Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Posted (edited)

hallo ihr lieben , ich versuche mein Armausschnitt  zu verarbeiten - es sieht sehr wellig aus und ist viel breiter geworden ( der ausschnitt)-gar nicht gut.. ich suche vergebens in forum wie man schön und straff die ausschnitte verarbeiten kann -find nichts.

bitte helfen sie mir in  meiner suche .

ich habe es mit länge 3,5 mit doppelnaht Nadel genäht

danke sehr

20190508_141617.jpg

20190508_141606.jpg

Edited by haifa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt verschieden Verarbeitungsarten bei Ausschnitten. Ich versäubere meistens ( Zickzackstich geht auch), bügle den Saum um, stecke oder Hefte ihn fest und steppe ihn ab. Dabei niemals dehnen! 

Man kann auch mit Schrägband verstürzen (in diesem Fall Jersey-Schrägband). Aber die erste Methode ist einfacher.

Wie das verarbeiten mit einer Coverlock oder mit der Zwillingsnadel bei der Ovi geht weiß ich leider nicht. 

Manche Nähmaschinen haben auch eine Blindstichfunktion, leider sind da meine Erfahrungen auch gleich null, ich kenne nur Industriemaschinen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hier im Forum wurde schon ganz oft beschrieben,Ausschnitte direkt nach Schulter und Seitennähten mit einer Stütznaht in Form zu halten. Innen auf oder besser neben der Nahtlinie eine Steppnaht machen, ohne das Gewebe zu dehnen.Damit kann man dann auch anprobieren .wenn du jetzt noch etwas retten willst, mußt du auftrennen, den Ausschnitt heften und auf die ursprüngliche Weite zusammenschieben und einbügeln. Ich kann nicht erkennen, ob du den Stoff nur umgeschlagen hast oder ein Band gegengenäht hast. Auf jeden Fall vor dem Absteppen die Weite kontrollieren und  beim Nähen bloß nicht dehnen.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Jerseystreifen zum Ring schließen.

In der Mitte falten (links auf links) bügeln

Jerseystreifen muß kürzer sein als der einzufassende Ausschnitt.

Wieviel? Probieren, gegebenenfalls heften.

Rechts auf rechts, ansteppen

Nach innen umklappen, heften, bügeln,feststeppen oder mit der Zwillingsnadel.

Oder von Hand unsichtbar befestigen.

Edited by Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und die Naht nicht so nah am Rand machen. Kannst du Füßchendruck und Oberfadenspannung einstellen? Dann mal beides mit ein bisschen weniger ausprobieren. 

 

Und je je mehr Stoff da nach innen übersteht, desto mehr Probleme hat man auch gerne.

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ein Jersey, also ein dehnbarer Stoff, richtig?

 

In dem Fall ist die Methode, den Stoff umzuschlagen und abzusteppen, meist keine Idee. Oft reicht schon der Füßchendruck aus, die Naht auszuleiern, wie du bei dir ja auch siehst.

 

(Hast du den Stoff auf der Rückseite quer zugeschnitten? Der Maschenlauf macht auf mich den Eindruck. Das verstärkt unter Umständen das Problem, weil der in diese Dehnrichtung auch stärker ausdehnt.)

 

Besser ist es bei Jersey, die Ausschnitte mit einem Band einzufassen. Das muss man bei Jersey nicht schräg zuschneiden, weil der Stoff ja schon dehnbar ist. Im geraden Fadenlauf zuschneiden reicht.

 

Den Streifen schneide ich immer 10 % kürzer als den Ausschnitt, plus Nahtzugabe. Dann nähe ich die kurzen Enden des Streifens zusammen, so dass sich ein Ring bildet.

 

Dann teile ich den Ausschnitt mit Stecknadeln als Markierung in acht gleichlange Abschnitte. Das gleiche mache ich bei dem Streifen.

 

Dann steckst du den Streifen rechts auf rechts auf den Ausschnitt, so dass sich jeweils die Markierungen treffen. (Stecknadeln rausziehen und neu stecken, so dass nur eine Nadel pro Markierung bleibt.)

 

Zum Annähen muss der Streifen dann leicht gedehnt werden - aber nicht den Ausschnitt selbst dehnen; der muss seine originale Länge behalten. Also vorsichtig!

 

Annähen am besten mit einem kleinem Zickzack. Den Zickzack nicht zu eng einstellen, weil das auch die Naht ausdehnt.

 

Dann schlägst du den Streifen komplett auf die linke Seite um. Die Kante schön ausbügeln, so dass der Streifen ganz nach innen liegt und von außen nicht zu sehen ist.

 

Dann nochmal von rechts absteppen; das kannst du mit der Zwillingsnadel versuchen. Abstand z.B. einen halben oder 1 cm neben der Kante. Auch hier wieder den Ausschnitt nicht ziehen, also nicht ausdehnen!

 

Überstehende Nahtzugabe des Streifens innen ganz vorsichtig knapp neben der Naht abschneiden.

 

Das ist meine schnelle, einfache Methode. Es geht noch sauberer, wenn man den Streifen innen auch nochmal umschlägt; aber an Stellen, an denen man das sowieso nicht sieht, spare ich mir das gerne und nehme die einfache Methode.

 

Weil der Einfass-Streifen kürzer ist und einige Jerseys einen ganz guten Rücksprung haben, sorgt der Streifen dafür, dass der Ausschnitt etwas zusammen gehalten wird und nicht weiter wird als vorgesehen.

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

danke ihr lieben für eure schnelle Hilfe , morgen wird's ausprobiert! 

ja das ist mein Fehler ich habe streifen in quere genommen…- also leider muss man trennen,und neue streifen ausschneiden ..

sagt bitte geht es auch ohne den streifen gar nicht?

ach so, noch eins , ich habe streifen genau nach cm ausgeschnitten nur in falsche fadenlauf...

ABER jetzt habe indem Muster reingeschaut- und die streifen sind auch quer gezeichnet- WIESO DENN ?

und noch eins -ich dachte ,das quer ist richtig- wie es im heft gezeichnet ist und vordere ausschnitt - so gemacht

aber der vordere naht ist schon geschlossen und trennen heisst Löcher bekommen -(bei BWJersey- passiert schnell)….was  soll ich jetzt machen ?

Edited by haifa

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb haifa:

sagt bitte geht es auch ohne den streifen gar nicht?

na dann mußt du einen Beleg machen.

Oder unversäubert lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn du innen am Streifen trennst können auch nur dort Löcher auftreten. Du willst doch neue Streifen zuschneiden...

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach, das ist schon ein angenähter Streifen? Ich dachte, du hast nur die Nahtzugabe umgeklappt.

 

So oder so würde ich den alten Streifen abtrennen, und einen neuen zuschneiden. Quer ist dann schon richtig; in diese Richtung ist die Dehnbarkeit bei Jersey normalerweise auch am größten. :)

 

Und eben kürzer zuschneiden, beim Annähen leicht dehnen auf die richtige Länge. Und einen Stich verwenden, der nicht so dicht ist wie der bislang.

 

Ich schneide, wie gesagt, immer mindestens 10 % kürzer zu. Wenn der Stoff sehr dehnbar ist, kann aber auch kürzer angebracht sein. Das muss man als Hobbyschneiderin leider immer selbst austesten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

es ist sehr schwierig den streifen an das ausschnitt einzustecken - der Stoff  ist sehr beweglich  ich habe nur einen ausschnitt  mit nadeln zusamengesteckt ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich würde es mit einer Bügeleinlage versuchen.Da gibt es einiges . Nahtband nennt sich dass.

Edited by uschihexe
Etwas zugefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites

schaut bitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20190510_183324.jpg

20190510_183233.jpg

20190510_183219.jpg

20190510_183203.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde nicht von Hand vorheften in so einem Fall. Die Fäden wieder raus zu ziehen ist sehr mühsam; gerade in Jersey.

 

Die Naht würde ich mit dem Dreifach-Gerad-Stich machen; dann wäre das mit den Heftfäden drin auch sehr, sehr unkomfortabel.

 

Einfach an den 8 Punkten zusammen stecken, und beim Annähen darauf achten, dass die Schnittkanten aufeinander liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

da  der Ausschnitt ja auf den ersten Fotos gedehnt war, ist das mit dem Heften auf die ursprüngliche Weite sicher hilfreich, auch, um beim Nähen nicht wieder zu dehnen. Und wenn sie neben den Heftfäden näht, lassen die sich auch ganz gut wieder rausziehen.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

sagt bitte liebe Damen wie ist s unten bei rockkante zu bearbeiten ist? soll ich wieder die streifen anzunähen? und noch eins würde ich gerne wissen : mein Halsausschnitt ist breit .. wie kann ich ihn reduzieren? als ich den bearbeitet habe wusste nich ,das der streifen in fadenlauf geschnitten musste . Na ja , habe auch in  ZeitschriftZeichnng  geschaut wo es als quer geschnitten aussehen soll ..

übrigens trenne ich gerade die streifen von den armausschnitte- es füllt sich schlapp ,ich brauche ,das meine streifen doch halten ,aber nicht schlapphängen

danke sehr

Edited by haifa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ungeheuer schwierig den armausschnitt zu bearbeiten! erst habe ich den streifen auf 10% reduziert angeheftet und danach zigzag gesteppt.mein Stoff ist übrigens BWJersey  also ziemlich weich und löcherfreudig.. dann angezogen gesehen -das streifen hat keinen Sprung ,also getrennt .  wieder streifen reduziert  Nadel gesteckt gesteppt - aber woher nicht geheftet -- ganz schlimm weil alles von der streifen Seite nicht gerade gesteppt -ist doch klar ohne es woher geheftet zu haben.  ja und nich vergesse  1 mal war die streifen quer geschnitten  - also es ist 3 mal ,das ich die ausschnitte zu bearbeiten versuche… 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.