Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Hallo Zusammen!

 

Ich bin etwas am Verzweifeln bei der Entscheidung mir eine neue Overlock zuzulegen bzw. eher welche es werden soll...

Im Momemt nähe ich an der Gritzner und jetzt muss einen neue her, da ich ständig Fehlstiche habe, die sich auch bei der Reparatur nicht ganz beheben lassen...

Irgendwie bin ich an der Bernina L460 hängen geblieben, da mir der Kniehebel sowie der Pikostich und die Lautstärke zusagen... jedoch ist mir ganz wichtig, dass sich das Messer mit einem

Klick ausstellen lässt. Mein Händler vor Ort hat nur die L450 da und die Verkäuferin meinte eben dass es bei beiden Maschinen vermutlich nicht geht.

Auch wurde mir gesagt, dass die Bernina vermutlich nicht so kräftig ist. Man rät mir eher zu einer Juki oder Babylock... da würde ich dann vermutlich die Juki Mo-2000 oder die Babylock Enspire nehmen... aber da stört mich halt der Fußhebel hinten, da muss man das Nähgut doch „mehr loslasse“ als wäre er seitlich wie bei der Gritzner und bei der Bernina würde es der Kniehebel richten... und den Pikotstich hat sonst keine oder? Kniendem hat sonst die Ovation, aber die ist preislich glaube ich raus... 🙈

Wer hat Erfahrung mit der Bernina und wer war ggf. vor einer ähnlichen Entscheidung und kann mir helfen? 😊

 

Viele Grüße

Mag

Link to post
Share on other sites
  • Replies 15
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hallo,

 

um bei der L450/L460 das Messer zu versenken (abzustellen) musst Du auf jeden Fall die Klappe öffnen. Darunter findet sich dan die Einstellung als relativ großer Knopf. Also ZWEI Handgriffe...

 

Wenn Du englisch kannst, kannst Du Dir das ja im Handbuch nochmal anschauen:

 

https://www.bernina.com/de-DE/SupportData/BERNINA-Nah-und-Stickmaschinen/Overlocker/Manuals/PDFs-L-450_L460/L-450_L-460_EN_Manual_201606_50B

 

Ciao, Udo

Link to post
Share on other sites

Hier zitiert aus dem Handbuch der L460:

"Messer deaktivieren

⦁⦁ Stoffauflagedeckel und Greiferdeckel öffnen.

⦁⦁ Messer ein/aus (1) drücken und im Uhrzeigersinn (2) drehen bis das Messer in der

unteren Position einrastet.

⦁⦁ Stoffauflagedeckel und Greiferdeckel schliessen."

 

Daß die Bernina nicht so kräftig sein soll, hat jetzt einen echten Lacher bei mir provoziert.

 

die Bernina ist auch viel leiser als die BL.

Meiner Ansicht nach gibt es ein einziges Argument, welches für die BL spricht: Das Jetair-System ist genial für die, welche sich vor dem Einfädeln der Greiferfäden grauen.

 

lg Trizi

Link to post
Share on other sites

Vorm Fädeln habe ich keine Angst... habe bei der Gritzner auch schnell mit dem Anknoten aufgehört...

 

Also „schafft“ die Bernina genauso dicke Stoffe wir die Babylock?

 

Mir es das Messer halt so wichtig, da ich eigentlich immer wenn ich in die Runde nöhe (Bündchen annähen zB) gerne am Ende der Runde das Messer wegklappe... geht dieses dann bei der Bernina quasi auch wenn ich das Nähgut noch unter der Mädel liegen habe?

Link to post
Share on other sites

Irgendwie brauche ich bei manchem Nähgut beide Hände am Stoff... die Gritzner hat den Hebel an der Seite, da bekomme ich das irgendwie hin... die Bernina hat ihn zwar auch hinten, aber dafür den Kniehebel... habe auch einen an meiner NäMa und möchte ihn nicht wieder hergeben... dazu kommt die Lautstärke der Babylock... und den Fußanlasser finde ich bei der Bernina ganz nett... 🙈

Gefühlsmäßig tendiere ich nach der Bernina (wenn nur das Messerproblem nicht wäre) eher zu der Juki anstatt der Babylock...

Link to post
Share on other sites

Ich persönlich halte die Babylock für das Nonplusultra im Hobbyoverlockbereich ... die automatische Fadenspannung funktioniert an meiner nun seit fast 10 Jahre völlig problemlos.

 

Wieso willst du denn das Füßchen anheben?

Bei der Overlock hebt man normalerweise nur die Spitze des Füßchens an und legt den Stoff so darunter vors Messer ... das geht eigentlich mit dem Zeigefinger ohne den Stoff los zu lassen.

 

Meine Bündchen nähe ich genau so an, wie von Dir beschrieben ... dafür dann immer Hände weg und Klappe auf und ... fände ich schwieriger.

 

Mein Traum ist momentan eine Kombibabylock ... der Preis hintert mich aber wohl noch für ein paar Jahre.

 

Lautstärke ist aber wirklich mit einem Traktor vergleichbar.

Link to post
Share on other sites

Ich bezweifel, dass du das Messer sinnvoll weggeklappt bekommst, während des Nähens. Du musst die Maschine an beiden Seiten öffnen und vorher noch den "Mülleimer" entfernen. Ich muss gestehen, dass die Entfernung des Stoffsammelbehällter etwas friemlich ist.

 

Da müsstest du wohl deine Nähvorgehensweise ändern, wenn du dich für die L460 entscheidest. Wobei ich noch nicht so ganz verstanden haben, warum du das Messer wegklappen musst. Bisher hatte ich mit dem Messer (egal ob beim geraden oder in der Runde nähen) noch keine Probleme.

 

Ich bin mit der L460 zufrieden. Bisher hatte ich noch nichts unter der Nadeln, womit die Bernina Probleme hat. Ich weiß ja nicht, was du damit nähen willst. Ich nähe damit Jersey und Sweatshirtstoff. Die dickste Stofflage, die ich bisher genäht habe, war 2x Sweat + 2x Bündchenstoff.

 

Wieso willst du denn das Füßchen anheben?

Bei der Overlock hebt man normalerweise nur die Spitze des Füßchens an und legt den Stoff so darunter vors Messer ... das geht eigentlich mit dem Zeigefinger ohne den Stoff los zu lassen.[/Quote]

 

Ich hebe das Füßchen auch an, um den Stoff drunter zu schieben. Insbesondere wenn man in der Runde (und ganz besonders bei engen Runden wie z.B. Ärmelbündchen) näht, finde ich den Kniehebel sehr angenehm, um den Anfang unter dem Füßchen zu positionieren. Das würde ich nur mit Spitze anheben nicht hinbekommen.

Edited by Crowley
Link to post
Share on other sites

Wenn das mit dem Messer wegklappen für dich ein absolutes Muss ist, dann wird dich die Bernina vermutlich nicht glücklich machen.

Wobei ich sagen muss, dass ich lieber die Arbeitsweise ändern würde als eine Babylock zu nehmen.

Ich habe die 460 und eine Babylock im Vergleich genäht (ich weiß nicht mehr welche Babylock, auf jeden Fall preislich im gleichen Bereich). Ich finde die Lautstärke bei Babylock unangenehm. Das Pedal gefällt mir auch nicht (ich hab damit weniger Gefühl und es ist winzig) und die beiden standen auf dem gleichen Tisch nebeneinander. Die Babylock war beim nähen deutlich unruhiger und hat den Tisch in Vibration versetzt, die Bernina war leise und laufruhig.

Außerdem gefällt mir die Größe des Durchlasses und die Ausleuchtung bei Bernina besser.

Ich habe dort 4 Lagen Sweat genäht und keinen Unterschied bei der Kraft oder Nahtbild feststellen können.

Laut Datenblatt bietet die 460 etwas mehr Power als die 450, schwach auf der Brust sind aber gewiss beide nicht.

Das einzige Plus der Babylock ist für mich das Einfädeln.

 

Schau dir doch mal an, wie man Bündchen noch annähen kann, vielleicht gibt es eine Methode, die dir auch zusagt. Dann kannst du freier entscheiden.

Link to post
Share on other sites

Hallo Mag,

 

ich habe auch noch die Gritzner 788 und werde sie auf jeden Fall wenn sie ausgetauscht werden muss gegen Babylock tauschen, ich weiß noch nicht, ob es die Englighten oder die Enspire wird, aber auf gar keinen Fall eine Bernina. Das Einfädeln bei der Gritzi ist durch den Einfädler sehr einfach, aber den Vorgänger Berninas war es ätzend. Die neuen kenne ich nicht.

 

Du solltest für Dich die Maschinen direkt nacheinander nähen und selber einfädeln.

 

Da der Invest zumindest für die Englighten nicht unerheblich ist, lohnt sich auch eine längere Anfahrt zum Test.

Beim ******* kann Frau Maschinen 60 Tage lang testen, die haben allerdings die Babylock nicht.

 

Und ich kann mich nur anschließen, Babylock ist auch in meinen Augen, das Nonplusultra bei den Overlockern.

 

LG

 

Crea

Link to post
Share on other sites

Ich hatte zuerst eine Bernina 2500DCE (Overlock/Cover-Kombi) und habe jetzt eine Babylock enlighten (und eine Janome Cover).

Ich habe bei geschlossenen Rundungen schon immer das Messer weggeklappt;

bei der Bernina so:

⦁⦁ Stoffauflagedeckel und Greiferdeckel öffnen.

⦁⦁ Messer ein/aus (1) drücken und im Uhrzeigersinn (2) drehen bis das Messer in der unteren Position einrastet.

⦁⦁ Stoffauflagedeckel und Greiferdeckel schliessen.

und vorher noch den "Mülleimer" entfernen.

und bei der Enlighten durch Drehen eines Schalters :D

Dafür hat sie keinen Abfallbehälter. Das hat mich am Anfang gestört, aber inzwischen vermisse ich den nicht mehr.

 

Mir persönlich ist die Babylock deutlich angenehmer als die Bernina - ich kenne aber die aktuellen Modelle nicht.

Meine war zickig ohne Ende und brauchte für jeden Stoff neue Einstellorgien.

Weil sie so viele Probleme machte, habe ich mich sehr, sehr ausführlich mit dieser Maschine befasst und konnte sie auch fast blind einfädeln. Ich war da ziemlich schnell :D

Trotzdem treibt mir der geniale Einfädelmechanismus der Babylock auch nach Jahren immer noch ein Grinsen in Gesicht.

 

Die automatische Fadenspannung funktioniert prima, ausser wenn unter der linken Seite des Nähfusses mehr Material ist als unter der rechten - das passiert z.B. wenn man schmalere NZG nach dem Steppen einzeln versäubert.

Man kann die Nadelfadenspannungen zwar gemeinsam und in begrenztem Umfang nachregulieren, aber ich hatte schon Fälle, wo ich mir eine bessere Verstellmöglichkeit gewünscht hätte.

Inzwischen plane ich die Arbeiten aber so, dass mich das nur noch seltenst stört.

 

Auch ich würde Dir Probenähen mit beiden Maschinen (und mit Deinen eigenen Stoffen!!) empfehlen.

Grüsse, Lea

Link to post
Share on other sites
Mir persönlich ist die Babylock deutlich angenehmer als die Bernina - ich kenne aber die aktuellen Modelle nicht.

Meine war zickig ohne Ende und brauchte für jeden Stoff neue Einstellorgien.

 

Wie schon geschrieben nähe ich mit der L460 bisher Jersey und Sweatshirtstoff. Einmal habe ich auch Webware "durchgeschickt".

 

Das einzige was ich schon mal um 1-2 Einheit verstelle ist die Oberfadenspannung von dem Faden, den man außen sehen kann. Das habe ich mit max. 2 -3 Probenähten raus. Ansonsten nähe ich mit Standardeinstellung.

 

Die Einfädelweg der L460 finde ich einfach und gut im Greiferfach und auf der Maschine angezeichnet. Das einzige was etwas nervig ist, ist der haklige Stoffsammler. Den abzunehmen ist immer etwas fricklig. Da ich aber durch Anknoten die Unterfäden wechsel, muss ich die Greiferklappe nicht so oft öffnen und daher den Stoffsammler nicht so oft entfernen.

 

Ohne Stoffsammler fällt doch alles auf den Tisch und rutscht wahrscheinlich auch unter die Maschine oder fällt auf den Boden bzw. verteilt sich anderweilig. Stört das nicht?

Link to post
Share on other sites

Versuche es wirklich auch mal mit verschiedenen Stoffen aus und die verschiedenen Stiche - für mich spricht für die Babylock nicht das Einfädelsystem (das ist nice to have, aber kein must have) - was aber die Babylock in meinen Augen genial macht, ist die selbständige/ automatische Fadenspannung - sie funktioniert einfach genial und kleinere Korrekturen sind problemlos möglich, aber fast nie nötig.

Link to post
Share on other sites

Ich schliesse mich meiner Vorschreiberin an, dass man einfach den Stoff drunter legt, egal was und los nähen kann ist für mich genial.

Ich nähe schon mind. 10 Jahren mit Babylock und würde sie um nichts tauschen.

 

Sie ist etwas laut, aber die anderen sind auch nicht viel leiser und wenn man etwas unterlegt, dämpft das schon ganz schön.

 

Irmi

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank euch allen erstmal für die Antworten...

Ich muss wohl wirklich alle drei mal vernünftig Probenähen... ich hoffe das ich das mit der Bernina L460 bei mir im Laden hinbekomme... vllt. bekommen sie die ja kurzfr. rein... 🤔

Ich bin gerade fleißig dabei und versuche ohne Messer-Abschalten die Bündchen zu nähen... es klappt, aber von der Optik bin ich nicht so zufrieden... es wird immer etwas „schräg“ am Ende...

 

Hat denn noch irgendjemand eine Empfehlung/Feedback für die Juki MO-2000?

 

Ich werde dann von meiner Entscheidung berichten... 😊

Link to post
Share on other sites
Ich bin gerade fleißig dabei und versuche ohne Messer-Abschalten die Bündchen zu nähen... es klappt, aber von der Optik bin ich nicht so zufrieden... es wird immer etwas „schräg“ am Ende...

 

Wenn ich im Kreis overlocke und dabei schneide, nähe ich über den Anfang noch mal drüber. Dabei wird dann das abgeschnitten, was am Anfang stehen geblieben ist.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.