Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

cadieno

Anpassung Kleid Jenny Jazz von TinaLisa (von Jersey auf Webware)

Recommended Posts

Posted (edited)

Ihr Lieben :winke:

 

@haniah gab mir den Tipp, doch ein gesondertes Thema zu eröffnen, weil ich bei meiner Kleidanpassung etwas stocke.

 

Hintergrund des Ganzen:

Ich brauche ein Hochzeitsgastkleid und habe in Dubai hübschen Seiden- oder Viskosechiffon gekauft. Mit dem Kleid Jenny Jazz von TinaLisa  in der langen Version im Hinterkopf. Was ich übersehen hatte ist, dass der Schnitt für Jersey ausgelegt ist. 

 

Also habe ich die Maße mit meinen verglichen. Von Martina (=TinaLisa) bekam ich noch den Hinweis, dass die angegebenen Maße bei ihr Fertigmaße sind, aber leider keine Antwort auf die Frage, mit wie viel Mehrwerte sie bei gewebten Stoffen arbeiten würde. Tja, dann orientier ich mich halt am Hofenbitzer. Der meint bei Kleid (weit) in Passformklasse 6 12 cm Zugabe insgesamt.

Größe 54 passte so in etwa zu meinen Körpermassen (1-2 cm Abweichung außer bei der (nicht vorhandenen) Taille). Brusttiefe und Rückenlänge passen genau. Vorderlänge ist bei mir schwierig zu messen, weil ich vorne keine Taille habe :D Todesmutig habe ich das Kleid erstmal ohne Änderungen in Größe 54 und aus Bomull genäht. Ich wollte einfach wissen, ob es überhaupt sinnvoll ist, den Gedanken weiter zu verfolgen.

 

Das Ergebnis:

 

Testvorne.jpegTesteineSeite.jpegTesthinten.jpegTestandereSeite.jpeg

Passte besser als erwartet, aber Presswurst ist nix dagegen :D Auf den Bildern von der Seite sieht man aber sehr schön meine Problemzone Magen-Bauch.

 

Also habe ich an den Teilungsnähten je Schnitteil 1 cm zugegeben, so dass die Rundummaße 8 cm weiter wurden. 

 

Das Ergebnis:

 

IMG_0001.JPGIMG_0005.JPGIMG_0003.JPGIMG_0004.JPG

 

Vom Aussehen her zu weit, gefühlt brauch ich es aber hinten an allen Stellen und vorne fühlt es sich nicht soviel zu viel an, wie es von der Seite ausschaut. Nur am Ausschnitt ist es zum einen wirklich zu weit und zum anderen ist es auf der Seite ohne Träger (wo aber noch ein dünner ran soll, um den BH zu verstecken) zu weit ausgeschnitten. Hier im Lookbook sieht man, wie weit das runtergehen soll. Das ist nix für mich, fühl ich mich unwohl, weil es bei mir bei Bewegung rausquetschert. 

 

@haniah und @AndreaS. gaben nun den Hinweis, dass die Schulternaht zu weit hinten sitzt bzw. das ganze Kleid mal "nach oben gezogen" gehört. 

 

Eh ich jetzt aber weitermache und vielleicht noch größeren Murks reinbringen, wollte ich mal die Experten hier (insbesondere @stofftante nach Hinweis von haniah :winke: ) fragen, wie ich am besten weiter vorgehe. Danke schonmal an alle, die lesen und antworten. Wenn ihr noch andere Fotos oder Angaben braucht, dann fragt nur.

 

Hier folgt jetzt ein Foto, auf dem ich den Ausschnitt etwas enger und vor allem am BH festgesteckt habe. Ich wollte schauen, wo es dann hingeht. (ich bekomme es an keine andere Stelle geschoben....)

IMG_0002.JPG

Edited by cadieno

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb cadieno:

Also habe ich an den Teilungsnähten je Schnitteil 1 cm zugegeben, so dass die Rundummaße 8 cm weiter wurden. 

Auf der ganzen Länge? Gefühlsmässig würde ich sagen, das ist problematisch (die Kurven an der Brust passen nicht mehr aufeinander, die Schulter wird breiter usw.), ohne dass ich das auf Deinen Fotos jetzt sehen könnte. Gibt es den Schnitt nicht eine Grössen grösser?

 

Was mir aber auffällt: vor allem auf dem letzten Bild sieht es so aus, als sei die Vorderlänge (viel!) zu kurz - schau mal, wie die Seitennaht verläuft und wie es den Saum hochzieht!

Grüsse, Lea

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 6 Minuten schrieb lea:

Was mir aber auffällt: vor allem auf dem letzten Bild sieht es so aus, als sei die Vorderlänge (viel!) zu kurz - schau mal, wie die Seitennaht verläuft und wie es den Saum hochzieht!

Grüsse, Lea

 

 

 

Genau.

@haniah ist ja immer sehr für eine schnitt- und schneidertechnische exakte Lösung (und darin ist sie auch sehr gut), ich gehe das Ganze eher pragmatisch an, vor allem, wenn das Teil vermutlich nur einmal genäht wird.

Rücken und vorn oben bis zu Brust finde ich okay, aber wie Lea auch sagt: Es fehlt vorn an Länge.

Ich würde das Vorderteil direkt unter der Brust von Seitennaht zu Seitennaht aufschneiden und dann mal gucken, wie weit der Saum fallen muss, damit die Seitennaht gerade wird. Vielleicht mit angesteckten Stoffstreifchen oder Tesa fixieren, damit du es ordentlich begutachten kannst.

Das ist ja schnell gemacht.

Edited by sikibo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was mir gerade noch einfällt:

vor 28 Minuten schrieb cadieno:

habe in Dubai hübschen Seiden- oder Viskosechiffon gekauft

Den kannst Du ja nicht einlagig verarbeiten. Wie hast Du Dir das denn gedacht - kommt da ein Unterbau aus anderem, stabilerem Stoff drunter?

Um Elastizität reinzubringen, könnte man das Ganze ja auch diagonal zuschneiden, aber mit den Teilungsnähten und Chiffon ist das vermutlich keine so gute Idee :kratzen:

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Ihr zwei!

 

Boah, die Hitze hat mir das Gehirn echt ausgetrocknet. Um die vorschwingenden Seitennähte geht es mir ja genau! Sollte ich dann vielleicht auch reinschreiben :D

 

@lea Ja, den Schnitt gibt es noch eine Nummer größer. Die Mittelteile werden dabei je Seite schön gleichmäßig 6 mm am Mittelteil und 9 mm an den Teilungsnähten an den Seitenteilen zugegeben. Nur ab dem Brustpunkt nach oben wird es weniger, das hatte ich übersehen.

Und es wird ein Unterkleid aus festerem Jersey geben. Enger als das Überkleid, aber nicht figurformend ;)

 

Tja, die Vorderlänge:

Je mehr ich lese, desto mehr glaube ich auch, dass die fehlt. Wie ermittel ich denn am besten, wie viel das ist. Soll ich dazu eine Taille vorne bei mir fingieren? Also Gummi um mich rum, hinten in der Taille und dann waagerecht nach vorne? In dem Zustand dann die Vorderlänge messen und das für die Verlängerung nutzen? Schauen, wo sich das Gummi bei Bewegung hinruckelt ist vielleicht nicht hilfreich - das rutscht unter die Brust :D 

 

Hab ich jetzt nochwas vergessen? :confused: Ihr werdet es mir sagen......

 

Doch, klar hab ich was vergessen!

@sikibo Ich hätte schon gern eine Lösung, die ich ggfs. auf andere Schnitte übertragen kann. Jenny ist zum Beispiel ein Baukastensystem mit Kleidern, die auch gut bürotauglich sind. Und wenn ich dann nutzen kann, was ich jetzt lerne, hätte das was *fauleSockebin*

Edited by cadieno

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb cadieno:

Also Gummi um mich rum, hinten in der Taille und dann waagerecht nach vorne? In dem Zustand dann die Vorderlänge messen und das für die Verlängerung nutzen?

Ja, so würde ich das machen. Zur Kontrolle vom Boden aus messen (lassen), um wieviel der Saum vorne kürzer ist; das müsste gleich viel sein.

Idealerweise ist beim Schnitt eine Masstabelle dabei, die die Vorderlänge angibt, dann kennst Du die Differenz.

Andernfalls  musst Du zuerst die Taillenlinie und den Hals-/Schulterpunkt (der liegt ausserhalb des Trägers!) bestimmen und messen.

Und dann eine FBA ohne Weitenzugabe, wenn die Weite schon stimmt.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

möchte mich kurz zu Wort melden:

 

Was mir auffällt ist, dass die Länge nur in der vorderen Mitte fehlt. An der Seite sieht es, für ich stimmig aus.

 

In dem Fall würde ich nur das Schnitt Teil der vorderen Mitte verlängern. Dazu würde ich es aufdrehen und die Länge auf die Art einfügen. Ich weiß allerdings nicht ob ich nicht einen Denkfehler habe?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@lea Danke, dann werde ich mal morgen mit meinem Mann messen. Ich bin gespannt, ob es die 4 cm sind, die ich z.B. bei Burda ab und an verlängern muss. Da aber hinten und vorn. 

Ich habe gerade nachgeschaut, in dem Schnitt ist sogar eine Linie eingezeichnet, an der ich die Weite gut zugeben können müsste. Also links und rechts aufdrehen und die Mitte dann anpassen. Bekomm ich hin :classic_biggrin:

 

@KarLa Ich glaube, da täuscht die Fotoperspektive, gerade beim Bild von vorne. Der Saum ist insgesamt schief :D 

 

Kann jemand bitte nochmal eine Einschätzung zur Schulternaht abgeben? Ich würde es schon gern zuerst oben passend haben. 

 

Noch hab ich Zeit, das alles in Ruhe zu machen. Die Hochzeit ist erst in 6 Wochen (abzgl. 2 WE anderweitige Beschäftigung) ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@cadieno Oh, ich habe mich wohl doof ausgedrückt :o. Wie Lea es beschrieben hat, hatte ich es gemeint. Ich habe allerdings ihren Lösungsvorschlag nicht gesehen. Sorry.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja im Prinzip das, was ich meine. Nur nicht mit messen, sondern durch probieren. 

Den einzufügenden T(K)eil kannst du ja im Schnitt dranmachen und auch für andere Schnitte nutzen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich jemanden hier hätte, mit dem ich das Durchspielen könnte, wäre das durchaus ein Weg für mich :cool: Aber hier nähen alle maximal Kindersachen aus Jersey.........

Messen und Abstecken von Säumen kann mein Mann aber mittlerweile gut :D 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb cadieno:

Wenn ich jemanden hier hätte, mit dem ich das Durchspielen könnte, wäre das durchaus ein Weg für mich :cool: Aber hier nähen alle maximal Kindersachen aus Jersey.........

Messen und Abstecken von Säumen kann mein Mann aber mittlerweile gut :D 

 

Deshalb ja Stoffstreifen unterstecken oder mit Klebeband arbeiten. Dann kannst du ausprobieren, wie tief du vorn in der Mitte runtermusst. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Das sieht aus wie Schnitte von der Stange bei mir.

Das Rückenteil muss hoch, damit die Schulternaht da liegt, wo sie sollte.

Dann kommt automatisch das Vorderteil runter.

@cadieno Ich würde vorne erstmal nichts schneiden oder sondern damit anfangen.

 

Sind am Armausschnitt noch NZG dran?

Dann würde ich eine Stütznaht machen auf der Nahtlinie und die NZG einschneiden, das könnte schon helfen. 

 

Mir hat mal eine Schneiderin was angezeichnet und ich war überrascht, wie eckig das Armloch dadurch wird, aber für mich war das die Lösung.

*Foto*

Die rote Linie macht mehr Platz für die Stelle, wo der Arm angewachsen ist. Das wäre in meinen Augen eine Lösung für dich.

 

Viel Erfolg

Rita


 

1561907042399-751441761.jpg

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb sikibo:

 

Deshalb ja Stoffstreifen unterstecken oder mit Klebeband arbeiten. Dann kannst du ausprobieren, wie tief du vorn in der Mitte runtermusst. 

@sikibo Das technische würde ich ja vielleicht noch hinbekommen, ich befürchte aber, mit dem Gucken wirds schwierig. Ich habe kein räumliches Sehen. Wenn ich mich also im Spiegel von vorne anschaue, dann sehe ich manche Sachen nicht richtig. Bei dem Kleid fange ich mir solchen Experimenten lieber nicht an. Erst beim nächsten *Grins*

 

@3kids Ja, noch hab ich NZG am Armausschnitt. Das ändere ich dann als erstes. Ich lass dann auch mal Fotos von der Seite mit etwas gehobenem Arm machen damit ihr seht, wie das Armloch liegt. Wenn ich das im Spiegel anschaue sieht es für mich aus, als würde nur oberhalb des Armlochs ein klein wenig Länge fehlen (die dann vorne weg müsste).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb cadieno:

sieht es für mich aus, als würde nur oberhalb des Armlochs ein klein wenig Länge fehlen (die dann vorne weg müsste).

Das ist dann aber nur eine optische Sache und ändert nichts am Sitz.

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach erst mal das mit der NZG und dann neue Fotos von hinten und der Seite. Bitte den Arm unten lassen, weil sich beim Arm heben immer auch die Schulter bewegt. Und die Stütznaht nicht vergessen!

Das Kleid muss um den Arn gedreht werden, evt wäre es besser mal zu sehen, was passiert, wenn die Seitennähte nicht gesteppt sind. dazu brauchst du aber den zweiten Träger.

Vie Erfolg

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb 3kids:

Das Rückenteil muss hoch, damit die Schulternaht da liegt, wo sie sollte.

Dann kommt automatisch das Vorderteil runter.
 

 

Ja stimmt, Entschuldigung. Die hatte ich im Hitzeschummerlicht auf meinem kleinen Monitor nicht wirklich gesehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein "Vorteil" ist, dass ich das kenne, weil Schnitte aus der Tüte bei mir genauso aussehen. Von der Figur mal abgesehen. Meine Schultern sind zwar schmäler, aber sonst ... die Sprungschanze vorn habe ich auch (95i). Nur ab der Taille werde ich dann breiter, woraus sich zusätzliche Probleme ergeben.

 

Ganz schlimm ist das Vorschwingen der Seitennähte, ich habe lange gebraucht, das zu verstehen. Klar kann man einfach den Bereich oberhalb der Armlochlinie verlängern, aber dann werden die Armlöcher riesig, auch kontraproduktiv.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen, 

Heute Abend muss ich die Chance nutzen, dass mein Mann da ist, und mich an verschiedenen Punkten nochmal messen lassen. Dazu gibt es dann vorrausichtlich 2 Wochen lang keine Möglichkeit. Gibt es hier noch Maße, die wir brauchen? Außer der Vorderlänge?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe gestern auch viel überlegt, wie/was zu ändern wäre und welche Figurenabweichungen vorhanden sind.

Heute bin ich wachgeworden und gleich fällt mir ein: warum muß du an diesen Schnitt festhalten. Der ist doch für Jersey! Vom Webstoff  kann man auf Jersey umsteigen, aber nicht umgekehrt.

Du kannst ein beliebiger Schnitt mit Teilungsnähte vom Schulter nehmen und eine Schulter abschneiden (jetzt, aus dieser Probe weißt du schon wie).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb 3kids:

Ganz schlimm ist das Vorschwingen der Seitennähte, ich habe lange gebraucht, das zu verstehen. Klar kann man einfach den Bereich oberhalb der Armlochlinie verlängern, aber dann werden die Armlöcher riesig, auch kontraproduktiv.

 

Nein, du musst die Armlöcher schon so lassen und direkt dadrunter verlängern, so habe ich das gemacht:

Kalispell Oberteil.JPG

 

(Also senkrecht eingeschnitten und den Brustpunkt verschoben, aber das Armloch gelassen und die fehlende Länge drunter eingefügt.)

 

Ich finde nämlich, dass es um die Brust herum ordentlich sitzt und wenn du alles um die Schultern herum drehst, änderst du den Brustpunkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn Du mich fragst: Ich würde das so nicht machen. Ich würde einen einfachen Prinzessnahtschnitt nehmen. Diesen anpassen und dann das Modell nach deiner Schnittvorlage ändern.

Warum? Du hast eine Balanceschwierigkeit. Sieht  man an der rechten Seitenansicht sehr schön. Seitennhat schwingt nach vorne. Das heißt es muß vorne Länge rein und hinten Länge raus.

Dann Vorderansicht: deine rechte Seite hängt.

Jetzt geht dieser Schnitt  links unterhalb des Armloches durch. Und siehe da (Linke Ansicht) die Seitennhat fällt viel weniger schräg. Da links die Schulter nix hält, hat sich das Kleid selbst eine Balance gesucht.

Darum ist eine Anpassung schwierig.

(Du kannst auch das rechte Vorteil spiegeln und hast dann einen ganzen Schnitt, die Weite sieht gut aus)

lg

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hach, manchmal ist es von Vorteil, wenn man den Überblick über die Schnitte verloren hat. Ich hab den nämlich noch als "richtiges" Kleid. Ich leg die Teile mal aufeinander und näh nochmal.

 

Wenn ich hinten mehr ändern muss - brauch ich dann noch Maße? Rückenlänge lass ich nochmal kontrollieren.

 

Danke schonmal für euer aller Hilfe! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb sikibo:

Nein, du musst die Armlöcher schon so lassen und direkt dadrunter verlängern, so habe ich das gemacht:

 

...

(Also senkrecht eingeschnitten und den Brustpunkt verschoben, aber das Armloch gelassen und die fehlende Länge drunter eingefügt.

 

Die Rede war von der Schulternaht, die zu weit hinten sitzt. Beim Vordertel würde ich die Finger weg lassen, weil derzeit noch ein Stück vom Vorderteil hinter der Schulter sitzt.

Erst muss die Schulter stimmen! 

Der Rest hängt da dran.

Wahrscheinlich drückt der Armansatz das hintere Armloch runter, um das wegzukriegen, müsse  erst die NZG weg und dann evt noch die von mir gezeigte Änderung.

 

@stofftante du hast aber schon die Position der Schulternaht gesehen? 

sonst fängst du doch auch immer da an 

 

Viel Erfolg

Rita

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

die Verhältnisse kannst Du so schon ganz grob überprüfen. Ich würde am Rücken so 1 cm mal quer in Höhe Mitte Armloch abstecken und über die Brust einfach einen Schnitt quer machen, ungefähr 5 cm länger als Brustpunkt. (ist alles hier schon erwähnt worden) Dann bekommst Du  Anhaltspunkte wieviel das ungefähr sein muß.

Wie wird denn das Kleid auf "Höhe" links gehalten? Machst Du einen Stab in die Naht oder einen Gummi? Oder einen Spaghettiträger?

Daran denken, das die Prinzessnähte über dem Busen gut passen müssen, darum alles über die Unterkonstruktion probieren.

Die rechte Seite hat einen großeren Schulterwinkel als links, d.h. das rechte Armloch ist tiefer als das linke. geschätzt 1 cm.

Rita:   Die Seitennaht ist der bessere Indikator. Seitliche Bilder sind selten.

lg

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.