Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

sehr weiter Männer-Rock


Recommended Posts

Moin,

 

einige von euch kennen bestimmt die aufsehen-erregende Kombi von Kleid und Smoking-Jacke, die Billy Porter bei den diesjährigen Oscars getragen hat:

https://www.google.de/search?q=billy+porter+oscar+dress

 

Mein Freund hätte gerne sowas nachgebaut... 

 

Die Smoking-Jacke ist nochmal ein Thema für sich, aber momentan hänge ich gedanklich an dem Rock. Ich werde ihn nicht so extrem ausladend machen wie das Original, das hinten auch noch länger ist als vorne, weil das ein Teil werden soll, mit dem er sich auf seiner eigenen Party noch bewegen können muss ohne ständig das Buffet abzuräumen... ;)

 

Das Original ist eigentlich ein Kleid, bei dem dieser extrem weite Rock an einem engen, halterlosen Oberteil befestigt ist, aber das übersteigt meine technischen Fähigkeiten, deswegen mache ich „nur“ einen Rock.

 

Mir stellen sich zwei Fragen:

 

Mache ich einen sehr stark ausgestellten A-Linien-Rock oder würdet ihr sagen, dass eine Form von Tellerrock der Optik des Originals näher kommt? Vielleicht ein 3/4-Teller? (Plus Petticoats untendrunter, natürlich)

 

Und wie bleibt das Teil oben bei der Stoffmasse (auch, wenn ich sehr leichte Stoffe verwende), wenn das männliche Exemplar in diesem Fall nicht über eine Taille verfügt, sondern im Gegenteil ein bisschen Bauch hat? Wie bleibt ein Rock bei so einer Figur oben, wenn er keine Taille-Hüfte-Differenz hat, durch die er natürlicherweise vom Runterrutschen aufgehalten wird? Mache ich vielleicht Träger dran, oder diese Dessous-Gel-Streifen innen am Bund...? :verwirrt:

 

Uff, da habe ich mir wieder was vorgenommen... :rolleyes:

Link to post
Share on other sites
  • Replies 20
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich würde da definitv KEINE A-Linien Rock als Basis nehmen. Wenn Du nur an den Seiten ausstellst - dann hast Du angezogen vorne und hinten eine glatte Fläche - und an den Seiten liegen die ganzen Falten, die sich aus dem ausgestellten ergeben. Ich könnte mir sowas als Basis vorstellen: https://www.trulyvictorian.net/1898-walking-skir.html

 

Hier hat das auch mal jemand in kürzer als Alltagsrock verarbeitet (ab Minute 11 gibts ein paar Ansichten in Bewegung - muss ja nicht sooo aufwendig in der Verarbeitung sein - aber gerade die Hinweise zu - wie arbeitet sie den Saum, damit das schön schwingt finde ich toll):

 

Und für den Halt würde ich vermutlich tatsächlich auf Hosenträger zurückgreifen.... Alternativ - eventuell den Rockbund überm Bauch?

 

(Schönes Projekt - bekommen wir Bilder vom Entstehungsprojekt und vom fertigen Werk?)

 

Sabine

 

Edited by Bineffm
Link to post
Share on other sites

Über Männerröcke weiß ich leider nicht viel zu sagen, aber das Rutschproblem ließe sich vielleicht mit Sikibos Patent angehen, die letztes Jahr (?) hier mal gezeigt hat, wie sie Röcke im Bundbereich mit Powernet stabilisiert? Das wollte ich immer für meine Tochter testen, die auch mit einem Bäuchlein gekämpft hat. Aber die ist jetzt aus dem Problem herausgewachsen ;) und hat sich kräftig gestreckt. Von daher habe ich es doch nicht ausprobiert.

 

LG Junipau

Link to post
Share on other sites

Von Männerröcken habe ich (noch) keine Ahnung, auch wenn wir mein Mann wegen eines Kilts schon länger in den Ohren liegt.

 

Aber ich kenne das Figurproblem :D Meine Taillen- und Hüftmaße weichen nur unwesentlich voneinander ab. Sprich: rutschende Röcke kenne ich gut. Ich habe zwei Lösungen für mich gefunden. 1. Gummiband in den verschiedensten Ausführungen und 2. Bündchenstoff, auch mal nur hinten oder an den Seiten eingesetzt. Und damit der Bund je höher, desto besser. Das ist übrigens meine liebste Variante bei schwingenden Röcken.

 

Im Extremfall könntest du aus Bündchenstoff so eine Art Tubetop nähen und da den Rock dran. Dann hättest du gleichzeitig so ein halterloses Oberteil. vielleicht die Vorderseite aus dem Rockstoff oder eine Kombination :confused:

Link to post
Share on other sites

Hm, der TV-Schnitt sieht wirklich sehr hübsch aus, und dass es ein „walking skirt“ ist, lässt ja schon mal gutes hoffen. Bin eh schon gespannt, wie sich jemand, der noch nie einen Rock getragen hat, sich dann in so etwas bewegt... :D

 

Wobei der ja noch nicht weit genug ist, eigentlich... Ich fürchte, diese dramatische Mehrweite ist genau das, was meinen Süßen so antickt. Das Problem ist, dass er absolut gar nichts von Kleidung versteht und ein Gespräch über solche Details mit jemandem, der weder die Kenntnis noch das Vokabular hat, ungefähr so einfach ist, wie wenn er versucht, mir etwas über Volt, Watt und Spannungsregler zu erzählen... :silly: 

 

Hab gerade mal google befragt, und gelesen, dass ein Doppel-Tellerrock besonders schön dramatische Weite erzeugt.. oh je. Ich glaube, ich mache erstmal einen vollen Tellerrock als Probemodell und dann gucken wir mal, was bei der Anprobe rauskommt. Gottseidank ist der Schnitt dann relativ einfach zu erstellen. :D

 

Das nächste Problem wird sein, einen oder mehrere passende Petticoats zu finden, damit das Teil auch hübsch absteht. Ich wollte zwar immer schon mal die Petticoat-Anleitung von sewnsushi ausprobieren, aber bei so einer Weite werden das ja zigtausende Kilometer an Rüschen... :o

 

Bilder wird es ein paar geben; alleine schon bei der Jacke, weil ich da auch noch Rat zur Schnittanpassung benötige.

Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb cadieno:

Im Extremfall könntest du aus Bündchenstoff so eine Art Tubetop nähen und da den Rock dran. Dann hättest du gleichzeitig so ein halterloses Oberteil. vielleicht die Vorderseite aus dem Rockstoff oder eine Kombination :confused:

 

Ich denke, dass nur ein Oberteil aus Bündchenstoff den Rock nicht wird halten können. Das Original ist ein Profi-Teil; da wird ein entsprechender Unterbau, vielleicht mit waist stay und allem drum und dran, drin sein. Und das eben traue ich mir nicht zu; schon gar nicht bis Juni, was der Wunschtermin wäre... 

Link to post
Share on other sites

Ok - wenn es tatsächlich so dramatisch weit werden soll - dann ist glaub ich auch Tellerrock noch der falsche Ansatz. Weil - der wird zwar nach unten hin schön weit - aber das Oscar-Kleid hat ja schon relativ weit oben ordentlich Weite.... Da bist Du beim Schnitt vermutlich eher so in dem Bereich hier: https://www.trulyvictorian.net/free-hoop-petticoat-diagram-1.html?category_id=22  Ist zwar ein Schnitt für einen Petticoat für über einem Reifrock zu tragen (und nach den Fotos bin ich mir relativ sicher, das unter dem Original auf ein Reifrock drunter ist) - aber so als Ausgangsbasis....

 

Oder das hier (auch wieder für über einer Krinoline zu tragen)  https://www.trulyvictorian.net/1865-elliptical-skir.html

 

Ansonsten - ping doch mal Tarlwen an - ihr wohnt doch gar nicht sooo weit auseinander.... Vielleicht hat sie ja das eine oder andere Teil, mit dessen Hilfe ihr das mal am lebenden Objekt diskutieren könnt - das macht vielleicht auch die Vorstellung für Deinen Liebsten einfacher.

 

Sabine

Link to post
Share on other sites

Ich fürchte, mit Petticoats kommst du da nicht weit... da dürfte tatsächlich eine Krinoline oder so was drunter gehören.

 

Und die braucht einen festen Taillenbund. Gab schon einen Grund, warum die Korsetts drunter hatten... (Gibt es übrigens auch für Männer...)

Link to post
Share on other sites

Dem schließe ich mich an... da müsste ein entsprechender fester Unterbau drunter (Krinoline). Ich würde da auch bei der Viktorianischen Mode schauen. Übrigens scheint mir das Oberteil eigentlich unverzichtbar zu sein. Das ist auf ziemlich coole Art eine männliche Adaptation der Oberteile der entsprechenden Kleider, die die Frauen so trugen. Finde das Projekt aber sehr auffwändig und ist dann ähnlich handlich wie ein Sissy Brautkleid (da wo die Zofen...äh... Brautjungfern mit aufs Klo müssen und ich mir das alles gar nicht so genau vorstellen mag - habe auf derlei auch aus anderen Gründen verzichtet :-))

Liebe Grüße

Kersten

Link to post
Share on other sites

Das finde ich ein super spannendes Projekt. Habe jetzt sogar ein bisschen recherchiert, aber nicht so erfolgreich. Siriano hat in einer Talkshow über das "Making Of" quasi nur gesagt, wie gut das geklappt hat. :classic_rolleyes: Ich bin gerade sehr beeindruckt von der Stoffmenge. Und er hat es aus Samt. Das müssen etliche Kilos sein.

Ich vermute, dass der Rock am Smoking befestigt ist und das, was wie eine hohe Bauchbinde (wie heißt das noch in elegant :kratzen:) oder eine Weste aussieht, auch dem Tragen des Rockes dient.

Es scheint hier wichtig zu sein, dass es ein ganzes Kleid und kein Rock ist.

Viel Erfolg und Spaß :ja:

Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb stoffmadame:

Ich vermute, dass der Rock am Smoking befestigt ist und das, was wie eine hohe Bauchbinde (wie heißt das noch in elegant :kratzen:) oder eine Weste aussieht, auch dem Tragen des Rockes dient.

Es scheint hier wichtig zu sein, dass es ein ganzes Kleid und kein Rock ist.

Viel Erfolg und Spaß :ja:

...Kummerbund ;) :D !

Link to post
Share on other sites

Huch, wow... :)

 

Also, das Original ist definitiv ein Kleid; dieser extrem weite Rock aus einem sehr dünnen, fließenden Stoff (sieht man in einem Video gut, wo er sich bewegt) ist an einem trägerlosen Oberteil befestigt.

 

Darüber trägt er eine klassische Smoking-Jacke, nur viel kürzer, nur bis zur Taille. Kleid und Jacke sind nicht miteinander verbunden; es gibt Bilder, wo er nur das Kleid ohne die Jacke trägt.  - Wer Instragram verwendet, schaut euch mal seinen account an, theebillyporter

 

Danke für die Links zu den Rock-Schnittmustern! Allerdings hoffe ich, dass ich den Süßen dazu bringen kann, sich mit einer etwas bescheideneren Variante zu begnügen... Ich habe jetzt erstmal einen vollen Tellerrock konstruiert, der wird schon zwischen 5 und 6 Metern Stoff benötigen, und dann ist da noch kein Petticoat drunter... :silly: Er soll sich in dem Teil ja noch bewegen können. Übrigens wohnt er in Frankfurt, ein Treffen mit Tarlwen ist da leider nicht so einfach, aber wenn ich sie beim nächsten Nähtreffen sehe, werde ich sie definitiv über solche Kostüme ausquetschen... :)

Link to post
Share on other sites
Am 6.4.2019 um 08:43 schrieb Capricorna:

Moin,

 

einige von euch kennen bestimmt die aufsehen-erregende Kombi von Kleid und Smoking-Jacke, die Billy Porter bei den diesjährigen Oscars getragen hat:

https://www.google.de/search?q=billy+porter+oscar+dress

 

Mein Freund hätte gerne sowas nachgebaut... 

 

Die Smoking-Jacke ist nochmal ein Thema für sich, aber momentan hänge ich gedanklich an dem Rock. Ich werde ihn nicht so extrem ausladend machen wie das Original, das hinten auch noch länger ist als vorne, weil das ein Teil werden soll, mit dem er sich auf seiner eigenen Party noch bewegen können muss ohne ständig das Buffet abzuräumen... ;)

 

Das Original ist eigentlich ein Kleid, bei dem dieser extrem weite Rock an einem engen, halterlosen Oberteil befestigt ist, aber das übersteigt meine technischen Fähigkeiten, deswegen mache ich „nur“ einen Rock.

 

Mir stellen sich zwei Fragen:

 

Mache ich einen sehr stark ausgestellten A-Linien-Rock oder würdet ihr sagen, dass eine Form von Tellerrock der Optik des Originals näher kommt? Vielleicht ein 3/4-Teller? (Plus Petticoats untendrunter, natürlich)

 

Kein Teller. Rechtecke, oben gekräuselt auf Bundlänge. Oder wie hier bei marquise aus mehreren angepassten Rockbahnen. 

Und mehrere Petticoats sind keine gute Idee, wenn er sich noch gut bewegen können soll... :o

 

 

Am 6.4.2019 um 08:43 schrieb Capricorna:

 

Und wie bleibt das Teil oben bei der Stoffmasse (auch, wenn ich sehr leichte Stoffe verwende), wenn das männliche Exemplar in diesem Fall nicht über eine Taille verfügt, sondern im Gegenteil ein bisschen Bauch hat? Wie bleibt ein Rock bei so einer Figur oben, wenn er keine Taille-Hüfte-Differenz hat, durch die er natürlicherweise vom Runterrutschen aufgehalten wird? Mache ich vielleicht Träger dran, oder diese Dessous-Gel-Streifen innen am Bund...? :verwirrt:

 

Uff, da habe ich mir wieder was vorgenommen... :rolleyes:

 

Du wirst um eine Art Versteifung wie bei einer Korsage bzw. einem Korsett nicht herumkommen, denke ich. Selbst der leichteste Stoff hat bei der Menge doch schon ein wenig Gewicht, und wenn er dann noch in Bewegung ist, zieht das schon ganz ordentlich. Vom entsprechenden Unterbau mal ganz zu schweigen...

Wenn es gar nicht anders geht, würde ich eher zu Trägern greifen. Diese Gel-Streifen reichen mit Sicherheit nicht aus, um alles an Ort und Stelle zu halten.

 

 

Am 6.4.2019 um 12:49 schrieb Capricorna:

Hm, der TV-Schnitt sieht wirklich sehr hübsch aus, und dass es ein „walking skirt“ ist, lässt ja schon mal gutes hoffen. Bin eh schon gespannt, wie sich jemand, der noch nie einen Rock getragen hat, sich dann in so etwas bewegt... :D

 

Wobei der ja noch nicht weit genug ist, eigentlich... Ich fürchte, diese dramatische Mehrweite ist genau das, was meinen Süßen so antickt. Das Problem ist, dass er absolut gar nichts von Kleidung versteht und ein Gespräch über solche Details mit jemandem, der weder die Kenntnis noch das Vokabular hat, ungefähr so einfach ist, wie wenn er versucht, mir etwas über Volt, Watt und Spannungsregler zu erzählen... :silly: 

 

Hab gerade mal google befragt, und gelesen, dass ein Doppel-Tellerrock besonders schön dramatische Weite erzeugt.. oh je. Ich glaube, ich mache erstmal einen vollen Tellerrock als Probemodell und dann gucken wir mal, was bei der Anprobe rauskommt. Gottseidank ist der Schnitt dann relativ einfach zu erstellen. :D

 

Das nächste Problem wird sein, einen oder mehrere passende Petticoats zu finden, damit das Teil auch hübsch absteht. Ich wollte zwar immer schon mal die Petticoat-Anleitung von sewnsushi ausprobieren, aber bei so einer Weite werden das ja zigtausende Kilometer an Rüschen... :o

 

Bilder wird es ein paar geben; alleine schon bei der Jacke, weil ich da auch noch Rat zur Schnittanpassung benötige.

 

Wie gesagt: KEINE Petticoats! Das wird viel zu schwer und unbeweglich! Du könntest versuchen, ob du dem Oberstoff des Rocks selbst mit Hilfe von 1-2 Lagen steifem Tüll oder Organza o.ä. bereits etwas Stand verleihen kannst/willst. Ansonsten sehe ich eher einen (leichten) Reifrock als Unterbau... 

 

 

Am 6.4.2019 um 12:50 schrieb Capricorna:

 

Ich denke, dass nur ein Oberteil aus Bündchenstoff den Rock nicht wird halten können. Das Original ist ein Profi-Teil; da wird ein entsprechender Unterbau, vielleicht mit waist stay und allem drum und dran, drin sein. Und das eben traue ich mir nicht zu; schon gar nicht bis Juni, was der Wunschtermin wäre... 

 

Bündchenstoff wird definitiv nicht reichen. Unterbau, entsprechend versteift - sonst hält das nicht. Da vermutest du richtig, meiner Meinung nach. :o  Allerdings ist das auch nicht soo schwierig. Hosen sind eindeutig schwieriger zu nähen! ;) :)

 

 

Am 6.4.2019 um 13:04 schrieb Bineffm:

Ok - wenn es tatsächlich so dramatisch weit werden soll - dann ist glaub ich auch Tellerrock noch der falsche Ansatz. Weil - der wird zwar nach unten hin schön weit - aber das Oscar-Kleid hat ja schon relativ weit oben ordentlich Weite.... Da bist Du beim Schnitt vermutlich eher so in dem Bereich hier: https://www.trulyvictorian.net/free-hoop-petticoat-diagram-1.html?category_id=22  Ist zwar ein Schnitt für einen Petticoat für über einem Reifrock zu tragen (und nach den Fotos bin ich mir relativ sicher, das unter dem Original auf ein Reifrock drunter ist) - aber so als Ausgangsbasis....

 

Oder das hier (auch wieder für über einer Krinoline zu tragen)  https://www.trulyvictorian.net/1865-elliptical-skir.html

 

Ansonsten - ping doch mal Tarlwen an - ihr wohnt doch gar nicht sooo weit auseinander.... Vielleicht hat sie ja das eine oder andere Teil, mit dessen Hilfe ihr das mal am lebenden Objekt diskutieren könnt - das macht vielleicht auch die Vorstellung für Deinen Liebsten einfacher.

 

Sabine

 

Der kostenlose Schnitt sieht gut aus! :super: Das dürfte in die gewünschte Richtung gehen. - Oder, wie schon erwähnt, einfach Rechtecke nehmen. Für meinen weiten Rock am Day Dress habe ich 4x die Stoffbreite aneinandergenäht (also ca. 5,60 m Umfang), die dann auf Rockbundlänge eingefaltet wurden. :rolleyes: :o

 

 

Am 6.4.2019 um 15:45 schrieb nowak:

Ich fürchte, mit Petticoats kommst du da nicht weit... da dürfte tatsächlich eine Krinoline oder so was drunter gehören.

 

Und die braucht einen festen Taillenbund. Gab schon einen Grund, warum die Korsetts drunter hatten... (Gibt es übrigens auch für Männer...)

 

Da stimme ich zu!

 

 

Am 6.4.2019 um 16:05 schrieb smett5:

Dem schließe ich mich an... da müsste ein entsprechender fester Unterbau drunter (Krinoline). Ich würde da auch bei der Viktorianischen Mode schauen. Übrigens scheint mir das Oberteil eigentlich unverzichtbar zu sein. Das ist auf ziemlich coole Art eine männliche Adaptation der Oberteile der entsprechenden Kleider, die die Frauen so trugen. Finde das Projekt aber sehr auffwändig und ist dann ähnlich handlich wie ein Sissy Brautkleid (da wo die Zofen...äh... Brautjungfern mit aufs Klo müssen und ich mir das alles gar nicht so genau vorstellen mag - habe auf derlei auch aus anderen Gründen verzichtet :-))

Liebe Grüße

Kersten

 

Ein direktes Oberteil dürfte nicht zwingend notwendig sein. Aber eine Art Taillenkorsett bzw. ein breiter, versteifter Rockbund (evtl. mit Schnürung hinten?) schon, meiner Meinung nach.

 

 

vor 4 Stunden schrieb Capricorna:

Huch, wow... :)

 

Also, das Original ist definitiv ein Kleid; dieser extrem weite Rock aus einem sehr dünnen, fließenden Stoff (sieht man in einem Video gut, wo er sich bewegt) ist an einem trägerlosen Oberteil befestigt.

 

Da ist eine Versteifung unumgänglich. In Verbindung mit einer entsprechenden Schnürung - und abhängig vom Gewicht des Gesamtkunstwerks - könnte die Versteifung ggf. recht dezent gehalten werden. Also kein Vergleich zum klassischen Korsett (das auch bequem und hilfreich ist, wenn es entsprechend passt! Genau hier sehe ich aber eventuell die Schwierigkeit, wenn dein Freund aufgrund der Entfernung nicht regelmäßig zur Anprobe da sein kann). Daher nur soviel Versteifung wie unbedingt erforderlich, und den Rest ggf. über eine Schnürung (und Träger?) regeln...

 

 

vor 4 Stunden schrieb Capricorna:

 

Darüber trägt er eine klassische Smoking-Jacke, nur viel kürzer, nur bis zur Taille. Kleid und Jacke sind nicht miteinander verbunden; es gibt Bilder, wo er nur das Kleid ohne die Jacke trägt.  - Wer Instragram verwendet, schaut euch mal seinen account an, theebillyporter

 

Danke für die Links zu den Rock-Schnittmustern! Allerdings hoffe ich, dass ich den Süßen dazu bringen kann, sich mit einer etwas bescheideneren Variante zu begnügen... Ich habe jetzt erstmal einen vollen Tellerrock konstruiert, der wird schon zwischen 5 und 6 Metern Stoff benötigen, und dann ist da noch kein Petticoat drunter... :silly: Er soll sich in dem Teil ja noch bewegen können. Übrigens wohnt er in Frankfurt, ein Treffen mit Tarlwen ist da leider nicht so einfach, aber wenn ich sie beim nächsten Nähtreffen sehe, werde ich sie definitiv über solche Kostüme ausquetschen... :)

 

Tarlwen wird dir ganz sicher viele gute Tips geben können. :)

 

Link to post
Share on other sites

Irgendwie alles... Alleine schon einen passenden Schnitt auszuwählen. Ich kann ja nicht fünf Probemodelle mit je 6 Meter Stoff machen, args...

 

Ist aber mehr ein gefühltes Problem. Ich bin zu viele Wochenenden nicht zu Hause, um das alles bis Juni schaffen zu können. Ich schaffe es ja kaum, für mich selbst was zu nähen; wie soll ich da so ein riesiges Projekt stemmen? Freizeitstress....

Link to post
Share on other sites

Moin moin, 

Ambitioniertes Projekt. :super:

Ich glaube, ich würde es so machen: 

Einen Brautreifrock mit Tüllpetticoat für das Volumen und dann einen schwarzen Tellerrock drüber. Ja nachdem, wie viel Weite es sein soll, auch einen doppelten Teller. 

Je nachdem, welchen Stoff Du nimmst, kann das recht schwer werden, daher würde ich das Ganze an einen breiten Bund oder noch besser eine Art Taillenkorsett montieren. (Schau mal beim Unterrock von meiner Krankenschwester) 

Das Taillenkorsett dient aber nicht der Taillenreduktion sondern verteilt das Gewicht des Rockes besser so dass er angenehm zu tragen ist. 

Sieht man von dem trägerlosen Oberteil was, wenn er den Smoking trägt? Man sieht das auf den Fotos so schlecht - alles schwarz in schwarz. Sonst würde ich es weg lassen und nur Rock und Smoking machen. 

Diese Art Rock unterscheidet sich in der Anfertigung nicht wirklich für Männer und Frauen. 

 

Ich denke mal fast, dass das Smoking-Oberteil nähtechnisch anspruchsvoller ist. ;) 

Edited by Tarlwen
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.