Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

mimmi2402

Hosenschnitte anpassen wegen Kaiserschnittnarbe und Bauchschürze

Recommended Posts

Hallo zusammen, ich hoffe die erfahrenen Hosennäherinnen können mir helfen:

 

Im Moment versuche ich, mir bequeme Hosen zu nähen. Bei Kaufhosen ist der Bund leider direkt auf meiner Kaiserschnittnarbe und direkt unterhalb von dem "Restbauch" meiner Schwangerschaften, dadurch "kippt" der Bauch über den Bund und sieht einfach nur dämlich aus... Heute habe ich versucht, mir eine bequeme Freizeithose zu nähen. Soweit ist sie auch ganz gut geworden, leider beult sie sich genau da aus, wo bei mir nix ist - also unterhalb der Bauchschürze (nennt man das so? 🤷*♀). Was kann/muss ich tun, damit die Hose an der Stelle "näher dran" ist? Abnäher oder was an der Mittelnaht abnehmen? Ich hoffe, ihr könnt mir helfen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

deinem Schreiben nach ist die Entbindung noch nicht allzu lange vorbei? Ich hatte dann auch den Wunsch nach gut sitzenden Hosen und hatte dann feststellen dürfen, daß zunächst die Schwangerschaftshosen noch am besten saßen. Deswegen würde ich raten: hab noch ein wenig Geduld, was in 9 Monaten wächst braucht nicht ganz so lange, um wieder kleiner zu werden :hug:

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lehrling, danke für die schnelle und liebe Antwort. Aber die Schwangerschaften sind schon ein bisschen her, meine Große ist 3,5 und die Kleine 9 Monate alt. In der zweiten Schwangerschaft habe ich nichtmal Umstandshosen gebraucht, in der ersten haben mir in den letzten Wochen nicht mal Umstandshosen gepasst und ich musste auf Walla-Walla-Kleider umsteigen :p

 

Ich denke, meine Figur wird sich nicht mehr verändern und wenn dann nur marginal. Das was den Hosenkauf unmöglich macht ist einfach ein bisschen Speck umhüllt von Haut die Übrig geblieben ist - meine Schwangerschaftstrophäen:cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mir jetzt gerade kein richtiges Bild von deinem Problem machen. Ich hatte auch zwei Kaiserschnitte, aber da wo die Narben sind, da ist nie nicht der Bund :o War das ein Längsschnitt? Dann kann das natürlich sein. Und falls ja, wo hört er auf?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es waren zwei ganz normale Kaiserschnitte, quer über den Bauch direkt oberhalb des Schamhügels. Bei Kaufhosen - vor allem im Sitzen - drückt und scheuert der Bund dann direkt auf den Narben (Vielleicht bin ich da auch ein kleines Sensibelchen). Bis ca. 7 cm über der Narbe ist mein Bauch auch "eben" und dann kommt direkt meine Reserve für schlechte Zeiten. Ich glaube, ich versuche mal ein Foto zu machen, bevor alle rumrätseln wie ich gebaut bin...

IMG_20180816_201434.jpg.566fd8adfabfb85a0abfa1f89e93c92e.jpg

Edited by mimmi2402
Foto eingefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bund höher schneiden. Und dann die Kurve vorne anpassen. Dazu muß man die ganze Hose in der Seitennsicht sehen plus Schnitt.

lg

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt in den Schnittkonstruktionsbüchern Änderungshinweise für den Bauch :) Danach würde ich mal schauen. Dann kannst du es individuell an dich anpassen.

 

LG Christiane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bilder sind aussagekräftig.

Stofftante hat ja schon geschrieben, dass der Bund viel höher geschnitten werden muss. Ich würde das mal ausprobieren und dann hier weitere Tipps für eine gute Passform holen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was strechig ist oder eng, hat immer die Neigung, sich zur schmalsten Stelle zu bewegen, als ob du ein Gummiband um eine Sanduhr ziehst. Darum ist es gut, dass gerade wieder „high waist“ die hüftsitzende Poritzenmode ablöst. Höherer Schnitt sucht dann eher die schmalste Stelle der Taille und nicht die Stelle unterhalb des Bauches.

Wo genau der Bauch die Hose füllt und wo Hohlraum entsteht, muss man dann individuell gucken, u. a. je nach Strechigkeit des Materials.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich habe mir heute das Buch "Der große Fotoguide für die perfekte Passform" gegönnt und werde das mal übers Wochenende durchlesen. Für Zuhause ist die bisher genähte Hose ja in Ordnung und für die nächste werde ich dann mal versuchen, die Kurve vorne anzupassen und die Hose am Bund zu verlängern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

versuch, trotz der Kinder etwas Sport zu machen, insbesondere Übungen für die Bauchmuskeln. Warscheinlich lässt sich das auf die Dauer wieder zumindest teilweise zurückbringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

(Was das betrifft... Pilates. Von der langsamen Sorte. Das hat Sachen an meinem Körper verändert... die waren vor zehn Jahren das letzte Mal so. Wenn überhaupt. :cool: Aber passende Hosen JETZT sind trotzdem ein Ziel.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nowak: Danke für den Pilates-Tipp. Darauf bin ich noch nicht gekommen. Ich habe es bisher mit Yoga probiert, aber durch die Arbeitszeiten meines Mannes kann ich leider nicht regelmäßig zu einem Kurs gehen. Aber ich könnte es mal zuhause versuchen, besser als nichts machen wird es schon sein...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Off topic, aber ich würde gerade für Pilates am Anfang einen Kurs empfehlen; und zwar einen für das sog. klassische Pilates. Die Übungen sind nicht ganz ohne, nicht ganz einfach und in den Kursen wirst du Schritt für Schritt herangeführt und aufgebaut. Es gibt Präventions-Kurse, die von der Krankenkasse bezuschusst werden; meine zahlt zB 80 Euro für einen Kurs, der 140 kostet. Die Investition lohnt sich!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, und für Yoga kann ich dir tatsächlich einen Online-Kurs empfehlen, falls du sie noch nicht kennst: Yoga with Adriene. Zum Beispiel ihr Kurs „30 days of yoga“ führt Anfänger auch Schritt für Schritt ran und ist kostenlos bei youtube. Und sie ist unglaublich süß und liebevoll motivierend! <3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da stimme ich Kerstin zu, gerade am Anfang ist ein Kurs enorm wichtig, weil das Training zwar sehr effizient ist, man aber auch viel falsch machen kann.

 

'Meine Kursleiterin ist auch im Hauptberuf noch Krankengymnastin und ihre Kurse werden als Prävention anerkennt. (Nur meine Kasse zahlt da nichts dazu... die haben nur ein komisches Punktesystem, wo man am Ende irgendwelche nutzlosen Haushaltsgegenstände oder Gadgets bekommt... aber gut. :rolleyes: )

 

Und durch meine eigene Arbeit bedingt hatte ich auch schon Blöcke, wo ich zehn Termine bezahlt habe und nur fünf Mal da war.... war es aber trotzdem wert. Es gibt aber auch Modelle, wo du z.B. eine Zehnerkarte kaufst und die reicht dann halt länger, wenn du nicht so oft kannst. (Das, was du im Kurs dann gelernt hast, kannst du natürlich Zuhause auch üben. Ich bin da nur faul, ich gehe wirklich NUR zu dem Kurs. Noch mal zusätzlich eine halbe Stunde unter der Woche wäre natürlich besser....)

Normalerweise kann man eine Probestunde machen, wo man zum einen sieht, ob einem der Kurs liegt und wo man auch mit der Kursleiterin reden kann, wie das für sie ist, wenn man eben nicht immer kann. Da bei Pilates die Schwierigkeitsabstufungen auch gut innerhalb der selben Übung funktionieren, ist das nicht so, daß man einen ganzen Kurs "aufhalten" würde, wenn man selber eben nicht so weit ist. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Kurs wäre mir auch lieber, leider ist mir nicht bekannt, das sowas hier in der Gegend auf Basis einer 10er Karte (oder was vergleichbares) angeboten wird. Nur in einem ***teuren Fitnessstudio, für das ich monatlich ca. 50€ berappen müsste... Bedingt durch die Arbeitszeiten meines Mannes könnte ich nur alle 3 Wochen zu einem Kurs gehen - oder dann eben einen Babysitter bezahlen. Und ganz ehrlich: da wird mir persönlich das ganze zu kostspielig. Zumal es hier im ländlichen auch schwierig ist, einen Babysitter zu bekommen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt wirklich Unmengen von effektivem Sport die man zuhause machen kann, teils mit nur 20-30Minuten Einsatz 3-5×pro Woche!

 

Ich bin Fan von BodyweightTraining und liebe die DVDs von Jillian Michaels.Besonders ihre App ist für Anfänger super! Da kann man seinen Level einstellen, dann ist es nicht ganz so hart wie die fertigen Übungen auf den DVDs wo nur manchmal eine "modified Version" gezeigt wird.

 

Wir Mamas müssen schließlich für alle Eventualitäten fit sein;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jillian Michaels sieht gut aus! Ich habe einige Zeit mit Runtastic trainiert; da macht man am Anfang erstmal einen Test zur Einstufung und arbeitet sich von da ganz individuell hoch. Kann ich auch empfehlen.

 

Beim Training zu Hause ist es halt wichtig, dass man ein gutes Körpergefühl hat, damit man bei Anstrengung nicht ins Hohlkreuz fällt, sondern gerade hier die Körperspannung hält.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch einen Kaiserschnitt hinter mir (verdammt es sind schon 18 Jahre :rolleyes:) und sehe so ähnlich aus :)

Da das ganze bei mir schon Ewigkeiten her ist habe ich auch keine Probleme mehr mit der Narbe, aber das dauert seine Zeit. In jedem Fall solltest du keine Hüfthosen kaufen oder nähen, sondern auf normale Leibhöhe oder Taillenhöhe ausweichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich werde mir in der nächsten Woche mal in aller Ruhe Apps und Fitness-DVDs anschauen und dann bestimmt das richtige für mich finden.

 

@Ianora: mit der Narbe (oder eigentlich mit beiden) habe ich keine Probleme. Nur wenn ich viel sitze (und das bringt ein Bürojob leider mit sich) drückt vor allem der Knopf am Hosenbund direkt auf die Narben und das ist dann sehr unangenehm. Ich glaube auch nicht, das sich am grundsätzlichen Aussehen von meinem Bauch sehr viel ändern wird, diese Form bringt ein KS wohl einfach mit sich. Hüfthosen trage ich sowieso nicht, ich glaube dieses Alter habe ich definitiv hinter mir. Maurerdekolette ist nicht so meins :p Und bei Hüfthosen ist dann die gesamte Bauchschürze (dieses Wort ist einfach nur grottendämlich, gibt's dafür keinen anderen Ausdruck???) über dem Bund und dann sehe ich aus wie.... Naja, viel zum festhalten ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe mimmi2402,

 

nach meinem Kaiserschnitt konnte ich ca. 2 Jahre nichts anderes tragen als Hosen mit weichem Gummizug in der Taille. Alles andere tat zu weh. Das hat sich aber alles gegeben. Durch den Gummizug war es dann auch über der Narbe weit genug und das Gummi in der Taille war weit genug vom kritischen Ort!

 

Viele Grüße

Winnie07

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe nach der LEktüre von "Fettlogik überwinden" 25 kg abgenommen (jetzt durch Schwangerschaft gerade wieder 10,5kg dazu, Ende der 32. Woche)

und dabei auch Bodyweighttraining gemacht und kann es nur empfehlen.

Runtsastic, Marc Lauren und Gymondo hab ich schon ausprobiert.

Zur Zeit Gymondo, da gibt es ein "Hallo Babybauch" und ein "tschüss Babybauch"-Training.

Allerdings mache ich seit 3 Jahren ein Mal wöchentlich klassisches Pilates und ich kann es ebenfalls nur empfehlen. Weil man lernt seinen Körper während der Übungen zu stabilisieren. Das hilft auch beim Bodyweighttraining.

Falls es in der Umgebung ein Pilatesstudio gibt, das klassisches Pilates anbietet, könntest du dir auch 2-3 Einzelstunden gönnen und mit dem Trainer die wichtigsten Punkte durchgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe zwar keinen Kaiserschnitt hinter mir, aber eine Bauch OP mit senkrechtm Schnitt. Auch nach einem Jahr mag ich keine Hosen mit einem starren Bund längere Zeit tragen, dass mit straffem Bauch auch nichts meh ist, das akzeptiere ich inzwischen. Einige Gummizughosen habe ich auch im Ladne gelassen, die Gummis waren mir zu hart. Ich stelle zug um zug meine Kleidung um, keine zu starken Taillierungen, nichts körperenges.

Von einer Freundin hatte ich für die erste Zeit nach der Op Hosen, die nur im Rückteil einen Gummizug hatten odereinen breiten Jerseybund, das war sehr angenehm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
einen breiten Jerseybund, das war sehr angenehm.

 

Genau, das kann ich mir auch vorstellen. Ich habe keine Narbe dort, aber sehr viel Bauch mit Überhang (das Wort ist nicht viel besser).

Ich finde die Sporthose von burda Plus, die vor 100 Jahren mal im Heft war, toll. Also es sind jedenfalls mehr als 10 Jahre. Die hat einen breiten Bund, ich glaube, kein Formbund. Da soll eigentlich ein Gummi rein, passt aber schon so sehr angenehm. Vielleicht ist sie nicht ganz hoch genug geschnitten (für mich aber schon), das könnte man ggf ändern. Ich habe mir die ohne Sportanlass öfter aus Romanitjersey genäht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.