Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

_katze_

Anfängerin bittet um Hilfe/Empfehlung

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin hier wahrscheinlich die 20.000-ste Anfängerin, die um Hilfe bittet...

Ich schleiche schon länger um die Entscheidung herum, ob ich mir dieses neue Hobby zulegen soll (der Account ist auch schon älter).

Jetzt habe ich mich dazu entschieden: ich gehe den Schritt.

 

Ich bin einfach genervt davon, dass ich eine sehr genau Vorstellung davon habe, wie meine Kleidung aussehen soll - und ich diese dann im Laden so einfach nicht finde.

Und wenn ich das dann doch etwas finde - dann passt es entweder nicht (ich habe etwas unglückliche Proportionen hinsichtlich meiner Figur), ist die falsche Farbe oder der Stoff gefällt mir nicht.

 

Was hilft? Selber machen!

 

Das ist zumindest meine Überlegung.

Mein Ziel wäre es, dass ich letzten Endes meine komplette Garderobe selbst herstelle. Das wären vor allem Businessklamotten (Blusen, Hosen, Kostümchen, Etuikleidchen) - aber auch "private Klamotten"; v.a. in verschiedenen Vintagestilen.

 

Jup, ich bin wohl gerade etwas überambitioniert. Aber ich schleiche seit Jahren um diese Idee herum, und sie lässt mich nicht los.

 

Was wären denn für diesen Anwendungszweck eure Maschinenempfehlungen?

 

Budgettechnisch könnte ich bis zu 500 EUR ohne Schmerzen ausgeben. Darüber wäre prinzipiell auch noch möglich, aber da wird mir dann schon etwas unwohler, da ich in meinem Leben bisher nie vor einer Nähmaschine gesessen bin (mit der Ausnahme von vor 20 Jahren, als ich knapp über 10 war und meiner Mutter dabei geholfen habe, meine Jeans zu kürzen - nein, meine Mutter kann mir bei der Auswahl leider nicht helfen. Besagtes Jeanskürzen war das einzige, was sie an ihrer Maschine gemacht hat (die sie inzwischen auch weggegeben hat)).

 

Ich danke Euch jetzt schon für Eure Hilfe und eure Empfehlungen.

Edited by _katze_

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ambitioniert ist doch erstmal nicht schlecht: Dream bigger

 

Aber zum Ziel kommt man mit einzelnen Schritten. Ich würde mir einen Nähkurs suchen, bei dem die Nähmaschinen gestellt werden / vorhanden sind und da erstmal probieren ob mir

 

a. das Nähen Spaß macht

b. welche Maschine mir liegt (im Sinne von ich kann alle Autos fahren, mag aber nicht alle).

 

Es gibt auch offene Nähtreffs oder Nähwerkstätten, die man stundenweise buchen kann. Kurs mag auch nicht Jede.

 

Alternativ vielleicht eine nähende Freundin / Bekannte bitten mir mal einen Einblick zu geben und ggf. ein kleines Projekt gemeinsam zu nähen.

 

Bitte mach nicht den Fehler, eine billige Maschine vom Discounter zu kaufen. Das kann, muss aber nicht funktionieren. Als Anfänger weiss man dann aber nicht wo der Fehler sitzt. Vor oder in der Maschine. Dann lieber eine gebrauchte Maschine vom Händler.

 

Mit Deinem Budget von 500,-- € bekommst Du jedenfalls eine ordentliche Maschine für den Anfang (Gradstich, Zickzack, Knopfloch und ein paar Nutzstiche genügen für Deine Nähwünsche völlig. Das können eigentlich alle Maschinen. Sehr nett ist eine frei verstellbare Nadelposition. Eventuell noch einen verstellbaren Nähfußdruck und einen Kniehebel - hier gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Ich möchte auf beides nicht verzichten - das könnte allerdings den Preis nach oben treiben). Geh zu einem Händler und probier die Dinger aus. Die individuelle Geräuschkulisse, Haptik der Maschine, Anordnung der Bedienelemente etc. ist nicht zu unterschätzten. Aber ob das als völliger Anfänger eine gute Wahl ist so ganz alleine vor sich hinzuwerkeln, kannst nur Du entscheiden. Du kennst Dich am Besten.

 

LG

Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

aus dem gleichen Grund bin ich unter anderem zum Nähen gekommen. Und ja, du hast dir viel vorgenommen ;). Das wird dauern, bis du auch Businesskleidung gut schaffst. Wobei du mit auf Business gestylten Shirts und Röcken relativ gut schaffbare Anfängerwerke erstellen kannst.

 

Ich empfehle dir auch einen gute Nähkurs zu suchen. Mit gestellten Maschinen und außerdem die Beratung und das Ausprobieren von Maschinen bei einem Händler. Mit 500 € bekommst du schon etwas anständiges. Ich persönlich würde versuchen, neben allen anderen Kriterien (Stiche, Beleuchtung) auf den verstellbaren Nähfußdruck zu achten. Da wird es dann evt. Schon etwas enger in der Preisklasse.

 

Wünsche viel Erfolg und Spaß!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst mal danke für deine Antwort und die aufmunternden Worte.

 

Nach einem Nähkurs bei mir in der Nähe habe ich bereits gesucht - allerdings wird bei dem einzigen, den ich gefunden habe, Maschine + Maschinenerfahrung bereits vorausgesetzt. So ist das natürlich ein "Teufelskreis".

 

In meinem Umfeld näht leider niemand - sonst hätte ich mir die betreffende Person schon lange geschnappt und die direkt ausgequetscht :)

 

Nach einem Händler bei mir in der Nähe habe ich auch schon gesucht - allerdings vertreibt der nur eine einzige Marke, was ich etwas schwierig finde, da ich aufgrund meiner mangelnden Erfahrung ja überhaupt keine Ahnung habe, und mit Betreten des Ladens quasi schon klar wäre, mit welcher Marke ich den Laden wieder verlassen würde.

 

Mit dem alleine hinwerkeln - die Bedenken kann ich verstehen, und zu einem gewissen Grad teile ich das auch. Andererseits mag ich es einfach, mich in Dinge reinzufuchsen und bin umso stolzer, wenn ich das auch alleine hinkriege (jup, der Ehrgeiz ist relativ stark ausgeprägt bei mir).

 

Hast du konkrete Modell/Markenempfehlungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

aus dem gleichen Grund bin ich unter anderem zum Nähen gekommen. Und ja, du hast dir viel vorgenommen ;). Das wird dauern, bis du auch Businesskleidung gut schaffst. Wobei du mit auf Business gestylten Shirts und Röcken relativ gut schaffbare Anfängerwerke erstellen kannst.

 

Ich empfehle dir auch einen gute Nähkurs zu suchen. Mit gestellten Maschinen und außerdem die Beratung und das Ausprobieren von Maschinen bei einem Händler. Mit 500 € bekommst du schon etwas anständiges. Ich persönlich würde versuchen, neben allen anderen Kriterien (Stiche, Beleuchtung) auf den verstellbaren Nähfußdruck zu achten. Da wird es dann evt. Schon etwas enger in der Preisklasse.

 

Wünsche viel Erfolg und Spaß!

 

Juhu, ich bin nicht alleine :)

Welcher Zeitraum ist denn realistisch, bis man tatsächlich bei Businesskleidung ankommt?

 

Hast du konkrete Modell/Markenempfehlungen? Nachvollziehen kann ich die Hinweise, weiß aber natürlich nicht, welche Modelle welche Ausstattung haben:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach einem Händler bei mir in der Nähe habe ich auch schon gesucht - allerdings vertreibt der nur eine einzige Marke, was ich etwas schwierig finde, da ich aufgrund meiner mangelnden Erfahrung ja überhaupt keine Ahnung habe, und mit Betreten des Ladens quasi schon klar wäre, mit welcher Marke ich den Laden wieder verlassen würde.

 

Bist du dir dessen sicher?

Jedenfalls habe ich einen Händler, der außen Bernina dranstehen hat, aber durchaus auch andere Marken führt und auch generalüberholte gebrauchte Maschinen anbietet. Seine größte Empfehlung sind allerdings die Berninas.

 

Hingehen kannst du ja trotzdem mal, informieren und ansehen kostet ja erstmal noch nichts.

 

Das mit dem alleine reinfuchsen kenne ich von meinem Mann, er war bei uns der, der plötzlich die Idee hatte, jetzt seine Hosen selbst zu nähen. Er wäre nie in einen Kurs gegangen (vermutlich wegen des Frauenanteils;)).

Was soll ich sagen, er hat Hosen genäht, aber nicht sehr viele, das soll dich natürlich nicht entmutigen, er hat einfach noch andere Leidenschaften, die ihm mehr Spass gemacht haben.

 

Es geht also, aber man zahlt unter Umständen mehr Lehrgeld, als mit professioneller Unterstützung.

Edited by charliebrown

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das steht explizit so auf der Internetseite, dass sie nur die eine Marke führen. Das finde ich halt sehr einschränkend, gerade da ich mich null auskenne und an sich gar nicht weiß, worauf ich achten muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage nach der Kaufempfehlung kannst du im Bereich Kaumempfehlung stellen, bzw. dort nachlesen, denn du bist nicht die erste, die sich dieser Frage stellt :D.

 

Wenn du nur Nähkurse MIT Maschine und Erfahrung in der Nähe hast, dann lege dir eine Maschine zu und fang mit Hilfe von Büchern und Videos einfach an und dann hast du Erfahrung :D! Gute Hilfe bietet aber natürlich auch dieses Forum, es gibt hier sehr viele sehr hilfsbereite Mitglieder mit einem enormen Schwarmwissen!

 

Einen Händler mit nur einer Marke halte ich auch für zu einseitig. Da würde ich einfach mal den Umkreis vergrößern und ggf. eine längere Anfahrt in Kauf nehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Marieken für den Hinweis, ich blick beim Forum noch nicht so ganz durch.

 

Genau das war eigentlich der Plan - erst mal selbst reinfuchsen, Grundlagen schaffen und dann ab in den Kurs wenn ich allein nicht mehr weiter komme.:)

 

Ich nehm für mich auf jeden Fall mal mit, dass ich mit dem Budget anscheinend schon was anfangen kann, und dass ich keine superspeziellen Anforderungen beachten muss für meine Zwecke. Damit bin ich ja schon mal weiter :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Redaktionsbereich des Forums findest Du einige Nähmaschinen vorgestellt.

Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidungsfindung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Antwort von catweazleshobby kann ich nur unterschreiben!

Bevor Du eine Maschine aussuchst, solltest Du unbedingt ein bisschen Erfahrung sammeln (Nähkurs, Nähcafé o.ä.), sonst kannst Du überhaupt nicht beurteilen, was Du brauchst/willst, was der Händler Dir erzählt und Du hast auch nichts vom Probenähen. Nähkurse und -treffen u.ä. sind gerade wieder im Kommen, schau Dich noch mal genauer um (Volkshochschulen, Familienbildungsstätten, Stoffläden,...), vielleicht auch in der nächsten Stadt.

 

Wichtig ist, dass die Maschine auf allen Arten von Stoffen (fein und dünn, grob und fest, dick und flauschig, dehnbar, hochelastisch...) saubere Nähte produziert, einen wirklich geraden Geradstich und vernünftige Knopflöcher.

Meiner Ansicht nach wird in diesem Zusammenhang der verstellbare Nähfussdruck überbewertet - es kommt darauf an, dass die Maschine auf verschiedenen Stoffarten präzise transportiert und näht, ohne das Material auszudehnen. Wie sie das technisch erreicht, ist eigentlich egal.

 

Die Nähmaschine ist aber nur ein Teil der Sache, ein Werkzeug, - im Prinzip könnte man auch von Hand nähen ;)

Das Anfertigen hochwertiger Kleidung verlangt auch viel Wissen zu Stoffkunde, Schnittauswahl und -anpassung, Verarbeitungstechnik usw., das man sich nach und nach aneignen muss. Dazu gibt es auch eine Menge guter Literatur.

 

Viel Erfolg & Grüsse,

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

Das ist ein spannendes Unterfangen! :ja:

Bist du eher der Lesetyp oder der Filmtyp? Ein Grundlagenbuch, zB von Burda oder Dorsling Kindersley (heißen die wirklich so?) ist für den Buchtyp total sinnvoll. Damit und mit der Anleitung der Näma kann man schon nähen lernen, meine ich (Buchtyp ;). Andere gucken lieber youtube o.ä. Filmchen, das hilft ihnen total.

Wäre interessant, welche Näma dein Händler führt. Wenn du Glück hast, ist es Janome oder Elna, das ist finde ich total kompatibel.

Wenn du mehr "Spielereien" an einer Näma möchtest, geht auch brother. Die legen mehr features wie Stiche, oder überhaupt die digitale Steuerung drauf. Dafür haben deren Maschinen einen eher festen Fußdruck und nicht so schnell den verstellbaren Nähfußdruck, der dabei wichtig wäre. Aber bei anderen Marken findest du auch was "Vernünftiges".

Viel Erfolg und Freude :ja:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was du brauchst, ist eine Maschinen die mit unterschiedlichen Materialien gut klar kommt, ein ordentliches Knopfloch hat und gradeaus sowie zickzack nähen kann.

 

Ich würde für eine solide und auch langlebige Maschine mit einem gewissen Komfort (eine gute Knopflochautomatik ist auch was wert...) jetzt so grob die Preisklasse 500 EUR - 700 EUR anpeilen. Und am ehesten bei den Herstellern Elna, Janome und Juki gucken.

 

Da bekommt man dann auch schon computergesteuerte Maschinen, was aber kein "muss" ist sondern eine Frage, womit man sich wohler fühlt. (Nur für Komfort wie vollautomatische Knopflöcher braucht man die computergesteuerte Maschine.)

 

Brother würde ich jetzt eher für Zierstichfans empfehlen, Businesskleidung klingt nicht direkt danach.

 

Wobei Marken auch immer Geschmackssache sind... wie schon erwähnt, testen ist prima. Ich selber habe eine Bernina, die ich auch jederzeit wieder kaufen würde, aber da finde ich die Maschinen in deiner angepeilten Preisklasse nicht so attraktiv. Da bieten andere mehr fürs Geld. Pfaff gehört inzwischen mit Singer und Husqvarna zu einer Marke, wobei Singer so als die "Supermarkt" Marke vertrieben wird, über Husqvarna kann ich gar nichts sagen und Pfaff... hat ein Bedienkonzept, das mir persönlich einfach nicht zusagt. Das kann aber bei dir anders sein.

Gritzner und W6 gibt es kaum oder gar nicht über den Handel, nur im Versand, was ich gerade bei Anfängern generell nicht empfehlen kann. Aber auch das ist Geschmackssache.

 

Wie lange man braucht, bis man Businessachen nähen kann... ein guter Baumwoll-Blusenstoff so wie die klassischen Anzugstoffe aus Wolle sind an sich nähtechnisch relativ einfach zu bearbeiten.

 

Die Schnittanpassung ist oft das größere Problem.

 

Und der Rest... Geduld und Übung.

 

Ein Bleistiftrock ist einfach zu bewerkstelligen, eine klassische Bluse braucht vor allem sauberes absteppen. das kann man vorher auch auf anderem Stoff üben. Und sonst... trennen und neu machen.

 

Richtig komplex sind dann Blazer, weil man sowohl an vielen Stellen exakt nähen muß, als auch die passenden Einlagen zum Stoff braucht.

 

Damit würde ich jetzt nicht anfangen. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja, wenn du in deinem Profil angibst, wo du lebst erhöht sich die Chance, daß sich vielleicht ein Nähtreff in deiner Gegend ergibt.

 

Im Markt kannst du aber auch nach Händlern in deiner Gegend fragen, vielleicht kennt da jemand noch jemanden.

 

Sonst bieten sich auch große Messen wie die Creativa in Dortmund an, wo verschiedene Hersteller vertreten sind und du dich quer durch die Marken nähen kannst.

 

Ein Nähkurs kann auch mal ein Wochenende sein, dann rentiert es sich, ein paar Kilometer zu fahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hast du Stoffgeschäfte in der Nähe? da könnte es sich auch lohnen, mal nach einem Nähkurs zu fragen, die wissen oft was.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen lieben Dank euch allen für eure Antworten!

 

 

Das Anfertigen hochwertiger Kleidung verlangt auch viel Wissen zu Stoffkunde, Schnittauswahl und -anpassung, Verarbeitungstechnik usw., das man sich nach und nach aneignen muss. Dazu gibt es auch eine Menge guter Literatur.

 

Hast du hierzu Empfehlungen?

Einfaches Googeln zeigt schnell, dass es dazu wirklich viel gibt - aber die Qualität kann ich leider kaum einschätzen.

 

Moin!

Das ist ein spannendes Unterfangen! :ja:

Bist du eher der Lesetyp oder der Filmtyp? Ein Grundlagenbuch, zB von Burda oder Dorsling Kindersley (heißen die wirklich so?) ist für den Buchtyp total sinnvoll. Damit und mit der Anleitung der Näma kann man schon nähen lernen, meine ich (Buchtyp ;). Andere gucken lieber youtube o.ä. Filmchen, das hilft ihnen total.

Wäre interessant, welche Näma dein Händler führt. Wenn du Glück hast, ist es Janome oder Elna, das ist finde ich total kompatibel.

Wenn du mehr "Spielereien" an einer Näma möchtest, geht auch brother. Die legen mehr features wie Stiche, oder überhaupt die digitale Steuerung drauf. Dafür haben deren Maschinen einen eher festen Fußdruck und nicht so schnell den verstellbaren Nähfußdruck, der dabei wichtig wäre. Aber bei anderen Marken findest du auch was "Vernünftiges".

Viel Erfolg und Freude :ja:

 

Ich bin ein ziemlicher Lesetyp, deswegen denke ich, dass das - zumindest bis zu einem gewissen Punkt - ganz gut funktionieren könnte.

 

Der Händler hier führt Brother.

 

An sich bin ich überhaupt nicht der Typ für Spielereien - zuviel davon verwirrt mich eher, bzw. bringt mich durcheinander. Und gerade, wenn ich etwas sowieso noch nicht beherrsche, würden mich glaube ich Spielereien eher ablenken.

 

Und am ehesten bei den Herstellern Elna, Janome und Juki gucken.

 

Brother würde ich jetzt eher für Zierstichfans empfehlen, Businesskleidung klingt nicht direkt danach.

 

Wobei Marken auch immer Geschmackssache sind... wie schon erwähnt, testen ist prima. Ich selber habe eine Bernina, die ich auch jederzeit wieder kaufen würde, aber da finde ich die Maschinen in deiner angepeilten Preisklasse nicht so attraktiv. Da bieten andere mehr fürs Geld. Pfaff gehört inzwischen mit Singer und Husqvarna zu einer Marke, wobei Singer so als die "Supermarkt" Marke vertrieben wird, über Husqvarna kann ich gar nichts sagen und Pfaff... hat ein Bedienkonzept, das mir persönlich einfach nicht zusagt. Das kann aber bei dir anders sein.

Gritzner und W6 gibt es kaum oder gar nicht über den Handel, nur im Versand, was ich gerade bei Anfängern generell nicht empfehlen kann. Aber auch das ist Geschmackssache.

 

Wie lange man braucht, bis man Businessachen nähen kann... ein guter Baumwoll-Blusenstoff so wie die klassischen Anzugstoffe aus Wolle sind an sich nähtechnisch relativ einfach zu bearbeiten.

 

Die Schnittanpassung ist oft das größere Problem.

 

Und der Rest... Geduld und Übung.

 

Ein Bleistiftrock ist einfach zu bewerkstelligen, eine klassische Bluse braucht vor allem sauberes absteppen. das kann man vorher auch auf anderem Stoff üben. Und sonst... trennen und neu machen.

 

Richtig komplex sind dann Blazer, weil man sowohl an vielen Stellen exakt nähen muß, als auch die passenden Einlagen zum Stoff braucht.

 

Damit würde ich jetzt nicht anfangen. :o

 

Das grenzt es für mich zumindest schon mal soweit ein, dass der Händler hier in der Nähe wohl nicht der passende für mich ist. Ich werd mir mal Online anschauen, was Elna und Janome in der Preisklasse zu bieten haben, und mich dann nach Händlern umsehen, nicht zu weit weg von mir sind und die führen.

 

Dankeschön!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, wenn du der Lesetyp bist und hochwertige Verarbeitung haben willst, noch ein paar Buchtips von mir. (Teilweise auf Englisch und leider oft nur antiquarisch zu erhalten)

 

Schöner Einstiegt: Nähen Grundlagen 1 und 2, sowie Tips und Tricks fürs Perfekte Nähen aus der Ravensburger Reihe "Spaß am Nähen". Nur noch antiquarisch. Es handelt sich um Übersetzungen der Singer Sewing Refernce Library, die auch so alt ist und man auch nur antiquarisch bekommt. Die Grundlagenbände sind allerdings mehrfach auf Deutsch rausgegeben worden, in unterschiedlichen Zusammenstellungen, eventuell findet man da noch was, was etwas weniger alt ist. (Nicht von den wirklich altmodischen Modellen irritieren lassen... die Techniken sind es, was zählt.)

 

Nachschlagewerk: Handbuch Nähen, Knaur, 2003. Dies ist eine Übersetzung von "The Complete Book of Sewing" von Dorling Kindersley, 1996. Waberte ebenfalls in verschiedenen Ausgaben für Jahrzehnte durch den Markt. Eine davon dürfte sich antiquarisch finden lassen.

 

Ausgefuchste Techniken: Lynda Maynard, Professionell schneidern, Haupt Verlag (oder äquivalent die englische Originalausgabe) sowie Tailoring, The Classic guide to Sewing the Perfect Jacket, Creative Publishing International. Die Bilder verraten mir, daß das auch nur eine neuere Auflage (oops, auch schon wieder 2005) aus der Sewing Reference Library ist.

 

Zur Schnittanpassung: The Perfect Fit, Apple Press, 2007.- Auch hier... stammt die Information aus der Singer Sewing Reference Library. :o

 

Und natürlich.... erst mal das Handbuch deiner Nähmaschine. Lesen und Schritt für Schritt an der Maschine alles austesten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja... natürlich unser eigenes Forum. Im Unterbereich Motivationsmonat findest du zwar derzeit keine neuen Aktionen... aber besonders die Threads "Motivationsquartal" hatten jeweils eine "Leiterin", die zu dem jeweiligen Thema die Vorbereitungs- und Nähschritte gezeigt haben.

 

Die kannst du durchaus als Selbstlernkurs benutzen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du hierzu Empfehlungen?

Einfaches Googeln zeigt schnell, dass es dazu wirklich viel gibt - aber die Qualität kann ich leider kaum einschätzen.

Ich empfehle "Burda Nähen leicht gemacht", kann auch eine ältere Auflage sein. Da ist eigentlich rundherum alles Grundlagenmässige drin, es ist fundiert und nicht teuer (gebraucht zum Spottpreis).

(Ich bin auch der Büchertyp ;))

Ansonsten gibt es hier auch noch ein Unterforum Nähbücher, wo Du mal nach Empfehlungen für Grundlagenbücher schauen kannst.

Der Händler hier führt Brother.

Geh woanders hin :cool:

Ich werd mir mal Online anschauen, was Elna und Janome in der Preisklasse zu bieten haben, und mich dann nach Händlern umsehen, nicht zu weit weg von mir sind und die führen.

Guter Plan!

Übrigens wirst Du auch noch allerlei andere Dinge brauchen (schau mal hier im Forum nach "Grundausstattung"; die Meinungen dazu, was man unbedingt braucht, gehen durchaus auseinander). Auf jeden Fall nicht am Werkzeug sparen (Scheren, Nadeln, Nähgarn)!

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Internet gibt es richtig viele Video-Anleitungen für Geld z.B.bei Makerist oder Craftsy (englisch), aber auch bei YouTube oder PattyDoo. Damit kommt man schon recht weit.

 

Für mich war das Schwierigste, dass die Sachen mir auch passen, und dafür gibt es mittlerweile zum Glück auch Onlinekurse. Ich wünschte, die hätte es damals schon gegeben, als ich mit Nähen angefangen habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch die Volkshochschule oder Familienbildungsstätten bieten Nähkurse an.

 

Viel Erfolg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du deinen wohnort noch verrätst, kann die ein oder andere auch direkter helfen. Viele kleine läden/werkstätten verstecken sich gut...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.