Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Hallo zusammen :)

 

Nach fast zehnjähriger Nähabstinenz hat es mich wieder gepackt und ich möchte mir eine Hose zum Bouldern nähen. Hierfür gibt es, soweit ich weiß, keine fertigen Schnittmuster, sondern ich werde einen Burdaschnitt abändern. :)

 

Der Schnitt, den ich abwandeln werde, ist die Schlupfhose ;) mit der Nummer 6938.

Als Stoff habe ich mir Artisan Floral in Tusco von Joel Dewberry aus der Floraline ausgesucht, den es aktuell reduziert bei Karstadt gibt. Es ist für mich das allererste mal, dass ich mit "Designerstoff" nähe. Ich bin also ganz gespannt! :D Den Bund werde ich unifarben machen und die Saumkante eventuell abrunden, aber wohl sehr wahrscheinlich mit grauem BW-Schrägband einfassen.

 

attachment.php?attachmentid=244400&stc=1&d=1531054160

 

Mit allem drum und dran hat mich das Material über 50 Euro gekostet. Dafür hätte ich mir auch einfach eine Hose kaufen können. :o Ich weiß, dass es günstiger geht, aber ich wollte die Sachen natürlich hier und jetzt und sofort haben. Dass eine simple Shorts so teuer wird, hat mich dennoch überrascht. Der Stoff macht den kleinsten Teil aus.

 

Damit der Versuch nicht vollends in die Hose geht, habe ich mir bei IKEA Bomull zum Testen mitgebracht.

 

Nachdem ich nun das Schnittmuster auf Backpapier kopiert und ausgeschnitten habe, steht als nächstes das Ausschneiden und Nähen des Probemodells an. Mal schauen, ob ich die Nähmaschine noch bedienen kann. :o

 

attachment.php?attachmentid=244401&stc=1&d=1531055028

P1000400.jpg.1241917b4745cfe4768a9156bae2c31e.jpg

P1000434.jpg.614b482bba1be9902c3fd04fd32230fd.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da schau ich doch gespannt zu.

Ich weiss nämlich nicht was Bouldern sind. Verspricht aber sehr interressant zu werden:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bouldern ist Klettern an Felsen oder nachgebauten Felsen, in geringer Höhe, also ohne Seil. Soweit ich weiß.

 

@ElseM

… und gerade dafür, denke ich, ist ein elastischer Stoff gut geeignet. Bewegen kann man sich sicherlich auch in einer kurzen, weiten Hose aus Webstoff. Aber wenn man sich extra für genau diese Anwendung eine Hose näht, warum aus Baumwoll-Webstoff?

Hat das irgendwelche Gründe, die in der Art des Sportes liegen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Mann trägt beim Klettern und Bouldern Hosen aus Baumwoll-Webstoff ohne Elasthan, weil er das am bequemsten findet.

 

Ich trage lieber Hosen, die über's Knie gehen, weil ich dazu neige, mir die Kine anzuhauen. Ich nähe mir welche aus Baumwolle mit Elasthan, weil luftig, bequem, elastisch und robust.

 

Meine Tochter trägt Leggings oder Lycrashorts.

 

Und das sind eigentlich auch die Gründe, warum es keine speziellen Schnitte für Bouldershorts gibt: Man sollte da bequeme Kleidung, in der man sich gut bewegen kann, tragen. Gleich kaputtgehen sollte sie auch nicht. Aber alles andere kann jeder nach seinem Geschmack auswählen. Besondere Funktionen braucht es nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich trage lieber Hosen, die über's Knie gehen, weil ich dazu neige, mir die Kine anzuhauen.

Ich auch, und nicht nur die Knie :D

Ich trage dazu meine alten Decathlon-Gummizughosen aus Baumwoll-Webstoff auf. Zum Glück gibt es beim Bouldern keine oder kaum Modenschau.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rumpelstilz, lea

Danke, das reicht mir schon als Info.

War heute Bergwandern mit Kletteranteil. Trug (Kauf)hose aus Webstoff, immerhin schnelltrocknendes Vollplastik, leider rutschend, was mit elastischem Stoff weniger unangenehm gewesen wäre. Rucksackhüftgurt verhindert Hosehochziehen :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Da schau ich doch gespannt zu.

Ich weiss nämlich nicht was Bouldern sind. Verspricht aber sehr interressant zu werden:D

 

Dunkelmunkel hat es ja schon erklärt. Ich bouldere (und klettere) allerdings nur in der Halle. Die Hallen sind im Sommer (sau-)heiß und im Winter (*****-)kalt. ;) Im Sommer trage ich normalerweise am liebsten kurze Lycryshorts, allerdings habe ich entweder stämmige Oberschenkel oder eine schmale Taille, sodass ich die Hosen tatsächlich in der Größe kaufen muss, in der sie sich an den Oberschenkeln hoch rollen. Ich denke es sieht so aus, als ob ich eine bewusst kleine Größe kaufe und meine Schenkel ignoriere. Würde ich größer kaufen, würden die Hosen mir allerdings vom Hintern rutschen.

Ach, du wolltest eigentlich wissen, was bouldern ist. Hier ein Video, was auch der Schwierigkeit entspricht, die ich mache. :)

 

[YOUTUBE=https://www.youtube.com/watch?v=bs6OJfRnME0][/YOUTUBE]

 

 

… und gerade dafür, denke ich, ist ein elastischer Stoff gut geeignet. Bewegen kann man sich sicherlich auch in einer kurzen, weiten Hose aus Webstoff. Aber wenn man sich extra für genau diese Anwendung eine Hose näht, warum aus Baumwoll-Webstoff?

Hat das irgendwelche Gründe, die in der Art des Sportes liegen?

Ich habe für den Winter angeraute Thermolaufhosen (Tights), für den Übergang normale Leggings und für den Sommer normale Sportshorts. Eigentlich mag ich es tatsächlich sehr elastisch. Allerdings habe ich das oben schon erwähnte Größenproblem UND will tatsächlich mal eine normale, etwas weitere Shorts haben. Ich habe versucht Hosen zu bestellen, habe aber das Problem, dass die Hosenbünde nicht elastisch genug sind (das Bindeband ist in der Regel nur im vorderen Teil, das reicht mir nicht aus, damit die Hose nicht runterrutscht). Da ich mal wieder nähen wollte, war also der nächste Gedanke, selbst eine Hose zu nähen. Und wenn ich schon nähe, dann wollte ich tatsächlich eine bunte Hose haben. Und bunt bedruckte Stoffe gibt es nur selten mit Elasthan. :o Ich habe meine Stoffwahl aber auch schon bezüglich der Haltbarkeit hinterfragt, allerdings ist eine Boulderhose meines Mannes der Marke E9 ebenfalls aus vergleichsweiser dünner Baumwolle. Daher denke ich, dass es gehen (halten!) muss. Die Elastizität des Stoffes brauche ich aber nicht. Ich habe gestern das Probemodell genäht und das saß schon ganz passabel und ich kriege die Beine gut nach oben. :)

 

Ich trage lieber Hosen, die über's Knie gehen, weil ich dazu neige, mir die Kine anzuhauen.

Oh ja! Ich habe an den Beinen super viele blaue Flecken und Schürfwunden. Aber damit muss meine Umwelt klar kommen. Wenn mein Projekt erfolgreich verläuft, werde ich aber bestimmt noch eine 3/4 Hose nähen.

 

Zum Glück gibt es beim Bouldern keine oder kaum Modenschau.

Sag das bitte den ganzen Herren, die sich beim ersten Sonnenstrahl die Shirts vom Leib reißen. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen! :)

 

Das erste Probemodell habe ich gestern genäht und ich bin sehr erstaunt, dass meine Nähmaschine es noch tut und ich noch nähen kann und wie viel Spaß nähen macht!

Als Grundlage habe ich mich an die Burda Maßtabelle gehalten und Größe 42 gewählt, da Größe 40 an den Beinen zu eng gewesen wäre. Das Nähen der Hose hat gut geklappt und ich bin zuversichtlich, dass ich letztendlich mit einer Hose aus diesem Projekt herausgehen werde. Allerdings hat sich die Größentabelle in den letzten Jahren nicht wesentlich verändert und ich muss den Schnitt noch erheblich verändern:

 

- An den Seitennähten müssen insgesamt knapp 12 cm (das sind drei Kleidergrößen!) weggenommen werden.

- Die vordere Leibhöhe muss um 2 cm reduziert werden, damit der Schritt vorne höher kommt und Katzenbärte reduziert werden.

- Der Verlauf der Schrittnaht muss im vorderen Bereich etwas abgeflacht werden.

- Die hintere Leibhöhe muss etwas erhöht werden. Hierfür setze ich zunächst 1,5 cm an und überprüfe in einem zweiten Probemodell, ob es zum gewünschten Erfolg führt.

- Die Taschen sind sehr viel zu klein und werden deutlich tiefer gemacht, damit dort Kleinigkeiten aufbewahrt werden können, ohne, dass sie herausfallen.

 

Toll bisher ist aber, dass ich im Schrittbereich keinen zusätzlichen Keil einsetzen muss, um die Beweglichkeit der Beine zu ermöglichen. Ich kann jetzt bereits die Beine hoch heben und anspannen!

 

Bevor ich mich morgen oder übermorgen an die richtige Hose mache, werde ich ein zweites Bomull-Modell erstellen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich eben den Schnitt kopiert habe, habe ich euch ein Foto mit den Änderungen angehängt. Ich hoffe, dass man es erkennen kann. An den Außenseiten sieht man, dass ich die Außenlinie des Hosenbeines zum einen begradigt und zum anderen einige cm nach innen verlegt habe. Links ist der ursprüngliche Taschenbeutel aufgelegt, rechts der neue, etwas größere. :)

P1000437.jpg.d479e7c073a921f495cf0e281d550d37.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das zweite Probemodell ist nun fertig. Von vorne bin ich total überzeugt: Ich habe keinen Katzenbart, keine ausladenden Hüften und generell finde ich es toll und die Änderungen haben sich ausgezahlt.

Von hinten sieht es eindeutig zu eng aus. Allerdings kann ich mich ohne Einschränkungen bewegen (diese Fotos erspare ich euch ;)). Dennoch werde hier die Schrittnaht noch etwas weiter (1 cm) nach außen verlegen. Scheinbar bin ich vorne platt und hinten kurvig.

Die Taschenbeutel werde ich, wie oben in den Änderungen zu sehen, anders als bei Burda vorgesehen, an der Seitennaht mitfassen und zusätzlich von außen absteppen.

Da ich nun keinen Bomull mehr habe, mit meinen bisherigen Änderungen aber schon ganz glücklich bin, werde ich die Mittelnaht im hinteren Bereich im Probemodell 1 cm auslassen und danach die richtige Hose nähen. Yippieh!

 

Die Falten im unteren Bereich der Beine stören mich nicht. Die Hose soll wirklich kurz werden, tendenziell bis zur oberen bunt eingezeichneten Linie. Was danach kommt kümmert mich für dieses Projekt nicht. Ich würde aber, um eine 3/4 Hose zu nähen, die nicht faltet, das hintere Hosenbein noch etwas enger machen.

Unbenannt.PNG.025fdfdb94523d5147900b3ea06946ab.PNG

Edited by ElseM

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe an der hinteren Schrittnaht noch 1 cm ausgelassen und in den unteren Tunnel auch ein Gummi eingezogen und bin zufrieden. Oder gibt es eurer Meinung nach noch etwas, was ich verändern könnte, bevor ich zuschneide? :)

Unbenannt.jpg.0ac7e53cd3a792fd9fc7c1719e84233d.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal rein aus Interesse: Was passiert, wenn du die Innenbeinnähte trennst? Hängen die Beine dann glatt? Wenn du Pech hast, ist der Abschluss bei kurzen Beinen in Wellenform - so, wie jetzt die Falten liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, es ist eine leichte O-Form der Beine daran schuld. Bedeutet: Außen ein bißchen mehr Länge und innen etwas weniger.

lg

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe genau die Falten wegbekommen, indem ich die hintere Schrittkurve aufgetrennt hatte.. Bei sewing galaxy gibt es eine Beschreibung.

 

Was wirklich gut tut ist ein reinkonstruiertes Knie.

Das haben so gut wie alle Boulder/Kletterhosen. Ich hab da an gekauften von E9 und Edeldrid gespickt wie viel Abnäher man da braucht.

 

 

Ansonsten... Es ist eine Boulder Hose :D.. Der Wunsch nach perfekter Passform ist spätestens vorbei wenn man genug Platz hat um die Füße bis auf Kopfhöhe zu holen... Falls du auch klettern willst, brauchst du noch mehr Platz im Schritt... Durch den Gurt direkt am Übergang Bein zu Rumpf wird es sonst zu klemmig :nix:

Edited by Schnipps

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.