Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Sign in to follow this  
Wanderer82

Bündchen vorher / nachher?

Recommended Posts

Hallo zusammen

 

Ich habe im Netz Anleitungen gesucht, um Bündchen anzunähen. Dabei hat sich mir die Frage gestellt, warum in vielen Anleitungen und teils auch in Anleitungen zu Schnittmustern, die Ärmelbündchen erst nachher angenäht werden anstatt direkt an das Ärmelende, wenn der Ärmel noch offen ist. Es ist doch unlogisch, dies nachträglich zu machen, wenn man von Anfang an weiss, dass man ein Bündchen will? Und diese Variante (vorher annähen) wird in anderen Anleitungen ebenso gezeigt. Gibt es dafür einen bestimmten Grund oder macht man normalerweise die Bündchen nur dann erst nachträglich, wenn man an ein bereits fertiges Kleidungsstück noch ein Bündchen nähen will? Irgendwie blick ich da nicht ganz durch. Denn z. B. beim Bauchbündchen von Jacken mit Reissverschluss macht man es ja auch bevor man den Reissverschluss einnäht.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung.

 

Gruss

Thomas

Edited by Wanderer82

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne es nur so, das Bündchen nachher anzunähen. Ich finde das auch einfacher, denn das Bündchen sollte ja vor dem Annähen zum Ring geschlossen und dann leicht gedehnt angenäht werden. So kann man die Dehnung besser verteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du das Bündchen erst zum Ring schließt, hast du keine sichtbare Naht. Wenn du das Bündchen erst annähst und dann mit der Ärmelnaht schließt, ist innen die Nahtzugabe sichtbar. Das sieht einfach nicht so schön aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich mache es auch wegen der unsichtbaren Naht, das gefällt mir einfach besser.

 

Und bei langärmeligen Kindershirts bzw. Pyjamas (Ärmel und Hosen) nähe ich die Bündchen immer auf Zuwachs, also so lange-oft an die 10 cm, dass man sie gut umschlagen kann, da würde eine sichtbare Naht unschön auffallen.

 

Wenn das Kind dann wächst, wächst auch das Bündchen noch eine Weile mit und das Shirt/der Pyjama passt gleich 2-4 Jahre länger.:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Denn z. B. beim Bauchbündchen von Jacken mit Reissverschluss macht man es ja auch bevor man den Reissverschluss einnäht.

 

Dabei geht es auch um verdeckte nähte :D

 

Bei allen anderen kleidungsstücken ist es eigenes empfinden, ob bei offenem ärmel oder hinterher. Ich habe beides schon genäht und empfinde ein zum schluß eingenähtes bündchen einfach als schöner. Denn die naht ist nicht zu sehen. Diese sichtbare naht scheint wohl auch der einzige grund zu sein für das eine oder das andere :hug:

Edited by gabi die erste

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Hilfe, jetzt ist die Sache doch einiges klarer ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich kannst Du das halten Wie du willst. Klar ist es einfacher, das Bündchen am noch offenen Teil einzunähen, aber dann hast Du am Ende die sichtbare Naht und es knubbelt an der Stelle, verschiebt sich und sieht mMn nicht sauber aus.

 

Deshalb nähe ich meist die Bündchen an die bereits geschlossenen Teile ein, das sieht mMn schöner und sauberer aus.

 

Aber es gibt keine Nähpolizei. Wenn dir die offene Variante leichter von der Hand geht, dann spricht nichts dagegen dass Du Deine Bündchen so einnähst.

 

Du kannst natürlich auch abweichend von der Anleitung offen einnähen, ggf. musst Du das annähen des Bündchens dann vorziehen, weil es dann nicht der letzte Schritt in der Anleitung ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du das Bündchen an den noch nicht geschlossenen Ärmel setzt, kann es leicht passieren, dass sich beim Zusammennähen die Enden des Bündchens leicht verschieben und dann im Nahtbereich nicht deckungsgleich sind, was nicht schön aussieht.

 

Wenn ich Ärmelabschlüsse (z.B. Säumen mit der Cover) vor dem Zusammennähen der Ärmel mache, sicher ich daher diese Stelle vor dem Nähen mit der Overlock mit ein paar Heftstichen von Hand. So verhindere ich das Verschieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Kleidung für Babys/Kinder ist es oft einfacher, das Bündchen mit noch offenen unteren Ärmelnähten einzunähen, weil die Öffnung nach dem Schließen so klein ist, dass das Bündchen nicht mehr über den Freiarm passt und nicht jeder kennt den Trick, dann von links innen zu nähen, oder es ist einem zu fummelig.

 

Ansonsten bevorzuge ich aber auch die Variante, das hinterher anzunähen, weil die NZ dann nicht vorlugt und es nicht so aufträgt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal davon abgesehen, daß man beim späteren Annähen des Ärmelbündchens an den geschlossenen Ärmel die Länge desselben besser einschätzen und somit gegebenenfalls auch anpassen kann (ok, dranschneiden geht nimmer, aber dann kann man das Bündchen ja länger machen ;))

 

Einen lieben Gruß

Julia

(die die später eingenähten Ärmelbündchen ebenfalls wegen der Optik bevorzugt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.