Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

darot

Mehrere Maschinen: näht ihr wirklich auf allen ?

Recommended Posts

Guten Morgen,
wie auch in diesem Thread zu lesen ist, gibt es hier einige, die mehrere Nähmaschinen besitzen .
Auch in meiner Stube gibt es 2, die nicht aufgebaut , also nicht ständig im Einsatz sind.
Eine davon darf mit zu Nähtreffs , die andere habe ich noch, weil ich sie nicht "verschenken" möchte, sprich : ich nicht den Preis bekomme, den ich mir vorstelle.
Es ist eine Husqvarna D1, die tatsächlich auch wunderbar näht, wie ich festgestellt habe.
Aber: ich hole sie nie aus dem Schrank. Das wäre vielleicht anders, wenn ich nicht schon eine aufgebaut hätte, also die Maschine sowieso immer holen müsste.

Wie macht ihr, die ihr mehrere Nähmaschinen (keine Overlock oder Cover) habt?
Wann näht ihr auf der einen, wann auf der anderen ?
Gibt es eine Lieblingsmaschine, eine die ihr bevorzugt nehmt ? Ist es die zuletzt gekaufte ?
Warum habt ihr mehrere Maschinen ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Och das ergab sich so :D Nähmaschinen scheinen so was wie Rudeltiere zu sein :silly:

 

Ernsthaft gesehen hab ich die ältere Bernina (1230) :classic_love: behalten weil sie toll näht und dann lieber die kleine Brother Stickmaschine gegen die Bernina B580 :classic_love: eingetauscht.

Die 1230 kommt raus wenn die B580 auf Sticken steht und ich nicht umbauen will und wenn ich was mit dem Obertransportfuss oder dem Teflonfuss zu nähen habe, den hab ich nämlich nur für die ältere.
Manchmal auch einfach so, weil sie will ja auch mal was nähen :D

 

Sonst wohnt bei mir noch eine Sammlung von 4 Kurs- und Reisemaschinen, die ich seltener brauche als das es die Sammlung wirklich rechtfertigt, aber egal, der Platz ist da :D
Außerdem sind beide Berninas zum Umhertragen doch reichlich schwer und die 1230 ist davon auch inzwischen deutlich weniger begeistert.

 

Neueste von den vieren ist eine Janome M30A  die ich aus Neugierde gekauft habe, näht gut, schönes helles Licht, für unterwegs prima, da nicht so schwer :)

 

Dafür ist aber eine andere "mechanische Maschine" (die eigentlich vergeben war, aber doch wieder zurück kam) ausgezogen, ein Schulkamerad meiner Tochter hat das Nähen letztes Jahr entdeckt,

er hat die Maschine im Sommer mit Einweisung übernommen. Ich denke er hat Spaß daran ;)

 

Die älteste Maschine und ein Familienerbstück ist die Dürkopp Klasse 4 Schwingschiffchen-Nähmaschine, die steht hauptsächlich dekorativ als Tisch im Flur herum.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb darot:

Wann näht ihr auf der einen, wann auf der anderen ?

 

Meistens auf der großen Husqvarna, nach Lust und Laune auch meiner kleinen W6

 

vor 35 Minuten schrieb darot:

Gibt es eine Lieblingsmaschine, eine die ihr bevorzugt nehmt ? Ist es die zuletzt gekaufte ?

 

Immer noch die große Husqvarna, nein sie ist schon ca 12 Jahre alt, die kleine W6 ca 4

 

vor 36 Minuten schrieb darot:

Warum habt ihr mehrere Maschinen ?

 

Die Elna Schablonennähmaschine hab ich von meiner Mama (samt Nähkastl) geerbt, ich träum davon einen Schrauber zu finden, dem ich sie auch anvertrauen möcht zum Durchschauen, die Nähmaschine auf der ich nähen gerlent hab - Nostalgie (steht in meiner Wohnung)

 

Eine Carina Professionel (gebraucht gekauft), die hab ich weil................ im TV-Shop schon vor Jahrzehnten gesehen, immer hochgelobt............ nein, sie hält nicht was sie verspricht (steht in meiner Wohnung)

 

Die kleine mechanische W6 1235/62 - ursprünglich als Zweitmaschine für die Wohnung meines Freundes gekauft, hat sie sich als robustes Arbeitstierchen erwiesen :freu:

 

Die große Husvarna Sapphire Quilt, vor ca 12 Jahren gekauft (mittlerweile ist sie mit mir zu meinem Freund gezogen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

ich habe  eine Näh/stickmaschine die einen festen Patz in einem wunderschönen Nähtisch hat .

gegenüber im Tisch ist die Overlock. Die Coverlock brauch ich vielleicht 2x im Jahr, wenn ich mich ärgern möchte.

Brauchen brauch ich sie nicht wirklich 😳.

Dazu gesellt sich noch eine Passport 1.0 die ich mit zu Kursen nehme, aber auch zu Hause benutze, wenn ich mit der Großen sticke.

 

Liebe Grüße 

Babels

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe 2 Nähmaschinen, und ich hasse es :D !

... eine Brother PQ 1500, also eine reine Geradstichmaschine, mit der ich zu 99 % nähe, in einen großen Maschinentisch eingelassen :classic_love:,

...und eine Juki HZL-F600, die, wenn ich zu faul bin, es mit der Hand zu tun, Knopflöcher und Blindstich näht. (...okay, mal ein Gummiband mit 3fachZZ ...)

Nein, ich bin definitiv kein Maschinen-Sammler, und all die special features der superteuren Maschinen fixen mich nicht an.

Guter Transport, schmaler Nähfuß und Kniehebel - das brauch ich - mehr nicht ...

Auch keine Kursmaschine - ich nähe zu Hause ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe noch eine Amysa aus den 90ern. Sie stammt aus meiner ÄnfängerInnenzeit. Die näht immer noch alles sehr zuverlässig. Ich habe sie früher immer gut geölt. Meine Husqvarna Rose hole ich tatsächlich auch noch manchmal raus. Z.B. weil ich abends beim Fernsehen nebenher einen spannenden Film sehen möchte. Die ist ruckzuck aufgebaut. Sie war meine erste "gute Maschine" aus dem Fachhandel. Ich habe auch noch etliche Stickmuster Cards und einen Cardreader für sie. Meine Bernina steht als Dauernähmaschine aufgebaut im Zimmer. Da setze ich mich immer mal schnell ran, wenn ich etwas zu nähen habe. Die neue Husqvarna steht auch aufgebaut und wird hauptsächlich zum Sticken benutzt. Die Stickmuster kann ich einfach über mein W-Lan an die Maschine übertragen, in die Küche gehen kochen und wenn die Farbe gewechselt werden muss oder ein Fehler vorliegt, bekomme ich über die Handy App in der Küche Bescheid. Dann habe ich noch eine kleine Husqvarna, eine Q100, die habe ich günstig im Versandhandel im Rahmen einer Hausmesse erworben. Sie ist extrem leicht und ist zum ;Mitnehmen zu Nähtreffs. Eine Alte Singer Nähmaschine mit Druckluft Antrieb im Nähfuss habe ich auch noch. Die steht aber schon seit einigen Jahren im Schrank und soll bald mal weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da eine Maschine eine Stand-Alone ist und die andere eine Kombimaschine, nutze ich es so, daß ich auf der einen nähe, während die andere stickt.

Für bestimmte Sachen beim nähen schätze ich die Kombimaschine sehr und dann muß sie ran.

Beide haben Vor- und Nachteile. Je nach Laune nehme ich auch mal die eine oder die andere zum Nähen bei anderne mit. Auch wenn beide keine Leichtgewichte sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm... ich nähe am liebsten auf meiner neuesten ( mechanische Bernina 1008). Ihre Vorgängerin (Janome QC 6260) wartet darauf, dass meine Tochter sie möchte. Die hat allerdings noch eine ältere (gebraucht gekaufte) Privileg. Was mit der mal wird,....? 
 

Ovi und Cover sind Sondermaschinen, die werden, je nachdem, was ich nähe, benutzt. 

 

Die alte Singer tretmaschine hab ich eigentlich als Deko gekauft. Allerdings hab ich mir das Nähen mit Tretantrieb beigebracht und nähe gern Patchwork auf ihr. Ich fühle mich dann so nachhaltig (ohne Strom, außer den fürs LED Nählicht) und authentisch (woher und aus welcher Zeit kommt Patchwork?). :classic_biggrin: Und sie hat einen schmalen Kopf, da komm ich an manches, wo ich mit anderen Maschinen Probleme hab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 51 Minuten schrieb Devil's Dance:

Nein, ich bin definitiv kein Maschinen-Sammler, und all die special features der superteuren Maschinen fixen mich nicht an.

Das geht mir auch so, trotzdem habe ich 4 Nähmaschinen.

Meine Maschinen sind nicht ständig aufgebaut, sondern stehen griffbereit im Regal. Ich habe mein eigenes Zimmer, aber das ist kein reines Nähzimmer sondern eine Art verlängerte Studentenbude (ich bin 66 :)) für alles im eigenen Haus.

 

Die Pfaff tipmatic 1051 (1988) war meine 2. selbst gekaufte Maschine (die 1. stellte sich als Fehlkauf heraus) und ist nach wie vor meine Lieblingsmaschine, kann alles gut ausser Knopflöchern und sehr dicken Sachen. Alles andere nähe ich mit ihr ohne Nachdenken - Stoff drunter und Losnähen.

Wahrscheinlich sind wir auch einfach ein "eingespieltes Team"; ich könnte sie im Dunkeln bedienen und weiss in jedem Fall, wie sie reagiert.

BHs nähe ich auf jeden Fall nur mit ihr und Jersey auch, wenn ich da nicht die Overlock nehme. Da wellt sich keine Naht.

 

Die Bernina 530 (3Jahre alt) - habe ich mir zugelegt, weil ich befürchte, dass die Pfaff irgendwann an ihr Ende kommt und mir in (noch...) höherem Alter der Wechsel auf eine neue schwer fallen wird.

An ihr schätze ich den Kniehebel und  die "Nadel-unten"-Einstellung. Sie ist eine solide Maschine, näht präzise durch dick und dünn und macht schöne Knopflöcher.

Mich nervt, dass sie beim Rückwärtsnähen oft einen Stich mehr macht, als ich gedacht hätte (manchmal aber auch nicht), vor allem aber, dass sie gern die Stofflagen gegeneinander verschiebt und dass sie elastische Stoffe beim Nähen ausdehnt. Seit ich mit ganz leichtem Nähfussdruck nähe, ist das besser, aber nicht gut.

Mit den Bernina-Füsschen stehe ich auf Kriegsfuss - für jeden einzelnen Spezialfall gibt es eines zu kaufen, aber die "Basisfüsse" gehen an meinen Anforderungen etwas vorbei.

Ich bemühe mich, die Maschine öfter zu benutzen und nicht immer den bequemen Weg mit der Pfaff zu nehmen :cool:

 

Eine elna lotus (1969?) habe ich von der Schwiegermutter geerbt; sie ist so niedlich klein, näht prima und hat den schönsten Geradstich von allen meinen Maschinen.

Ich benutze sie selten, würde sie aber nicht weggeben.

 

Die Bernina 125 (1952) war die erste Maschine meiner Mutter (meine Eltern waren in der Nachkriegszeit jung und richtig arm und müssen sich die Maschine vom Mund abgespart haben).

Darauf habe ich mit 13 Jahren das Nähen gelernt und deshalb bewahre ich sie eher aus sentimentalen Gründen auf.Nachdem ich sie geerbt hatte, habe ich sie an ihren unzähligen Ölstellen geölt und alles ausprobiert, sie funktioniert eigentlich einwandfrei. Sie hat einen Kniehebel als Anlasser(!) und offenbar hat der sich in meinem Unterbewusstsein tief verankert - als ich die Bernina 530 neu hatte, wollte ich ständig mit dem Kniehebel Gas geben, obwohl ich die letzten 40 Jahre nur mit Fussanlassern genäht hatte.

 

Auf jeden Fall reicht es jetz echt - das einzige, was mich noch reizen würde, wäre eine Sailrite aber objektiv betrachtet, brauche ich die nun wirklich nicht.

Grüsse, Lea

Edited by lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe und nutze zwei mechanische Maschinen, die für meine Nähbedürfnisse völlig ausreichen. Ständig aufgebaut und für 99% aller Fälle nutze ich die jüngere, die ziemlich genau 30 Jahre alt ist. Die ältere ist fast doppelt so alt, wohnt normalerweise im Schrank und kommt nur zum Einsatz, wenn es kleiner und fitzeliger wird, da ihre Füßchenbreite schlanke 6mm beträgt. 

 

Eine Maschine mit Kniehebel würde mich interessieren, aber nicht so sehr, als dass ich deswegen eine neue Maschine kaufen würde, sondern nur als Ersatz für die Erstmaschine, sollte diese irgendwann streiken und aufgrund fehlender Ersatzteile nicht mehr repariert werden können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb darot:

Wie macht ihr, die ihr mehrere Nähmaschinen (keine Overlock oder Cover) habt?
Wann näht ihr auf der einen, wann auf der anderen ?
Gibt es eine Lieblingsmaschine, eine die ihr bevorzugt nehmt ? Ist es die zuletzt gekaufte ?
Warum habt ihr mehrere Maschinen ?

 

Ich habe vier Nähmaschinen; die alte Singer 15K meiner Oma (steht zur Deko, ist aber einsatzbereit), eine Pfaff 230 von eBay Kleinanzeigen (auf der ich Taschen nähen wollte, mit der ich mich aber noch vertraut machen muss), eine Elna Excellence 680 (ein Herzenswunsch wegen des Kniehebels und der Nadel oben/unten-Position) und meine erste Nähmaschine, eine Pfaff Classic Style Fashion. Mit letzterer kann ich alles nähen, das IDT frisst alles weg, was man ihm vorlegt und wir sind zusammen im Nähen groß geworden. 

Mit der Elna nähe ich Oberbekleidung, die letzte Tasche ist auf ihr entstanden. Dessous und Jersey nähe ich lieber mit der Pfaff.

 

Bei mir stehen ständig drei Maschinen auf dem Tisch, wobei die Nähmaschinen schnell mal vom Boden nach oben tauschen und zurück. 

 

Und weshalb habe ich vier Nähmaschinen? Hat sich so ergeben... :classic_ninja:

Edited by haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich nähe auf allen ... und ich hätte problemlos noch Kapazität für zwei weitere.

 

 Ich finde es z.B. super, dass ich eine Maschine für die Nähte und eine zweite zum absteppen eingestellt haben kann.

Einfach nur hin und her wechseln und nicht umbauen.

 

Häufig ist eine Maschine für ein großes Patchworkprojekt gerichtet und an der zweiten arbeite ich an Jersey und dann kann ich immer noch was schnelles ab Nr. 3 machen ...

 

Desweiteren haben meine Maschinen ihre Spezialgebiete ... wofür ich dann die anderen oft nicht so gerne mag.

 

Ja, ich nutze sie alle!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe im Moment fünf Nähmaschine hier stehen, :eek:

 

Die Bernina 530 ist meine normale Maschine , nachdem ich 2 Anläufe brauchte, um mit ihr warm zu werden. Doch sie ist einfach sehr präzise und absolut zuverläßig.

Der Kniehebel --ein absoluter Traum für mich. Die 530 steht im Nähzimmer, immer zum Einsatz bereit. Meist mit einer 80er Nadel drin.

 

Die Janome DC 6030 habe ich kürzlich sehr günstig einer nähmüden Bekannten abgekauft. Wollte sie eigentlich nicht  unbedingt behalten, doch jetzt ist sie meine allzeit bereite zum Dessous nähen. Da sind wir inzwischen ein Dreamteam zusammen. Sie darf neben der Bernina im Nähzimmer stehen. Auch immer mit der Superstretchnadel drin.

 

Dann die Bernina Minimatic 707, sie wurde inzwischen in einen schönen alten Nähkasten eingebaut. Leider hat sie keinen Platz mehr im Nähzimmer, ist aber immer einsatzbereit.

Darauf habe ich Letztens den Herzchenquilt für die Jungs genäht. 

 

Dann hätten wir noch eine geschenkte Singer 677G, auf der ich leider viel zu selten nähe. Aber sie gefällt mir einfach, deshalb darf sie bleiben. Funktioniert auch tadellos.

 

Und eine Privileg 480, funktioniert einwandfrei. Da war mir damals der verstellbare Nähfußdruck wichtig. Inzwischen ist die Maschine zwar überflüssig, aber weg schmeißen werde ich sie bestimmt nicht. Sind noch alle Füßchen dabei. Als Notfallmaschine, sollten die anderen alle gemeinsam streiken.:D

 

Also sind immerhin drei von den Fünfen ständig im Einsatz.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mich im September entschlossen, meine beiden nicht genutzten Nähmaschinen zu verkaufen. 

Zwei echte Schätzchen - aber seit gut einem Jahr nicht mehr bewegt worden. Eine kam dann zum Service, die andere war völlig okay. Beide waren bis Dato zumindest immer wieder mal genutzt worden, aber mit der Geschäftsaufgabe machte es keinen Sinn mehr, so viele Nähmaschinen zu besitzen. 

 

Meine verbliebenen 2 Nähmaschinen werden genutzt. 1 Brother 2100 Nachbau von Privileg fast nur für Nähtreff o.ä. aber das ist ihr Los 😀

Meine Bernina ist eh meine Stammnähmaschine abereits sehr schwer. 

Und die Juki Overlock nach Bedarf. 

 

LG Ulrike 

Edited by Ulrike1969
2 statt 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich darf hier ja eigentlich gar nicht schreiben.:o

Ich hab nämlich nur eine Nähmaschine.

Sollte diese kaputt sein, gibts hier Läden wo man sowas kaufen kann, selbst in D im Netz bestellt, kann die in 48 Std. hier sein.

Solange wird dann eine Naht warten müssen, ich bin doch kein Junkie, der ohne Nähmaschine hibbelig wird.

Ich würde mir auch keine weitere herstellen wollen, Ovi+Cover kommen raus wenn ich sie brauche.

Ich hasse nix mehr wie einen zugestellten Arbeitsplatz.

Gruß Nera, die jetzt mal trennen geht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine overlock ist auch eine Nähmaschine und habe ich daher in meinem Bestand dazu gezählt. 

LG Ulrike 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe "nur" 2 Nähmaschinen - da ich aber nicht beide hinstellen kann (kein Platz), empfinde ich das schon als Luxus.

Ich nähe hauptsächlich auf der Janome MC 6500P, welche auch die neuere, komfortablere Maschine ist. Sie ist aber Recht gross und schwer, und nix zum Mitnehmen. 

Deswegen habe ich meine (kleine) Janome Easy Jeans gehalten. Das war auch meine erste richtige eigene Nähmaschine, und ich hänge auch an hier. Vor ein paar Jahren war sie zur Wartung und tut es sehr schön. Kommt eher selten zum Einsatz, aber ich versuche sie regelmäßig rauszuholen und zu benutzen. Nähmaschinen sollten ja regelmäßig bewegt werden. :)

 

Overlock zählt da nicht - ist für mich was anderes.

 

Liebe Grüsse

Silvia

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb Scherzkeks:

 :)   Overlock zählt da nicht - ist für mich was anderes.

Für mich auch, mit einer Nähmaschine kann ich auch Knopflöcher, Reißer .....

Die TE schrieb auch " Wie macht ihr, die ihr mehrere Nähmaschinen (keine Overlock oder Cover) habt? "

Edited by Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb Nera:

Für mich auch, mit einer Nähmaschine kann ich auch Knopflöcher, Reißer .....

Die TE schrieb auch " Wie macht ihr, die ihr mehrere Nähmaschinen (keine Overlock oder Cover) habt? "

 

Sorry, das habe ich überlesen. 

Dann habe ich "nur" 2 Nähmaschinen. 

Also nur noch halb so viel wie vor zwei Monaten. 

LG Ulrike 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ich habe nur eine Nähmaschine.

Um ehrlich zu sein, mich "gruselt" es manchmal, wenn ich vom Maschinenpark einiger Hobbynäherinnen lese, für mich ist das irgendwie dekadent. Vor allem in den Neuanschaffungsthreads, wo es nicht darum geht, etwas sinnvoll zu ersetzen, sondern um mehr-mehr-mehr.

Aber naja, irgendjemand muss ja die Wirtschaft in Schwung halten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 50 Minuten schrieb Nera:

Die TE schrieb auch " Wie macht ihr, die ihr mehrere Nähmaschinen (keine Overlock oder Cover) habt? "

Öhm, ja, neben Overlock und Coverstitch steht bei mir noch eine Coverlock mit Topstich.

DIe gertennten Ovi und Covi hab' ich, weil ich keine Lust auf Umbauen hab'. Die Coverlock steht nur im Cover-Modus da. Theoretisch könnte ich die Coverstitch abschaffen, aber die ist so schön unkomplitziert...

Und den Topstitch nutze ich tatsächlich und freue mich drüber.

 

Die "normalen"

Jahrelang hatte ich die Hus Rose, und als ich tatsächlich damit gestickt hab', noch eine Brother NX Schießmichtot zum Nähen.

Als ich dann die Rose gegen die Hus Ruby getauscht hab' (könnt' heut noch heulen, die Maschine hatte ich 15 Jahre lang....), dacht' ich "mist, die die nur stickt, ist viel komfortabler und so....

Irgendwie bin ich dann zum Sammler geworden :classic_blush:

Husqvaran Designer Ruby Royale - hauptsächlich Stickmaschine, ab und an auch nähen, weil das einfach ein tolles Gefühl ist.

Husqvarna Mega Quilter - hat mich gereizt, ist perfekt zum Patchworken, und dickeres/festeres mache ich auch auf ihr

Pfaff Creative 1.5 - zum Mitschleppen angeschafft, irgendwie kann's die kleine am Besten, Dessous und Kniffeliges? nur noch auf der Pfaff!

Bernina B830 (gebraucht) - hach, es macht mir halt Spaß auf ihr zu nähen, und wenn's rechts neben der Nadel eng wird, ist sie der Favorit :D

Tatsächlich nur Sammlerstücke sind 2 verschiedene Husqvarna ZigZag, eine beige im Schrank eingebaut - näht super, sollte ich mal...... eine Grüne

dann noch die Elna Lotus SP, die will ich mal "entstinken" (riecht nach Keller.......), die hat nämlich den tollsten geradstich und sollte benutzt werden.

 

Wie Stina schon geschrieben hat, ist es toll, einfach 'ne Maschine weiter zu rutschen, weil da grad 'ne passende Nadel, oder der passende Faden, oder sonstwas ist.

Oder Pause vom einen Projekt und bisschen zum chillen zwischendurch Blöcke zusammennähen, ohne die Maschine Nadel/Fadentechnisch umzurüsten.

Ich arbeite Vollzeit und habe 2 Katzen, die Dreck machen. Da ist niemand, der mir mal die Spülmaschine ausräumt oder was kocht. Ich habe also nicht unendlich Zeit, eine Maschine auszupaccken, aufzubauen, einzurichten, ein paar Stunden nähen und das Ganze wieder abbauen. Ich hab' unter der Woche ein/zwei Stündchen Zeit abends, da ich mich einfach hinsetzen und loslegen kann, kann ich das bisschen zeit dann auch sinnvoll nutzen.

Es macht mir halt einfach Spaß immer mal 'ne andere Maschine zu nutzen, zum Glück, habe ich weder Budget noch Platz für weitere Machinen, ich mag die Dinger einfach :classic_blush:.

Aber hey, ich kenne Leute, die fahren jedes Jahr für 4stellige Beträge in Urlaub, und haben hinterher nur schöne Erinnerungen,

es gibt welche, die legen paar Hundert Taler für 'ne Handtasche hin, oder bestes Beispiel: wenn ich die Schuhe und Designer-handtaschen einer Freundin betragsmäßig zusammen rechne, weiß ich nicht, ob mein Furpark das noch übertrifft.

Na, und? Sie kann's sich leisten und freut sich drüber, ich freue mich mehr über meine Maschinen und muss demnächst eine Tasche nähen, weil meine einzigste Handtasche auseinander fällt.

ich kann meine Maschinen täglich streicheln, benutzen und freu' mich drüber,

jedem das Seine, mir meine Nähmaschinen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Rumpelstilz,

 

ich werde mich hier nicht rechtfertigen für meine Nähmaschinen.  Nee, aus dem Alter der Rechtfertigung bin ich lange raus.:ja:

 

Ich melde mich nur nochmal, weil ich die Bezeichnung dekadent bei einem "Maschinenpark"  schon sehr heftig finde. Wie Miri so schön schreibt: Jedem das Seine. Und etwas mehr Toleranz den Anderen gegenüber;)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, ich habe nur eine Elektronische und eine alte Veritas aus dem 1976 Jahr. ( Ovi und Cover ausgenommen )

Platzmäßig ausgelastet bin ich dadurch vollkommen und mir reicht das auch. Ich gönne jedem seine Maschinen und finde es schön, denn es ist ein Hobby, dazu gehört manchmal auch sammeln.

Viele sammeln  auch Stoffe und werden sie in diesem Leben kaum verarbeiten .

C'est la vie .:classic_biggrin:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Friedenstaube:

Liebe Rumpelstilz,

 

ich werde mich hier nicht rechtfertigen für meine Nähmaschinen.  Nee, aus dem Alter der Rechtfertigung bin ich lange raus.:ja:

 

Ich melde mich nur nochmal, weil ich die Bezeichnung dekadent bei einem "Maschinenpark"  schon sehr heftig finde. Wie Miri so schön schreibt: Jedem das Seine. Und etwas mehr Toleranz den Anderen gegenüber;)

 

 

Rumpelstilz hat niemanden angegriffen, sondern ihre Gedanken geäußert, und dekadent darf man denken, das ist nichts Anstößiges, oder?

ich kenn von früher den Spruch: wem der Schuh paßt, der zieht ihn sich an.

 

liebe Grüße

Lehrling

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.