Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Praktiker

Wasserfeste Outdoor Lounge Kissen, Lehnen und Sitzflächen nähen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Hobbyschneider,

 

da ich gerade meine Terrasse neu gestalte, bin ich dabei mir ein Gestell für eine Outdoor Couch beim Schlosser anzufertigen. Da die Couch keine Standardmaße besitzt werde ich nicht drum rum kommen mir meine Polster anfertigen zu lassen.

 

Nun habe ich mich gefragt, ob ich diese nicht selbst machen/nähen könnte. Diesbezüglich hab ich als Laie folgende Fragen an euch Profis:

 

1. Traut ihr das einem Laien zu? Ich habe keine Erfahrung mit dem Nähen aber handwerklich bin ich eigentlich sehr begabt.

 

2. Welchen Stoff würdet ihr für die Polster verwenden? Naiv hätte ich einfach einen speziellen wasserabweisenden Outdoor Stoff gekauft.

 

3. Welchen Stich und welches Garn muss ich verwenden, damit die Naht möglichst wasserdicht bleibt und für die Polster ideal ist?

 

4. Ich hätte mir die W6 1235/61 Nähmaschine geholt. Kann diese Maschine den benötigten Stich?

 

5. Welchen Stich brauche ich für die Reißverschlüsse? Gibt es da auch wasserdichte Reißverschlüsse?

 

6. Könnt ihr euch ein geeignetes Füllmaterial vorstellen?

 

7. Hat die Technik zum Nähen derartiger Polster/Kissen/Sitzpolster einen bestimmten Namen damit ich nach weiteren Anweisungen recherchieren kann?

 

 

Schon mal danke für jede Antwort und Hilfe! :)

bearbeitet von Praktiker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Willkommen im Forum der Süchte :)

 

1. Warum nicht? Wir hatten schon Nähneulinge die als Einstiegsprojekt ihr Brautkleid selbst genäht haben :D

 

2. bekommst du bestimmt Antworten von kompetenten Usern hier

 

3. dito

 

4. :super: - ich hab sie und bin mehr als zufrieden mit ihr (von Dessous bis zu Jeansjacken........ die Frage ist eher ob du den benötigten Platz neben der Maschine hast........ das werden ja keine 40x40cm Zierpolster)

 

5. Du hast einen Reißverschlußfuß bei der Maschine dabei, Geradstich kann sie :p. Die Bootszubehörnäherinnen können dir diese Frage sicher beantworten

 

6. dito

 

7. Nur mal zum Reinschaun wie so dreidimensionale Taschen (und im Prinzip sind die Überzüge nix anderes als überdimensionale Taschen ohne Henkel) genäht werden - Futter weglassen - klick

 

Gerade Nähte nähen wär anfangs keine schlechte Übung ;)

 

Viel Spaß bei deinem Projekt :winke:

 

PS: Nimm den link zu amazon raus und schreib einfach W6 1235/61 - links zu shops sind hier nicht nicht erlaubt - es sei denn es ist der Hersteller ;)

bearbeitet von Topcat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sitzkissen/Stuhlkissen selber nähen - Nähanleitung + Schnittmuster - Talu.de

https://blog.stoffe-hemmers.de/naehanleitung-schaumstoffplatte-beziehen/

Sitzkissen - 24 DIY Anleitungen und Ideen

 

Ich habe einfach nach "sitzpolster nähen anleitung" gegoogelt. Die Links schienen mir - ohne sie aufgerufen zu haben - die vielversprechendsten der ersten Seite zu sein.

 

Viel Erfolg & Spaß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wasserabweisend ist was anderes als wasserfest, das weißt du?

 

Eine Bekannte von mir stand neulich auch vor dem Problem, dass sie wetterfeste Bezüge für Draußenmöbel suchte, und hat die Teile dann letzendlich mit Teichfolie überzogen... Ich stell mir das ja nicht sehr angenehm zum Draufliegen vor, allerdings will sie die Teile auch bei Wind und Wetter ständig draußen lassen. :rolleyes:

 

Es gilt eigentlich für alle Nähte, aber bei diesen Teilen, wo man um die Ecke rum näht, ist es wichtig, immer nur bis zum Nahtende zu nähen, und in den Ecken alle Nähte exakt auf dem gleichen Punkt anfangen/enden zu lassen, damit die Ecken auch eckig werden und die NZ nicht irgendwo reingezogen wird beim Wenden. Den jeweils seitlichen liegenden Stoff faltet man in Form eines Abnähers flach, bei dem die Spitze genau am Nahtende/-anfang liegt, um das gut handeln zu können.

 

Zum Nähen von sowas und Einnähen eines RV brauchst du nur einen Geradstich. :)

 

Wenn du noch gar keine Erfahrungen mit Nähen hast, würde ich erstmal mit kleineren Teilen anfangen, um die Handhabung zu lernen, also ein kleineres Kissen, oder eine simple Einkaufstasche oder sowas... :)

 

Kauf Marken-Garn und -Nadeln! (Kein Billigzeug von Ikea, aus dem Supermarkt oder sowas.) Garn Polyester-Allesnäher. Es gibt verschiedene Garn-Stärken, aber bei „normalem“ Stoff kann es sein, dass du mit der Standardstärke hinkommst (100).

 

Wasserfeste Reißverschlüse gibt es, ja. Ist die Frage, ob du den Aufwand treiben willst, wenn der Stoff nur wasserabweisend ist; ich denke, das wäre eher nicht nötig. Du willst mit den Teilen ja nicht schwimmen gehen, oder?

 

In Großstädten gibt es Schaumstoff-Läden, wo du unter zig verschiedenen Dicken/Festigkeiten wählen und zuschneiden lassen kannst; das wäre am einfachsten als Füllmaterial. Das Zeug ist allerdings nicht sehr rutschig, eher im Gegenteil, und so ein Bezug muss genau so groß sein wie das Innenleben, sonst schlägts Falten, was das Aufziehen schwierig macht. Bei gekauften Polstern hat der Schaumstoff dann oft noch einen dünnen, glatten Überzug. Da kann man dir in so einem Laden vielleicht auch mit weiterhelfen; die bekommen bestimmt öfter solche Anfragen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Suche mit den Stichworten

Stoffe für Gartenmöbel wetterfest, Outdoorstoffe,

und auch mal nach Polstereibedarf suchen

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Ich kenne Deine Maschine nicht, vermute aber das Du zuversichtlich sein kannst. Oder in anderen Worten mit Gerad und Zickzackstich ist eigentlich fast alles machbar.

Wasserdicht? Wie soll das gehen? Die einzig wirklich dichten Kissen sind Luftmatratzen, alles andere sollte wohl irgendwie atmen können, Füllmaterial bekommen und alle daraus (möglicherweise) resultierenden Probleme. Luftmatratzen werden meines Wissens nicht genäht sondern verschweißt.

 

Wasserdichte Reißverschlüsse scheint es zu geben. - Die sehen etwas ungewohnt aus und sind schrecklich schwergängig. - Mein Ortlieb Rucksack behauptet sowas zu haben. RVs sind teuer, wasserdichte bestimmt noch teurer.

 

Alles in allem denke ich das Du mit einer wie auch immer gearteten Kompromißlösung besser fahren wirst als mit "wasserdicht(!)" als Ziel.

 

Ich würde das Projekt von innen anfangen zu durchdenken. - Was ist Dein Füll- oder Polstermaterial?

Von da geht es dann Schritt für Schritt weiter. Das Internet dürfte voll von bloggenden BootszubehörselbernäherInnen sein.

 

Outdoorstoff? - Möglicherweise nicht die beste Idee, weil anderes Nutzungsprofil.

Ich hab en Zelt. Das funktioniert; also wenn ich es die 2- 3 Wochen Urlaub aufbaue & mich reinlege werd ich nicht naß. Aber wenn ichs bei "erhöhter Luftfeuchtigkeit" abbaue, kann ichs nicht einfachso bis zur nächsten Urlaubskassenfüllung einlagern, dann schimmelt es. (Hab sowas mal geschenkt bekommen von jemand wo gewöhnlich 3 Textilregionen über mir schwebt).

Außerdem arbeitet der Zeltstoff nicht als echte Wasserbarriere; deshalb solltest Du Dich bei Regen nie dranlehnen, denn das Wasser fliest vereinfacht auch an der Innenseite entlang und dann ggF auf Dich.

Zelte verbauen relativ einfache Reißverschlüsse, halt verdeckt und vor Regen geschützt...

 

Alle Windjacken sind ähnlich (oder schlechter?) und die wirklich dichte Alternative Kunstleder oder PVC ist vielleicht nicht so richtig kuschelig angenehm?

 

Kunstleder & LKW Plane sind beide verarbeitbar. Ich hatte mit ner Vorkriegs Pfaff zum Treten angefangen neue Motorradsitzbezüge zu nähen. Deren Kerne waren aus Schaumstoff. Wenn wegen Rissen im Originalbezug feucht hatte ich sie zuvor versucht im offenen Backofen so gut es ging zu trocknen, weil zu viel Wassereinschluß im Winter unangenehm steif friert...

Doppelte Isomatte mit Kunstlederüberzug sollte eigentlich weich genug sein, für ein Sitzpolster. Du kannst den Bezug auch ziemlich bequem auf sein Trägerholz tackern. - OK, Irgendwo eine dritte Hand leihen ist dabei sehr hilfreich, insbesondere, wenn Du versuchst den Bezug in Form zu spannen. Ums Nahtabdichten würde ich mich bei der Methode nicht wirklich sorgen. Meine Machwerke haben auch so ein paar Jahre Laternenparken gehalten. - UV Strahlung ist vielleicht eine größere Sorge als Regen? - Deshalb: Wenn es dauerhaft werden soll, möglicherweise zu PTFE Garn greifen? - Guck mal da Ob Du es wirklich brauchst kann ich wie immer nicht sagen. - PTFE Garn ist natürlich auch nicht billig. - Manche Bootsläden verkaufen es bedarfsgerecht umgespult.

 

Abschließend: Ich bin selbst Anfänger beim Nähen. Eine lange Naht gerade hin zu bekommen gelingt mir nicht immer. Aus Kunstleder sowas wie ein Spannbettuch zu zaubern ist aber kein Hexenwerk. Youtube Kanal "Lucky Needle" könnte für Dich ziemlich ergiebig sein.

 

Ein Problem hast Du sicher: Mit allem Wasserdichten gilt (im Gegensatz zu Stoff) kaum Fehlertolleranz. Also sieh zu, daß Du Deine Fadenspannungen etc auf irgendeinem Reststück Verschnitt in den Griff bekommst bevor Du ans Werk gehst. - Mach langsam! Üb auf was billigem.

bearbeitet von Jochen S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Polsterbezüge nähen ist an sich nicht so schwierig. Das sind vor allem gerade Nähte und so.

 

Aber... wasserdicht und "Lounge" passt nicht zusammen.

 

Es gibt inzwischen textile Materialien die sich gut anfühlen und die man auch bei Regen draußen lassen kann. Allerdings sind das relativ neue Materialien, die nicht besonders wasserabweisend sind, sondern das Wasser besonders gut durchlaufen lassen. (Set natürlich voraus, daß die Unterkonstruktion auch entsprechend luftig ist.) Deswegen schnell wieder trockenen. dies Anforderungen gelten dann sowohl für den Bezugsstoff als auch für die Füllung. Wobei die Schaumstoffüllung dafür sogar die wichtigere Funktion haben dürften.

 

Polster daraus sind eher teuer. Die Materialen dafür nicht unbedingt für Endverbraucher (oder in Endverbrauchertauglichen Mengen) erhältlich.

 

Alles andere... muß bei Regen rein oder abgedeckt werden.

 

Und was sonst noch wasserdicht ist, wenn man es verklebt... da will man nicht drauf sitzen. Abgesehen davon, daß dann wieder die Gefahr besteht, daß das Innenleben über kurz oder lang anfängt zu schimmeln, wenn die Luft nicht mehr zirkulieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.