Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

travana

pfaff 332 Stecker wackelt so

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben!

 

Ich habe auf einer hiesiegen Kleinanzeigen-Seite ein alte pfaff 332 für wenig Geld entdeckt und sie mir geholt.

 

Der erste Anblick war grottig - die alte Dame war derart dreckig und rostig, dass einem das Herz weh tat:(

 

Nach einer Putz Orgie mit Petroleum und ein paar Fädchen hinterm Greifer, alle Ölstellen geölt, lief sie wie am Schnürchen, mit allen Funktionen:)

 

Nur 2 Sachen machen mir ein wenig Sorgen:

 

1. der Stecker hinten ander Maschine wackelt ganz arg, diese Steckverbindung ist so locker, dass sie sich während dem Nähen immer ganz langsam aber sicher immer weiter lockert, bis irgendwann gar kein Konatkt mehr vorhanden ist und die Maschine nicht mehr näht. Dann muß man wieder ein wenig reinstupsen, dann geht es wieder ein wenig weiter.

Keine Ahnung wie man diesen Kontakt etwas besser haltbar machen könnte...?

 

2. Das Problem wurde hier schon mal angesprochen: auch wenn man grade nicht näht brummelt es beim Motor ganz leicht vor sich hin. Das hört immer mal kurz auf und beginnt dann wieder.

Ich weiß nicht ob das irgendwie mit dem Stecker zusammenhängt, denn wenn ich den während dem Nähen festhalte und reindrücke (wie es eigentlich von selbst sein sollte, dann ist auch dieses Brummeln-Zischeln weg. Es hört sich an wie ein Radio, der grade am Sendersuchlauf ist...

 

Foto vom Stecker häng ich an.20180808_132716.jpg.07324edba30d128d0c8fa9fe032f6c8f.jpg

 

20180808_132735.jpg.6e94108c4fd35f5c2e1746ee1c3af62d.jpg

 

20180808_132755.jpg.f5713067a2f6d9db8cbb91054aad8c04.jpg

 

Wie kann ich als Laie und Frau noch dazu:))) erkennen ob das nur am lockeren Stecker liegt, oder ob mir die Motorkondensatoren am Abrauchen sind?

In den Anlasser habe ich reingeschaut - der Kondensator schaut, meiner Meinung nach, gut aus.

Hab schon oft geplatzte oder ausgelaufene Kond. in Pedalen, gesehen - das hier erscheint mir nahezu schön, wenn ich den optischen Gesamtzustand der Maschine als Maßstab hernehme;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo travana,

 

zunächst würde ich den Stecker vom Zuleitungsgeläsch aus der Netzsteckdose ziehen. Dann sollte es an der schwarzen Buchse eine Schraube geben, die die beiden Hälften des Gehäuses zusammenhält. Diese Schraube gilt es zu lösen und die obere Hälfte des Gehäuses abzunehmen. Dabei liegt das Ganze am Besten auf einem Tisch, damit nichts abhauen kann. Nun siehst Du wahrscheinlich zwei Zangen, die an den Litzen des Kabels mit Schraubklemmen angeschlossen sind. Die Litzen prüfst Du auf Drahtbruch. Ist alles ok, ziehst Du die Schrauben etwas nach, daß alles wieder fest ist. Die zangenförmigen Kontakte biegst Du mit einer Zange etwas mehr zusammen, daß sie später an den Kontakten fester sitzen. Wie weit ? So weit, bis sich die beiden Zungen berühren. Dann wird die obere Schale wieder aufgesetzt und mit der Schraube befestigt. Nun sollte die Buchse in der Maschine nicht mehr so herumschlackern und Du kannst dem zischelnden Geräusch weiter auf die Spur kommen.

 

Viel Glück !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, danke erstmal, das versuche ich jetzt gleich.

 

Ich habe aber schon mal angefangen die seitliche Gitterplatte abzumontieren und die Bodenplatte wo der Motor draufliegt - ich krieg den unteren Teil aber nicht ab, weil ja die Schnurkette auf dem kleinen Rad aufliegt. Die Schnurkette krieg ich so nicht runter...

Muß ich da das kleine Rad irgendwie abmontieren, oder wie krieg ich die Schnurkette runter? so runtergstülpt krieg ich sie nicht, und ausfädeln von unten geht auch nicht, da ja der weiße Stecker noch dran ist und außen über steht....

 

So, hab jetzt den Stecker so gemacht wie du es mir gesagt hast - hält nur perfekt:))

Danke schon mal - Problem Nr. 1 gelöst:)

 

Aber dieses ganz leise Zischeln ist trotzdem da. Kondensatoren am Motor kann ich erst kontrollieren wenn mir jemand sagt, wie ich die Schnurkette vom kleinen Rädchen bekomme;)

 

Was aber ganz komisch ist - es zischelt nur wenn ich kurz Gas gebe, und in dem Moment wo ich mit dem Handrad nur 1 mm drehe, hört das Zischeln auf.

Dann gebe ich wieder Gas - es zischelt wieder, wenn ich vom Gas gehe, ich drehe 1 mm das Handrad - das Zischeln ist wieder weg.

 

Was ist denn das Mysteröses????

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch die Fotos von der Schnurkette auf dem schwarzen Rädchen, dort krieg ich sie nicht runter:

20180808_154850.jpg.27f27a0e768efa3d71aa9530dde22835.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

26.08.2014, 23:37

Benutzerbild von josef

josef josef ist offline

Nähmaschinenmechaniker

Sterne für Mitgliedschaft:

 

 

Registriert seit: 08.05.2007

Ort: Werneck, Unterfranken

Beiträge: 14.507

AW: Pfaff 332 "bleibt stecken" und brummt

 

 

Gitter abschrauben

Schnurkette aushängen

Motor von unten abschrauben

 

obiger Beitrag von 2014:

josef sagt hier schon Schnurkette aushängen.

 

Bitte wie hänge ich die aus????? Ich schaff`s nicht:(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ha:) Geschafft:)

Bei solchen Sachen bin ich wie eine Terrier, der sich verbeißt:)

 

Meine weibliche Logik hat mir erlaubt dass ich begreife, dass man erst oben am Handrad runterpfriemeln muß, damit ich es unten über`s Rädchen bekomme:)

 

Und nun ist auch der Teil unten mit dem Motor raus;)

 

So sieht es bei mir beim Motor aus:

20180808_165456.jpg.d2ca354bd4c3c5d38d8086bb83922554.jpg

 

20180808_165508.jpg.505e2952458da87c37ff1d501c2d472f.jpg

 

Ich finde die beiden Kondensatoren sehen gut aus, oder was meint ihr?

 

Zumindest keine ausgetretenen Flüssigkeiten, Wachs, Pampe, was auch immer.

 

 

Was könnte ich nun noch überprüfen, was so ein Zischeln verursachen könnte, das sofort aufhört, sobald man das Handrad auch nur minimalst bewegt?

Ist so, als ob dadurch eine Unterbrechung stattfindet....

Share this post


Link to post
Share on other sites

sd15.gif

 

oberhalb von deinem Motor-Ritzel ist die große rolle

 

das ist eine Spannvorrichtung

da löst du die schraube, die den "Spannarm" hält

dann die beiden schrauben am umfang des Ritzels und schon geht das gewaltfrei und nicht jugendgefährdend ab

 

aufgrund des Alters der Motorkette ist das "abwürgen" am Handrad kontraindiziert

 

die beiden Kondensatoren neben dem Motor würde ich austauschen

neuere Kondensatoren sind kleiner leisten jedoch mehr und sind kurzschlußsicher mindestens für 275 Volt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Josef, du Guter - dein Rat ist zu spät gekommen;(

 

Ich habe den Riemen oben abgepfriemelt....ob ich ihn wieder raufbekomme, ist eine andere Geschichte.... ich hoffe es.

 

Ok, dann werde ich die 2 Kondensatoren neben dem Motor austauschen.

 

Ich habe bei conrad eine Packung Kondensatoren bestellt, keine Ahnung was da kommt - ich hoffe da sind 2 passende dabei....

 

Da ich mir den Austausch derselben aber nicht zutraue, und mein Mann schon soooo entnervt von etlichen Nähmaschinenwerkeleien ist, und sich nicht einmal vorstellen will wie diese Kondensatoren getauscht und gelötet werden, werde ich dann damit zu einem Elektriker gehen und ihn bitten mir das zu tauschen und zu löten.

Ich hoffe die können das in unserem Elektrogeschäft....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Josef, könntest du mir bitte bitte diesen Spannarm bzw. das Ritzel bei meinem Foto einzeichnen, ich habe grade nochmal geschaut - ich weiß nicht wo da eine Schraube gelöst werden sollte - nur damit ich es für´s nächste Mal weiß!!

 

Ich wäre dir dankbar! :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

das Zischeln sind vermutlich der oder die Kondensatoren, bei denen altershalber ein kleiner -unerwünschter- Kriechstrom durchschlägt; :cool:

je nachdem, wie die Kohlebürsten grad auf den Kollektorsegmenten aufliegen, kann dann dieser Kriechstrom fliessen -oder auch nicht; die jeweilige Position auf dem Kollektor macht dann grad der 1mm -ist eher noch weniger- am Handrad aus;;)

wie schon erwähnt, müssen diese Kondis raus, bevor sie abrauchen oder explodieren und dadurch auch noch eine Sauerei verursachen...:mad::(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke!

Mach ich ganz sicher, sind schon bestellt.

 

Ich kann nur nicht löten. Das muß jemand machen der das kann.

Bin bei der Elektrik ein Schisser.

 

Ich frag jetzt nur damit ich auch was lerne:

Man knipst die alten Kondensatoren einfach ab, also mitten durch die Kabelchen und lötet die neuen genau dort wieder rein, oder wie wird das gemacht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

am besten direkt an den alten Kondis die Drähte abzwicken, dann zuvor Schrumpfschlauch über die restlichen Drähte, die neuen Kondis direkt dranlöten, den Schrumpfschlauch über die Lötstellen bzw. blanken Drähte schieben und schrumpfen... die neuen Kondis mit gut Pattex am Boden fixieren und 1 Tag trocknen lassen:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo nochmal,

zu #6: Wenn ich solch einen Effekt habe ( Zischeln bei langsamem Durchdrehen des Handrades) würde ich zunächst prüfen, ob die Schleifkohlen des Motors leicht in ihren Schächten laufen. Kannst Du prüfen, wenn Du bei abgezogenem Netzkabel mit einer Stecknadel zwischen Schleifkohle und Ankerlauffläche piekst und dann versuchst, die Schleifkohle nach außen (von der Lauffläche weg) zu drücken. Das muß einigermaßen leicht gehen und die Kohle muß nach Herausziehen der Stecknadel auf den Anker zurückschnappen. Sonst Motor zerlegen und Schleifkohlenschächte reinigen. Sieht für mich auf Deinem Foto jedenfalls nicht so berühmt aus und Du hast ja von Schmutz und Korrosion an der Maschine berichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, du hast mich falsch verstanden.

Es zischelt nicht bei leichtem Drehen des Handrades, sondern wenn ich die Maschine nach einer Naht stoppe. Dann hört man dieses Summen. Und wenn ich dann das Handrad nur ganz leicht anstupse, dann hört es auf!

Ich nähe also ein Stück mit dem Anlasser, stoppe, und in da summt es dann. Mit der Handrad - Bewegung hört es sofort auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
am besten direkt an den alten Kondis die Drähte abzwicken, dann zuvor Schrumpfschlauch über die restlichen Drähte, die neuen Kondis direkt dranlöten, den Schrumpfschlauch über die Lötstellen bzw. blanken Drähte schieben und schrumpfen... die neuen Kondis mit gut Pattex am Boden fixieren und 1 Tag trocknen lassen:)

 

Womit schrumpfe ich so einen Schrumpfschlauch? Fön? Oder was nimmt man dazu? Feuer wird ja am Motor nicht geeignet sein...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

normalerweise mit einem Heißluftgebläse und entsprechender Düse, oder mit einem Lötkolben. Wenn sowas nicht verfügbar, benutze ich ein Feuerzeug mit einer Jet-Flamme (allerdings vorsichtig mit entsprechendem Abstand, wenn Lötstellen drunter sind). Die Schrumpftemperatur gängiger Materialien liegt bei 110-125 Grad, das bekommt man mit einem Fön nicht gut hin. Die Prüfung mit der Stecknadel würde ich trotzdem machen.

Edited by 54sunray

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei meiner 332 automatic sind mir nach 10min Betrieb auch die Kondensatoren geplatzt :rolleyes:, die sollten in jedem Fall raus . Ist nicht allzu problematisch. Hab ich im Nähmaschinentechnikforum dokumentiert. (Direktlinks werden hier leider gesternt, also bitte googeln.) Ich hab Kondensatoren reingebaut die exakt die gleiche Größe wie die alten haben und perfekt in die Halterung passen.

 

Das summen könnte evtl. darauf hindeuten das die Motorkohlen fällig sind ??

Edited by lanora

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

normalerweise mit einem Heißluftgebläse und entsprechender Düse, oder mit einem Lötkolben. Wenn sowas nicht verfügbar, benutze ich ein Feuerzeug mit einer Jet-Flamme (allerdings vorsichtig mit entsprechendem Abstand, wenn Lötstellen drunter sind). Die Schrumpftemperatur gängiger Materialien liegt bei 110-125 Grad, das bekommt man mit einem Fön nicht gut hin. Die Prüfung mit der Stecknadel würde ich trotzdem machen.

 

Klär mich bitte auf was die Stecknadelprüfung ist??? Danke dir!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Heute sind die bestellten Kondensatoren von conrad gekommen, ich hatte 2 Sets bestellt, aber da sind nur kleine Elkos drinnen, unbedrahtet:(

Ich konnte es am Foto vor der Bestellung nicht erkennen.

Ich glaube die kann ich vergessen:(

Es sind die:

Kemo S005 Elektrolyt-Kondensator Sortiment 50 Teile

 

Nun weiß ich wieder nicht welche die richtigen sind. bei uns in Österreich scheint mir alles schwieriger zu bekommen:(((

 

Zu Hilfe ihr Lieben;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind das die richtigen?

Entstör-Kondensator radial bedrahtet 0.1 µF 250 V/AC FTCAP 1020032-50303 1 St.

 

oder die:

Entstör-Kondensator radial bedrahtet 0.1 µF 250 V/AC FTCAP 1020035-50303 1 St.

 

Jetzt hatte ich mich schon so gefreut als die heute ankamen, dass am WE gewerkt werden kann - ich habe meinen Mann bekniet, dass er es wenigstens versucht, und nun scheinen die kleinen Sch.....chen nicht zu passen:(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo travana,

zunächst ist das Sortiment Elkos (@#20), das Du gekauft hast, für diese Zwecke nicht geeignet. Diese Art von Kondensatoren braucht Gleichspannung, um korrekt zu funktionieren. Diese sollte den aufgedruckten Wert auf dem Kondensator nicht übersteigen, sonst gehen sie kaputt. Das äußert sich meist so, daß die obere Einkerbung des Gehäuses einreißt und das Ding dann auseinanderfliegt.

-Kondensatoren werden zunächst durch ihre Kapazität charakterisiert. Diese wird üblicherweise in Farad (F) angegeben. Da die meisten Kondensatoren eine Kapazität unter einem Farad haben, gibt man sie als Teilmenge an (u für micro, n für nano, p für pico).

Die zweite Größe steht für die Spannung, für die der Kondensator ausgelegt ist (z.B. 250 oder 250V).

Weitere Angaben stehen für den Verwendungszweck. Bei Funkentstörkondensatoren unterscheidet man zwei Anwendungen. X ist die eine, hier sitzt der Kondensator zwischen den beiden Drähten der Netzzuleitung.

Y beschreibt die Anwendung, daß der Kondensator auf der einen Seite an einen Draht der Netzzuleitung angeschlossen ist, auf der anderen Seite z.B. an das Blechpaket des Motors.

Erster Punkt: Wenn Josef in #7 empfiehlt, Entstörkondensatoren mit einer Mindestfestigkeit von 275V zu verwenden, warum postest Du ein Angebot, das einen 250V Kondensator beschreibt ? Im übrigen haben wir seit einiger Zeit eine um 10V höhere Netzspannung (230V). Daher ist eine höhere Spannungsfestigkeit von Vorteil.

Nun, erste Maßnahme: Netzstecker raus. Löse den Befestigungsbügel der eingebauten Kondensatoren, entziffere die Beschriftung und nimm die elektrischen und mechanischen Größen auf. Bestelle korrekt, oder wende Dich mit den Daten hier ans Forum. Bisweilen ist auch die Schaltung auf das Gehäuse aufgedruckt, wenn sich mehr als ein Kondensator im Gehäuse befindet.

Außerdem zähle die Anschlüsse der Kondensatoren und beschreibe, wo sie hingehen.

Ist man bei einer solchen Sache nicht sehr sorgfältig, so kommt das dem gleich, als wolle man mit einer Cobra schmusen.

Also in eigenem Interesse, bitte mehr Sorgfalt und die Beiträge auch vollständig lesen und umsetzen, die hier auf Deine Anfrage gepostet werden.

Gruß

Edited by 54sunray

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Ich lese alle Beiträge gut durch und versuche alles umzusetzen!!!

 

Aber leider bin ich auf diesem Gebiet kompletter Laie, und ich dachte mir wenn ich eine Packung Kondensatoren bestelle, wird wohl irgendwas BRauchbares dabei sein.

 

Ich habe das Internet durchforstet und alle österr. Anbieter durchgeschaut, aber ich gebe als Suche 275 V ein und dann kommt erst ein 250 V Kondensator angezeigt.

z.B. : Wima MP 3-X2 0,1uF 275V 20% RM 22,5 Funk Entstör-Kondensator MP3-X2 radial bedrahtet 0.1 µF 275 V/AC 20 % 22.5 mm (L x

da steht als Angabe 275 V und auf dem eckigen Ding dann 250V - wie soll sich da eine alte Frau auskennen, die von diesen Dingen keine Ahnung hat.

 

Ich habe alle threads hier durchgelesen die sich mit Kondensatoren befassen, und es werden die unterschiedlichsten eingebaut. Mal verwendet man runde, mal eckige, mal sind Drähte dabei, mal nur 2 Füßchen....

 

Mir wäre geholfen, wenn ihr mir den richtigen verlinken könnt - wo ich ihn bestellen kann, das tu ich dann.

 

Einige Kondensatoren aus den versch. threads sind ja gar nicht mehr erhältlich.

 

Ihr lieben Fachleute, ihr dürft auf uns Laien nicht so herabsehen - alles was man weiß und kann ist für selbstverständlich, für einen Laien aber ein chinesisches Dorf.

 

Wenn es aber lästig ist, wenn man für euch dumme Fragen stellt, dann werde ich nur mehr still mitlesen und keine Fragen mehr stellen.

 

Sorry, aber bei so Bezeichnungen auf den Kondensatoren bin ich ausgestiegen, und ihr könnt mir glauben, ich suche seit Tagen einen bzw. mehrere passende, denn wahrscheinlich sollte ja der im Pedal auch getauscht werden.

 

Wahrscheinlich sind solche Reparaturen ja wirklich nichts für ältere Damen - ich lass es jetzt, denn ich finde ja nicht mal den richtigen Kondensator.

 

So - wer will meine pfaff 332?

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Ihr lieben Fachleute, ihr dürft auf uns Laien nicht so herabsehen - alles was man weiß und kann ist für selbstverständlich, für einen Laien aber ein chinesisches Dorf.

 

 

Hmm, ich finde niemand schaut hier auf irgendwen herab.

Elektriker oder ähnliche Berufe sind nu mal Lehrberufe, das erklärt man einem Laien nun mal nicht in 30 Posts.

Bei was mit Strom kann gerne auch mal was tödlich enden.

Da will dannn glaube ich niemand schuld sein.

 

Gruß

Nera die ihr Auto auch nicht selber repariert, sondern das jemandem überlässt der sich damit auskennt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast mich falsch verstanden - ich will nicht dass mir jemand was in 30 posts erklärt, aber auf der anderen Seite hätte schon in post 7 klar sein, was ich kaufen soll.

 

Ich bin keine beleidigte Leberwurst, habe nur gefragt welchen Kondensator ich benötigen würde, damit ich den richtigen bestellen kann, und nur die Info 275 V ist für einen Laien anscheinend zuwenig.

 

Ich bin sehr lernwillig und mache alles was man mir sagt, aber nicht dass ich nicht richtig mitlese und befolge was man mir sagt.

 

Ich will den post jetzt auch gar nicht in die Länge ziehen, denn ich möchte hier niemanden nerven.

 

Falls es jemand weiteren interessiert, der vielleicht auch mal für die 332 Kondensatoren sucht - mein Mann hat die beiden Kondis jetzt aus dem Bügel rausgeschraubt, Schaltplan ist keiner eingezeichnet, beide Kondis sind gleich, mit je einem Draht in schwarz, blau und rot.

Daten:

Type 114 0 B

80000 pF B

250 V 90 c

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.