Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

darot

Mehrere Maschinen: näht ihr wirklich auf allen ?

Recommended Posts

Öhm...... ihr wollt wirklich wissen welche Maschinen ich habe 🙈

Mal überlegen : Riccar 240D Overlock, Elna Grashopper (wird kaum genutzt, hat sich aber noch kein Käufer gefunden), Elna Supermatic, Elna Air Electronic SU Carina (meine neuste und jüngste Maschine), Pfaff 260 Automatik und 360 Automatik (habe ich hauptsächlich um das spezielle Sonderzubehör von Pfaff auch mal zu benutzen wenn mir danach ist), Pfaff 30 (um das ganz alte Zubehör zu  benutzen wenn ich historisch nähe), Kayser J (wird nicht benutzt und steht im Regal ,ist aber ein Erbstück), Pfaff 337-115 (fürs grobe und fürs Hüte nähen), Adler 189AB , Bernina 117L (ist noch nicht einsatzbereit, Motorriemen fehlt), Willcox&Gibbs Kettstichmaschine, die Kurbelstickmaschine Schirmer, Blau&Co 6L (soll verkauft werden weil ich sie überhaupt nicht nutze, hat sich aber noch kein Käufer gefunden) ...... ich hoffe ich habe keine vergessen 🤭 (ach und noch eine 230 Automatik die noch verharzt ist) 

 

nähen tue ich mehr oder weniger mit allen.

Die Kettstichmaschine ist super um Probeteile zu Heften oder Verzierungen zu machen. 

Die Ovi natürlich zum versäubern.

Die Elna Supermatic und Air Electronic SU Carina können sehr viele tolle Zierstiche und haben Mega extra Zubehör und Spezialfüßchen.

Die Pfaff 260 + 360 Automatik haben seltenes spezielles Sonderzubehör.

Die Pfaff 30 das ganz alte Zubehör wie Ruffler, Tucker usw. 

Die Adler 189AB hat Zierstiche und Biesennadelstange sowie Lochstickplatten.

Die Pfaff 337-115 , Freiarm und Biesennadelstange sowie Sonderzubehör zum Hüte nähen.

 

Jede kann für sich also etwas besonderes oder hat seltenes Zubehör dabei . Missen möchte ich keine davon 🤭

 

Edited by lanora

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Großefüß:

Hallo,

 

hast du dir mal eine Husqvarna angesehen? Meine Lilly von 1999 näht auch sehr dicke Sachen gut (elektronisch geregelte Durchstichskraft) und hat einen soliden Füßchenhub. Bei  aktuellen Moddllen aus der Hus-Homepage steht das auch als Hinweis dabei.

Hab ich gerade mal geguckt. Aber das ist eine ähnliche Kampfklasse wie meine Janome. Ich bin eher Richtung einer gebrauchten Pfaff 335 oder ähnlichem auf der Suche. Oder einer Flachbettmaschine mit Walking foot.

 

Viele Grüße

 

Nina

Share this post


Link to post
Share on other sites

doppelt

Edited by haming
doppelt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich habe drei Nähmaschinen - eine ist mir zugewandert sprich "ich habe sie geerbt". Also kann ich für diese Maschine in Anspruch nehmen, zum Artenerhalt beizutragen, und das tue ich doch gerne. Es ist eine Singer-Nähmaschine, eine ziemlich einfache Maschine (wohl in den Jahren 1990 bis 1995 gekauft), sie hat meiner Mutter gehört.

 

Meine erste eigene Nähmaschine ist eine Pfaff, und ich habe sie 1973 gekauft. Sie war zeitweise nicht großartig im Einsatz, anderes war wichtiger und die Zeit einfach nicht vorhanden. Überwiegend wurden Gardinen genäht, Tischdecken, Kissenhüllen, Schürzen, alle möglichen Hüllen für größere und kleinere Gegenstände, auch etwas einfachere Kinderkleidung.

Vor 7 Jahren dann ging bei der Maschine gar nichts mehr, beim Nähen hat sie gestreikt, nichts zu machen. Im Fachhandel wurde die Maschine mitleidig beäugt mit dem Kommentar "die ist kaputt, da lässt sich nichts reparieren". Das war meine einzige Maschine zu diesem Zeitpunkt.

Was macht frau da, wenn zuhause die halbfertige Arbeit auf dem Nähtisch liegt? Zwangsläufig hab ich dann eben eine neue Nähmaschine gekauft, wieder eine Pfaff. Läuft problemlos.

Und die alte Pfaff? Die steht nicht nur rum, die ist im Einsatz! Von wegen kaputt und so! Das lasse ich mir nicht so einfach gefallen, das ist doch einfallslos! Also Maschine putzen, alle Fusseln rausholen, auch an schwerst zugänglichen Stellen, gut zureden, einstellen - und sie läuft wieder. Inzwischen nehme ich sie, wenn ich irgendwelche Leder- oder Kunstlederteile für den Oldtimer - den mein Mann restauriert - nähen muss, sie ist stabiler und nicht so empfindlich wie die neue Maschine und näht auch über dickere Stofflagen. Ich bin sehr froh, dass die Maschine läuft und ich sie behalten habe.

 

Ach ja, im Kellerflur steht die vierte Maschine, auch eine Pfaff, sie hat meiner Oma gehört, eine rein mechanische Nähmaschine - auch diese ist intakt, wird aber nicht benützt. Ich mag sie nicht hergeben, und zum wegwerfen ist sie doch auch zu schade. Also auch Artenschutz!

LG :)

Edited by PaulineK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Maschinenpark hat sich heute auch vergrößert: Die Quiltmaschine HQ Sweet Sixteen ist eingezogen. Und eine Stickmaschine von Ricoma :classic_ninja:. Alles natürlich gebraucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nina,

ich habe mir für den "Pferdekram" eine Toyota Power Fabriq 17 angeschafft, weil ich meine Pfaff Nähmaschine damit nicht kaputt machen will. Die näht klaglos mal ein Lederzaumzeug oder eine kaputte Decke zusammen. Eigentlich alles, was auch unter das Füßchen passt. Und sie ist nicht teuer.

Bei mir sind die Nähmaschinen fast alle "zugelaufen" und ich finde auch, dass es irgendwie immer mehr werden. Einige würden mich sehr reizen, sind mir aber zu teuer. Mein Mann bekäme auch die Krise. Gerne hätte ich noch eine Stichmaschine und eine Filzmaschine. Ich bin gern kreativ, aber brauchen würde ich sie nicht wirklich. Da sind wir dann auch wieder bei der Dekadenz. Wobei wir (schon wegen unserer Pferde) auf Urlaub verzichten. So - jetzt aber zu meinem Nähpark.

Hab von der Oma meines Mannes eine Singer Tretmaschine da stehen, die ich aus sentimentalen Gründen behalte. Die könnte man zum Nähen mit ein paar Ersatzteilen richten.

Dann hab ich von meiner eigenen Mutter eine Brother ACE III bekommen, mit der ich anfangs nicht warm geworden bin. Inzwischen mag ich sie gern.

Meine eigene alte Nähmaschine ist eine Brother NX 200. Beide Brother stehen derzeit bei einer Freundin, die eine der beiden Maschinen behalten wird.

Von meinem Mann habe ich eine Pfaff Performance 5.2 geschenkt bekommen. Und weil die Maschine ein Auslaufmodell war und ich 400,-- Euro gespart habe, eine Gritzner 788 Overlock gleich dazu. Die Pfaff näht alles und gut. Ich liebe diese Maschine. Nur ab und zu hängt sich der Computer auf. Nach Aus- und wieder Anschalten ist aber alles ok. Passiert aber selten.

Dann habe ich noch von meinen Schwiegereltern eine Privilleg 5001 geschenkt bekommen, weil sie zum rumstehen zu schade ist und sie sie nicht wegwerfen wollten.

Die näht dann, wenn mal was einfach und schnell gehen soll. Wenn ich allerdings die eine Brother Maschine wieder zurück bekomme, wird die Privilleg erst mal wieder im Koffer verstaut. So viel Platz habe ich dann doch nicht und manchmal muss ich auch ewig an der Fadenspannung rumwerkeln, weil sie Schlingen zieht .

Die Toyota Power Fabriq17 hab ich erst vor kurzem für die groben Sachen angeschafft. Die wird nur ab und zu mal benutzt zum Pferdesachen reparieren, Jeans säumen etc.

Ich freue mich an jeder meiner Maschinen. Es hebt meine Laune, ich bin zufrieden. Und ich recycle viel Kleidung. Das ist doch auch gut.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.