Ich erwarte dass die Maschine dann nicht mehr Fest ist.

Problem ist aber dass denn die Greifer ausgebaut und auseinander genommen werden muss, gereinigt, geölt und wieder eingebaut. Aber auch dass geht mit das richtige Werkzeug (Lese: Kleine und ein Normale und ein Großes Schraubenzieher)

1222E-02.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Hilfen bisher!
Das Rad läßt sich nicht drehen, auch nicht mit Zange. Ich wollte die Achse nicht zu sehr zerkratzen. Leider habe ich die kleine Kunststoffschraube abgerissen beim Demontieren. Das Gewinde habe ich herausbekommen.
Anbei zwei Bilder ohne das Teil (blaue Schrauben).

Gruß

Peter

P1040134.JPG

P1040135.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe noch mal mit aufgesetztem Handrad probiert, an der Grenze dessen was ich noch festhalten kann dreht sich das Handrad. Vorwärts wie Rückwärts. Sonst aber scheint alles fest und es ändert sich auch nichts. Greifer habe ich ja geölt, eventuell hat das was bewirkt.

Gruß

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb josef:

 sd15.gif

 

kannst du am Handrad ein paar mm vorwärts- rückwärts-drehen ?

 

dann ist es ein Fadeneinschlag im Greifer

das kommt von mangelnder Pflege

 

bitte nix schrauben !!!

es ist unnötig

 

 

bitte, bitte schraube noch nix an der Maschine herum, weil du sonst die werkseinstellungen veränderst und dann artet das in arbeit aus  lol1.gif

 

in deinem fall wird nur kräftig am Handrad rückwärts gedreht

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, nix mehr schrauben. Handrad kann ich drehen, aber sehr schwer. Soll ich weiter dran drehen bis das leichter wird? Ich habe schon einige Stränge hier durchgelesen bzgl. Fadeneinschlag, aber die Erleuchtung habe ich noch nicht. Der Nähfuß bewegt sich geringfügig mit, sonst nichts. Der Fadenhebel steht oben und bewegt sich ebenfalls nicht.

Gruß

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ist es jetzt beim Greifer? Mit oder Ohne Greiferhalter? Handrad nicht weiter drehen wenn die Nadelstange sich den nicht mitbewegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb josef:

 

bitte, bitte schraube noch nix an der Maschine herum, weil du sonst die werkseinstellungen veränderst und dann artet das in arbeit aus  lol1.gif

 

in deinem fall wird nur kräftig am Handrad rückwärts gedreht

 

 sd15.gif

 

ich gehe immer noch davon aus, daß es ein Fadeneinschlag ist

und da nimmt man/frau beide Hände und dreht am Handrad rückwärts

(Füßchen nicht in höchster Position lassen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt mal ein Video eingestellt von meiner Aktion. Vielleicht mache ich ja etwas falsch. Vor diesem Video habe ich auch schon rückwärts gedreht. Ich sehe auch nicht, wo etwas durchrutscht. Eventuell in den Lagern selbst? Jedenfalls bewegt sich der Fadenhebel bzw. die Nadelstange nur geringfügig, Danach rutscht irgendetwas durch ohne das ich sonstige Bewegungen sehe.
Die Lager oben am Fadenhebel habe ich mit einem Tropfen Nähmaschinenöl versehen, den Greifer unten auch.

Danke für eure Geduld!

Upload fertig 15:30Uhr!

Video: https://youtu.be/bLpjTcnbXdM

Gruß

Peter

Edited by Petermännchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dass Handrad soll so nicht gedreht werden. Es ist deutlich so fest wie eine Bombe und so nicht ein Fadeneinschlag nach Meine Meinung.

Bitte wie gesagt die Greifer Halter lösen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Petermännchen 

Danke für das grosse Bild !  :)

 

Bitte warte bis Fachmann Josef Zeit hat und das Video gesehen hat.  ;)

 

Dank Josefs lieber Hilfe konnte ich meine Pfaff 1222 reparieren, (die ich für Teile kaufte, im Fall meine  Pfaff 1221 mal Teile braucht). Kannst du die Nadel hin und her bewegen ? 

 

Vor mehreren Jahren ist mir eine Pfaff 332 hinterher gelaufen. Die Nadel konnte ich nicht hin und her bewegen. Die Maschine war eingefroren. Mit Wärme, mehrere Tage viel Geduld, und ohne Schraubenzieher konnte sich die Pfaff 332 wieder gut bewegen.

 

Edited by Schnuckiputz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Nadelhalter bewegt sich ein wenig, die Hauptwelle ist nicht fest: das Problem scheint also nicht oben, sondern unten zu liegen.

-Der Motor kann frei laufen? Evt. Zahnriemen abnehmen.
-Unterplatte abnehmen: versuchen zu schauen was sich noch eingermaßen bewegen lasst, und was fest ist.

-(Schritt war ich vergessen:) Spulenkapselanhaltestück lösen. Sehen, ob der Greifer (mit wahrscheinlich festem Spulenkapselträger) sich jetzt drehen will.
-Wenn nicht, dann würde ich den Greifer ausbauen (Linksgewinde!). Dies ist relativ einfach und ändert die Einstellungen der Maschine nicht. Aber merke die Greifer-, Greiferzahnrad- und Wellenposition gut, um der Einbau zu erleichtern.
-Wenn noch nichts läuft, werden wir weiter sehen.

 

Gruß, Bart

Edited by Basto
Schritt vergessen: anhaltestück ausbauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎14‎.‎11‎.‎2019 um 19:41 schrieb Drikusniet:

Dass Handrad soll so nicht gedreht werden. Es ist deutlich so fest wie eine Bombe und so nicht ein Fadeneinschlag nach Meine Meinung.

Bitte wie gesagt die Greifer Halter lösen.

 

 sd15.gif

 

in diesem Video sieht man deutlich, daß sich das Handrad und auch das Ausgleichsgewicht neben der Nadel minimal bewegen

gleichzeitig erkennt man, daß sich der Greifer minimal bewegen läßt, aber nur soweit das der Fadenspalt zuläßt

 

damit ist mein Verdacht auf einen Fadeneinschlag im Greifer bestätigt

 

wenn nun das "Spulenkapselanhaltestück" gelöst wird, kann sich der Greifer als solches drehen, aber das Innenteil, das klemmt, bleibt immer noch fest, weil es sich dann mitdreht

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.