Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

lalelu229

Eine weitere überforderte Anfängerin

Recommended Posts

Hallo an Alle!

 

Ich habe mich länger etwas gescheut mich anzumelden und als x.te Anfängerin zu fragen welche Maschine ihr mir evtl empfehlen könnt, aber ganz ehrlich, ich bin überfordert.

Ich habe als Kind in der Schule mal an einer Nähmaschine gesessen und zu letzt vor 4 Jahren. Es gibt also so gut wie keine Kenntnis. Habe jetzt schon einiges gelesen, aber die Praxis ist ja etwas anderes.

Ich hatte aber immer meinen Spaß daran und bin sonst auch kreativ unterwegs und möchte nun den Schritt wagen und mir in meinem Schlafzimmer eine kleine aber feine Nähecke nach und nach einrichten. Mein Geburtstag und Stromguthaben steht an, daher ein finanz. Pluspunkt ;D Erstmal Grundlagen lernen und rantasten. Ganz praktisch: um die Ecke bei mir gibt es eine Nähwerkstatt, die bietet für 6 Euro die Std. einen Kurs an - Kann man seine Fragen stellen und sich Hilfe holen. Auch dort werde ich noch hingehen und nachfragen wegen einer Maschine sowie zu unserem einzigen Nähladen, der Maschinen verkauft. Die sind nun aber beide noch im Urlaub und ich gucke mich derweil im Internet kräftig um.

Ich denke auch daran, dass ich vielleichg in einem halben Jahr doch merke es ist nicht 100%ig meins. Jedoch möchte ich gern schon eine gute Maschine, die einfach Spaß macht und es einem nicht unnötig schwer macht. Habe gelesen es sollte die Stichbreite und -länge verstellbar sein, Freiarm natürlich auch, eine Kofferhaube wäre auch schön, aber kein absolutes Muss, die Fadenspannung am besten automatisch? Stretchstiche wären gut. Und sonst bin ich überfordert.

Über W6 lese ich manche enttäuschte Meinungen über den Service, dachte an die N1235/61. Aber ich habe z.B. auch eine Pfaff Hobby 1132 gebraucht gefunden, die mich anspricht. Oder doch eher eine Janome? Wie gesagt > überfordert.

 

 

Ich wäre so dankbar, wenn ihr mir eure Gedanken und Empfehlungen mitteilen könnt!

 

Alles Liebe, lale

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was möchtest Du denn Nähen bzw. welche Stoffe möchtest Du vernähen?

 

Ich kann über tel. oder mail Kontakt zu W6 nichts schlechtes sagen. Natürlich muss man etwas Geduld mitbringen, man ist nicht die einzigste Kundin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe die W6 und bin sehr zufrieden. Ich brauchte zum Glück noch keinen Service. Mit meiner Pfaff war ich auch sehr zufrieden, aber nach 36 Jhren musste sie immer öfter zum Service, der viele Kilometer weg war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

die von dir beschriebenen Features hat heute eigentlich so gut wie jede Maschine. Kofferhaube finde ich nicht unbedingt notwendig, wenn du einen festen Platz hast, wo du sie aufgestellt lassen kannst; du könntest dir rein als Staubschutz aber eine Haube nähen ;)

 

Gibt es in der Nähwerkstatt Maschinen vor Ort, oder müsste man sich seine mitbringen? Wenn die welche haben, wäre das eine gute Möglichkeit, sich mit Maschinen vertraut zu machen und auch erstmal auszuprobieren, ob du längerfristig bei dem Hobby bleiben möchtest.

 

Bei der Frage, welche Maschine du kaufen möchtest, spielt nicht nur der gesetzte Preisrahmen eine Rolle (wie hoch wäre der bei dir konkret?), sondern auch, ob man mit der Bedienung der Maschine klar kommt. Das ist wie bei Autos; der eine fährt lieber BMW, der andere lieber Audi, aber mit beiden kommt man von A nach B. Wenn du nicht gerade eine Maschine im Supermarkt kaufst (bitte nicht!), sind die heute eigentlich alle gut brauchbar. Deswegen wäre erstmal ausprobieren ganz gut, um festzustellen, ob es welche gibt, mit denen du gar nicht kannst oder welche, in die du dich spontan verliebst.

 

Gebraucht kaufen würde ich nur, wenn ich die Maschine vorher ausprobieren könnte und schon wüsste, was sie machen sollte = feststellen könnte, ob sie in Ordnung ist oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo an Alle!

 

die Fadenspannung am besten automatisch?

 

Das fände ich nun nicht unbedingt nötig. (Und ist - soweit ich weiß, auch eher in der höherpreisigen Ecke verbreitet.)

 

Wichtiger ist es m.E. dagegen, die Bedienungsanleitung zu befolgen.

Die allermeisten Sachen können meiner Erfahrung nach mit normalen, werksseitig eingestellten Fadenspannung genäht werden und wenn Du dann eines Tages Spezialtechniken oder sehr besonderes Nähgarn verwendest, ist die Einstellung auch nicht schwer.

 

Was vielleicht eher ganz praktisch wäre, ist ein verstellbarer Nähfußdruck.

(Aber auch den habe ich viele Jahre nicht vermisst. Speziell zu Verarbeitung von Jersey und sehr dünnen Stoffen könnte er aber hilfreich sein.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey!

 

Wow toll! Danke für die vielen Antworten, Erfahrungen und Anmerkungen bis jetzt schon :)

 

Welche Stoffe ich nähen möchte - Das möchte ich mir soweit frei lassen bzw. ja auch Jersey, dünne Stoffe oder etwas dickere Materialen. Möchte gerne mal die Idee verwirklichen, mir eine Tasche und einen Rucksack zu nähen. Natürlich werd ich seeeehr klein anfangen. Sowas wie, einfach versch. Nähte ausprobieren, einen Saum nähen etc etc. Wie man eben klein anfängt.

 

Kofferhaube - Klar, ein Staubschutz ist schnell gemacht. Ich denke aber auch daran, wenn ich die mal mit zur Nähwerkstatt nehmen möchte, aber dafür gibts auch gut geeignete Taschen, also wie gesagt kein Muss ;D Fiel mir nur so ein.

 

Die besagte Nähwerkstatt hat auch eigene Maschinen, man kann seine aber mitbringen. Ich bevorzuge es persönlich nur mir erstmal einen eigenen Eindruck zu machen und mir jegliche Zeit zu nehmen, die es braucht bis ich etwas verstehe. Ich hatte schon öfters Ergotherapie und ich profitiere immer mehr davon, wenn ich mir komplett selbst mein Tempo stecke und dann frage, wenn ich nicht weiter weiß. Nimmt mir irgendwie den Druck heraus. Und, es gibt Nähvideos.Da kann ich mir einen Schritt 100x angucken und muss mir nicht blöd vorkommen xD Und dann gibts noch die Werkstatt-Option ;D Aber nichtsdestotrotz könnte ich natürlich mal jetzt hingehen und vorher etwas vertraut machen.

 

Das mit den versch. Marken und welche und welche nicht - klar, da gibt es keine generelle, allgemeingültige Empfehlung. Geht mir genauso mit meinen Vorlieben beim Gitarre spielen, Saiten und Sound, Spielart etc ;D Der eine kann mit dem super, der andere fragt sich "Hä?! Das funktioniert null für mich." Und nimmt den Spaß. Klar. Dann kommt wohl keine gebrauchte in Frage, jedenfalls nicht, wenn ich sie zurückgeben kann innerhalb einer Zeit. Wenn ich jetzt 120€ ausgebe, die sonst 350€ kostet, schön und gut, aber wenn es die nicht ist, wegen irgendeiner Vorliebe oder Funktion, die mir den Spaß nimmt, doof. Hab ich vermerkt! ;D

 

Also eher Händler vor Ort und Internet ja?

 

Verstellbarer Nähfußdruck evtl. Okay, merk ich mir.

 

Preisvorstellung - puh.. unter 200€? Und viiiiiielleicht auch etwas drüber, wenn ich mich verliebt habe. Mir fehlt ja echt einiges und einen Tisch brauch ich auch noch. Bin sehr spärlich eingerichtet und war viel im Krankenhaus und nun will ich mich endlich mal wieder an etwas heranwagen. Immer hab ich es aufgeschoben, konnte nicht usw. Jetzt versuch ich es einfach mal und ich hab es schon so lange im Kopf. Meine Oma, die ich leider nicht sehr viel kannte, war 60 Jahre Schneiderin. Die hat bis sie nicht mehr konnte genäht. Später natürlich weniger. Leider hab ich nicht die Möglichkeit bekommen, irgendwas von ihren Schneidersachen in Ehren halten zu dürfen :/ Ich weiß noch, sie hatte eine sehr alte Pfaff. Möge sie in Frieden ruhen.

 

Nächste Woche kommt der aus dem Nähmaschinen-Laden wieder aus dem Urlaub. Der verkauft auch generalüberholte. Da geh ich dann mal hin, gucken was er so im Angebot zur Zeit hat. Ist ein sehr kleiner Laden.

 

Die N1235/61 von W6 ist ja eine klassische Anfänger Nähmaschine richtig?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe eine Nähmaschine entdeckt. Die Gritzner Hobby 140 oder 10. Die haben ja tolle Stiche. Und eine richtige Geschwindigkeitsregelung und einen Anschiebetisch. Ohje... xD Jetzt hab ich auf etwas ein Auge geworfen... :rolleyes:

Edited by lalelu229

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt in dem Sinne keine Anfänger-Nähmaschinen, genauso, wie es keine Anfänger-Autos oder -Gitarren gibt. Die machen alle im Grundsatz das gleiche. ;)

 

Es gibt „nur“ preiswerte Maschinen und teurere. Und billige und qualitativ gute. Und solche mit wenigen Features und solche mit vielen. Und zwischen diesen Parametern besteht keine zwingende Verbindung. :o

 

€ 200,- ist preislich eher so die Untergrenze für eine anständige Maschine. Von den W6 und Gritzner (das sind nachgebaute Pfaffs afaik) habe ich bislang hier nichts schlechtes gehört. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit der von dir genannten W6 bin ich auch ins Nähen eingestiegen.Sie hat gut genäht, allerdings ist der Füsschendruck werksseitig sehr kräftig eingestellt,was mir gerade als Anfänger bei der Verarbeitung von Jersey ziemliche Schwierigkeiten gemacht hat. Außerdem konnte man mit dem Fußpedal nicht langsam nähen,da gab es nur Stillstand oder Losrasen - das kann man aber glaube ich beim Händler noch etwas nachstellen lassen.

Meine Tochter näht auf einer noch einfacheren W6, allerdings wenig und fast nur Webware, sie ist zufrieden und möchte im Moment keine andere.

 

Meine alte W6 wird jetzt von meiner Mutter genutzt, da war mal durch einen Bedienfehler was an der Nadelstange verstellt. Nach ungefähr drei Tagen kam von W6 eine Anwortmail mit einer Reparaturanleitung, wir haben das damit gut hingekriegt,meine Mutter wäre damit allerdings überfordert gewesen. Ich gehe aber davon aus,dass sie die Maschine in dem Fall hätte einschicken können.

 

Zum verstellbaren Füsschendruck gibt es unterschiedliche Meinungen.Meine Bernina kommt auch ohne verstellbaren Füsschendruck mit Jersey gut zurecht (hab mir jetzt trotzdem eine Overlock zusätzlich gekauft). Wenn du sichergehen willst und Jersey auf deiner Wunschliste hast, plane ihn in deine Überlegungen mit ein. Allerdings wird das dein genanntes Budget für eine neue Maschine überschreiten.

Deshalb halte ich den Gedanken mit dem Händler und den generalüberholten Maschinen am besten, dort findest du vielleicht bei den Gebrauchten dein neues Glück ;-)

Und erzähl uns dann hier davon:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöchen.

 

Okay. Danke euch für euer Feedback!

Ich habe jetzt ein starres vorfreudiges Äuglein auf die Hobby 140 von Gritzner geworfen. Für 280€ entdeckt. Vielleicht hat ja mein Händler oder die Werkstatt vor Ort diese oder eine recht ähnliche da, sodass ich sie ausprobieren kann. Das wäre natürlich praktisch.

Gucke immer mal wieder am Tag nach Videos oder Leseartikeln fürs Nähen, Grundausstattung, was empfehlenswert wäre, was wichtig ist, eine gute Stoffschere > ist ja doch nicht soo verkehrt ^^ ;D Ich bin richtig aufgeregt. :o

 

An meinem Geburtstag in knapp vier Wochen, werde ich wohl planen einen Trip nach Bremen mit dem Zug zu machen. Stoffe, Zubehör.. Leider haben wie hier vor Ort nicht die geeigneten Läden für sowas bzw einen haben wir wohl, habe ich im Internet gesehen, aber da muss ich noch gucken ob dieser Stoffladen wirklich noch existent ist ^^

 

Ich halte euch gern auf dem Laufenden (:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht so fancy, aber solide sind die Nähmaschinen von Elna.

 

In der Eintauschaktion (und da darf man jede alte Maschine bringen... die kann auch kaputt sein...) gibt es die explore 220 derzeit für 299,- mit fünf Jahren Garantie. (Es gibt auch noch die 150 und die 160, die günstiger sind.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aaah ja, und die hat dann auch schon den verstellbaren Nähfußdruck.

 

Ich würde sagen, Elna und Janome Maschinen sind gut (je teurer, desto besser :rolleyes:), ansonsten Bernina und Pfaff, Gritzner, Husqvarna, Juki, und im Prinzip auch W6 (da steckt wohl Janome drin). Leider kann man bei denen allen aber auch Montagsprodukte bekommen.

 

Aber erstmal herzlich willkommen hier :winke:

und viel Erfolg und Spaß bei deinem Projekt :ja:

 

Ich glaube, "automatische Fadenspannung" ist eher so ein Pseudofeature, das gut klingen soll. :cool:

Die Fadenspannung kann man lockerer stellen, wenn man Knopflöcher näht, oder nicht so enge breite Stiche. Ansonsten auf Normalposition lassen.

Wichtig finde ich auch noch die Nämanadeln, da immer die am besten passende verwenden. Aber sowas lernt man alles auch mit der Zeit: "Der Weg ist das Ziel" :ja:

Viel Spaß! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @nowak! Ja stimmt die ist nicht so "fancy" ;D Ich hab mich leider so in die Zierstiche verliebt :/

Hmmmm...

 

@stoffmadame: Welche genau meinst du jetzt mit dem verstellbaren Nähfußdruck?

Elna und Janome guck ich mir nochmal an. Danke dir. Also 300 ist jetzt so meine Grenze ca. Sehr viel weiter drüber nicht.

Ah okay, dann weiß ich bescheid wegen dieser autom. Fadenspannung ;D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Danke @nowak! Ja stimmt die ist nicht so "fancy" ;D Ich hab mich leider so in die Zierstiche verliebt :/

Hmmmm...

 

@stoffmadame: Welche genau meinst du jetzt mit dem verstellbaren Nähfußdruck?

Elna und Janome guck ich mir nochmal an. Danke dir. Also 300 ist jetzt so meine Grenze ca. Sehr viel weiter drüber nicht.

Ah okay, dann weiß ich bescheid wegen dieser autom. Fadenspannung ;D

 

Ganz ehrlich? Die wenigsten Hobbyschneiderinnen nutzen ide Zierstiche intensiv.

Mit ein bischen Phantasie, kann man auch aus den einfachen Stichen einer soliden und robusten Maschine tolle Musterkombinationen zaubern. Zusammen mit dem Einsatz von verschiedenen Farb- und Verlaufsgarnen sind das auch ein Hingucker.

 

Eine gute Mechanik ist deutlcih wichtiger wie Zierschnickschnack.

 

Wenn Du Dir das so wichtig ist und Du unbedingt weil Du ohne nicht Leben kannst Zierstiche möchtest, dann schau Dir auch die Brother Maschinen an.

Relativ kleines Geld und viel Schnickschnack drumherum. Aber eben nicht langlebig. Wenn Du viel nähst, dann dürfte die Maschine in ca. 5-7 Jahren durch sein.

Und die haben, so hier oft zu lesen, Schwierigkeiten mit Jersey, weil der Fußdruck ab Werk einfach zu hoch eingestellt scheint.

 

 

Ich habe 2 Maschinen mit vielen Zierstichen und nutze davon höchsten eine Handvoll, weil ich einfach keine Verwendung dafür habe.

Mit Kindern mag das etwas anderes sein.

 

 

Und denk daran, wenn Du gute Ergebnisse von Zierstichen möchtest, dann solltest Du nicht einfach losnähen, sondern möglichst auch festes (Stick-) Vlies darunter legen. Das macht die Stiche plastischer.

Auf einfacher Stofflage genäht sehen die meisten Zierstiche nicht besonders attraktiv aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay klar. Dank für deine Meinung.

Ich hab natürlich auch im Kopf, dass im allgemeinen die Mechanik das Beste ist. Fand die nur so toll und hatte Ideen.

Was würdest du mir denn bspw. empfehlen, wenn ich dich mal konkret frage. Eine Empfehlung oder Enpfehlubgen in dem ungefähren Preissegment? (: @Quälgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe keine Empfehlung für Dich.

Marion/ nowak hat den Hersteller benannt, den ich auch nennen würde: Elna oder auch Janome.

 

Wenn Du meinst, keinen Fachhändler zu benötigen, gibt es einige Händler, die auch einen Webshop haben und entsprechende Maschinen zu Sonderkonditionen, wie Messemodell o.ä., anbieten.

 

Fancy wäre sicher nicht mein Auswahlkriterium einer Nähmaschine.

Ich kann aber verstehen, daß einen die Maschine optisch ansprechen muß.

Ging mir bei meiner Diva auch so ;) Aber das alleine war nicht der Grund des Kaufs meiner Diva.

Oben rechts findest Du die Partnerlogos, dort kannst Du Dich über die Maschinen informieren.

Der ein oder andere Onlinehändler führt die Möglichkeiten der Maschinen auch gut aus.

 

Alternativ die hier schon oft genannten W6 oder auch Gritzner, als mechanische Maschine.

Huch, doch ein paar Empfehlungen? Aber vermutlich nicht hipp oder preiswert genug. Sorry. Ich bin da eher oldfashioned.

 

 

 

Nein, ich kaufe nicht mehr online meine Maschinen. Das habe ich genau 1x mal getan, aber als es an die Wartung/ Reparatur ging, war ich mit der Hin- und Herschickerei unzufrieden und konnte mein Anliegen nicht deutlich genug darstellen.

Die Distanz für einen guten Händler ist für mich kein Argument. Ich fahre zu meinem Lieblingsschrauber 45min - 60 min, einfach.

Aber da bekomme ich meine Maschinen gut gewartet und erklärt was er gemacht hat. Er hat mir noch nie das Gefühl gegeben, mein Anliegen nicht ernst zu nehmen bzw hat sich im Zweifel zeigen lassen, was ich wie tue um auszuschließen, daß es ein Handlingsfehler ist.

Gute Schrauber sind jedoch rar gesät.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das was die Produktion einer Maschine teuer macht ist letztlich die Mechanik. Einem Computerchip noch ein paar Zierstiche mehr einzuverleiben kostet letztlich nichts.... macht die Maschine aber teurer verkaufbar.

 

Ohne gute Mechanik hingegen... ist der Rest auch nichts.

 

Das heißt, die Hersteller, die auf langlebige Maschinen wert legen, bieten bis 300 EUR noch keine Computermaschinen mit viel Zierstichpower an. Sondern man landet dann eben eher in der 500-800 EUR Klasse. (Bei elna geht das z.B. mit der 520S los.)

Außer Elna kann man da auch noch bei Janome oder Juki gucken. (Pfaff kann ich nicht mehr einschätzen, die gehören inzwischen mit Singer und Husqvarna zu einer Firma und da liest man inzwischen unterschiedliches. Wirklich schlecht sollten die aber auch nicht sein. Bernina ist noch mal eine eigene Preisklasse. Ich liebe meine Bernina, aber im unteren Preissegment wäre das nicht meine erste Empfehlung.)

 

Dann gibt die es ausgeprägten Billiganbieter, die nehmen zuerst mal Zierstiche rein, bevor sie über bessere mechanische Bauteile nachdenken. Dann geht das natürlich billig, wenn man Glück hat, bekommt man auch eine Maschine, die für einige Jahre anständig näht. Wenn man Pech hat, gab es keine Endkontrolle und die Maschine braucht erst mal noch eine Stunde beim Mechaniker vor Ort zum Einstellen, damit sie überhaupt näht... womit sie sich dann finanziell nicht mehr rentiert hat.

 

Brother ist für Leute mit Zierstichliebe da durchaus ein Kompromiss. Die Maschinen sind anständig gebaut, wie Ina schon sagte nicht unbedingt fürs Leben, aber für die nächsten 5-7 Jahre.

Allerdings bist du da auch schon mit 400 EUR für den kleinen Zierstichreigen bei der innovis 20 dabei. Da sind allerdings auch mehr Nutzstiche und Knopflöcher als so wirklich verspielte Zierstiche. (In deiner Preisklasse liegt die XQ3700, die hat Zierstiche, aber halt nicht so verspielte, eher so Varianten des Zickzackstichs.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

 

@Quälgeist: Ich meine nicht keinen Fachhändler zu benötigen. Die, die hier in meiner direkten Umgebung sind, sind wie gesagt im Urlaub. Ich recherchiere, informiere mich soweit ich kann. Eventuell hat ja der eine Händler eine davon da, die ich jetzt gut oder interessant finde. Und sich umzuhören ist ja nicht unnütz. Ich habe nun ja schon einiges erfahren, was mir weiterhilft.

Natürlich will ich gerne meine Maschine hier vor Ort kaufen, gerade als Anfänger, absolut empfehlenswert..bei Fragen/Probleme. Einschicken etc.. ne darauf hab ich auch null Lust.

Also von daher.. kann ich absolut nachvollziehen. Es ist das günstige Segment leider noch, dass ich anstrebe bzw anstreben -kann-, aber sie soll so gut es geht solide sein. 300Euro, drüber muss ich jetzt mal gucken. Steht ja noch nichts fest, noch keine Beratung etc. Aber in dem groben Bereich werde ich gucken und versuchen eine möglichst solide Nähma. zu finden. Chaka ;D

Auf die Optik kommt es mir dabei nicht an.. ich finde die unterscheiden sich nicht viel.

 

 

 

@nowak: Ja klar, der Chip ist schnell gemacht als wie jetzt eine gute Mechanik zu produzieren, das ist klar.

Es soll jetzt ja auch nicht, wegen irgendwelcher "schönen Zierstiche" eine billige Computernähmaschine werden. Das ist mir jetzt auch bewusst. Wenn ich jetzt schon endlich mal finanziell die gute Lage habe (für mich ist das seit langem mal wieder ein Haufen Geld), dann soll das auch in etwas solides, beständiges fließen. Heißt, wenn die 100 Stiche einer Computernähma. 300 kostet, dann wähle ich natürlich die mechanische, hochwertigere, solide Nähma. mit "nur" 20 Stichen für 300, da diese, wie gesagt hochwertiger ist und ich mehr davon habe. Ist einleuchtend ! :) Gerne, gerne würde ich noch ein paar Eurönchen mehr investieren, aber das muss ich dann alles sehen.

Ja die XQ3700 hab ich mir auch schon angesehen.

 

Ich werde mal noch herumgucken und recherchieren. Sobald ich kann, geh ich zu meinem Händler hier. Der ist ab Montag wieder da :)

 

Danke euch für eure Anregungen. Ist wirklich hilfreich. Gerade wegen diesen "fancy" Sachen, dass man sich da in diesem günstigen Segment nicht so blenden lassen sollte.

 

Einen schönen Abend noch!

Edited by lalelu229

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lalelu229,

Ich habe mir, als ich vor ca 1,5 Jahren mit dem Nähen angefangen habe, eine Juki HZL 353 ZR-A gekauft. Kostenpunkt ca 300€. (Der Name Juki sagte mir zunächst nichts, aber die stellen wohl auch Industrienähmaschinen her) Sie ist rein mechanisch, kann also keine Computer-Schnickschnack, hat einen verstellbaren Nähfußdruck, 20 verschiedene Stiche, auch welche mit Zierfunktion (nutzen tu ich davon 2-3).

Und sie näht anstandslos alles, auch dickere Lagen. Ich kann sie nur weiterempfehlen.

Ich hoffe, du findest eine Maschine, mit der du zufrieden bist.

Viele Grüße

Eva

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

1. - Ganz ehrlich? Die wenigsten Hobbyschneiderinnen nutzen die Zierstiche intensiv.

 

2. - Mit ein bischen Phantasie, kann man auch aus den einfachen Stichen einer soliden und robusten Maschine tolle Musterkombinationen zaubern. Zusammen mit dem Einsatz von verschiedenen Farb- und Verlaufsgarnen sind das auch ein Hingucker.

 

zu 2. Ich gebe Dir absolut recht. Und das macht auch mächtig Spaß, da fällt mir eine Menge dazu ein ... (anderes Thema.)

 

zu 1. Trotzdem gehöre ich zu diesen wenigen und trotz 2. liebe ich Zierstiche und nutze sie viel!

Aber mir scheint die Gritzner 140 da etwas zu faken. Z.B. sind 40/41 und 42/43 jeweils nur der gleiche Stich gespiegelt.

Apropos: Wer gerne mit Zierstichen näht kommt schnell in Anwendungsbereiche, wo er den ein oder anderen Stich gern gespiegelt hätte, aber dieser Knopf fehlt der Gritzner auch.

So toll ist die Zierstichauswahl gerade dieser Maschine aus meiner Sicht nun auch wieder nicht.

 

Dafür hat die Maschine anscheinend keinen verstellbaren Nähfußdruck (ok, den braucht nicht jeder) und: man kann anscheinend den Transporteur nicht versenken - das ist besonders dann wichtig, wenn Du vielleicht mal freihandsticken oder freihandquilten willst, (das sind sehr sehr nette zierende Spielereien. :) ), oder auch Stopfen.

 

Was die Zierstichauswahl betrifft, fand ich meine Janome 4120 genial. (die 5120 hat z.B. die gleichen Stiche.)

(Leider kam ich mit ihr ansonsten nicht wirklich klar.)

 

Wenn Du eine bessere Maschine mit viel Schnickschnack haben magst, wäre vielleicht auch eine gebrauchte von einem Händler eine Option? (Überholt und mit Garantie, aber oft viel günstiger als eine neue.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich gehöre auch zu denen, die Zierstiche lieben. Und habe mir extra dafür nochmal eine neue Näma gekauft, nachdem ich nach dem "Gemüsehobel" endlich eine solide hatte (Pfaff varimatic 6085).

Nicht so einfach ;) :cool:

 

Meine jetzige und auch die Pfaff fand ich übrigens nicht schön, aber eben praktisch.

 

Oben hattest du gefragt, welche ich meinte mit dem Nähfußdruck: Die Elna 220, die nowak direkt darüber vorgeschlagen hatte.

Die würde ich als erste "anständige" betrachten, und dann für Spaß gucken, was die nächst teurere hat, was ich noch brauche :p :D

Oder eben bei Janome.

Leider gibt es die Stichespiegelnfunktion erst bei viel teureren, eigentlich gemein. Denn die hat meine aktuelle und die mag ich auch sehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

 

vielen lieben Dank für euer ganzes Feedback!

 

Also, ich war heute mal im Nähladen und der Händler hat mir jetzt die Innovis 27SE von Brother empfohlen. Kostet 449,- aber er meinte da ist auch noch Spielraum. Er hatte auch noch günstigere da, aber im Gesamtpaket mit Anschiebetisch usw. käme die mir am nächsten. Ich könne morgen mal Probe nähen und bekäme auch eine Einweisung. Soweit ja erstmal gut.

Hat die jemand zufällig? Oder irgendwie sonst eine Meinung darüber?

 

liebe Grüße :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achja.. ich wollte den Verkäufer noch fragen ob er die Bernette 37 da hat oder evtl bestellen kann. Die käme ja auf den ziemlich ähnlichen Preis. Irgendwie interessieren mich die Bernette Nähmaschinen.

Oder einen anderen Vorschlag für den Preis? Gäbe ja auch noch andere Marken wie die schon erwähnten Janome oder Juki.. Hin- und hergerissen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hey,

 

vielen lieben Dank für euer ganzes Feedback!

 

Also, ich war heute mal im Nähladen und der Händler hat mir jetzt die Innovis 27SE von Brother empfohlen. Kostet 449,- aber er meinte da ist auch noch Spielraum. Er hatte auch noch günstigere da, aber im Gesamtpaket mit Anschiebetisch usw. käme die mir am nächsten. Ich könne morgen mal Probe nähen und bekäme auch eine Einweisung. Soweit ja erstmal gut.

Hat die jemand zufällig? Oder irgendwie sonst eine Meinung darüber?

 

liebe Grüße :)

 

Achja.. ich wollte den Verkäufer noch fragen ob er die Bernette 37 da hat oder evtl bestellen kann. Die käme ja auf den ziemlich ähnlichen Preis. Irgendwie interessieren mich die Bernette Nähmaschinen.

Oder einen anderen Vorschlag für den Preis? Gäbe ja auch noch andere Marken wie die schon erwähnten Janome oder Juki.. Hin- und hergerissen.

 

 

Nochmal hingehen, alle Maschinen zeigen lassen, die dich interessieren, Probenähen und dann die nehmen, mit der Du Dich am wohlsten fühlst.

 

Die Entscheidung für DEINE Maschine können wir Dir alle nicht abnehmen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nimm zum Probenähen solche Stoffe mit die du später auch vernähen möchtest.

Da du auch Taschen nähen möchtest nehme auch einen Jeansstoff mit, bzw noch besser ein Hosenbein und ein Bund. Probiere daran einen Saum auch über die Kappnaht bzw Gürtelschlaufen. Nähe auch mehrere Knopflöcher in verschied. Stoffen und prüfe die Maßhaltigkeit.

Ich wünsche Dir viel Spaß und einen klaren Kopf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.