Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

SunglassesB

Nähmaschine wählen um Puppenkleidung zu machen

Recommended Posts

Posted (edited)

Sie hat einen Kniehebel, wenn ich mich nicht vertan habe ... ich finde Kniehebel echt genial ...

Hast du schon auf ihr genäht?

 

  <<< Gerade noch gefunden ...

Edited by laquelle
Ergänzung

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb laquelle:

Sie hat einen Kniehebel, wenn ich mich nicht vertan habe ... ich finde Kniehebel echt genial ...

Hast du schon auf ihr genäht?

 

  <<< Gerade noch gefunden ...

Leider nein. Ich glaube ich habe Angst, dass die Nähmaschine nicht präzis genug sein kann, zu grob, zu schnell..  Was ist mit dem Kniehebel zu beachten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Sie hat einen Geschwindigkeitsregler von langsam bis schnell. Mit grob meinst du bestimmt die Füßchenbreite/-größe?

Ich selbst habe nur ein gewisses Halbwissen, das meist hier aus dem Forum stammt. Gibt aber hier eine Menge Leute, die echt Auskunft geben können.

 

Der Kniehebel ist mit dem Knie zu bedienen: man drückt gegen ihn und das Füßchen hebt sich, nimmt man den Druck weg, senkt es sich wieder und man hat beide Hände frei für die Arbeit selbst, also den Stoff.

 

Aber nicht, dass du jetzt Feuer und Flamme bist und denkst, sie muss her und in einem halben Jahr verkaufst du sie wieder, weil sie zu komplex ist für einen Anfänger ... will dich nicht beleidigen ...

 

 

Edited by laquelle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich vermute mal, dass die Juki ein Füßchen hat, das gut 1,5cm breit ist. Damit musst du klar kommen. Ansonsten hat sie als Computermaschine eben die Möglichkeit, die Geschwindigkeit von Vornherein zu begrenzen. Ansonsten kannst du mit der Maschine (wenn es die ist, die ich glaube HZL 400) außer Schuhen und Pferdedecken eigentich alles nähen :D

 

Was ich aber noch schreiben wollte: Handnähen. Das ist ja auch keine Zauberei. Da kommt es mW (ich bin überzeugte Maschinennäherin :classic_ninja:) darauf an, dass die Stiche auf einer Linie liegen und fein genug sind. Am Anfang brauchst du denke ich den Vorstich, und alle 2-3 Stiche einen Rückstich oder Steppstich, damit es stabiler wird. Und schön kleine Stiche machen ;) Wenn du Stoffkanten versäubern musst, kannst du einfach einen Überwendlichstich nehmen, quasi den Faden nicht zu fest um die Kante wickeln- nähen! Ich glaube, beim Handnähen zeichnet man sich zB mit weichem flach gehaltenen Bleistift die Nahtlinien auf. An friemeligen Ecken kannst du auch die Wendepunkte aufzeichnen, wenn du nicht bis zum Ende des Stoffs nähen kannst/willst. Aber wenn du mal eine Stunde oder 2 genäht hast, merkst du alles andere schon, was nötig ist, sag ich mal. ZB eine vernünftige Nadel, die nicht zu fein, aber auch nicht zu dick ist ;)

Viel Erfolg und Freude :ja:

Edited by stoffmadame

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb stoffmadame:

Ich vermute mal, dass die Juki ein Füßchen hat, das gut 1,5cm breit ist. Damit musst du klar kommen. Ansonsten hat sie als Computermaschine eben die Möglichkeit, die Geschwindigkeit von Vornherein zu begrenzen. Ansonsten kannst du mit der Maschine (wenn es die ist, die ich glaube HZL 400) außer Schuhen und Pferdedecken eigentich alles nähen :D

 

Was ich aber noch schreiben wollte: Handnähen. Das ist ja auch keine Zauberei. Da kommt es mW (ich bin überzeugte Maschinennäherin :classic_ninja:) darauf an, dass die Stiche auf einer Linie liegen und fein genug sind. Am Anfang brauchst du denke ich den Vorstich, und alle 2-3 Stiche einen Rückstich oder Steppstich, damit es stabiler wird. Und schön kleine Stiche machen ;) Wenn du Stoffkanten versäubern musst, kannst du einfach einen Überwendlichstich nehmen, quasi den Faden nicht zu fest um die Kante wickeln- nähen! Ich glaube, beim Handnähen zeichnet man sich zB mit weichem flach gehaltenen Bleistift die Nahtlinien auf. An friemeligen Ecken kannst du auch die Wendepunkte aufzeichnen, wenn du nicht bis zum Ende des Stoffs nähen kannst/willst. Aber wenn du mal eine Stunde oder 2 genäht hast, merkst du alles andere schon, was nötig ist, sag ich mal. ZB eine vernünftige Nadel, die nicht zu fein, aber auch nicht zu dick ist ;)

Viel Erfolg und Freude :ja:

Vielen Dank für die Tipps!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb laquelle:

Sie hat einen Geschwindigkeitsregler von langsam bis schnell. Mit grob meinst du bestimmt die Füßchenbreite/-größe?

Ich selbst habe nur ein gewisses Halbwissen, das meist hier aus dem Forum stammt. Gibt aber hier eine Menge Leute, die echt Auskunft geben können.

 

Der Kniehebel ist mit dem Knie zu bedienen: man drückt gegen ihn und das Füßchen hebt sich, nimmt man den Druck weg, senkt es sich wieder und man hat beide Hände frei für die Arbeit selbst, also den Stoff.

 

Aber nicht, dass du jetzt Feuer und Flamme bist und denkst, sie muss her und in einem halben Jahr verkaufst du sie wieder, weil sie zu komplex ist für einen Anfänger ... will dich nicht beleidigen ...

 

 

Vielen Dank für die Infos! Ich wusste nicht, dass es so was wie Kniehebel gibt. Toll! So kann man bestimmt schneller nähen!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich finde, ein Kniehebel ist - neben einem tollen Knopfloch - das Genialste überhaupt, was eine Maschine haben kann. Sofern sie nicht bei Stoffen zickt. Und ein schönes Nähgefühl/Nähgeräusch ist für mich auch ein Kriterium. :O

Edited by laquelle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Das Füßchen der Juki ist 17 mm , das der Brother PQ  9 mm breit - ich habe beide Maschinen hier stehen.

Langsam Stich für Stich geht mit der Juki auch - trotzdem würde ich für so kleinen "Fummelkram" die Brother nehmen ....

Edited by Devil's Dance

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Devil's Dance:

Das Füßchen der Juki ist 17 mm , das der Brother PQ  9 mm breit - ich habe beide Maschinen hier stehen.

Langsam Stich für Stich geht mit der Juki auch - trotzdem würde ich für so kleinen "Fummelkram" die Brother nehmen ....


Ganz ehrlich, wenn ich mehrere Maschinen stehen habe, ist dies ein überzeugendes Argument ... aber als einzige Maschine doch etwas unpraktisch.

 

Auch Puppenkleidung benötigt hin und wieder Zickzack, Riegel usw. ... 

 

Kniehebel finde ich aber für so Fummelkram auch super praktisch!

Share this post


Link to post
Share on other sites

...meine Oma hat mir mit der alten Geradstich-Tretantrieb -Singer (mit so einem schmalen Füßchen ;) !) wunderbare Puppenkleidung genäht.
Ich hatte nur eine Puppe, und die war ziemlich klein ...
...überhaupt ging damals alles mit Geradstich zu nähen *duck und wech* :D ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja ... stimmt sicher - aber heute noch sind alle total fasziniert vom Zickzack-Apparat der alten Singer ... wenn es nicht Vorteile bringen würde, wäre dies wohl nicht so!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Die Oma hat wahrscheinlich für ihre eigenen Kinder auch schon genäht, das haben die früher alle gemacht. Das weiß ich von zuhause. Ich habe heute noch ein Puppenkleid, das meine Mutter in den 60ern aus Perlonstoff genäht hat. Sowas ähnliches, wie heute manche (beinahe blickdichten) Stores sind.

Wenn ich an die JUKI rankommen würde, würde ich sie ihr vor der Nase wegschnappen. :classic_love: Gibt es denn keinen kleinen Geradstichfuß dazu? Versäubern kann man dann von Hand, wenn es nur Barbiekleider sind.

Es geht nichts über ein schönes (Wäsche-) Knopfloch, wie man es für Kleider und Blusen auch nimmt. Gegen ein Augenknopfloch in einer Cordhose hätte ich nichts, aber muss nicht sein ...

 

Edited by laquelle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, meine Oma hat  - wie sehr, sehr viele - auch auf einer Maschine angefangen, die nur geradeaus konnte ;-)

Aber nicht, weil sie die mit anderen Stichen nicht wollte, es gab' sie halt nicht.

Die alte Privileg hatte ich "geerbt", weil sie sich was neueres gekauft hat...

Ja, diese alten Maschinen sind super! Ich nähe auch ab und an gerne auf einem Eisenschweinchen (schon aus den 70ern), wenn ich für alles nur eine Maschine haben dürfte, wären sie aber eindeutig raus - ich bin ein faules Stück, das auf schicke Zierstiche und Schikanen steht (jemandem, der Barbies sammelt, würde ich das auch ein bisschen zutrauen, ich habe es früher geliebt, denen ständig neue Klamotten anzuziehen) :D.

Allerdings finde ich den Sensor-Fuß meiner Hus noch genialer als einen Kniehebel :D, der geht automatisch runter, ohne dass ich auf dem Stuhl rumhampeln muss.

Was ich an alten Maschinen für Mini-Klamöttchen empfehlen würde, wäre eine alte Elna Lotus - sie steht hier eigentlich eher zur Deko rum, aber so einen akuraten Geradstich hab' ich noch nicht live gesehen, da können sich die teuren Computermaschinen verstecken. Sie ist schön klein, hat Mini-Füßchen .......:classic_love:

Wobei es doch eigentlich fast für jede Maschine auch passende zierliche Füße gibt, oder?

Die Snap-Ons sind eh' schon recht zierlich, und selbst für die dicke Bernina mit den "Riesenklopfern" (sind mir manchmal echt zu klobig.....) gibt's den schlanke 37er.

 

Am 3.10.2019 um 20:49 schrieb Rumpelstilz:

Da lohnt es sich vielleicht, hier mal einen Aufruf bei den Kleinanzeigen "Gesucht" zu machen. Du brauchst ja nur kleine Stoffstücke und kleine Stücke von Zierlitzen etc. Es kann sehr gut sein, dass dir einige Forumsmitglieder Reste gegen Porto abgeben würden. Am einfachsten natürlich, wenn du konkrete Vorstellungen hast.

 

Ja, mach' mal, ich finde da bestimmt auchnoch das ein oder andere im Fundus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Juki baut jedenfalls generell vernünftige Maschinen.

 

Wie gut man mit einer Maschine langsam nähen kann, findet man am besten mit dem eigenen Fuß auf dem Pedal heraus. Da gibt es große Unterschiede, die nicht immer mit der Maschine zu tun haben. Der einen findet das Fußpedal gut, der andere kann genau mit dem nicht exakt nähen.

 

Ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

IIch habe jetzt viel gelesen und zwei Nähmaschinen ausgesucht: Pfaff Passport und Pfaff Ambition, ich würde die Maschinen wahrscheinlich gebraucht anschauen. Hat jemand Erfahrung mit diesen Maschinen? Ich finde es ist schwer ältere Modellen zu vergleichen. Vielen Dank nochmals für Ihre/Eure Erfahrungen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte kurze Zeit die Passport 3.0. Die habe ich gegen die creative eingetauscht, weil mir die Passport etwas zu klein war.

Für Puppenkleidung sollte der Platz rechts der Nadel ausreichen, wenn Du gefallen dran findest, und auch mal was für Dich selbst oder sonstwas größeres Nähen willst, würde ich eher die Ambition empfehlen (beim Kissen kürzen bruachst Du rechts auch keinen Platz, das spielt sich links ab).

Da ich bei Passport und Creative das gleiche Nähgefühl hatte, und der Ambition scheinbar nicht viel mehr als die Stickfunktion gegenüber der Creative hat, denk' ich mal, das ist genauso.

Wenn ich was feines oder Gummi an Jersey oder sowas nähe, mache ich das mit der kleinen Pfaff. Ich hatte ja schon geschrieben, dass sie auch meine erste Wahl wäre, wenn Puppenkleidung nähen würde :-).

Das Nähgefühl ist leichtgängig, sie kommt mir schwierigen Stoffen relativ gut klar (besser als meine große Bernina auf jeden Fall), die Nähgeschwindigkeit lässt sich drosseln (Schalter und Pedal).

Was mir ein bisschen fehlt, ist ein Kniehebel oder Sensorfuß (senkt und hebt automatisch), aber nur, weil ich Maschinen mit diesen Features habe und es gewöhnt bin. Als ich das noch nciht kannte, hab' ich's auch nicht vermisst.

Ich bin gespannt, was es für eine Maschine wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.