Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

drums030

Gritzner 788 Overlock Nähmaschine - Nähfüßchen und dicke Stoffe

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage: Seit einiger Zeit nähe ich mit einer Gritzner 788 Overlock. Bisher habe ich damit eher dünnere Stoffe verarbeitet aber selbst bei denen finde ich es schon schwierig, den Stoff unter das Nähfüßchen zu bekommen. Ich muss da immer ganz schön ziehen und drücken, was eher kontraproduktiv ist, wenn die 2 zu vernähenden Stoffschichten möglichst passgenau übereinander bleiben sollen. Nun habe ich mal einen dickeren Strickstoff und finde ich es noch schwieriger den sinnvoll unters Nähfüßchen zu bekommen.

Da ich Nähanfänger bin wollte ich daher mal fragen, ob ich vielleicht einfach übersehen habe, dass man das Nähfüßchen irgendwie weiter "anheben" kann? Oder wenn nicht - haben Gritzner-Nutzer Tipps wie man den Stoff weniger aufwändig gut unters Nähfüßchen bekommt?

Würde mich über Rückmeldungen freuen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

?

Auch bei einer Overlock lässt sich das Füßchen lüften. (:o Ich heb zwar auch schon ab und zu das Füßchen nur mit dem Finger vorne an, und fummel den Stoff mit der anderen Hand in Position, weil's in dem Moment für mich schneller funktioniert, aber das ist nicht die korrekte Vorgehensweise.)

 

Ich hab die Maschine nicht - rein von den Bildern: Der Hebel oben am Gehäuse neben der Glühbirne... oberhalb der Nadelstange links außen am Gehäuse.

(Falls meine endgültig den Geist aufgibt, wäre die Gritzner 'ne Überlegung wert...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gritzner Maschine kenn ich leider nicht, ich hab eine Elna 664 pro. Ich hab im Laden gezeigt bekommen, dass ich fas Füßchen vorne mit dem Finger ein bisschen anheben soll. Seitdem mach ich es so und es klappt wunderbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab im Laden gezeigt bekommen, dass ich fas Füßchen vorne mit dem Finger ein bisschen anheben soll.

So kenne ich das auch (aus der Literatur): Nähfuss bleibt unten, nur vorne etwas anheben und Stoffkante drunterklemmen - das reicht, damit der Transporteur dann greift.

Grüsse, Lea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten!

 

Auch bei einer Overlock lässt sich das Füßchen lüften.

 

Vielleicht habe ich das falsch beschrieben: Also mir ist schon klar, dass man das Nähfüßchen anheben (um Stoff drunterzuschieben) und absenken (um zu nähen) kann. Aber beim Anheben geht das Füßchen - wie ich finde - wirklich nur sehr wenig nach oben und ich habe dann Schwierigkeiten, mehrere (auch dünne) Stofflagen drunterzuschieben.

 

Nähfuss bleibt unten, nur vorne etwas anheben und Stoffkante drunterklemmen

 

Also Nähfüßchen gar nicht heben und einfach nur vorne etwas drunterschieben und dann wird der Stoff gegriffen und ausreichend runtergezogen? Vielleicht versuche ich das mal..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne keine Overlock die einen Nähfußhub wie eine Nähmaschine hat.

Da fürchte ich, hast Du eine falsche Erwartung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Nähfüßchen gar nicht heben und einfach nur vorne etwas drunterschieben und dann wird der Stoff gegriffen und ausreichend runtergezogen?

Ja, genau!

Man muss das ein bisschen üben, damit man das richtige Gefühl dafür kriegt.

Also einfach mal verschiedene Stoffreste nehmen und Nahtanfänge machen ;)

Grüsse, Lea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kenne keine Overlock die einen Nähfußhub wie eine Nähmaschine hat.

Da fürchte ich, hast Du eine falsche Erwartung.

 

Man kann ja aber mit einer Overlock auch 2 dicke Stofflagen miteinander vernähen, oder? Deshalb war die Frage, ob ich eine einfache Sache übersehe oder ob es Tipps fürs Handling gibt damit man auch dickere Stoffe drunterbekommt :)

 

Ja, genau!

Man muss das ein bisschen üben, damit man das richtige Gefühl dafür kriegt.

 

Wird gemacht, danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man dicke Stoffe mit der Overlock verarbeiten. Jedoch können das die verschiedenen Maschinen unterschiedlich gut.

 

Grundsätzlich sollte keine Overlock Schwierigkeiten mit 2 Lagen haben. Bei mehr kann es zu Herausforderungen kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Ovi hat einen 2-stufigen Nähfußheber. Soll heißen bei der 1. Stufe rastet der Nähfußheber ein und der Nähfuß bleibt oben, auch wenn man den Nähfußheber los lässt. Das übliche eben.;) Bei der 2. Stufe hebt man den Nähfuß noch ein bisschen mehr, da muss man den Heber aber festhalten. Dann ist der Fuß ca. einen cm oben, das finde ich schon ganz schön viel.

 

Vielleicht probierst das mal bei deiner, ich denke diese Funktion haben viele Maschinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es früher auch so gehandhabt, dass ich den Nähfuß vorne etwas angehoben habe und den Stoff drunter gequetscht habe.

 

Kürzlich habe ich gelernt, dass es besser ist den Nähfuß mit dem Hebel zu liften. Dann den Stoff bis vorne vor das Messer schieben und darauf achten, dass das Messer ganz oben steht.

 

Seitdem ich es so mache, verrutscht mir der Nahtanfang nicht mehr, eine echte Erleichterung für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, das der Nähfuß falsch eingestellt/justiert ist? Ich habe ebenfalls eine Gritzner 788 und wenn ich den Nähfuß hebe ist sogar für 2 Lagen Sweat + Bündchen genügend Platz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann es sein, das der Nähfuß falsch eingestellt/justiert ist? Ich habe ebenfalls eine Gritzner 788 und wenn ich den Nähfuß hebe ist sogar für 2 Lagen Sweat + Bündchen genügend Platz...

 

Echt?? Das ist ja komisch.. Ich habe jetzt auch nochmal in der Anleitung geschaut, da wird das Heben des Nähfußes gar nicht wesentlich erwähnt.. Aber da kann man ja eigentlich nicht viel einstellen, oder? Also der Hebel halt zum Anheben, aber hast du eine Idee wo man da was justieren könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Nein, habe ich auch nicht. Aber ich finde es komisch, wenn der Nähfußhub bei 2 Maschinen des gleichen Fabrikats so unterschiedlich ausfällt 🤷*♀

Vielleicht ab Werk falsch eingestellt?

Wenn meine beiden Monster schlafen kann ich ja mal messen, wieviel Platz ich unter dem Fuß habe.

 

Hab schnell geschaut: der Hub normal ist bei ca. 4mm. Wenn ich dann noch den Fuß nach oben drücke habe ich ca. 1 cm Platz unter dem Fuß.

bearbeitet von mimmi2402

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. Die Lösung des Problems ist tatsächlich, dass ich zu vorsichtig war. Wie einige von euch geschrieben haben: Nähfüßchen anheben und vorne beherzt nach oben drücken und dann ist plötzlich viiieeeeel Platz. Vielen Dank für eure Hilfe! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hänge mich einfach mal dran. Ich möchte mir eine neue Overlock kaufen und die Gritzner 788 steht bei mir in der engeren Auswahl. Kann sie denn gut durch mehrere dicke Lagen Stoff (Baumwolle, Jeans, Jute o.Ä.) nähen, wie ist nun deine Erfahrung? Da ich zur Zeit viele Taschen nähe, wäre das für mich ein wichtiger Kaufgrund. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe ne Gritzner 788 und die näht so gut wie alles. Jeans, Softshell, Fleecedecken etc. alles Mehrlagig.

 

Ich bekomm meinen Fuß ca. 1 cm hoch.

 

Taschen gehen auch, nur manchmal ist es was fummelig, da nehme ich lieber die Näma. Bin halt grobmotoriker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Overlock von Gritzner habe ich auch. Bin super zufrieden. Nähe Taschen, Softshell oder Alpenfleece. Ich lasse das Füsschen unten und hebe nur am Vorderteil des Nähfüsschen an und schiebe den Stoff etwas drunter. Den Rest macht die Maschine. Muss man ein wenig üben und immer mal Videos anschauen, das hat mir sehr geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gut durch mehrere dicke Lagen Stoff (Baumwolle, Jeans, Jute o.Ä.) nähen?

Habe keine Gritzner, nur Medion. - Overlock Problem: Du willst nicht nur nähen, sondern auch noch schneiden. Der Hub von dem Messer / Scherchen ist endlich und wenn Dein Stoffstapel da nicht freiwillig drunter läuft geht das große Gewurstel los (bzw. "nix mehr").

Einen Laden mit Horrorkabinett an Materialresten / Probeschnipseln im Rucksack heimzusuchen macht für Dich sicher Sinn.

Ich glaube meine Ovi hört irgendwo vor "2 Jeanskappnähte übereinander" auf. Sowas würde ich einzeln versäubern und nachher mit Nähma nähen. (Ob andere Maschinen mehr können weiß ich nicht aber erwarten würde ichs auch nicht.)

 

Overlockfüßchen sind ewig lang und weil das Messer, unter das der Stoff ja auch muß, vor den Nadeln kommt, brauchen se da vorne auch schon gehörig Druck. Deshalb ist ne kleine Feder eingebaut, die die Füßchenspitze runter drückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hab schnell geschaut: der Hub normal ist bei ca. 4mm. Wenn ich dann noch den Fuß nach oben drücke habe ich ca. 1 cm Platz unter dem Fuß.

 

Ich habe die Maschine auch seit ca. einer Woche und bn noch sehr ehrfürchtig... 1 cm Platz unter dem Fuß????? Im Ernst???? Wie macht man das???? :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Indem du den Füßchenhebel über den Feststellpunkt hinaus nach oben drückst.

 

Das kannst du auch in zwei Schritten machen, wenn du ein bisschen ängstlich bist.;)

 

1. Hebel normal anheben, Füßchen geht nach oben, Hebel loslassen, Füßchen bleibt oben.

 

2. Hebel weiter bis zum 'Anschlag' anheben, Füßchen ist ca. 1 cm über der Stichplatte. Wenn du loslässt, geht Flüßchen wieder nach unten. Also festhalten bis das Nähtgut unter dem Füßchen ist, dann erst loslassen.

 

Ich habe das jetzt beschrieben wie es bei meiner Ovi (Bernina) geht, bin aber überzeugt, das macht man bei der Gritzner genauso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gritzner hat nur die Einstellung "Fuß unten" oder "Fuß oben". Der Fuß ist wie bei jeder Ovi ziemlich lang und federnd gelagert (nennt man das so?) und kann wenn der Fuß oben ist ein bisschen bewegt werden. So wie alle Snap-on-Füße Vin Nähmaschinen auch wenn der Fuß oben ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin sehr gespannt auf morgen - da kommt die Gritzner 788.

Und es steht eine Huskylock S15 zu Testzwecken hier. Zur Huskylock kann ich schon eins sagen: Ja, die schafft wirklich dicke Lagen problemlos. Mir war etwas mulmig zumute (Leihgabe!), als ich recht rustikal 2 Lagen Sackleinen + Vlies + 1 Lage Jeans durchgezogen habe, aber sie hat es "gefressen" und sauber versäumt.

Mal schauen, was die Gritzner so hermacht. Dann entscheide ich, welche ich kaufe / behalte.

 

 

Overlockfüßchen sind ewig lang und weil das Messer, unter das der Stoff ja auch muß, vor den Nadeln kommt, brauchen se da vorne auch schon gehörig Druck. Deshalb ist ne kleine Feder eingebaut, die die Füßchenspitze runter drückt.

 

Das hat mich übrigens bei der Huskylock etwas erstaunt - so richtig schien die Lage gar nicht drunter zu passen, aber eingezogen hat sie die trotzdem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Gritzner hat nur die Einstellung "Fuß unten" oder "Fuß oben". Der Fuß ist wie bei jeder Ovi ziemlich lang und federnd gelagert (nennt man das so?) und kann wenn der Fuß oben ist ein bisschen bewegt werden. So wie alle Snap-on-Füße Vin Nähmaschinen auch wenn der Fuß oben ist.

Ja, genau, so kam mir das auch vor! Es ist wie bei den Nähmaschinen auch, ich habe hier eine Brother aus den 70ern und hatte mal eine WD6 zum Testen hier, die haben beide noch eine "Reserve" beim Füßchen, also Füßchen hoch und dann kann man noch weiter drücken und hat noch Reserve, weil das Füßchen noch ein bisschen höher geht, aber nicht so weit oben bleibt. Das hat meine NäMa von Gritzner leider auch nicht.

Aber man kann das Füßchen von der Ovi ja trotzdem vorne höher drücken, das habe ich hier auch erst heute gelernt und das ist auch schon gut! Ich glaube, so ganz dicke Lagen würde ich ihr eh nicht zumuten wollen, denke, das ist wie bei den NäMas auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich habe ne Gritzner 788 und die näht so gut wie alles. Jeans, Softshell, Fleecedecken etc. alles Mehrlagig.

 

Ich bekomm meinen Fuß ca. 1 cm hoch.

 

Taschen gehen auch, nur manchmal ist es was fummelig, da nehme ich lieber die Näma. Bin halt grobmotoriker.

 

Die Taschen nähe ich mit der Nähmaschine zusammen. Allerdings experimentiere ich gerade mit sehr festen Stoffen oder stark ausfransenden Säcken. Gerade die Säcke muss ich mit dem Vlies verbinden und der Ovi versäubern, sonst reisst mir das alles wieder auf. An manchen Stellen - wenn z.B. ein Baumwollband o.Ä. dazwischen ist - wird es dann ziemlich dick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.