Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Posted (edited)

Hallo,

 

Ich möchte meinem Sohn das erste mal eine Walkjacke nähen. Habe von der Marke Swafing mir Walk geholt. Nur bin ich nicht sicher ob dieser gut ist, da ich absolut von Walk keine Ahnung habe. 

 

Mich wundert es nämlich das ich, wenn ich ihn vors Fenster halte, leicht durch gucken kann. Ich hätte gedacht das der so fest ist das man nicht durch gucken kann, wie zb. bei Filz. 

 

Auch fusselt er sehr beim zuschneiden. Ist das normal? Kann ich aus dem guten Gewissens eine Jacke nähen? Wollte nämlich auch vielleicht noch ne Einlagige Weste daraus machen. 

 

Liebe Grüße Corinna 

Edited by Cora86

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wollwalk war vor ein paar Jahren groß in Mode - kein Wunder ;) : sieht chic aus und lässt sich gut verarbeiten.

Der Hype ist merklich abgekühlt, weil wohl die meisten es so empfinden wie ich: Ein echtes Outdoor-Material ist es nicht, weil recht winddurchlässig.

Natürlich kannst du eine Jacke daraus nähen, du darfst nur nicht erwarten, dass sie sehr warm hält, wenn du keine weiteren (Sperr-)Schichten hinzufügst.
Hochwertig wäre das Material für mich, wenn es relativ schwer und dicht ist und aus reiner Wolle besteht (müsste deklariert sein...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dem, was Devil's Dance schreibt, kann ich nur zustimmen.

Die Qualitätsunterschiede (und auch die Preisunterschiede...) bei "Walk" sind riesig und zwischen einem richtigen Walkloden und einem modischen Strickwalk liegen Welten.

Letzteren kann man gut für Strickjäckchen usw.. nehmen; für draussen muss man halt einen Anorak o.ä. drüberziehen.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unter dem Namen Walk wird auch eine Menge unterschiedliches verkauft. Ich habe eine Jacke aus einem eher gestrickten Walk genäht, sie hält schon warm ist aber nicht winddicht. Und dann habe ich hier noch eine zu große Jacke aus Wollwalk liegen, die ist dichter und auch weniger durchlässig bei Wind dafür aber auch etwas steifer. Wie es mit fusseln beim zuschneiden aussieht kann ich nix zu sagen, meine beiden haben das nicht getan bzw. es hielt sich im normalen Rahmen.

Ich würde trotzdem die Jacke daraus nähen und kann da @Devil's Dance  nur beipflichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unter Walkstoff oder Walkstrick wird gestrickte gewalkte d. H. leicht oder stärker verfilzte Wolle bzw Wollmischung verkauft.

Das, was du meinst, ist wohl Loden - das ist gewebt und ziemlich dicht, wirkt evtl Filzähnlich. Und deutlich schwerer als die meisten Walkstoffe.

Alles andere wurde schon gesagt. 

Welche Material Zusammensetzung hat dein Walkstoff? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also es ist schon aus 100% Wolle laut den Angaben wo ich es gekauft habe. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie ist denn die Pflegeanleitung? kannst du den Stoff waschen? dann könnte er durch Waschen vor der Verarbeitung vielleicht noch dichter werden?

Oder direkt nachfragen bei swafing?

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Beschreibung steht nicht waschbar. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

schade, aber dann näh die Jacke und füttere entweder winddicht ab oder zieh bei Bedarf was Winddichtes drüber.

Oder .............mit einem Probestückchen waschen ausprobieren und sehen, wie sich der Stoff verändert? so als Erfahrungssammlung.

 

liebe Grüße

Lehrling

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Cora86:

In der Beschreibung steht nicht waschbar. 

 

Ohjeh, das finde ich - insbesondere in Zusammenhang mit Kindern - total vernichtend 🤷🏻‍♀️

 

Mein Sohn, damals und heute ein Jackenhasser, hatte eine gekaufte Walkjacke, die sehr dicht und warm war, aber eben trotzdem waschbar war. Soll ich mal in die Erinnerungskiste tapfern und schauen, ob ich ein Etikett finde? 

 

Oder er eben wie @Lehrling geschrieben hat, den Stoff einfach waschen und/oder ein Futter einnähen. Je nachdem, was du dir da antuen möchtest...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab als nicht waschbar gekennzeichneten Walk (in dem Fall von buttinette) einfach im Wollprogramm zusammen mit dem Viskose Blusenstoff der als Futer geplant war gewaschen.

Er hat sich nicht beschwert :D kam prima wieder raus, Einlaufwerte hab ich nicht explizit kontrolliert, gab aber keine große Veränderung am Stoff.

 

Die blaue Wolljacke (Webware, kein Walk) meiner Tochter hab ich schon mehrmals gewaschen, der Stoff wurde auch vor Verarbeitung gewaschen, kam gut wieder raus und muss jetzt halt da durch :D

https://www.hobbyschneiderin24.net/gallery/image/122249-bestickte-wolljacke/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den ganzen Stoff in der Waschmaschine waschen. Wenn er einläuft, wird er auch dichter. Ich habe ein selbstgenähte Walkjacke (die übrigens wunderbar warm, aber nicht winddicht ist) in der Maschine gewaschen. In der Länge ist sie ziemlich eingegangen, in der Breite weniger. Den Walk für die nächste Jacke habe ich gleich vorher gewaschen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie schon geschrieben gibt es da sehr große Unterschiede in der Machart.

 

Die erste Frage ist, ob es sich um einen gewebten oder gewirkten/gestrickten Stoff handelt, der dann verfilzt (gewalkt) wurde.

 

Die gewebten Walk-Stoffe sind eher das, woraus ich eine anständig dicke, warme, wetterfeste Jacke/Mantel nähen würde. Das wird dann eher unter dem Namen Loden angeboten. Ich habe mir vor ein paar Jahren so ein Stöffchen gegönnt, und der ist blickdicht und so warm, dass ich da gar kein Futter rein machen wollte... Kostete aber auch so um die 50 Euro den Meter, wenn ich mich recht erinnere... Und er ist jeden Cent wert!

 

Nicht umsonst waren in den Alpen-Ländern die warmen Mäntel die längste Zeit aus Loden. Wolle ist auch von Natur aus wasser-abweisend, so dass einen so ein dicker Loden-Überwurf ziemlich lange Zeit trocken hält, und selbst, wenn er nass ist, hält er einen immer noch schön warm. Ist dann halt sau-schwer, wenn er einmal vollgesogen ist; das entspricht nicht mehr so ganz den heutigen Ansprüchen. Nicht umsonst tragen heute alle Bergsteiger Gore-Tex und Co. ;) - Wobei Wolle im Sportbereich seit einiger Zeit wieder ein Comeback erlebt, jetzt aber als hoch-technische Faser mit Kunstfaser-Anteil und sehr viel leichter, dünner und pflegeleichter (maschinenwaschbar) als so ein Lodenfleck von früher.

 

Bei Strickwalk habe ich schon alle möglichen Dicken und Festigkeiten/Dehnbarkeiten gesehen; kommt eben, wie auch beim Loden natürlich, darauf an, wie dicht der Ausgangsstoff ist, wie stark verzwirnt das Garn war und wie stark der Stoff dann noch gewalkt wurde. Wenn dein Stoff beim Zuschneiden sehr fusselt, würde ich mal denken, dass die beiden letzten Faktoren da eine Rolle spielen. Je stärker verzwirnt das Garn und je stärker gewalkt, desto widerstandsfähiger und dichter ist der Stoff. Kennst du dich mit Wolle zum Stricken aus? Vergleiche mal eine Dochtwolle mit einer isländischen Pullover-Wolle - erstere taugt definitiv nicht für einen Pullover, letztere hält mehrere Generationen von Trägern aus. ;)

 

Hast du mal ein paar Fotos von deinem Stöffchen? Nahaufnahme, und einmal so zipfelig über eine Stuhlkante gelegt, um zu sehen, wie der Fall so ist. Dann könnte man vielleicht besser beurteilen, für welche Art von Schnitt dein Stoff geeignet ist. :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich klingt hier ein wenig durch, dass guter Walk winddicht sein sollte. Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Unter dem Namen Walk werden sehr unterschiedliche Stoffe angeboten werden, völlig zurecht, es soll halt gewalkte Wolle sein - dass kann so oder so rauskommen und mehr oder weniger dicht sein.

Um Wolle winddicht zu bekommen, muss sie sehr starkt verdichtet sein. Das ist aber eigentilch üblicherweise nicht das Ziel.

Menschen, die viel draussen unterwegs sind, tragen normalerweise über der Unterwäsche eine "Wärmeschicht" z.B. Fleece oder eben Walk oder ein Strickpulli ( das war eigentlich die klassische "softshell", bevor unter diesem Namen etwas andere Textilien angeboten wurden) und darüber  eine sogenannte "Hardshell", die dann eben Wind und Regen abhält.

 

Etwas anderes ist Loden, aber das ist ja nicht direkt Walk.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde auch mal versuchen, den Stoff zu waschen. Wahrscheinlich ist er danach etwas kleiner und praktischerweise winddichter, weil er sich weiter verfilzt hat :) Das wäre doch eigentlich ganz praktisch.... Eine Jacke für Kinder muss auf jeden Fall waschbar sein und dann wäre es besser, den Stoff vor dem Vernähen einlaufen zu lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure Hilfe bzw. Tipps. 

Ich habe nochmal geguckt. Also als Bezeichnung steht da Wollwalk und 100% Schurwolle. 
 

Ich werde es mal an einem Stück mit waschen ausprobieren. Und wollte dann vielleicht noch mit Watteline zwischen  Jersey oder einen Sweatshirtstoff füttern.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Winddicht wäre für mich kein Kaufkriterium, wenn ich mich für Walkstoffe entscheide.

Vielmehr die relativ einfache Verarbeitung ohne Versäuberung der Nähte und die Möglichkeit, durch nach außen gewendete Nähte gewisse Effekte zu erreichen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn füttern, dann würde ich das mit einem glatten Stoff.

Walk UND Watteline UND Sweat - das gibt ja eine Monsterjacke... Wie alt ist denn das Kind?

Sinnvoller wäre es, wie weiter oben beschrieben, eine Sweatjacke als Unterjacke(bzw. Jacke für trockene Tage) zu benutzen und mit einer wetterabweisenden Jacke zu kombinieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hätte auch Sommersweat genommen. Also kein allzu dicken Sweat. 😊 Wahrscheinlich auch eher nur ein Jersey. 
 

Er ist jetzt 1 1/2 Jahre alt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde eher normales Futter nehmen, Neva Viscon oder Venezia, damit die Jacke auch über die Kleidung rutscht.

Auch für so eine kleine Jacke. Leichteres Anziehen ist nämlich auch viel wert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kind in dem Alter und nicht waschbar???? (also der Soff)

 

Ich würde würde das auf keinen Fall machen, mal davon abgesehen, wird bei mir jeder Stoff vorgewaschen  Und wenn er es nicht überlebt, gut, dass ich es vor dem Nähen gemerkt habe.

 

LG

 

CoraH

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Rumpelstilz:

Für mich klingt hier ein wenig durch, dass guter Walk winddicht sein sollte. Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Unter dem Namen Walk werden sehr unterschiedliche Stoffe angeboten werden, völlig zurecht, es soll halt gewalkte Wolle sein - dass kann so oder so rauskommen und mehr oder weniger dicht sein.

Um Wolle winddicht zu bekommen, muss sie sehr starkt verdichtet sein. Das ist aber eigentilch üblicherweise nicht das Ziel.

Menschen, die viel draussen unterwegs sind, tragen normalerweise über der Unterwäsche eine "Wärmeschicht" z.B. Fleece oder eben Walk oder ein Strickpulli ( das war eigentlich die klassische "softshell", bevor unter diesem Namen etwas andere Textilien angeboten wurden) und darüber  eine sogenannte "Hardshell", die dann eben Wind und Regen abhält.

 

Etwas anderes ist Loden, aber das ist ja nicht direkt Walk.

 

Jein. Wie hier nachzulesen ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Loden

 

Hier von einem Hersteller wird auch das Walken genannt:

https://lodenwalker.at/lodenerzeugung/#toggle-id-6

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was "gut" ist kommt ja auch auf den Verwendungszweck an.

 

Wenn ich einen Rock oder ein Kleid aus Walk nähen will, habe ich andere Wünsche als an eine Jacke, die im Winter draußen getragen werde soll.

 

Bei der Winterjacke würde ich tatsächlich sehr dicht und winddicht bevorzugen, erst recht bei einem kleinen Kind, das zum einen leichter auskühlt, zum anderen vielleicht noch im Kinderwagen gefahren wird und sich da fast gar nicht bewegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist wirklich eine Frage der Stoffeigenschaften was man daraus machen kann.

@Cora86: Du kannst ja mal zu Hause den Stoff eine Weile am Körper tragen (Poncho, oder Schal oder so), um zu beurteilen, wie warm der eigentlich ist. Weil Du schreibst, dass er leicht durchsichtig ist, klingt das für mich eher nach Pullover oder Weste. Meine Tochter hatte in dem Alter ein Kleidchen aus Walk, das war sehr süß.  

Man könne auch aus dem Stoff mit einem nicht allzu dicken Futter eine Herbstjacke nähen, und dann eine Matschjacke (bzw. Regenjacke) darüber ziehen, das wird dann mittelwarm und das Kerlchen kann sich noch gut bewegen.  In dem Alter sind die Kleinen ja schon nicht mehr zu halten. Das Problem mit dem Waschen wäre dann besser und die Jacke wäre winddicht, aber nicht schwitzig wegen der Wollschicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Vergleich Beides 100 % Wolle. Links sebst genäht, winddicht, rechts gekauft nicht winddicht.

Den Walk-Stoff hatte unsere Kursleiterin bestellt. Gewaschen wird beides nicht, sondern in die Luft gehängt, so wie es  mit den "Joppen" = Janker auch gemacht wird.

Bild 2 und drei gegen das Licht fotografiert.

L1010516.JPG

L1010515.JPG

L1010506.JPG

Edited by Kiwiblüte
Nachtrag

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.