Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

ArianeM

Bobbin von Jacobi Nähmaschinenfabrik Wien

Recommended Posts

Mir ist eine Bobbin zugeflogen :rolleyes:

Ich habe im Netz nach Infos gesucht, aber nichts gefunden. Bekannt sind mir die Seiten von Nähmaschinenverzeichniss.de, aber auch da gibt es keine Bobbin :( in ebay Kleinanzeigen werden sie angeboten, also muss es sie ja irgendwie gegeben haben.

 

Ich wüsste gerne wie alt sie ungefähr ist, eine Seriennnummer konnte ich entdecken: 638547

 

Der Tisch hat leider schon sehr gelitten, da weiß ich noch nicht wirklich wie ich das wieder verschönern könnte. Das Holzfurnier ist beschädigt, ich vermute, dass mal ein Blumentopf da drauf gestanden hat :(

Kann man da überhaupt was machen ?

 

Die Maschine selbst war unbeweglich, aber Dank meiner Reinigung und Ölung läßt sich das Handrad nun problemlos drehen. Weiter kam ich noch nicht, Riemen existiert, muss ich aber noch anbringen.

Es ist eine Maschine mit CB Greifer :)

 

fullsizeoutput_1f2.jpg.4736e49c70914f5608f0afd1d7281760.jpg

 

fullsizeoutput_1f4.jpg.3cbf7991ea0a0bb267c0ba227e54baf2.jpg

 

fullsizeoutput_1ef.jpg.0012c39b2548c2a6049c46f771d13445.jpg

 

fullsizeoutput_1f3.jpg.f04b6d746a69d926f617e25ba2586fb4.jpg

 

vg

Ariane

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die sieht ja toll aus.

Glückwunsch zu deinem neuen Schätzchen

 

Dankeschön :hug:

Ja die Goldverzierungen sind sehr schön erhalten, die Holzplatte vom Gestell hingegen ist nicht schön :( und die Haube, die sicherlich irgendwann mal existent war, ist auch nicht mehr da :(

 

Aber sie näht :jump: Der Riemen ist auch angebracht :)

Oberfaden dunkelrot, Unterfaden türkis

Das ist jetzt, ohne dass ich irgendwas verstellt habe und das einfädeln hat auf Anhieb ohne Anleitung funktioniert :cool:

 

fullsizeoutput_1f6.jpg.d1ac966b2f9a11ecb01c27db7e4323ca.jpg

 

Schaut mal, seitlich auf dem Gestell steht: "ges. geschützt"

Hat jemand Ahnung, was da gesetzlich geschützt sein soll :confused:

 

fullsizeoutput_1f5.jpg.bf648f51a801515c614320312d00b30c.jpg

 

Und noch mal die Frage: Bobbin, ist das tatsächlich die Marke / Hersteller ?

außer gebrauchten Maschinen im www habe ich nichts dazu gefunden, auch Jacobi Nähmaschinenfabrik aus Wien tauchte bei meiner Suche nicht auf.

 

Geschenkt bekommen habe ich die Maschine hier aus dem Ort Rhein/Main. Die Vorbesitzerin hatte sie von einer Schneidermeisterin aus Bad Homburg bekommen und dies ist schon Jahrzehnte her :rolleyes:

 

vg

Ariane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine hübsche Maschine hast Du da bekommen :)

 

Zum Tisch gab es hier im Forum schon Tipps, meine ich.

Vielleicht einfach mal mit entsprechendem Öl für Naturholztische bearbeiten.

 

Ich hab den Tisch der Familiennähmaschine bei einem Schreiner und

Restaurateur aufarbeiten lassen,

die Platte hatte aber einen richtigen Wasserschaden mit abgelöstem Furnier.

Er konnte das eingelegte Maßband erhalten und hat den Rest passend ergänzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da das Teil schon sehr alt ist, vermute ich mal, der Tisch ist noch mit Schellack versiegelt.

 

So wurden früher Holzoberflächen behandelt.

 

Man kann die alte Schellackschicht ganz einfach mit Alkohol aus der Apotheke entfernen.

Es muß ja nicht der medizinisch reine Alkohol sein, der "normale" ist billiger.

 

Ein 5 Liter Kanister kostet hier so um die 15€.

 

Die Oberfläche so lange mit Baumwollappen und Alkohol abreiben, bis das Holz wieder frei liegt.

 

Dann mit 800er Schleifpapier vorsichtig in Richtung der Maserung anschleifen, feucht abwischen und mit Beize wieder den alten Farbton auffrischen.

 

Wenn alles getrocknet ist, ggf. eine zweite Beizeschicht (vorher wieder das Holz leicht anfeuchten, dann zieht die Beize besser ein) trocknen lassen und dann wieder einen Schutz drauf.

 

Schellack muß es ja nicht sein, die Verarbeitung ist sehr aufwändig und teuer. Diese neuen Kunstharz-Klarlacke finde ich persönlich nicht soo toll.

 

Ich nehme gerne Hartwachs, das ist strapazierfähig und haltbar.

Bekommt man in jeder Tischlerei oder beim Restaurator.

 

Das handelsübliche Antik Möbelwachs geht auch, ist aber nicht wirklich für unbehandeltes Holz als Schutzschicht gedacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mir ist eine Bobbin zugeflogen :rolleyes:

 

Moin,

 

ich denke, da stand noch in kleinen Buchstaben "Central" über dem Bobbin. So sieht man es bei ähnlichen Nähmaschinen auf Willhaben.at. Antike Central Bobbin-Nähmaschine, 130,- (2322 Zwölfaxing) - willhaben

 

Jacobi scheint ein größerer Nähmaschinenhändler um die vorvorige Jahrhundertwende in Wien gewesen zu sein. Heute befindet sich an der Adresse Porzellangasse 38 im 9. Bezirk ein Miele-Fachhändler. Google Maps

 

Fabrikniederlage würde man heute wohl mit Factory Outlet Center übersetzen.

 

Die markennamenlose Maschine mit der generischen Bezeichnung Central Bobbin dürfte die Hausmarke Jacobis gewesen sein. "Bobbin" und "Central Bobbin" Maschinen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von allen möglichen großen und vor allem kleineren Nähmaschinenherstellern in der Österreichischen Nähmaschinen und Fahrradzeitung angeboten: ANNO-Österreichische Nähmaschinen- und Fahrrad-Zeitung

 

1881 hat Minerva in Wien die Nähmaschinenfabrikation aufgenommen: Minerva Boskovice Nach Boskovice zogen sie erst Jahrzehnte später.

 

Ich tipp mal so auf etwa 1910. Schöne Maschine.

 

Gruß

Ralf C.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine hübsche Maschine hast Du da bekommen :)

 

Zum Tisch gab es hier im Forum schon Tipps, meine ich.

Vielleicht einfach mal mit entsprechendem Öl für Naturholztische bearbeiten.

 

Ich hab den Tisch der Familiennähmaschine bei einem Schreiner und

Restaurateur aufarbeiten lassen,

die Platte hatte aber einen richtigen Wasserschaden mit abgelöstem Furnier.

Er konnte das eingelegte Maßband erhalten und hat den Rest passend ergänzt.

 

Monika da ist Lack drauf und demnach kann ich da mit Öl erst mal gar nix anfangen.

Abgelöstes Furnier, du sagst es:rolleyes: das ist hier auch der Fall :( bzw. war :) alles was lose war, da habe ich Holzleim drunter geschafft und für die Lücken hat mir der Nachbar Furnierreste gegeben die ich eingesetzt habe. Nun stehen noch die Gewichte drauf damit das alles fest wird :) und wenn das funktioniert hat, sind da noch kleine Stellen die ich mit Holzpaste auffüllen muss.

Zumindest so der Gedanke an die Vorgehensweise :D

 

Da das Teil schon sehr alt ist, vermute ich mal, der Tisch ist noch mit Schellack versiegelt.

 

So wurden früher Holzoberflächen behandelt.

 

Man kann die alte Schellackschicht ganz einfach mit Alkohol aus der Apotheke entfernen.

Es muß ja nicht der medizinisch reine Alkohol sein, der "normale" ist billiger.

 

Ein 5 Liter Kanister kostet hier so um die 15€.

 

Die Oberfläche so lange mit Baumwollappen und Alkohol abreiben, bis das Holz wieder frei liegt.

 

Dann mit 800er Schleifpapier vorsichtig in Richtung der Maserung anschleifen, feucht abwischen und mit Beize wieder den alten Farbton auffrischen.

 

Wenn alles getrocknet ist, ggf. eine zweite Beizeschicht (vorher wieder das Holz leicht anfeuchten, dann zieht die Beize besser ein) trocknen lassen und dann wieder einen Schutz drauf.

 

Schellack muß es ja nicht sein, die Verarbeitung ist sehr aufwändig und teuer. Diese neuen Kunstharz-Klarlacke finde ich persönlich nicht soo toll.

 

Ich nehme gerne Hartwachs, das ist strapazierfähig und haltbar.

Bekommt man in jeder Tischlerei oder beim Restaurator.

 

Das handelsübliche Antik Möbelwachs geht auch, ist aber nicht wirklich für unbehandeltes Holz als Schutzschicht gedacht.

 

Loni ich bin jetzt mal an einer Stelle mit Alkohol drangegangen, da tut sich nix :( der Lappen wird dreckig aber der Lack ist immer noch auf dem Holz :)

Ist das anderer Lack als von dir angedacht ? Oder muss ich da noch mehr reiben ? Vielleicht habe ich auch den falschen Alkohhol :o es ist medizinischer 70% :rolleyes: den hab ich halt da gehabt :o

 

 

Moin,

 

ich denke, da stand noch in kleinen Buchstaben "Central" über dem Bobbin. So sieht man es bei ähnlichen Nähmaschinen auf Willhaben.at. Antike Central Bobbin-Nähmaschine, 130,- (2322 Zwölfaxing) - willhaben

 

Jacobi scheint ein größerer Nähmaschinenhändler um die vorvorige Jahrhundertwende in Wien gewesen zu sein. Heute befindet sich an der Adresse Porzellangasse 38 im 9. Bezirk ein Miele-Fachhändler. Google Maps

 

Fabrikniederlage würde man heute wohl mit Factory Outlet Center übersetzen.

 

Die markennamenlose Maschine mit der generischen Bezeichnung Central Bobbin dürfte die Hausmarke Jacobis gewesen sein. "Bobbin" und "Central Bobbin" Maschinen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von allen möglichen großen und vor allem kleineren Nähmaschinenherstellern in der Österreichischen Nähmaschinen und Fahrradzeitung angeboten: ANNO-Österreichische Nähmaschinen- und Fahrrad-Zeitung

 

1881 hat Minerva in Wien die Nähmaschinenfabrikation aufgenommen: Minerva Boskovice Nach Boskovice zogen sie erst Jahrzehnte später.

 

Ich tipp mal so auf etwa 1910. Schöne Maschine.

 

Gruß

Ralf C.

 

Ralf das sind ja schöne viele Infos :) Danke dafür :hug:

Central Bobbin war mir begegnet bei meiner Suche, auf meiner Maschine steht aber kein „Central“ über dem „Bobbin“ :kratzen: da haben die bei Jacobi was vergessen draufzuschreiben und ich hab ein Unikat :silly:

 

Online in den Alten Zeitungen zu blättern ist auch sehr interessant :cool: da könnt ich mich festlesen :rolleyes:

 

Meine geplante Vorgehensweiseist:

Wenn das mit dem kleben des losen Furniers und dem einsetzten des fehlnden Furniers einigermaßen funktioniert hat, möchte ich Lücken und Kratzer mit Holzpaste auffüllen.

Dann sehen wie ich den Lack runter bekomme, eventuell durch schleifen.

Alles schön schleifen, beizen und eine Lackschicht zum Schutz.

Ich will damit keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, es soll nur so weden, dass wenn ich drauf nähen will, mir der Stoff nicht an defektem Holz hängen bleibt :cool: und natürlcih möchte ich die Einlegearbeit „Maßband“ erhalten.

Sicherlich könnte ich auch, wie Monika schrieb, das ganze zum Fachmann geben :cool: aber ich will da nicht wirklich Geld reinstecken :)

 

Vg

Ariane

Edited by ArianeM

Share this post


Link to post
Share on other sites
Monika da ist Lack drauf und demnach kann ich da mit Öl erst mal gar nix anfangen.

Ok, das hat man dem Bild so nicht angesehen

 

Abgelöstes Furnier, du sagst es:rolleyes: das ist hier auch der Fall :( bzw. war :) alles was lose war, da habe ich Holzleim drunter geschafft und für die Lücken hat mir der Nachbar Furnierreste gegeben die ich eingesetzt habe. Nun stehen noch die Gewichte drauf damit das alles fest wird :) und wenn das funktioniert hat, sind da noch kleine Stellen die ich mit Holzpaste auffüllen muss.

Zumindest so der Gedanke an die Vorgehensweise :D

Das sollte klappen, Holzleim ist ein dolles Zeug ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Oder muss ich da noch mehr reiben ?

 

Jaaa, das ist eine langwierige Angelegenheit.

Mach' ruhig mal weiter, das wird schon.

 

Anschleifen geht natürlich auch, aber der "Lack" (woraus der auch immer ist) der ist ja bei der Herstellung IN das Holz eingezogen, was das Beizen heute erschweren wird.

 

Da muß dann ganz schön viel runtergeschliffen werden, was die Intarsien und die Ausbesserungen arg in Mitleitdenschaft zieht.

 

Es bliebe noch das Anschleifen, besonders bei den Wasserflecken und das Lasieren mit einer eingefärbten Lasur.

Wird aber immer ein bischen scheckig bleiben.

 

Mal ein kleines Beispiel:

Hier steht ein kleines Jugenstil Buffet, 1,70x1,30x60 Eiche, geschwärzt.

Als ich es bekam, waren da ettliche Schichten Wachs, Beize und was weiß ich noch drauf.

 

Ich habe drei Wochenenden mit Alkohol alles heruntergeschrubbt. Teilweise bei den Schnitzereien eine weiche Bürste und viel Alkohol genommen.

Schlußendlich hatte ich alles runter und konnte endlich neu beizen.

 

Ist aber auch ein ganzer Schrank gewesen, mit etwas Elan bekommt man so eine Tischplatte auch an einem Wochenende sauber.

Edited by NadelEule

Share this post


Link to post
Share on other sites

Monika es hat funktioniert :) der Holzleim hat die losen Teile befestigt :)

Jetzt ist es nur noch leicht uneben.

 

Loni vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung :hug: ich fürchte nur, dass ich nicht die Ausdauer und Kraft habe um den Lack mit Alkohol runter zu reiben.

Grußartig schleifen geht da auch nicht wirklich da das Furnier nur wenige mm dick ist :rolleyes: ich muss da voraichtig und sachte vorgehen.

Die Wasserflecken müssen auch nicht unbedingt verschwinden :cool: in der Beziehung sehe ich das gelassen.

 

Ich werde die nächsten Tage mal ein wenig schöeifen und wieder berichten :)

 

Lg

Ariane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Prima, das Leimen hat schon mal geklappt.

Vorsichtig glätten dann wird das schon.

 

Wenn Du den Lack nicht runter holst könntest Du auch einfach noch Polyboy Möbelpolitur probieren, gibt es ja in hell und dunkel.

Könnt sein das hier noch von den Wissenden ein Aufschrei kommt, bei den Beinen der Holzgestelle von Sesseln und Sofa hat es geholfen.

Verflixt wo sieht man denn mein Sofagestell mal im Bild, ach da wo ich einen Quilt ausgelegt hatte.

Kannst es ja an einer verdeckten Stelle oder unter dem Tisch ausprobieren ;)

picture.php?albumid=3419&pictureid=36444

Der Sessel hat dieses Jahr auch eine Holzleim Kur bekommen, er wollte sich nämlich sozusagen langsam zerlegen, Holzreim an die Verbindungen, Spanngurt drum, zusammengezogen, hält wieder :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.