Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
curly87

Buch mit grundsätzlicher Nähanleitung für Kleidungsstücke

Recommended Posts

Hallo liebe Nähfreunde,

ich habe einige gute Bücher zur Schnittkonstruktion und habe auch schon viele Ideen, was ich mir alles nähen möchte, jedoch scheitert es an dem Einen: Wie und vor allem WANN nähe ich diese einzelnen Teile jetzt alle zusammen? (z.B. bei einer Bluse: Wann kommt was dran? Wie ist die Reihenfolge?)

 

Gibt es dazu ein gutes Buch, das grundsätzliche Nähabfolgen (oder wie ich das jetzt nennen soll) bei Kleidungsstücken aufzeigt? Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich verstehe die Frage nicht so ganz. Wie ein Teil zusammen gesetzt wird, kann man im Normalfall den Anleitungen der Schnitte entnehmen. Ansonsten gibt es Bücher für Nähanfänger, in denen an einzelnen Projekten Schritt für Schritt erklärt wird wie man das macht.

 

Was mich irritiert, ist, dass Du Dich mit Schnittkonstruktion beschäftigst, aber dass setzt doch voraus, dass man weiß, wie was genäht wird? Ich hoffe, Du verstehst mich nicht falsch.

 

LG Karina

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo liebe Nähfreunde,

ich habe einige gute Bücher zur Schnittkonstruktion und habe auch schon viele Ideen, was ich mir alles nähen möchte, jedoch scheitert es an dem Einen: Wie und vor allem WANN nähe ich diese einzelnen Teile jetzt alle zusammen? (z.B. bei einer Bluse: Wann kommt was dran? Wie ist die Reihenfolge?)

 

Gibt es dazu ein gutes Buch, das grundsätzliche Nähabfolgen (oder wie ich das jetzt nennen soll) bei Kleidungsstücken aufzeigt? Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

 

Hast du schon einmal eine Bluse oder andere Bekleidungsstücke genäht?

Vielleichst hast du eine gute Bücherei in der Nähe in der du ein bisschen nach Nähbüchern störbern kannst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist so, dass mir die meisten käuflich zu erwerbenden Schnittmuster nicht gefallen. Deshalb wollte ich gerne etwas eigenes kreieren. Demnach habe ich ja auch keine Nähanleitungen, sondern nur eigene Schnittmuster.

 

Ich weiß, dass die Reihenfolge eigentlich die ist, dass man erst einmal an Schnittmustern, die man kauft, übt (inkl. der darin enthaltenen Nähanleitungen). Doch ich möchte nicht Geld für Schnittmuster/Stoff etc. ausgeben - nur um zu üben - wenn ich nachher das Kleidungsstück sowieso nicht trage.

 

 

Daher dachte ich, dass es vielleicht irgendwo ein Buch/eine Zusammenfassung gibt, in der steht, in welcher Reihenfolge genäht wird. Wie einzelne Dinge genäht werden (Reißverschluss, Taschen, Manschetten usw.) kann ich ja auch nachlesen. Nur werden in den Büchern halt nicht immer alle Fragen beantwortet. Wann näht man zum Beispiel den Reißverschluss bei einem Rock ein, der einen Formbund hat und innen gefüttert ist?

Edited by curly87

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, wenn das eigene Entwürfe sind, ist ein Buch mit den üblichen Kleidungsstücken vielleicht sowieso das falsche, weil diese Kleidungsstücke nicht deinen Vorstellungen entsprechen.

 

Es gibt in fast jeder Bibliothek Bücher und Zeitschriften übers Nähen, die man fast kostenlos ausleihen kann.

Da kann man ja mal einige Anleitungen ansehen und findet dabei die Grundprinzipien.

 

Ein super Grundlagen-Buch ist: Alles selbst genäht

aus dem "Das Beste" Verlag.

Es ist uralt und wird nicht mehr aufgelegt, aber vielleicht ergatterst du es irgendwo noch am Flohmarkt.

Edited by charliebrown

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hast du schon einmal eine Bluse oder andere Bekleidungsstücke genäht?

Vielleichst hast du eine gute Bücherei in der Nähe in der du ein bisschen nach Nähbüchern störbern kannst.

 

Ich habe schon einige Röcke genäht, ein T-Shirt, auch ein Hemd und eine Bluse angefangen (mit der Bluse hat es nicht so geklappt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mir, vermutlich, eine Burda kaufen, in der mir die meisten Schnitte (oder ein paar mehr) gefallen. Dort sind immer Anleitungen dabei. Die sind zwar oft kurz, aber Du bekommst eine Idee der Reihenfolge.

 

Es gibt aber auch ein paar Freebooks. Irgendwo sogar welche mit guter Anleitung :D Da kann ich Dir leider aber nicht helfen. Sorry :o

 

Es gibt außerdem Makerist (deutsch) und Craftsy (englisch), hier kauft man sich Videokurse, die man sich immer wieder anschauen kann.

 

Die kostengünstige Variante dazu dürfte YouTube sein. Aber auch hier ist leider nicht immer Qualität unterwegs.

 

Von

gibt es auf YouTube bspw. eine ganze Video-Serie zum Thema "Blazer nähen".

 

Ich kann mich noch sehr gut an meine Anfängerzeit erinnern. Da ging es mir genauso :D Allerdings ist die Konstruktion nix für mich :silly: Ich hab allerdings beschlossen Standardschnitte zu nehmen, sie anzupassen, und daraus meine Sachen weiter zu entwickeln. Dazu nutze ich o.g. Craftsy-Kurse.

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau dir mal "Die große Nähschule" von Alison Smith an. Da wird nicht alles exakt wie in einer Nähanleitung eines Einzelschnittes erklärt, aber für viele Dinge werden entscheidende Schritte bebildert Schritt für Schritt erklärt und gezeigt, beispielsweise wie man einen Hemdblusenkragen näht oder Manschetten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

"Schöner Nähen mit Profitechniken" könnte etwas für Dich sein oder auch "Zusammennähen und letzter Schliff" von Teresa Gilewska.

 

Beim Überfliegen der Rezensionen fand ich Hinweise wie dass die Reihenfolge bei sechs Kleidungsstücken behandelt wird, ohne enthaltene Schnittmuster (bei Buch 1) oder für das Gilewska-Buch: "Ein Fachbuch übers Zusammennähen von Kleidung, für alle, die ihre Technik verbessern wollen oder auch bestimmte Anleitungen z.B. für Kragen, Manschette, Ärmel oder Bund nachschlagen möchten. " (Zitat von naehfrosch.de).

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo curly87,

 

Hezlich Willkommen bei der HS24!

 

Zusätzlich zu den sehr guten Vorschlägen, die du schon bekommen hast....

 

Ich habe diese zwei Seiten gefunden, die vielleicht auch hilfreich sein könnten (leider auf Englisch):

https://www.fashionpatterns.com/download/Sewing_Order.pdf

https://www.sfdlearningcenter.com/Sewing-Construction-Guidelines-Part2.html

 

Einen guten Rutsch an Euch alle!

Liebe Grüße

Sanibelle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Grunde sind das zwei Themen, die du brauchst.

 

Das eine ist der grundsätzliche "Bauplan" für ein Kleidungsstück. (Ganz verallgemeinert: von flach zu rund und von oben nach unten) und zweitens eine Anleitung, wie man bestimmte Details (Kragen, Manschetten, Bund,...) näht.

 

Letzteres findet man eigentlich in jedem Grundlagennähbuch.

 

Ersteres fällt mir tatsächlich kein Buch ein. Die alten Burdaanleitungen waren so aufgebaut - also zu der Zeit, als Anleitungen für ein einfaches Kleidungsstück wie ein Kleid so fünf Zeilen umfassten (bei fünf oder sechsspaltigem Druck...)

 

Das kann man sich dann tatsächlich aus jeder beliebigen Anleitung ableiten.

 

Du kannst bei den Motivationsquartalen gucken, da ist es für einige Kleidungsstücke exemplarisch gezeigt.

 

Ansonsten am konkreten Modell im passenden Unterforum fragen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, die Zielgruppe für so ein Buch wäre nicht allzu groß.

 

Fast jeder, der anfängt zu nähen, näht anhand von Schnittmustern, da ist die Anleitung dabei.

Wer Schnittmuster konstruiert, hat i.d.R. schon mehr Erfahrung und braucht die Anleitung nicht mehr (und wenn doch, besitzt er normalerweise genug Schnittmuster mit Anleitung zum Nachschauen).

 

Ich würde einfach irgendeine Burda nehmen (kaufen oder aus der Bücherei), da ist normalerweise eine große Bandbreite an Anleitungen für verschiedene Dinge abgedeckt (im Hochsommer gibt es ggf. weniger Jacken). Ist allerdings nicht bebildert, dafür braucht man Einzelschnittmuster oder die Burda Easy Fashion (in der sind aber nur wenige Modelle enthalten).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, ich habe gerade kurz in die Links in Beitrag #10 geschaut. "First, attach Interfacing…" ja nee, ist ja ganz nett, aber wer keine Erfahrung im Nähen hat, weiß nicht, wo genau Einlagen hin gehören (und schon gar nicht, warum).

 

Auch, wenn einem gekaufte Schnitte nicht gefallen, halte ich es für sehr sinnvoll, mal nach einem guten Kaufschnitt zu nähen. "Gut" meint, ein anspruchsvoller Schnitt mit detaillierter Erläuterung. Egal, ob frau das entstandene Teil in die Tonne kloppt oder an die Nachbarin verschenkt: Learning IS Doing.

 

Ich habe, glaube ich, in meiner ganzen Nähkarriere niemals einen Schnitt 1:1 nachgenäht. Irgendwas habe ich immer geändert, weil es mir nicht gefiel oder die Nähanleitung mir unsinnig erschien. Aber die groben Schritte, in welcher Reihenfolge was zu tun sei, und wo man Einlage in welcher Größe und Stärke aufzubügeln hat, die zeigt eine Anleitung sehr gut.

 

Einmal nachgearbeitet = für immer kapiert!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Curly,

 

ich finde Deinen Plan sehr spannend, aber auch sehr schwierig.

 

Es wird sicher nicht einfach, zu entscheiden passt das nicht, weil die Konstruktion falsch war, oder weil ich da was falsch genäht habe. Das passiert auch bei guten Nähbüchern.

 

Ich drücke Dir die Daumen und werde ganz gespannt Deine Arbeiten verfolgen.

 

LG

 

Conny

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch eine Stimme für "Alles selbst genäht" von Reader's Digest. Das kann man sogar im Marketplace des großen Onlinehändlers erwerben, weil da keine Mitarbeiter*innen der Versandzentralen ausgebeutet werden, sondern das Buch von kleinen Antiquariaten verschickt wird.

In diesem Buch findest du alles, was du dir erhoffst, angefangen vom Nähen eines Rocks über Bluse, Kleid, Hose zu einem Blazer. Die Illustrationen sind klar und informativ. Außerdem gibt es Anleitungen zur Schnittanpassung. Du wirst nämlich bald draufkommen, dass auch Maßschnitte nur Arbeitsgrundlagen sind und keineswegs der Weisheit letzter Schluss...

Falls du das nicht kriegst, gehen auch die Burda Nähschule oder das Gütermann Nähbuch, aber die sind sehr basic.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine, dass es mal ein Burda-Buch gab, wo eine Grundgarderobe Schritt für Schritt genäht wurde. Kann sein, dass das hier die aktuelle Auflage davon ist; bin mir nicht sicher:

 

Burda N Haushalt

 

Aber ja, grundsätzlich ist es schon so, dass man die grundlegende Reihenfolge nach wenigen ähnlichen Kleidungsstücken gut genug abstrahieren kann, dass man eigentlich jeden beliebigen Schnitt dann auch ohne Anleitung hinbekommt, finde ich. (Von extravaganten Schnitten wie Miyake mal abgesehen...)

Von daher kannst du dir einen Anleitung zu jedem Basic-Teil ansehen, und davon das meiste schon ableiten.

 

Vielleicht steht so was auch in Fachbüchern zum Schneiderhandwerk? Solche Bücher kenne ich noch nicht, würde ja aber Sinn machen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade beim Internetriesen nachgeschaut. Dieses Buch dürfte ebenfalls deinen Bedürfnissen entsprechen:

 

Jules Fallon: Kleidung. Das umfassende Handbuch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich verstehe die Frage von Curly gut. Nach den schlechten Erfahrungen mit Schnittmustern zu meiner Figur werde ich keine mehr kaufen.

 

Den Rat, zur Übung ein Schnittmuster zu nähen, dass ihr nicht passt, finde ziemlich daneben. Zeit- und Ressourcenverschwendung.

 

Allerdings waren genug Tipps dabei, Anleitungen von anderen Schnitten zu ersehen und dann mit dem eigenen Schnitt zu nähen. Gerade bei erstmaligen Anwenden eines eigenen Schnittes würde ich als eine Art "Probemodell" einen günstigen Stoff nähen.

 

Viel Erfolg dabei!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss es ja vielleicht gar nicht nähen. Ein paar Anleitungen durchlesen sollte imho reichen, um das abstrahieren zu können... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es ist so, dass mir die meisten käuflich zu erwerbenden Schnittmuster nicht gefallen. Deshalb wollte ich gerne etwas eigenes kreieren. Demnach habe ich ja auch keine Nähanleitungen, sondern nur eigene Schnittmuster.

 

Ich weiß, dass die Reihenfolge eigentlich die ist, dass man erst einmal an Schnittmustern, die man kauft, übt (inkl. der darin enthaltenen Nähanleitungen). Doch ich möchte nicht Geld für Schnittmuster/Stoff etc. ausgeben - nur um zu üben - wenn ich nachher das Kleidungsstück sowieso nicht trage.

 

Daher dachte ich, dass es vielleicht irgendwo ein Buch/eine Zusammenfassung gibt, in der steht, in welcher Reihenfolge genäht wird. Wie einzelne Dinge genäht werden (Reißverschluss, Taschen, Manschetten usw.) kann ich ja auch nachlesen. Nur werden in den Büchern halt nicht immer alle Fragen beantwortet. Wann näht man zum Beispiel den Reißverschluss bei einem Rock ein, der einen Formbund hat und innen gefüttert ist?

 

Hallo,

 

ich verstehe die Frage von Curly gut. Nach den schlechten Erfahrungen mit Schnittmustern zu meiner Figur werde ich keine mehr kaufen.

 

Den Rat, zur Übung ein Schnittmuster zu nähen, dass ihr nicht passt, finde ziemlich daneben. Zeit- und Ressourcenverschwendung.

Allerdings waren genug Tipps dabei, Anleitungen von anderen Schnitten zu ersehen und dann mit dem eigenen Schnitt zu nähen. Gerade bei erstmaligen Anwenden eines eigenen Schnittes würde ich als eine Art "Probemodell" einen günstigen Stoff nähen.

 

Viel Erfolg dabei!

Nach meiner Erfahrung kommt man beim Nähen kaum um ein paar Probeteile herum. Die ersten Teile bekommen die wenigsten Näherinnen genau SO hin, wie sie gewünscht waren. Curly87 möchte sich diesen Schritt ersparen, ich halte dagegen, dass der Lerneffekt und damit Gewinn groß sein wird. Mal einen Rock mit Formbund und Reißverschluss für eine Freundin nähen oder eine Bluse aus alter Bettwäsche, nur um die Verarbeitungsschritte ins Gefühl zu bekommen, beides halte ich für wertvolle Investitionen.

 

Erst mit etwas Erfahrung kann man von dem, was Nähbücher beschreiben, überhaupt profitieren. Meine ich :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Youtube-Videos sind da sicher auch hilfreich. Ich denke da z.B. an die Videos von Mia Führer zum Blazer.

Craftsy-Kurse und evtl. Makerist sind auch eine Überlegung wert.

Edited by fabric

Share this post


Link to post
Share on other sites

..... Makerist sind auch eine Überlegung wert.

Besonders der Kurs zum Rock von Pingel-Inge wäre gut in diesem Fall.;)

LG Marion

Share this post


Link to post
Share on other sites
... Das eine ist der grundsätzliche "Bauplan" für ein Kleidungsstück. (Ganz verallgemeinert: von flach zu rund und von oben nach unten) und zweitens eine Anleitung, wie man bestimmte Details (Kragen, Manschetten, Bund,...) näht.) ...

 

Um Marions allgemeine Anleitung ein wenig zu konkretisieren:

 

Die "klassische" Reihenfolge geht so:

 

1. Abnäher und Teilungsnähte

2. Schulter- und Seitennähte

3. Ausschnitt oder Kragen

4. Ärmel einsetzen

 

Danach je nach Modell: Säumen, Knopflöcher und Knöpfe oder Reißverschluss, aufgesetzte Taschen, Futter einnähen ...

 

Von der klassischen Reihenfolge gibt es je nach Modell und Verarbeitung aber Abweichungen:

 

-) Eingeschnittene Taschen näht man am besten, bevor das Kleidungsstück zusammengenäht wird, da man nachher nur mehr schlecht dazu kommt. Problem: man muss schon genau wissen, wohin die Tasche kommt. (Zur Anprobe heften und wieder auftrennen oder auf Erfahrung und/oder Glück vertrauen.)

 

-) Ausschnitt und Kragen gehen leichter, solange nur die Schulternähte gesteppt sind und die Seitennähte noch nicht. (Wie oben: zur Anprobe heften und auftrennen oder hoffen und beten :) )

 

-) Reißverschluss Einnähen geht auch am Anfang leichter als später. (Aber dann kann ich an der Naht nichts mehr ändern.)

 

-) Paspelknopflöcher werden am leichtesten eingearbeitet, solange die Teile noch flach liegen (vor dem Zusammennähen), jedenfalls aber vor der Fertigstellung von Besatz und Futter. In der Konfektion werden auch "normale" Knopflöcher so früh wie möglich genäht - bei Herrenhemden zB vor dem Ansteppen des Kragens und der Manschetten.

 

-) Wer das Jacken- oder Mantelfutter klassisch per Hand einstaffiert, kann vorher die Jacke und das Futter völlig fertig nähen. Wer es weitgehend oder komplett mit der Maschine einsteppen will, muss Besätze und Säume zunächst lose lassen und auch eine Wendeöffnung (meistens in einer Ärmelnaht) offen lassen.

 

-) Wer T-Shirts auf Tempo näht, schließt zunächst nur 1 Schulternaht, steppt dann das Halsbündchen an und schließt danach die 2. Schulternaht. Ärmel von T-Shirts oder Rollkragenpullis kann man vor oder nach dem Schließen der Ärmelnaht säumen. Vorher erleichtert das Säumen mit der Covermaschine enorm, aber man kann dann halt die Ärmellänge nicht mehr ändern.

 

-) Die optimale Reihenfolge ändert sich auch, wenn man bestimmte oder alle Nähte von außen noch einmal absteppen will (als Zierde oder weil das Material sich sonst nicht flach legt - zB Kunstleder).

 

Wer ältere (1950er bis 70er Jahre) und neue Anleitungen vergleicht, wird Unterschiede finden. Das liegt nicht nur an neuen Materialien (Bügeleinlagen, aufbügelbares Kantenband ...) und Verarbeitungstechniken (Zickzack, Overlock), sondern auch daran, dass die Anleitungen immer mehr Abläufe aus der Konfektion übernehmen (siehe das eben geschilderte Einnähen des Futters). Ob man sich damit wirklich Zeit und Mühe erspart, hängt davon ab, wie geübt man ist (Industrienäherinnen nähen 40 Stunden pro Woche und das ihr Arbeitsleben lang) und ob der Schnitt erprobt ist oder man Anproben und Änderungen einplanen muss oder bestimmte Details am Modell überhaupt erst nach der Anprobe festlegen will.

 

Wenn du bei Dürkopp-Adler die "Anwendungen" durchklickst http://www.duerkopp-adler.com/de/index.html findest Damenbekleidung findest du schöne Ablaufpläne für die Textilindustrie. Die sind natürlich so gestaltet, dass man für eine Bluse mindestens 10 verschiedene Maschinen und eine entsprechend große Halle braucht ;-) aber mit etwas Fantasie kannst du dir Ideen für den Heimgebrauch holen. (Von Dürkopp-Adler gibt es übrigens auch bei YouTube einiges.)

 

In der Textilindustrie gibt es eigene Abteilungen, die sich den Kopf darüber zerbrechen, in welcher Reihenfolge etwas genäht und gebügelt werden muss, damit es am schnellsten und preisgünstigsten fertig wird. Wir müssen uns das bei jedem Modell selbst überlegen.

 

Bücher über das Nähen von Kleidung gibt es in Hülle und Fülle, aber mir ist keines bekannt, das alle Arten von Kleidungsstücken erklärt (das wäre auch sehr dick und damit teuer und außer mir und einer Handvoll weiterer Freaks hier im Forum würde es wahrscheinlich keiner kaufen). Es gibt aber einige Bücher, in denen zB T-Shirts, Kleider, Blusen, Röcke, Kinderkleidung ziemlich genau erklärt werden. Bei Amazon gibt es ja die Möglichkeit, sich die Inhaltsverzeichnisse und einzelne Seiten anzuschauen. Mach das! Und lies auch die Rezensionen. Dann kommst du am ehesten drauf, was für *dich* brauchbar ist.

 

Wenn du zufällig alte Burda-Hefte aus den 1970er und 80er Jahren günstig findest, schlag zu! Anhand der "Patent-Modelle" wurde im Laufe der Zeit alles erklärt, was es über die Verarbeitung zu wissen gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.