Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Shiloh

Nähmaschine - Pfaff, Brother oder Juki?

Recommended Posts

Hallo zusammen, ich bin neu hier bei euch und habe ein großes Fragezeichen im Kopf. Es gibt viel zu viele Nähmaschinen und ich bin vollkommen überfordert.

Bevor die Frage kommt: Im Fachhandel war ich auch schon und auch da war ich total überfordert und die Dame meinte letztendlich, dass für mich eine Industrienähmaschine das beste sei und sie keine für mich hätte....

Was ich genau suche ist folgendes: Eine Nähmaschine, mit der ich so zwei bis drei mal im Jahr etwas aus Biothane nähen kann, ein Zaum für mein Pony zb. die Nähte sind mag 20cm lang. Zudem würde ich gerne mal eine Hose umnähen... und... das wars auch schon. Im Prinzip ist es einfach, dass ich eine habe und wenn mich doch mal die Lust pakt (so zwei mal im Jahr) dass ich dann eben problemlos was nähen kann.

Ich brauche weder Zierstiche noch sonst was für schnickschnack, die Maschine soll geradeaus nähen, das wäre toll, zickzack wäre auch noch klasse, falls ich mal was elastisches nähe.

Vom Preis her geht alles um die 500 euro. Und ich suche eine neue Maschine, also keine gebrauchte und keine alte die nicht mehr gebaut wird, sondern eine, die ich ganz simpel im nächsten Fachhandel bestellen kann.

Folgende Hersteller habe ich mir nun genauer angeschaut: Pfaff, Brother und Juki. Die Pfaff ist derzeit ganz oben, ich bräuchte auch einen ober unt Untertransport, so sagte man mir, da dieses das nähen von Leder vereinfacht. Zudem muss ich auch doppelte Biothane unter das Nähfüschen bekommen, da kann ich aber auch mit einem Handrad langsam durchnähen, reicht mir auch, für die paar mal :D

 

Habt ihr da für mich spezielle Modelle? Habe mir von Pfaff die Select 3.2 und die Passport 3.0 angeschaut, aber so ganz werde ich aus den Angaben nicht schlau... bei der Brother die Innov - IS A80 oder IS A50 und bei der Juki die HZL-H70 HW-B.... aber... ich bin so verwirrt, dass ich nun gar nicht mehr weiß, welche denn nun infrage kommen und welche denn das hat, was ich will... Ich bin total überfordert mit all den Angaben, den Stichen usw. dabei möchte ich einfach nur ab und an was nähen..

 

Liebe und verwirrte Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also für drei Mal im Jahr einen Zaum fürs Pony finde ich eine Industriemaschine nun auch etwas übertrieben.

 

Allerdings spezifiziert wohl kein Hersteller von Haushaltsnähmaschinen diese explizit für so "schwere" Materialien, wenn also was kaputt geht, wird der Händler wenig Lust haben, Gewährleistung zu geben.

 

Biothane habe ich noch nicht genäht, nach meiner persönlichen Erfahrung schaffen viele Haushaltsmaschinen aber durchaus so was wie sechs bis acht Lagen festen Jeans (also Jeans, als Jeans noch Jeans war, nicht das moderne Labberzeug mit Elsathan...) Ich vermute also, bei zwei bis drei Mal im Jahr einen Zaum dürften viele mitmachen. Man muß nur im Auge behalten... wenn nicht, kann der Händler eine Gewährleistung ablehnen.

 

Ich würde am ehesten bei Elna, Juki oder Janome gucken.

 

Oder so was wie die Toyota Power Fabriq, die in erster Linie für schwere Materialien wie Leder ausgelegt ist, laut Hersteller aber normale Stoffe auch  nähen kann.

 

Oder einfach mit deinem Material in einen Laden gehen, wo man dich ausprobieren lässt, welche Maschine das schafft. Weil das heißt schon mal, dass der Händler das der jeweiligen Maschine grundsätzlich zutraut... und dann siehst du ja, was unter den Nähfuß passt und wie die Maschine das näht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Shilo,

 

Biothane dürfte schwer zu verarbeiten sein, da es gummiartig ist und so der (Stoff)transport extrem schwierig. 

Auch glaube ich nicht, das ein Händler Dich diese Stoffe probenähen lässt.

 

Hier mal ein Video dazu wo Biothane mit einer Industriemaschine verarbeitet wird.

 

Also das würde ich meiner Haushaltsmaschine nicht zumuten, weil ich noch lange Spaß an ihr haben möchte.

 

Hosen kürzen und Jersey verarbeiten sollten alle gängigen Maschinen hinbekommen. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Hand-made:

Biothane dürfte schwer zu verarbeiten sein, da es gummiartig ist und so der (Stoff)transport extrem schwierig. 

also auch ein Kandidat, den man am besten zwischen wasserlöslichem Vlies näht, damit das Material nicht >kleben< bleibt?

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nagano hatte ihr saumzeug zuletzt mit der hand genäht, allerdings aus leder

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Hand-made:

Biothane dürfte schwer zu verarbeiten sein, da es gummiartig ist und so der (Stoff)transport extrem schwierig. 

 

 

Ist da eher der Transport schwierig (weil gibt ja Rollenfüßchen., Teflonfüßchen und Vlies zum unterlegen) oder die Nadel?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt sicherlich einige Tricks eine Haushaltsmaschine dazu zu bringen Biothane zu transportieren. Auch wird sich eine Nadel finden lassen die durch das Material kommt aber dafür ist eine handelsübliche Nähmaschine auf Dauer nicht ausgelegt.

 

Was passiert dabei mit der Nadelstange, mit den Zahnrädchen usw?

 

vor 3 Stunden schrieb Shiloh:

Vom Preis her geht alles um die 500 euro. Und ich suche eine neue Maschine, also keine gebrauchte und keine alte die nicht mehr gebaut wird, sondern eine, die ich ganz simpel im nächsten Fachhandel bestellen kann.

 

Das klingt für mich nach dem Wunsch auf Garantie. Diese entfällt aber bei Überbeanspruchung.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb Hand-made:

aber dafür ist eine handelsübliche Nähmaschine auf Dauer nicht ausgelegt.

 

Auf Dauer würde ich auch sagen, da muß was für schweres Material her.

 

Aber im Moment war die Rede von zwei bis drei Mal im Jahr und so ein Zaum hat normalerweise auch keine meterlangen Nähstrecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu, vielen lieben Dank für eure Antworten, auf die Garantie kommt es mir nicht an, wenn sie deswegen kaputt geht, tut sie das. Aber genau das soll sie ja eigentlich nicht und genau dafür bin ich ja bei euch, um mich einfach zu informieren ;)

Zumal ich es einfach schöner finde, direkt einen Ansprechpartner für die Maschine dann zu haben, eben bei kleineren störungen oder sowas, finde ich es toll, in das Geschäft zu gehen und gezielt fragen zu können.

Mit einer Classic Style Quilt 2027 von Pfaff konnte ich das übrigens problemlos nähen. Leider gibt es die Maschine nicht mehr und die gehörte unserer Schneiderin :D  dort hat auch die "no Name" Maschine durch drei Lagen genäht, jedoch hat unsere Schneiderin auch sehr langsam genäht und meinte, es müsse schon eine sein, die einen Doppelten Stofftransport hat.

Biothane gibt es mit grip und ohne, ich benutze das ohne das ist in etwa wie dickes Kunstleder, welches etwas rauer ist, ich hoffe, ihr wisst, wie ich das meine...

 

Die Juki steht auch ganz oben mit dabei... also selbst wenn die Nähmaschine 700 kostet wäre das noch okay, aber um die 500 wäre es mir eben lieber.

 

Und in Massenproduktion wollte ich nicht einsteigen, also wirklich nur hier und da mal was. Wenn ich ein Zaum habe, dann soll der hoffentlich auch seine Jahre halten :D danach kommt irgendwann mal wieder was. Die längste Naht die ich nähen müsste wären 20 cm in einem Stück, die anderen nähte sind kürzer. Pony ist klein, hat einen kleinen Kopf, da ist alles etwas kleiner ;)

Edited by Shiloh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du das der Händlerin gesagt, dass es auf einer Classic Style ging? ME würden dann auch die Elnas und Janomes infrage kommen, die so um 500€ liegen. Oder Gritzners, die werden hier immer als qualitativ ähnliche Pfaff Nachbauten genannt. ( Auf derselben Maschinenstraße, die von Kaiserslautern nach Iran gebracht worden war). Du musst dann auf die richtigen Nadeln achten, die wirken sich auch sehr positiv aus. Ich kenne das Biothane aber nicht, darum kann ich da nichts zu sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, soweit ich weiß gibt es unterschiedliche Biothane(s?)... das Problem ist nicht nur, dass es evtl. kleben bleibt - das kann man ja leicht lösen mit Füßchen, Vlies etc. - sondern, dass es sehr zäh sein kann. Dann kann es passieren, dass die Nadel einfach stecken bleibt und dann transportiert die Maschine natürlich auch nicht. Allerdings, wenn es sich nur um so kurze Strecken handelt, dann könnte man auch das Handrad benutzen bzw. eben super langsam nähen (vorsichtig). Wenn die Pfaff das geschafft hat, dann scheint es ein Material zu sein, das dann doch nicht in die schlimmste Kategorie der Problemstoffe fällt. Ich würde die Pfaff select der Passport vorziehen (robuster). Evtl. kann es auch die Juki, wobei ich die, die du genannt hast, nicht kenne. Die Brother Maschinen würde ich für dieses Material als nicht so geeignet einschätzen, da man ihnen eher Probleme mit schweren Materialien unterstellt. Brother hat andere Vorzüge (super toller Nadeleinfädler, schöne Zierstiche...)

Liebe Grüße

Kersten

Share this post


Link to post
Share on other sites

VIelen lieben Dank, ich denke ,ich habe mich nun entschieden :) Die Pfaff Select wird es nun werden. Ich hoffe, ich nähe mich schnell ein :D So als Anfängerin muss ich noch einiges lernen.

 

Noch mal danke an eure Hilfe, ihr seid toll ^-^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glückwunsch zur Entscheidungsfindung und viel Spaß mit Deiner Neuen Maschine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.