Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Guest Chris1980

Kaufberatung Hilfe gesucht

Recommended Posts

Guest Chris1980

Hallo liebes Forum,

 

ich nähe aktuell auf einer Veritas Famula 4891 Elektronik Freiarm Maschine und überlege mir eine neue Nähmschine zu kaufen. Was mir gut gefällt , ist die "Nadel unten Funktion" und das haben auch alle Maschinen. Ansonsten würde ich gerne mal Buchstaben nähen, um ein Logo (Buchstaben) oder kleinen Gruß mit aufzubringen.

 

Folgende Maschinen sind in der engeren Auswahl:

- Bernette B38

- W6 Wertarbeit N8000

- HUSQVARNA VIKING Tribute 145C Limited Edition

- eine GEBRAUCHTE Bernina B350 PE (ca.1 Jahr alt mit Garantie)

 

Die HUSQVARNA VIKING ist aktuell mein Favorit.

 

Preislich und ausstattungmäßig, liegen die Maschinen recht nah bei einander.

 

Vorwiegend nähe ich Materialien wie Gurte, LKW-Plane, Cordura, Softshell, Sil-Nylon, Membranstoffe und Jeans. Ich denke mit den dünneren Stoffen, sollten die Maschinen kein Problem haben.

 

Habt ihr Tipps, Ratschläge oder Meinungen zu folgenden Fragen:

- Welche ist am haltbaresten, robustetsten, Qualitativ am besten?

- Sind die Maschinen auch mal für mehrere Lagen Gurt geeignet?

- Sind die Maschinen überhaupt vergleichbar?

- Kann eine Maschine etwas besser oder schlechter?

 

Mein Plan ist in der nächsten Zeit, ein paar Händler aufzusuchen und auch probe zu nähen. Ich möchte nur vorbereitet sein :)

 

Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe. Sollte ich etwas unklar beschrieben haben, dann fragt einfach.

 

Beste Grüße

Chris

Edited by Chris1980

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne keine der Maschinen.

 

 

Bereite dir zum Probenähen einige Muster vor, die problematisch sein könnten. Wieviel Material passt unter den Nähfuß? Wie näht sie über die dicken Nhtkreuzungen? Wie näht sie von dünn zu dick bzw umgekehrt (z.B Taschenhenkel annähen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

und bedenke bitte:

Die Buchstaben und Zahlen sind genäht, nicht gestickt. Das sieht bei den allermeisten Maschinen äußerst bescheiden aus, da die Größe nur so groß ist wie die maximale Stichlänge.

 

Also stell dir darunter nicht zu viel vor.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde die Durchstichkraft der Näma testen (je nach Material mit passender Nadel) und den Platz rechts der Nadel. :hammer:

Meinem Vorurteil nach müsste die B350 am besten sein, aber jemandem hier war sie mal zu klein, der hat sie zurück gegeben und näht nun auf einer... ? Janome? Juki? K.A. :nix:

Und die Husqvarna am zweitbesten. :cool:

Aber vielleicht ist die W6 auch nicht schlecht oder die Bernette?

Aber mich interessieren auch immer die weiteren Features einer Näma, mit denen hätte ich auch gerne Spaß.

Viel Erfolg :ja:

 

Ach, und ich persönlich finde genähte Buchstaben jetzt nicht soo schlimm. Probiers aus. Dauert ja auch eine Weile, bis die Näma so eine Kurzbotschaft genäht hat ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Chris1980

Vielen Dank schon mal für eure Tips.

 

Für die HUSQVARNA VIKING würde sprechen:

- Nähfussdruckeinstellung

- elektronische Fadenschere

- Unterfadenwächter

- größere Stichbreite und Stichlänge

 

Für Bernina

- evtl. die bessere Qualität (kann das aber leider nicht einschätzen im Vergleich zur HUSQVARNA VIKING)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde es wie Stoffmadame einschätzen kenne aber keine Maschine persönlich. Leider hilft da nur selbst testen mit dem jeweiligen Material. Es ist auch immer so: wenn einige sagen die ist toll, kann es sein dass sie trotzdem nicht deins ist ;) Hab ich beim Ovitest vor Ort gemerkt. Tolle Bewertungen, 1A alles was ich wollte, preislich perfekt und wir haben nicht zusammen gepasst. Es wurde nachher eine ganz andere und etwas teurere Ovi.

 

Ich selbst habe Juki als Nähma und Bernina als Ovi. Mit beiden nähe ich sehr gerne und die Juki schaft locker 7Lagen Jeans (die DX 5 ist aber auch preislich etwas höher). Davor hatte ich die Elna 3210 die schaffte eigentlich auch alles, aber die Juki hat irgendwie noch mehr Zuverlässigkeit auch wenn Computer Umstellung ist.

 

Ist wie Autokauf ;) Jeder hat seine Lieblingsmarke. Ich hab’s so gemacht: alle Features die ich wollte im Kopf notiert, online verglichen, Bewertungen gelesen in Shops und Foren, auf das Gefühl gehört und im besten Fall getestet. Zweimal offline getestet, einmal offline gekauft, zweimal online gekauft. Wenn du eine der Maschine testen kannst nimm alle Probestoffe die du hast und teste. Danach weisst du schon mal ob die es sein könnte :)

 

LG Chrkstiane

Edited by Amalthea*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.