Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Fieberlein

Wie sinnvoll ist eine Geradstichplatte?

Recommended Posts

Guten Morgen und einen schönen Sonntag wünsche ich euch! 

 

Mir ist das Stichbild des Geradstichs super wichtig und in der Regel bin ich eher enttäuscht davon. 

Den besten Geradstich hatte ich bei der Kombi Janome Kindernähmaschine und Velourlederimitat. Das war absolut traumhaft 😁

 

Nun überlege ich, was ich tun kann, um das beste Stichbild aus meiner Nähma zu holen. Lohnt sich eine Geradstichplatte? Was ändert sich dadurch überhaupt? Welchen Einfluss hat die Nadel? Ich bilde mir ein, so in zehn Jahren schon gelernt zu haben, die richtigen Nadeln zu verwenden, aber man weiß ja nie. 

 

Wie ist das bei euch? Nutzt ihr eventuell sofar eine zweite Maschine? 

 

Liebe Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Geradstich, bzw. seine Sauberkeit wird durch die seitliche Beweglichkeit der Nadel maßgeblich beeinflusst.

Um so weniger die Nadelstange sich seitlich bewegen kann und sich auch bewegt, desto schnurgerader wird der Stich.

 

Manchmal hilft es schon, die Nadelposition links außen zu wählen... (zumindest kann da nix mehr nach links wegwackeln. Und nach rechts wackeln die meisten Nähmas  weniger.)

 

Ansonsten ist der ggf kleinere Einstichbereich halt schön, wenn Du sonst bei Deinen bevorzugten Stoffen gerne Stofffraß produzierst.

 

 

(Der Greifer/das Greifersystem spielt auch mit. Es scheint da durch aus Unterschiede zwischen Horizontal, CB und z.B. dem System - B9? - der großen Berninas zu geben. Wobei ich vom mitlesen sagen würd, da schwächelt Bernina...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Gradstichplatte hat den Vorteil, dass der Stoff glatter unter der Nadel liegt und nicht schwebt im Bereich des Loches, da nur ein kleines Loch in der Stichplatte ist und kein breiterer Schlitz. Die Nadel geht besser durch den Stoff und wird nicht bzw. weniger heruntergedrückt.

 

Viele Grüße 

Anette 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähm tja. Ich habe eine B590 mit Stickmodul und deswegen auch eine Geradstichplatte, die beim Sticken sinnvollerweise vorgeschrieben ist.

 

Das Problem ist wie von den Vorschreibern beschrieben, dass eine Platte mit größerer Stichbreite (7 oder 9 mm) zwar die Nutzung von allen Stichen mit mehr als einer Breite von 0 erlaubt, aber dadurch natürlich auch viel mehr Platz lässt für Folgendes: die Nadel trümmert auf den Stoff und je nach Nadel und noch dazu je nach Stoff schiebt die Nadel das Stöffchen herunter und kann dadurch nicht wie gewollt weiterarbeiten.  Dabei kann sie leider für Fehler im Getriebe im Sinne von Garnverwustelung und somit für mächtig Ärger sorgen! Rate, woher ich das weiß!?
 

Insbesondere bei elastischen Stoffen wie Jersey kann das je nach Maschine zum Problem werden. Ich behelfe mir da mir da mittlerweile mit diversen Tricks wie Festhalten der Anfangsfäden nach hinten hinaus, Nahtanfang erst nach ca. 5mm, Unterlegen von auswaschbarem Soluvlies am Nahtbeginn.

 

Das muss man abwägen. Wenn deine Maschine auch bei Webware grundsätzlich nicht gerade nähen möchte, kann eine solche Platte Sinn machen. Bei elastischen Stoffen verwendet man eher weniger Geradstich....da bringt das also nix. 
 

Viel Erfolg!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

m.E. liegt die Sauberkeit des Geradstiches im Wesentlichen an den Feinheiten der Bauart der Maschine. Umgedreht gesagt: Bei manchen Maschienen kannste machen was du willst, richtig schön gerade wird es nicht.

 

Meine Hus hat einen sehr schönen Geradstich. Allerdings würde eine Geradstichplatte für mich gar keinen Sinn machen. Denn bei der Maschine kann ich für den Geradstich 25 Stichlagen einstellen. Also hat auch der Geradstichfuss ein breites Loch - 6mm. (25 Stichlagen sind nützlich dafür, den Stoff easy an einer Kante, z. B. auch im Fuss, langzuführen und die Nadel an die passende Stelle einzustellen.)

 

Gegen das Einsinken von leichten Stöffchen in den Greiferbereich - aber nur für breite Stiche ab 5mm - habe ich ein Füßchen, beidem über eine Stange genäht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Abend!

 

Ja das Problem mit den 7mm kenne ich leider auch... Jetzt habe ich wieder 5mm und das war schon bei den kleinen Testläufen viel angenehmer. 

 

Ich dachte immer, dass der Transporteur für die winzigen Versetzungen verantwortlich ist. wieder was gelernt :)

 

Wegen der Platte bin ich nun noch unschlüssig. Da ich oft linke und rechte Nadelposition bevorzuge und mittig eher weniger benötige, macht es vermutlich  wenig Sinn. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

was mir noch einfällt: Hast du schon mal wasserlösliche Stickfolie wie Madeira Avalon probiert? Die nehme ich mittlerweile immer, wenn ein Stoff mal zu instabiel ist für gleichmäßigen Transport oder sich runterzieht in den Greifer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Großefüß:

Hallo,

 

was mir noch einfällt: Hast du schon mal wasserlösliche Stickfolie wie Madeira Avalon probiert? Die nehme ich mittlerweile immer, wenn ein Stoff mal zu instabiel ist für gleichmäßigen Transport oder sich runterzieht in den Greifer.

Nein.

 

Früher hab ich dazu ein Stickvlies genommen, die letzten Näharbeiten waren aber mit Jersey oder Jeans und Canvas, also weniger dünne Stoffe. Insgesamt bin ich einfach nur sehr penibel damit, wenn abgesteppte Nähte nicht so schön aussehen, wie ich mir das vorstelle. Immerhin zieht mir meine "Neue" nicht mehr den Stoff unter den Fingern weg, was schonmal einiges einfacher macht, aber der Geradstich nervt mich. Die meisten anderen Stiche macht sie prima, nur der Geradstich sieht nicht so dolle aus. Das empfand ich aber bei der Maschine davor auch so. 

Vielleicht experimentiere ich da auch noch mal mit Nadeln und Garn. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hier war übrigens die Kindernähmaschine und so stell ich mir das vor 😁 Hätte sie nicht zu wenige Funktionen gehabt, hätt ich sie auch gar nicht hergegeben. 

IMG_20191110_111047_BURST001_COVER.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb StinaEinzelstück:

... und wirklich auch mal mit der Spannung spielen - die hat sehr viel damit zu tun, wie schön der Geradstich wird.

Das mach ich .  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke dein Beispiel ist typisch ... die meisten Maschinen hätten bei diesem Material gut geliefert.

Webstoffe und auch Strickstoffe (besonders wenn sie etwas gröber sind) „lenken“ nach rechts oder links  ... d.h. die Naht sieht schnell nicht so gerade aus.

Wenn ganz glattes, gleichmäßiges Material genäht wird ist dies nicht der Fall.

Probier mal aus, wie schön eine Naht mit ca. 3 mm Stichlänge auf Papier wird ... ein Traum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Leder hatte einen Webrücken, aber ich verstehe, was du meinst.

 

Ich teste das mit dem Papier morgen :D 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Getestet. Es ist gerader als auf Stoff, aber noch nicht optimal (vermutlich sind meine Ansprüche zu hoch 🤣🤣

Das ist echt spannend. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.