Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Allysonn

[WIP] Ein Kleid solls werden (Anfänger-Modus)

Recommended Posts

Ich stimme meinen Vorgängern zu. Die Einreihungsnähte sollten mit etwas Abstand direkt parallel zueinander ausgeführt werden (also dass alle Ein und Ausstiche auf der gleiche Höhe sind) damit erzielt man ein besonders sauberes Ergebnis...

Du kannst es aber ebenso gut nur bei einer Reihe belassen, wenn du der Meinung bist, dass dir das genügt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lea hat es viel besser erklärt als ich :o

 

Ich lese hier seeeehr gerne mit, weil es gibt hier immer was zum lachen und das tue ich sehr gerne :lol:

Und wenn ich helfen kann tue ich das auch :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

 

a075.gif

 

 

... ich fürchte, mein Ausflug in die Welt der Klamotterei ist vorerst beendet. Das "Probeteil" vom Probeteil passt nicht hinten und nicht vorn.

 

Knackpunkt eins: Die Rückenbreite. Gefühlstechnisch ist der Rücken zu schmal, wenn ich die Ringer-Geste mache (Arme vor der Brust zusammenziehen) spannt es, obwohl noch nicht mal bremsende Ärmel drinnen sind. Andererseits sitzen jedoch die (zukünftigen) Ärmelnähte schon fast aufm Arm, in den Zeichnungen und Fotos sitzen die noch aufm Rücken.

Knackpunkt zwei: Der Halsausschnitt. Der ist zu hoch und zu eng. Das wäre jedoch der einzige Punkt, den ich mir zu korrigieren zutraute...

Knackpunkt drei: Die Schulternähte (in Kombination mit den Ärmel-Löchern). Sitzen die Schulternähte "korrekt" also "weit" auf dem Rücken, rutschen sie mir bei jeder Bewegung nach oben, dahin, wo Schulternähte eigentlich hingehören. Und: Sitzen die Schulternähte am Rücken, reicht der vordere Ärmelausschnitt nicht, während er hinten absteht... Die Ärmel-Löcher sind meines Erachtens zu "kurz" nach unten hin.

 

Die Fotos zum Beweis:

1230997999_Kleid00021.JPG.317d1dffb20e5eb3b4518e2655aed465.JPG

526533420_Kleid00022.JPG.1b4fd9e726806a0979034c5a21242220.JPG

1866012433_Kleid00023.JPG.f934153e9619bf4c41db8cbea3766493.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hätte schlimmer ausfallen können - nur Mut!

 

Vom Gefühl würde ich sagen die Schulternähte noch etwas mehr in den Rücken. Dann den Ärmelauschnitt vergrößern...das schaut im Moment ja über die Schulter hinaus, da muss natürlich gehörig was weg, es sollte nocht über den Schulterpunkt hinausgehen und auch im Rücken würde ich den Armausschnitt Richtung Rücken größer machen, denn die Ärmel lagen damals tendenziell eher auf dem Rücken, damit hast du später bessere Bewegungsfreiheit und der Ärmel sitzt besser...ich weiß nicht wie die Ärmel des Schnitts aussehen, mach sie doch auf Verdacht an der Armkugel etwas größer, damit sie auf jedenfall in das größere Loch passen, wegnehmen geht schließlich leichter...

Der Nacken müsste dann minimal weiter sein, (ich denke das ist aber auch von der Lage der Schulternähte abhängig).

Vergiss nicht das Gewicht des Rocks, dass später noch beschwert, das macht nämlich auch dann einiges leichter:P

 

Vorne fehlen noch die Abnäher so wie das aussieht...ich denke wenn es erstmal enger sitzt, dann geht auch die Rutscherei flöten. An deiner Stelle würde ich aver auch erstmal mit hinten beginnen.

Edited by Miss Parlic

Share this post


Link to post
Share on other sites

:o Danke fürs Mut-Machen, ich weiß noch nicht, ob ich tapfer weiterkämpfe. Grad ist irgendwie die Luft raus... :o

 

Aber falls... also, nur mal so angenommen, daß...

 

... wäre meine erste (Anfänger-)Frage:

Wie überzeuge ich die Schulternaht, auf'm Rücken zu bleiben und noch ein bissle weiter nach "Rück-"wärts zu rutschen?

Die zweite wäre: :o Was is'n ein "Schulterpunkt"?

Die dritte würde in etwa lauten: Wenn ich die Schulternaht auf dem Rücken "festgetackert" bekäme, verkürzte sich ja damit das Vorderteil (die "Flügelchen"). Muss ich die dann verlängern? Sonst reichts ja nicht bis Unter-Busen mit der Stoffunterkannte... is ja so schon knapp gewesen...

... und die vierte Frage ist völlig abwegig: Würde es am "Sitz" des Konstruktes etwas ändern, wenn ich in "Jersey" arbeiten würde? Das war nämlich das geplante End-Ziel der Übung!

 

 

Nun ja... sozersägen.:o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt bin ich zufällig in diesen Thread geraten... Warum? Ich habe die Threadüberschriften überflogen und hier gelesen "Ein Kind solls werden - Anfängermodus" (na, dann viel Erfolg ;) )

 

Natürlich musste ich dann trotz des "Kleides" statt "Kindes" mal reingucken und gebe auch gleich meinen Senf dazu. Falls das, was ich anspreche, bereits diskutiert wurde, dann bitte grosszügig ignorieren!

 

 

...

Knackpunkt eins: Die Rückenbreite. Gefühlstechnisch ist der Rücken zu schmal, wenn ich die Ringer-Geste mache (Arme vor der Brust zusammenziehen) spannt es, obwohl noch nicht mal bremsende Ärmel drinnen sind.

 

Hier eine Frage: Was trägst du sonst für Kleidung? Wenn du nämlich ansonsten übermässig Jerseysachen oder sonstiges mit viel Elasthan o.ä. trägst, dann fühlt sich Kleidung aus Webware, auch wenn sie gut sitzt, erst mal immer "spannig" an, wenn man bestimmte Haltungen einnimmt. Liegt in der Natur der Sache. Man muss sich an das andere Tragegefühl gewöhnen.

 

... und die vierte Frage ist völlig abwegig: Würde es am "Sitz" des Konstruktes etwas ändern, wenn ich in "Jersey" arbeiten würde? Das war nämlich das geplante End-Ziel der Übung!

 

Vermutlich hast du irgendwann am Anfang erklärt, warum du mit Webware übst, wenn du ein Jerseykleid willst. Wenn nicht: Wenn du ein Jerseykleid willst, dann mach auch ein Probemodell aus Jersey!

Share this post


Link to post
Share on other sites
:o Danke fürs Mut-Machen, ich weiß noch nicht, ob ich tapfer weiterkämpfe. Grad ist irgendwie die Luft raus... :o

 

Aber falls... also, nur mal so angenommen, daß...

 

... wäre meine erste (Anfänger-)Frage:

Wie überzeuge ich die Schulternaht, auf'm Rücken zu bleiben und noch ein bissle weiter nach "Rück-"wärts zu rutschen?

Die zweite wäre: :o Was is'n ein "Schulterpunkt"?

Die dritte würde in etwa lauten: Wenn ich die Schulternaht auf dem Rücken "festgetackert" bekäme, verkürzte sich ja damit das Vorderteil (die "Flügelchen"). Muss ich die dann verlängern? Sonst reichts ja nicht bis Unter-Busen mit der Stoffunterkannte... is ja so schon knapp gewesen...

... und die vierte Frage ist völlig abwegig: Würde es am "Sitz" des Konstruktes etwas ändern, wenn ich in "Jersey" arbeiten würde? Das war nämlich das geplante End-Ziel der Übung!

 

 

Nun ja... sozersägen.:o

 

Doch, bitte, mach weiter! Du schaffst das!!! So gravierend sind die Dinge gar nicht, wie es auf den ersten Blick aussehen mag. (Ok, und ich geb zu, ich bin Egoist: du schreibst so herrlich; das möchte ich unbedingt auch weiterhin lesen!! Und natürlich interessiert mich das Ergebnis sehr! Bin halt ne "alte Historische" - auch wenn Empire/Regency nicht meine Epoche ist. :D :hug: ).

 

Löse dich vor allen Dingen von deinen "modernen" Vorstellungen, denn historische Schnitte sind in der Regel deutlich anders kontruiert (wie du ja bereits festgestellt hast :o :hug: ).

 

Die Schulternaht bleibt normalerweise auf dem Rücken, wenn erstmal der Rock hinten angetackert ist. Das Stoffgewicht erledigt das dann für dich. :)

 

Schulterpunkt ist normalerweise der Punkt oben auf der Schulter, wo bei modernen Schnitten der höchste Punkt der Armkugel ansetzt. Dieser ist bei historischen Schnitten oft nach hinten versetzt.

 

Aus diesem Grund sollte auch das Vorderteil nicht kürzer werden, wenn der Schulterpunkt dann korrekterweise auf dem Rücken sitzt.

Falls das VT dann doch zu kurz sein sollte, dann müßtest du es tatsächlich verlängern, wie bei modernen Schnitten auch. (Guck aber auch hier erstmal, was passiert, wenn das Stoffgewicht vom Rockteil dran zieht.)

Meist geben die historischen Schnittmusterhersteller sogar die entsprechenden Linien zum Verlängern/Verkürzen im Schnitt an.

 

Ob das ganze so mit Jersey funktioniert, weiß ich, ehrlich gesagt nicht. Wobei es mit Romanit noch eher möglich sein sollte als mit Viskosejersey... Sprich: je fester dein Jersey ist, desto eher könnte (!) es funktionieren.

Die Schnitte sind halt auf nicht dehnbare Stoffe zugeschnitten; Jersey u./o. Elasthan gab es damals ja noch nicht. :o

 

Toi toi toi weiterhin für dein Vorhaben. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe keine Ahnung von historischen Schnitten aber ich finde es sieht auf den Fotos doch schon ganz gut aus. Also ich würde

mal den Rock dranheften, dann sieht es nämlich schon wieder ganz anders aus und auch die Ärmel. Ich glaube dann kann man

die Passform auch besser beurteilen.

 

Also bitte, bitte weitermachen :klatsch1:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aufgeben??? Du hast doch noch gar nicht richtig angefangen :D

Von historischen Schnitten habe ich keinerlei Ahnung, deshalb kann ich nicht viel dazu sagen.

Bedenke aber bei der Weite von Hals-und Armausschnitten, dass da jetzt noch Nahtzugabe dran ist (wieviel?)! Das macht mehr aus als Du denkst!

 

Auch ich glaube, dass Du dieses kurze Oberteil nicht vernünftig beurteilen kannst, wenn der Rockteil nicht dranhängt und die Abnäher/Kräusel unter der Brust nicht gemacht sind.

 

Ist im Schnitt die Schulterlinie oder der Schulterpunkt (des Körpers) markiert, so dass Du kontrollieren kannst, ob das an der richtigen Stelle liegt?

Achte auch mal darauf, ob der Stoff auf Deiner ganzen Schulter satt aufliegt oder am Hals absteht oder Blasen/Falten wirft. Das wäre ein Zeichen dafür, dass Dir die Schulter des Kleids zu steil ist. das müsste dann zuerst korrigiert werden, weil es sonst den Sitz des ganzen Oberteils (negativ...) beeinflusst.

Bei diesem Thema kenne ich mich nämlich dank sehr gerader Schultern aus :cool:

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ich würde es schade finden, wenn du aufhörst.

 

Um zu prüfen ob der Halsausschnitt wirklich zu eng ist, solltest du die Nahtzugabe einschneiden. Im Allgemeinen macht man das bei Rundungen wie Arm- und Halsausschnitten beim Probemodell so.

 

Zu deinen anderen Problemen kann ich leider nichts erhellendes beitragen. Dafür haben wir ja hier unsere Experten.:hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn dein Endkleid aus Jersey sein soll, würde ich auch ein Probestück in Jersey machen (das können ja auch Abfälle von anderen Projekten sein, sofern sie sich einigermaßen von der Beschaffenheit ähneln...du musst immer daran denken: der Schnitt orientiert sich natürlich an realen Kleidern und den damaligen Stoffen, sprich alles ist für Seide, Baumwolle, Leinen etc. ausgelegt.

Bei Jersey denke ich ist die größte Schwierigkeit, dass es dir den Rücken nicht verzieht, weil das Gewicht des Rocks zu groß ist :/ ein Grund mehr es vorher auszuprobieren, könnte nämlich gut sein, dass es schlicht und einfach nicht mit Jersey funktioniert :/

 

Um die Schulternaht hinten zu behalten würde ich einfach den Träger mal etwas verlängern, damit rutscht das Vorderteil ja automatisch wieder auf die richtige Position. Und wie gesagt mach den Armausschnitt hinten und an der Schulter größer, das macht in Punkto Sitz und Bewegungsfreiheit auch sehr viel aus! Und dann wird es wohl ein langsames herantasten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.