Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

:(

 

Hallo zusammen,

 

Ich hab' seit ca zwei Wochen das Problem, daß ich nicht mehr Nähen kann bzw. keinen Antrieb mehr dafür finde.

Habe versucht, mal rauszufinden, was mich so blockiert:
Es ist die Anzahl an Projekten, die ich machen muß bzw. will. Das ist eine solche Masse, und irgendwie bin ich unfähig, eine Entscheidung zu treffen.
Wenn ich am Wochenende freie Zeit habe, die ich sonst immer zum Nähen genutzt hätte, mache ich irgendwas anderes, nur um mich vor der Entscheidung zu drücken, mit etwas anzufeangen und dadurch die anderen Projekte nach hinten zu schieben.

Kennt Ihr das auch?

 

Meine ToDo-Liste mit den wichtigsten Projekten:

- nochmal eine Relax-Jeans in grau (die anderen sind in weniger neutralen Farben)
- richtige Jeans (hätt' ich Lust drauf; dauert aber am längsten)
- Kleid aus FashionStyle (mir graut's vor den großen Teilen zum Zuschneiden)
- warme Jacke / Hoodie (wird gebraucht)
- T-Shirt (wird auch gebraucht)
- neue Handtasche (da hätt' ich Lust drauf)
- Geldbeutel (da hätt ich auch Lust drauf)
- Kulturbeutel (brauch ich für Urlaub)
- Weste (brauche ich, hätte ich Lust drauf, aber ich kenne /habe kein gescheites SM)

 

Wie hol' ich mich denn am besten aus dem Entscheidungsloch?

 

lg Trizi

 

Edited by Trizi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Trizi:

Kennt Ihr das auch?

Ja, deshalb drück' ich Dich mal ganz doll :hug:

Irgendwann hört's bei mir dann wieder auf und es flutscht von alleine.

Leider geht das irgendwie automatisch, keine Ahung, wie ich mich da immer "aktiv" rausbekomme.

Oft, mache ich dann erst was ganz neues statt mit den vorwurfsvoll guckenden Projekten,vielleciht hilft das ein wenig.

Der Druck, dass man das, was man nähen will unbedingt bruacht ist meist leider auch nicht förderlich :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kenn ich...fang doch mit dem Projekt an, welches am schnellsten und einfachsten geht. Wenn man dann mal ein Erfolgserlebnis verbichen kann, hat man gleich wieder Lust auf mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde auch die Liste priorisieren: Was geht am schnellsten und wird gebraucht = Platz 1, was wird ebenfalls dringend gebraucht = Platz 2 und dann schauen, wie die Lust und die Dringlichkeit die anderen Projekte plazieren. Und dann mit Teil 1 anfangen - der Rest findet sich dann (will heißen, die Liste wird sich dann wahrscheinlich sowieso wieder ändern...Aber als Start ist sie gut :) )

Und sonst einfach shoppen gehen, feststellen, daß es das, was Du gerne hättest, gar nicht gibt - vielleicht hilft das als Motivation?

Oder einfach sagen, daß Du das alles gar nicht wirklich brauchst und die Nähecke solange ignorieren, bis Du wieder wirklich Lust hast. Das wäre die harte Entwöhnung, die aber viel Druck herausnehmen kann... Vielleicht brauchst Du einfach mal Zeit für Bücher, Stricken, Garten oder was auch immer?

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es wirklich dringend benötigt wird hilft nur Shopping Tour. 

Das minimiert die ToDo-Liste enorm und dann kommt die Lust auf all die anderen Dinge von alleine. :hug:

 

Gruss Hand-made

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Trizi:

neue Handtasche (da hätt' ich Lust drauf)
- Geldbeutel (da hätt ich auch Lust drauf)
- Kulturbeutel (brauch ich für Urlaub)

 

Ersatzlos streichen - wenn nötig, kann man das kaufen.

 

 

Ich zerrupf Deine To-do-Liste mal... und kürz sie ein.

(Und manchmal... ist auch einfach nicht die Zeit für nähen. Nur in die Luft gucken ist manchmal auch nötig. :hug:

Mach Dir also bitte keinen Druck. Du musst nicht nähen. Wir sind alle in der luxuriösen Situation, das wir grundsätzlich alles kaufen können...)

 

 

vor einer Stunde schrieb Trizi:

Kleid aus FashionStyle (mir graut's vor den großen Teilen zum Zuschneiden)

 

Dann lass es. (Der Sommer ist für dies Jahr eh durch...)

 

vor einer Stunde schrieb Trizi:

Weste (brauche ich, hätte ich Lust drauf, aber ich kenne /habe kein gescheites SM)

 

Abwarten. "Das" Schnittmuster wird Dich bein Gelegenheit anhüpfen. Der Stoff auch...

 

vor einer Stunde schrieb Trizi:

warme Jacke / Hoodie (wird gebraucht)
- T-Shirt (wird auch gebraucht)

 

Wäre  was zum loslegen. Zumal so'n T-Shirt ja nun eigentlich auch kein Riesenprojekt ist...  (notfalls - und das sagt die Frau, die praktisch alle Oberbekleidung selber näht - kann man T-Shirts und Hoodies kaufen. Die sind ja nicht soooo passformsensibel...)

 

vor einer Stunde schrieb Trizi:

richtige Jeans (hätt' ich Lust drauf; dauert aber am längsten)

 

Wenn das Dein Lust-Projekt wäre: Fang damit an.

 

vor einer Stunde schrieb Trizi:

nochmal eine Relax-Jeans in grau (die anderen sind in weniger neutralen Farben)

 

Auch was nettes, um überhaupt wieder anzufangen...

Edited by SiRu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es jemand gibt, der das nicht kennt.

 

Ich habe das seit Jahren und wenn ich mich dann mal aufgerafft hatte, kam prompt wieder was dazwischen. Das hat mir das ganze noch mehr verleidet. Jetzt bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich nichts brauche! Also muss ich auch nichts nähen! Ich nähe nur, was mir gerade Spaß macht.

Deshalb würde ich mit der Handtasche anfangen, dann den Geldbeutel, der bestimmt fuddeliger ist.

Für mich sieht es so aus, dass ich ein Sitzkissen mit Dinkelspelzfüllung in 2 aufteilen wollte, die Inletts genäht und gefüllt habe und das fürs Büro hat auch den Bezug bekommen, weil ich wissen wollte, ob das so geht, wie mir das vorschwebte. Das für daheim liegt in ein Handtuch gewickelt auf dem Stuhl. Stoff für den Bezug liegt in der Schublade. 

Jetzt zeichne ich Schnittmuster, mit dem Ziel, dieses Oberteil auch zu nähen. Aber ob ich dazu noch Lust habe, wenn der Schnitt mal fertig ist, wird sich zeigen.

 

Mein Leben bietet genug Druck und Stress, ohne dass ich mich vom Hobby stressen lasse. Also weg mit de  Stress

 

LG Rita

 

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine To-Do-Liste ist noch viel länger. :D

Also aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass  Projekte priorisieren nicht hilft, weil man das was am wichtigsten und am dringendsten priorisiert, nicht nähen will oder kann. Man sagt sich zwar, das Teil „brauche“ ich am dringendsten. Wenn man ehrlich ist, könnte man aber auch ohne auskommen. Man könnte sich das Teil z.B. kaufen (Hoodie, Kulturbeutel). Mit Logik und guten Worten kommt man bei sich selbst nicht weiter. Zwang ausüben funktioniert (bei mir) auch nicht.

 

Was helfen könnte (wenn man tatsächlich in absehbarer Zeit etwas fertiggestellt haben muss):

  •          Erstmal was für andere nähen, nicht für einen selbst

  •          Erstmal Deko nähen, ein Kissen, eine Tischdecke, Oster- oder Weihnachtsdeko, um die Wohnung zu verschönern

  •          Etwas nähen, auf das man jetzt gerade so richtig Lust hat (es sollte idealerweise ein relativ schnelles Projekt sein, damit man noch Zeit hat die anderen zeitkritischen Sachen auch anzufangen und zur Deadline fertig zu stellen)

  •          Sich selbst das Nähen verbieten. („Du nähst jetzt nicht. Erst muss die Wohnung geputzt werden oder die Küche aufgeräumt werden.“ ) Dann sollte es recht schnell gehen! :)

Wenn man nichts fertiggestellt haben muss, also keine akute Deadline hat, könnte es helfen, das Nähen erst mal links liegen lassen und sich seinen anderen Hobbys zu widmen. Und zwar so lange, bis Nähen wieder an der Reihe ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau diesen Zustand habe ich jetzt schon seit Jahren... Ab und zu schaffe ich es mal wieder, mich aufzuraffen, aber mein Leben ist auch so voll mit anderen Sachen, dass ich inzwischen auch mal froh bin, wenn ich mal gar nichts mache. Obwohl meine innere to do-Liste so lang ist wie eine Tapetenrolle und meine Stoff-Vorräte sämtliche Regale gesprengt haben, denn Kaufen geht irgendwie schneller als Nähen... :rolleyes:

 

Genau zu diesem Thema gibt es jedenfalls zig Beiträge sowohl hier als auch in anderen Näh- und Handarbeitsforen; willkommen im Club! :D

 

Es gibt wie immer keine Patentrezepte; jeder hat ja andere Gründe für dieses Vermeidungsverhalten. Wenn du meinst, dass es an der Menge liegt, dann ist eine kritische Durchsicht und Streichen wie von 3kids vorgenommen eine gute Methode. Falls es doch was anderes ist, kannst du das nur selbst rausfinden. (Bei mir ist es zB auch die Tatsache, dass mein Nähplatz wegen rumliegendem Zeugs schwer zugänglich ist. Oder der Anspruch, ein perfektes Teil hinzukriegen, also besser als gekauft, aber noch nicht in allen Bereichen das nötige Können zu haben. Oder die Tatsache, dass meine Konzentrationsspanne durch die neuen Medien und/oder das Alter gefühlt bei der einer Eintagsfliege liegt, und so aufwendige Projekte mich einschüchtern.)

 

Bei deiner Liste würde ich selbst mit den kleinen Teilen anfangen; zB dem Kulturbeutel für den Urlaub. Kleine Teile, überschaubares Projekt, mit großem Nutzen, das bald gebraucht wird; das würde mich motivieren. Von da würde ich mich dann "hocharbeiten".

Share this post


Link to post
Share on other sites

...Nähen ist mein Hobby, und wenn ich keine Lust habe, nähe ich nicht.
Ich BRAUCHE nix - der Schrank ist voll - ich nähe nur, was ICH  haben möchte...

...und wenn ich wirklich etwas brauche, dessen Herstellung mich nicht motiviert, dann kaufe ich es.
Für andere zu nähen ist für mich überhaupt nicht motivierend - maximal meine Enkel bekommen was genäht ...

 

Denk nicht so viel drüber nach - höre auf dein Bauchgefühl ;) ...

 

Edited by Devil's Dance

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch eine winzige Kleinigkeit: Könntest Du den Titel nochmal ändern zu "Overflow"? Irgendwie tut der Tippfehler ein bißchen weh, wenn er gleich mehrfach in der Beitragsliste auftaucht... Danke! :hug:

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb Devil's Dance:

...Nähen ist mein Hobby, und wenn ich keine Lust habe, nähe ich nicht.
Ich BRAUCHE nix - der Schrank ist voll - ich nähe nur was ICH  haben möchte..

Das geht mir auch so. Eher kommt es vor, dass ich Lust zum Nähen habe, aber genau weiss, dass ich wirklich nichts brauche. Dann nähe ich einen BH - das dauert lang und braucht wenig Platz :D

Oder ich bereite einen komplizierten Schnitt mit vielen Änderungen vor, den ich dann vielleicht nie nähe (jeder spinnt anders...)

vor 23 Minuten schrieb Junipau:

Könntest Du den Titel nochmal ändern zu "Overflow"? Irgendwie tut der Tippfehler ein bißchen weh

 Mir auch , aber meines Wissens kann das nur ein Administrator (oder  Moderator?)

Grüsse, Lea

Edited by lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb Junipau:

Noch eine winzige Kleinigkeit: Könntest Du den Titel nochmal ändern zu "Overflow"? Irgendwie tut der Tippfehler ein bißchen weh, wenn er gleich mehrfach in der Beitragsliste auftaucht... Danke! :hug:

LG Junipau

geht mir nicht anders ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau wie Devil's Dance hab ich auch gedacht: Das ist doch mein Hobby! Ich muss gar nichts (ich kann auch stattdessen lesen...). :ja:

 

Und diese Entscheidungen.... Das hab ich mir mal bewusst gemacht, welche Faktoren mich bremsen: Das sind Entscheidungen, die ich irgendwie nicht treffen kann/möchte. Wenn ich mich dann hingesetzt habe und eine Entscheidung getroffen, ging es auch weiter. Waren es aber zu viele, s.o. :D Hobby!!!! :D

Und was Capricorna schreibt:

Die Projekte sollten auch nicht zu komplex sein für mich. Soviel Zeit, Muße (und ja, Konzentration) habe ich gar nicht (mehr). :rolleyes: Davon werde ich dann ganz schnell überfordert und dementsprechend lasse ich sie meistens direkt.

 

Edited by stoffmadame

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb Quälgeist:

geht mir nicht anders ;)

Das Antworten auf die einzelnen Inputs dauert etwas - deshalb wollte ich den Titel direkt ändern ... weiß aber nicht, wie

:o

 

Wenn mir jemand einen Tip gibt, mach ich das direkt.

 

Daaanke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe eine Nähblockade seit einem Jahr  - da war ich noch in der Aufgabe meines Geschäftes. Ganz arg, es geht nur sehr wenig  - aber da weiß ich zumindest warum. Da hilft vor allem ein entspanntes Verhältnis zu entwickeln und ein paar Kleinigkeiten sind ja schon entstanden. Blöd, wenn man Freundin und Mutter auf längere Sicht vertrösten muss - aber da bin ich nun durch 😎 (ich habe viel Zeit, aber mit Zwang geht erst recht nix)

 

Allerdings kenne ich solche "nicht anfangen können" auch schon von früher.

Mir half

- eine Pause von ein paar Wochen 

Oder

- kleine "just for fun " Projekte nähen wie Minitäschchen, 1 Patchwork Block, Geldbeutelchen o.ä.

Oder

- etwas kaufen, was nötig ist aber nicht unbedingt genäht werden müsste.

 

Druck rausnehmen finde ich sehr wichtig! 

 

Alles Gute 

 

Ulrike 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb Trizi:

Das Antworten auf die einzelnen Inputs dauert etwas - deshalb wollte ich den Titel direkt ändern ... weiß aber nicht, wie

:o

 

Wenn mir jemand einen Tip gibt, mach ich das direkt.

 

Daaanke

wie früher auch...... beitrag melden, reinschreiben was sache ist und hoffen, daß der mod / admin zeit findet die änderung durchzuführen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin auch eine, die das kennt.  Dabei muss auch ich nicht nähen - der Schrank ist voll - übervoll wenn man es ganz kritisch betrachet.
Aber mein Kopfkino liefert diesen Overflow....alles was mit Stoff zu tun hat bzw. mit Stoff und der Nähmaschine umgesetzt werden kann beschäftigt ihn.
So entstehen Projektideen - eine nach der anderen.
Dummerweise :classic_biggrin: habe ich auch eine geniale Stoffquelle, die mit für diesen Overflow verantwortlich ist.

Auch mir hilft: kleine Projekte zu machen:
so arbeite ich aktuell kleine Dinge für eine Weihnachtsmarktkiste für einen guten Zweck.
Diese Dinge sind relativ schnell genäht, machen Spaß, erfordern meine Kreativität  und bringen eine Zufriedenheit.

- oder auch nur kleine Schritte für größere Projekte:

heute zuschneiden, am Wochenende vielleicht mal heften....

Gute Vorsätze habe ich auch: erstmal keinen Stoff kaufen, Vorräte abarbeiten usw.
Klappt aber nicht .

Wie gesagt: i.d.R. muss - vermutlich -  keine von uns unbedingt nähen : dann lassen wir es eben, wenn wir keine Lust haben.

Edited by darot

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich allen anderen und dir nur anschließen .Solch eine "Nähblockade" kennt jeder ,der sich ein Hobby aussucht, dass auch noch -meistens jedenfalls -nützlich ist.

Auf meiner Liste stehen ähnliche Sachen, wie auf Deiner : Hoodie(da fehlt mir noch eine schöner Stoff)

Kulturtasche( nicht so wichtig , kann mich noch nicht auf einen bestimmten Schnitt festlegen)

bequeme Hose -für den Sommer - er ist ja fast rum und der Schnitt noch nicht ausgedruckt(dies ist ein größeres "Problem", da der Drucker von meinem Mann regiert wird und wir es 2X geschafft haben den Drucker  nicht richtig einzustellen und 150 Seiten für die Tonne fabriziert haben-manchmal sehen 4 Augen nicht richtig hin)

 

Aber in punkto Jeans kann ich Erfolg verbuchen.

Mit Hilfe des tollen Nähtalente Jeans Sewalong habe ich 2 lange Jeans und eine Kurze(eigentlich Probejeans) locker geschafft.

Nun habe ich mir ein Reparaturprojekt ausgeguckt und angefangen: ich möchte meinem 365 Challenge Quilt ein neues besseres Vlies zukommen lassen und auch schöner Quilten.

Ich glaube zum Herbst hin kann man leichter neue Nähprojekte starten, da ruft der Garten und die Sonne nicht so laut.

Nur keinen Stress

LG Christina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Mal von jemandem der aktuell zwar auch die Zeit hätte aber recht wenig näht ein paar Gedankenanstöße.. 

 

"Brauchst" du die ganzen Dinge wirklich, die da auf deiner Liste stehen? Auf meiner Nähliste steht zb auch eine Kulturtasche.. Aber eigentlich (wenn ich richtig ehrlich mit mir selbst bin) habe ich eine. Natürlich wäre eine selbst genähte schöner und vielleicht auch praktischer aber schwups ist aus "brauchen" "wollen" geworden.. Und das kann ich mit recht vielen Punkten auf meiner Nähliste fortführen. 

 

Ich gebe zu auch viel auf Pinterest und Co unterwegs zu sein. Das kurbelt den "haben wollen Effekt" auch nochmal ordentlich an. Aber wenn ich auch hier ganz ehrlich zu mir bin ist das auch nichts anderes als blanker Konsum.. Konsum von selbstgemachten Dingen (was irgendwie total pervers ist). Und daran verdient die Industrie mit Schnittmustern, Stoffen und Zubehör mitllerweile heftig mit... Mir hilft es mir das vor Augen zu führen. Dann nähe ich zwar deutlich weniger, aber bemühe mich Dinge zu erschaffen die einem wirklich gefallen anstelle eben so eine to Do Liste der Projekte abzuarbeiten. 

 

Außerdem vermeide ich es mittlerweile wo ich nur kann Geschenke und Gefälligkeiten für andere zu erledigen. Nicht im Tausch, nicht gegen Bezahlung. Nicht für Familie. Es funktioniert immer einmal, danach ist man wieder bei "kannst du mal eben".. Nie den Stress wert. Wenn man sich davon einmal losgesagt hat, geht es einmal auch besser. Ich finde dazu gehört dann auch konsequenterweise eben nicht zu sagen: "seht her" ich habe mir diese/s Tasche /tshirt/Kleid genäht. Wenn man seine Nähkunst im stillen genießt ist es meiner Meinung nach wirklich tausendmal entspannter. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die vielen Antworten.

 

Am meisten macht mir Mut, daß ich nicht allein mit dem Problem bin, sondern einige das Dilemma kennen.

 

@Miri45

tut gut, so eine tröstliche Umarmung - auch wenn sie nur virtuell ist. :hug:

 

@sewingforyourlife @Junipau

@SiRu @3kids

Euer Vorschlag, ist, zu priorisieren allerdings jeweils  mit unterschiedlicher Gewichtung:
- schnell & einfach
- schnell & was wird gebraucht
- LustProjekte

Ich glaube, genau das trifft mein Problem. Daß ich mir für mich gar nicht klar bin, was Prio haben sollte.

 

@Sternrenette

Nähen für Deko o.ä. funktioniert bei mir nicht. Weil ich leider an so Sachen absolut keinen Spaß habe und für andere Nähen ist für mich nur Pflicht - Spaß macht mir das nicht.
Zum Thema Nähen verbieten - das hab' ich am Woende probiert: Nähen oder Garten? Ich bin dann raus und hab Unkraut gezupft (mit der Ausrede für mich, dabei über die Projekte nachdenken zu können :kratzen:)

 

@Capricorna

...das macht mich jetzt doch etwas traurig, wenn bei Dir dieser Zustand schon Jahre anhält. Ich hoffe schon, daß ich bald wieder das alte Feuer fürs Nähen finde.Ich habe viel Geld und Platz in mein Hobby gesteckt. Wenn ich daran keinen Spaß mehr finden sollte, würde ich es komplett auflösen.

 

@Devil's Dance
Meine Schränke sind auch voll. Aber hin und wieder braucht man doch einige bestimmte Sachen. Und die finde ich genäht einfach viel schöner. Ich war ja so froh, als ich in 2015 das Nähen angefangen habe und nicht mehr auf diese doxxe Kaufkleidung angewiesen war.

 

@stoffmadame
Ja, ich denke, das Problem ist eine Entscheidung zu treffen zwischen all den Projekten, die entweder lustvoll oder notwendig sind.

 

@Ulrike1969

Irgendwie hat mir das Schreiben dieses Threads schon sehr geholfen, Druck rauszunehmen. Sich mit anderen auszutauschen, hilft enorm. Vor allem, wenn man sieht, daß man so ein Problem nicht allein hat.

 

@darot
das mit den guten Vorsätzen klappt bei mir nicht. Ich bin leider, leider auf vielen Mailinglisten von Stoffdealern. Und wenn ich dann was schönes sehe, muß ich es unbedingt kaufen. Mein Lager platzt aus allen Nähten.

 

@hobbycucitrice

Ja, der Jeans Sewalong von Bettina ist ja Teil meines Problems. Habe mir mit Hilfe des Sewalongs eine Jeans gemacht, und das hat so viel Spaß gemacht, daß ich echt Lust hätte, mir eine zweite zu machen. Aber die braucht halt viel mehr Zeit als zB eine Relax-Jeans,. Die auch okay ist und an einem Wochenende fertig gestellt sein kann.

 

@MrsQuack
Das ist auch ein ganz entscheidender Punkt: es gibt schon wieder soviele Projekte, die lauernd dastehen um auf meine Liste zu kommen - getriggert von Pinterest&Co. Das macht die Entscheidung und die Konzentration auf das Wichtige noch schwieriger.

 

 

Aber beim Eingehen auf Eure Tipps bin ich mir bewußt geworden, daß in mir zwei Nähbienen kämpfen: die erste ruft "du solltest das nähen, was du brauchst" ... die andere ruft " du solltest Dir das nähen, was dir Spaß macht"
Und eigentlich würde ich gern der ersten ordentlich eins auf die Mütze geben - aber dann kommt mein schlechtes Gewissen, das mir sagt, daß es einfach nicht zielführend ist, 6 Wochen für eine Jeans oder eine neue Diamond-Handtasche zu "opfern", nur weil es Spaß macht, sie zu nähen.
Und während ich hier tippe, merke ich, wie blöd das eigentlich ist.
Ich nähe ja ausschließlich, weil es mir Spaß macht und mein Hobby ist und mich entspannt.


Puh - anstrengender Thread für mich. So muß es sein, wenn jemand eine Therapie macht ...

 

Danke nochmals an alle für die Hilfestellungen


lg Trizi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmmm... Solange Dich das alles nur amüsiert, ist ja alles gut. Aber wenn Leidensdruck entsteht, wäre vielleicht doch der Punkt, ein paar Bremsen anzuziehen? Newsletter von Stoffdealern kann man ja z.B. abbestellen und die Versuchung damit einfach mal bremsen? Nicht umsonst heißen die Kerle "Dealer". ;)  Und Pinterest kann man auch problemlos vernachlässigen, da passiert einem nichts Schlimmes (rate mal, warum ich das weiß...).

 

Spontane kleine Überlegung zu Deiner "Therapie".

 

Ansonsten finde ich das nicht doof, wenn Dich die Jeans reizt - dann mach das doch einfach!

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich oute mich auch....habe viele „will ich mal probieren/machen“ auf der Liste (lustprinzip) und viele „bräuchte ich (neu), weil zugenommen und passt selbstgenäht besser als gekauft“ (Vernunftprinzip). Wobei das ja eigentlich auch Spaß macht. 

 

Aber ne gut sitzende Jeans in neutraler Farbe - braucht frau  die nicht irgendwie immer? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb Paula38:

...Aber ne gut sitzende Jeans in neutraler Farbe - braucht frau  die nicht irgendwie immer? 

...also, n e i n ....

Erstens trage ich kaum noch Jeans, seitdem ich "richtige" Hosen selbst nähen kann ...

...und zweitens sind Jeans für mich der Inbegriff industrieller Kleiderproduktion - ich finde es absurd, die selbst zu nähen :D ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Devil's Dance:

...also, n e i n ....

Erstens trage ich kaum noch Jeans, seitdem ich "richtige" Hosen selbst nähen kann ...

...und zweitens sind Jeans für mich der Inbegriff industrieller Kleiderproduktion - ich finde es absurd, die selbst zu nähen :D ...

Aber hier geht es doch darum, was Trizi Spaß macht :confused:

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.