Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Raica

Probleme beim Säumen des Shirt´s

Recommended Posts

Liebe Grüße,

 

vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe mir aus einem Baumwolljerseystoff ein Shirt genäht und nun habe ich (ich glaube nicht zum ersten Mal) das Problem dass sich die Säume beim Umnähen wellen. Ich habe eine passende Nadel, habe den Stoff locker laufen lassen und die Einstellungungen der Maschine befolgt. Füßdruck auf 4 und Fadenspannung 5. Es läßt sich ausbügeln, das ist nicht so das Problem. Ich würde nur gern wissen, wie ich es richtig mache kann.

 

Vielen Dank für eure Tips

1082335172_IMG_51181.jpg.8c0bcf55b3d14e564ac4b0cd88bea741.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

So sahen meine Säume auch hin und wieder aus, als ich sie noch mit Nöhmaschine und Zwillingsnadel genäht habe.

Habe mir dann einen Obertransportfuß gekauft, damit war es dann perfekt :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das liegt am Stoff....sowas nähe ich auch mit Obertransporteur.

Falls du den nicht hast, kannst du versuchen mit ausreisbarem Stickvlies dich zu behelfen.

Ansonsten noch gut dämpfen und bügeln. Richtig perfekt wird es aber ohne Obertransport aber nie werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Maschinen mit verstellbarem Füßchendruck wird hier auch immer empfohlen, den Druck noch niedriger einzustellen.

 

Hast du noch Reste, auf denen du verschiedene Einstellungen testen kann?

 

Bei meiner Pfaff mit IDT (also eingebautem Obertransport; aber ohne verstellbaren Füßchendruck) hatte ich auch immer mehr oder weniger starke Wellen. Was bei mir auch noch geholfen hat, ist ein Zierstich, der vor-zurück-vor geht; ich habe für sowas gerne den Wabenstich verwendet.

 

(Irgendwann hat mich das so genervt, besonders bei extrem dehnbaren Stoffen wie Strick, dass ich mir eine Cover zugelegt habe; Overlock hatte ich da auch schon.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir fällt noch die Stichlänge ein, die bei der Zwinadel gern ein bisschen länger ausfallen darf. Wenn ich mich recht erinnere habe ich mit Stichlänge 4 genäht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also erst einmal: wenn es sich ausbügeln lässt, ist ja grundsätzlich alles gut!

 

Ich würde auch Probenähte machen und zwar gerne längere, dafür den Nähfußdruck nochmal herunterschrauben und die Stichlänge vergrößern. 3,5 - 4, probiere es mal aus. Und auswaschbares Vlies ist auch ne super Idee. Einfach einen Streifen unter dem Stoff mitlaufen lassen.

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also erst einmal: wenn es sich ausbügeln lässt, ist ja grundsätzlich alles gut!

 

Ich würde auch Probenähte machen und zwar gerne längere, dafür den Nähfußdruck nochmal herunterschrauben und die Stichlänge vergrößern. 3,5 - 4, probiere es mal aus. Und auswaschbares Vlies ist auch ne super Idee. Einfach einen Streifen unter dem Stoff mitlaufen lassen.

 

Viel Erfolg!

 

Ich näh die Säume meistens mit auswaschbarem Vlies. Da gibt es keine Probleme mit Wellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hefte das grob (dann verzieht sich nichts) und nähe dann mit der Zwillingsnadel - zum Schluss abschneiden. Oder ich schieb es durch die Babylock Cover, ohne heften.

Leider will niemand mehr heften....

Edited by Leviathan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nähfußdruck runter und eine deutlich größere Stichlänge - das löst so ein Problem schon häufig.

Die kurze Stichlänge dehnt den Stoff. Hat es einen bestimmten Grund, warum du den Stich so kurz wählst?

Probier es mal aus.

Wenn es nicht ausreichend besser wird, würde ich auswaschbares Vlies oder einen Butterbrotpapier- Streifen unterlegen.

LG Ulrike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

bei meiner Hus mit einer Skala bis 10 ist 4 die Normalstellung, so für mittlere Baumwollwebware. Für so dehnbaren Stoff in Dehnrichtung: So niedrig wie möglich, evtl. mit Streifen versteifen wie oben beschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieser Stoff ist meiner Meinung nach ein Feinripp, es ist praktisch ein 1 re 1 li Gestrick und daher sehr viel dehnbarer, als Singlejersey, der nur aus rechten Maschen auf der Vorderseite besteht.

Meist bekomme ich das mit der Cover glatt hin, ohne Cover würde ich auswaschbares Stickvlies in den Saum legen, heften, bügeln und mit der Zwillingsnadel nähen...

Edited by jadyn

Share this post


Link to post
Share on other sites
Liebe Grüße,

 

vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe mir aus einem Baumwolljerseystoff ein Shirt genäht und nun habe ich (ich glaube nicht zum ersten Mal) das Problem dass sich die Säume beim Umnähen wellen. Ich habe eine passende Nadel, habe den Stoff locker laufen lassen und die Einstellungungen der Maschine befolgt. Füßdruck auf 4 und Fadenspannung 5. Es läßt sich ausbügeln, das ist nicht so das Problem. Ich würde nur gern wissen, wie ich es richtig mache kann.

 

Vielen Dank für eure Tips

 

Ich bin der Meinung, Du hast das Shirt nicht genau zugeschnitten, das Muster verläuft nicht im "Fadenlauf" also in der Strickrichtung und Muster, und somit wird der Saum zum Shirt ein wenig verzogen.

Edited by bmüller

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ehrlich, ich bin ja mal super überrascht. Mit so vielen Antworten habe ich bei Weitem nicht gerechnet.

Vielen Dank noch einmal dafür.

Also eine Cover habe ich nicht und eigentlich reichen mir meine normale und meine Overlock. (dachte ich zumindest bisher) Ich hatte im Vorfeld verschiedene Nähproben gemacht, nur nicht für die Säume. Die Ärmel hatte ich mit einem Zierstich gemacht, da war es leider ähnlich. Der Fadenlauf stimmt. Ich habe die Teile ja mit dem Blick auf den Fadenlauf aufgelegt. Vorder und Rückteil im Bruch und die Ärmel mit dem Maßband zur Webkante.

Meine Hus ist ü 20 Jahre alt, aber sie kann so viel und ich konnte mich bisher nicht von ihr trennen. Aber ich denke ingendwas mit dem Füßchendruck oder so ist der Auslöser. Mit dem Thema Obertransportfuß kenne ich mich bisher nicht aus. Da werde ich noch nachforschen. Die Frage ist nur, was kostet das und lohnt es sich dann doch einen Blick in Richtung neue Maschine zu wagen. :verwirrt: Ich werde mich noch einmal daran versuchen. Wie schon gesagt, es lässt sich ausbügel, also nicht so schnlimm, aber ich will es halt wissen...

 

Noch einmal ganz dollen Dank an euch. Ich freue mich, (Dank euch !!!) nun so viele Möglichkeiten zum Probieren zu haben. Ich bin mir sicher, die Lösung dadurch zu finden.

 

~Gruß Raica~

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt beim Quiltkit einen Obertransportfuß dabei:

Quilters N

Ob der auf deine Maschine passt, müsste dir ein Händler sagen können.

 

Aber ich würde erstmal mit Fußdruck, Stichlänge und ggf. auswaschbarem Vlies versuchen, bevor du dir eine neue Maschine kaufst, NähMa oder Cover... ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe hier mal ein Bild von ähnlichem Stoff eingestellt...mein Saum ist ok, und das Hemd ist fadengerade zugeschnitten....Ich vermute mal, Raica, Dein Saum war rund...auch das ist bei Jersey nicht so einfach zu händeln....

Ich wünsche Dir viel Erfolg wir haben alle Lehrgeld gezahlt....ich habe damals 2013) viel Unterwäsche zum Üben genäht....ich glaube, hier sogar noch ohne Cover :confused:...

90051879_HemdrosaLea.jpg.a580fb6d4e8d09c66b5af7ca12416206.jpg

Edited by jadyn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, das ist auch noch von Jersey zu Jersey verschieden. Es gibt welche, da hat es auch ohne Obertransportfuß geklappt, aber an einigen bin ich wirklich verzweifelt- und ich glaube tatsächlich, ich kann Nähen... Das konnte ich ohne Hilfsmittel selbst mit meiner ganzen Näherfahrung nicht ausgleichen. Nachdem ich mir dann einen Obertransportfuß zugelegt habe, war das Problem ein für alle Mal (und für alle Stoffe) gelöst. Inzwischen ist er eigentlich bis auf wenige Ausnahmen immer dran. Entweder er hilft - oder zumindest stört er nicht. Dass er ein bisschen breiter und klobiger als der normale Fuß ist, stört mich nicht. Für ganz enge Stellen oder Reißverschluss baue ich um. Auch Wachstuch oder Softshell lässt sich damit übrigens prima nähen. Für „normale“ Maschinen ist der auch gar nicht so teuer. Ich hatte damals noch eine Bernina, das Zubehör ist ja leider extrem teuer. Trotzdem hat es sich gelohnt. Heute nähe ich auf einer Janome und habe den Obertransportfuß gleich mit dazu gekauft. Hat auch die Verkäuferin damals bestätigt: wenn man am Anfang auch keinen anderen Extrafuß kauft - DEN sollte man sich gleich gönnen.

Edited by susa1962

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.