Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

minea79

WIP: Bucket Hat Schnittmuster selbst erstellen

Recommended Posts

Hallihallo meine Lieben,

 

es ist Sommer und meine Kinder brauchen Kopfbedeckungen.

Vor allem mein kleiner Mann (2) ist sehr hellhäutig, blond und hat bisher noch sehr wenige dünne Haare.

 

Im letzten Jahr hatte ich für ihn einen süßen Hut in der "Kübel" Form, der damals noch ein bisschen groß war und garantiert diesen Sommer noch gepasst hätte...

Nur kann ich ihn dummerweise ums verrecken nicht finden :confused:

 

Also hab ich überlegt, selber einen zu nähen. Ich wollte aber auch das Schnittmuster selbst erstellen und dann die ganze Familie mit passenden Hüten versorgen können.

 

So habe ich erst mal intensive Internetrecherche betrieben und viel gezeichnet und gerechnet.

 

Es gibt zwar auf Youtube einige Anleitungen zur Konstruktion aber die haben mir nicht gefallen. Bei der Art der Konstruktion wird der Hut immer viel zu weit.

Das mag bei Erwachsenen noch gehen, aber bei Kindern, die in der Kita spielen und toben muss der Hut sitzen - sonst fliegt er mehr weg, als dass er den Kopf schützt.

 

Und nun möchte ich meine Ergebnisse gerne mit euch teilen.

 

Wer Lust hat, an der Konstruktion und der Entstehung eines voll coolen :p Bucket Hats teil zu nehmen, der nehme bitte Platz und schenke sich einen Kaffee ein (oder Eistee bei den sommerlichen Temperaturen).

 

Los geht's :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Womit beginnt man bei der Konstruktion eines Hutes? Richtig mit dem Kopfumfang.

 

Da die Hüte für meine Kinder schon (undokumentiert) fertig sind, habe ich nun einen Hut für mich gemacht.

 

Mein Kopfumfang (KU) beträgt 58cm.

Für die Bequemlichkeit habe ich noch einen cm dazu genommen und arbeite also mit 59cm.

 

Sowohl an die die Höhe des Hutes als auch an die Breite der Krempe habe ich durch ausprobieren herangetastet.

 

Für Erwachsene habe ich mich dann auf 8 cm Höhe und eine 7 cm breite Krempe und für Kinder auf je einen cm weniger fest gelegt.

 

Aber da müsst ihr einfach mal schauen. Wenn jemand einen besonders hohen oder besonders flachen Oberkopf hat, kann es durchaus angebracht sein, diese Maße etwas zu variieren.

Für mich und meine Kinder passt es so.

 

Nachdem wir alle Maße haben geht es nun ans konstruieren.

 

Ich beginne mit der Krempe des Hutes.

Auf einem Blatt Papier zeichne ich ein Rechteck mit folgenden Maßen

 

Breite = KU/4 = 59/4 = 14,75

Höhe = 7 cm (Breite der Krempe)

 

Dieses Rechteck teile ich nun in 4 Teile zu je 3cm und einen Rest von 2,75 cm

 

02_Krempe1.jpg.2469a0bf079581f7ca7f086316f0c72d.jpg

 

upps ich sehe grad auf dem Bild habe ich noch mit 15 cm gearbeitet. Das habe ich aber später noch geändert, da ich Angst hatte, dass mir der Hut sonst zu weit wird.

 

Weiter geht's...

 

Jetzt wird das Rechteck ausgeschnitten und an den Teilungslinien von unten nach oben bis kurz vor Ende eingeschnitten - so dass es wirklich nur ganz knapp nicht durchgeschnitten ist.

 

Dann nehme ich ein neues Stück Papier (A4), falte es einmal in der Mitte und lege es mit der geschlossenen Seite nach unten vor mich hin.

 

241085610_05_Blattgefaltet.jpg.51a9688dd9624ffb14abe71737e4b4a6.jpg

 

Dann nehme ich mein Rechteck und klebe die linke Kante mit etwas Tesa an der linken Kante des gefalteten Papiers fest.

Macht das ziemlich weit unten - ca. 1cm von der unteren Kante entfernt, da ihr den Platz nach oben braucht. Und unten der eine cm wird dann später die Nahtzugabe.

Dann drehe ich die Teile auseinander und zwar so, dass zwischen zwei Teilen immer ein Abstand von 1 cm entsteht.

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielen Dank ,da setze ich mich gleich dazu

Dorothea

Share this post


Link to post
Share on other sites

oh je... bitte das kommentarlose Ausbleiben weiterer Informationen. :(

Ich musste gestern schnell weg und hatte dann keine Gelegenheit mehr noch weiter zu schreiben.

 

Also nun geht's weiter.

 

Wenn ihr alle 4 Abschnitte um je 1 cm aufgedreht habt, sieht das ganze dann so aus.

 

06_Krempe.jpg.1717a27812e384bfc02aa97bed112ddb.jpg

 

Ich habe ringsherum noch je 1cm Nahtzugabe angezeichnet und dann ausgeschnitten.

Um die linke Kante habe ich einen Streifen Klebeband herum geklebt.

Wenn ich es dann aufklappe, habe ich mein fertiges Schnittmuster für die Krempe.

 

07_Krempe.jpg.d74f766aa2728ae2774a9f3c0107abb3.jpg

 

Dann ist mir noch eingefallen, dass die linke Kante ja der Stoffbruch sein soll.

Wichtig: also muss hier der 1cm Nahtzugabe wieder abgeschnitten werden.

Wenn ihr nicht im Stoffbruch zuschneiden wollt, dann bleibt die Nahtzugabe natürlich dran.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als nächstes kommt das Seitenteil des Hutes.

 

Auch dafür zeichne ich zunächst ein Rechteck mit den folgenden Maßen:

 

14,75 cm x 8 cm

 

Und auch hier zeichne ich wieder alle 3 cm eine Teilungslinie.

 

03_Seitenteil.jpg.b71fc38bb84a66deaef77bbb08b18488.jpg

 

Hier ist leider auch noch das falsche Maß mit 15 cm im Bild (sorry... von der Änderung hatte ich kein neues Bild gemacht) :rolleyes:

 

Jetzt wird dieses Rechteck wieder ausgeschnitten und auch wieder an den Teilungslinien fast bis zum Ende aufgeschnitten.

 

Aber Achtung: dieses Mal schneiden wir von oben nach unten.

Die untere Kante bleibt also zusammenhängend.

 

Dann klebe ich auch dieses Rechteck wieder mit der linken Kante auf ein gefaltetes Blatt Papier.

 

Dieses Mal werden die Teile zusammen geschoben - und zwar so, dass die einander um genau 0,5 cm überlappen.

Dafür ist das karierte Papier gut - genau ein Kästchen zusammen schieben.

 

Das sieht dann so aus:

 

08_Seitenteil.jpg.10778d9e9acba178d62ed599402a32cc.jpg

 

Dann zeichne ich ringsherum wieder 1 cm Nahtzugabe ein, klebe um die linke Kante einen Streifen Klebestreifen herum, schneide aus, klappe auf und

fertig ist das Schnittmuster für das Seitenteil.

 

auch hier wieder Achtung:

wenn ihr im Stoffbruch zuschneiden wollt, muss an der linken Kante die Nahtzugabe wieder abgeschnitten werden.

 

Wer nicht im Stoffbruch zuschneidet hat nachher am Hut vorne eine Naht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Schluss brauchen wir noch den Hutdeckel.

 

Dafür messe ich die obere Kante des Seitenteils aus.

Auf dem letzten Bild habe ich die Maße schon drauf geschrieben.

 

4 x 2,5cm = 10 cm

+ 2,7cm = 12,7 cm

 

Dieses Maß entspricht einem Viertel des Umfanges für den Hutdeckel.

Der Umfang ist dann also:

 

12,7 x 4 = 50,8

 

Jetzt brauchen wir ein wenig Geometriewissen.

Der Umfang (U) eines Kreises berechnet sich auch Pi (3,14) x Durchmesser (d).

 

Somit ist der Durchmesser d = U/Pi = 50,8/ 3,14 = 16,2 cm

 

Der Radius ® ist die Hälfte des Durchmessers.

 

r = 16,2/ 2 = 8,1 cm

 

Dieses Maß stellen wir jetzt auf einem Zirkel ein.

 

10_Zirkel1.jpg.8eaa2b50d1f1c4e05ae230e6aaa5284b.jpg

 

Dann nehme ich wieder ein Blatt Papier, falte es zwei mal in der Mitte, steche mit dem Zirkel in die gefaltete Spitze ein und trage einen Viertelkreis ab.

 

1676400709_11_Deckeloval.jpg.e665213b7a6a9caf4ec1f1d4aa453c3c.jpg

 

Wer möchte, kann den Deckel jetzt noch etwas ovaler Formen.

Dazu habe ich oben 0,5 cm dazu genommen und an der Seite 0,5 cm verschmälert und die neuen Punkte mit einem Kurvenlineal verbunden.

 

Das ist aber euch überlassen. Wer möchte kann auch einen runden Hutdeckel nähen.

 

Dann wieder rundherum 1cm Nahtzugabe einzeichnen, ausschneiden und auseinander falten.

 

1520447948_12_Deckelfertig.jpg.df2ebb720cc1b25c36ae9235977b98be.jpg

 

 

Hier noch einmal alle Schnitteile zusammen:

 

1948775877_13_Schnittmusterkpl.jpg.9eb45dfb7124f6e007a3d156486514b4.jpg

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt geht's ans Zuschneiden.

 

Ich hatte noch einen Kopfkissenbezug von einer alten Bettwäsche mit einem süßen Blumenmuster am Rand. Dieses Blumenmuster wollte gerne auf der Hutkrempe haben.

Leider konnte ich die Krempe dadurch aber nicht im Stoffbruch zuschneiden sondern musste 4 Einzelteile zuschneiden, sonst hätte ich die Blumen nicht vernünftig drauf bekommen.

Achtung: hier muss dann natürlich an allen geraden Kanten 1cm Nahtzugabe dran sein.

 

Hier also die Schnittteile des Außenhutes:

 

1087501374_14_SchnittteileAuenhut.jpg.6b998800e3538475d62d23bd746dadeb.jpg

 

Ganz oben liegt noch einmal die Krempe aus Vlieseline H250 (im Stoffbruch)

 

Ich verstärke die Krempe gerne mit H250. Das gibt ihr etwas Festigkeit aber nicht zu starken Stand.

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich den Hut füttern möchte, habe das gleiche noch mal aus dem Futterstoff - aber ohne H250 - zugeschnitten.

 

1805342491_15_SchnittteileFutter.jpg.eb67a1c6b0014063484d0a7e31d51c36.jpg

 

Nun werden zuerst die vier Teile der Krempe für den Außenhut an den geraden kanten zusammen genäht.

 

Dann wird die Vlieseline aufgebügelt:

 

606234518_16_Krempebebgelt.jpg.4087faa79a7e517f1bf0a75e21b28b5d.jpg

 

Dann werden an den Krempen und den Seitenteilen jeweils die geraden Kanten aufeinander gelegt und die Teile zum Ring geschlossen.

 

17_Futterteile.jpg.777562656057205491d5ad189ac74e31.jpg

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun wird der Hutdeckel in das Seitenteil genäht.

 

Dafür habe ich mir bei den Seitenteilen und den Deckelteilen jeweils die viertel markiert und dann den Deckel anhand dieser Markierungen an die obere (kürzere) Kante des Seitenteil gesteckt.

 

Wenn ihr den Hutdeckel leicht oval zugeschnitten habt, dann achtet darauf, dass ihr eine schmale Seite des Deckels an die rückwärtige Naht des Seitenteils steckt.

 

808722142_18_Deckeleinsetzen.jpg.a9dadb5bba28ded40b090a467eaf9b22.jpg

 

Dann werden die Teile schön vorsichtig und langsam zusammen genäht, die Nahtzugabe zurück geschnitten und die Naht vorsichtig ausgebügelt.

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als nächstes wird die Krempe an das Seitenteil genäht.

 

Dafür habe ich wieder an der Unterkante des Seitenteils und der Innenkante der Krempe die Viertel markiert und die Teile anhand der Markierungen zusammen gesteckt.

Dabei treffen die Nähte genau aufeinander. Wenn ihr im Stoffbruch zugeschnitten habt, dann habt ihr an jedem Teil nur eine Naht.

Diese Naht wird nachher an der Rückseite des Hutes sein.

 

Dann werden die Teile zusammen genäht, die Nahtzugabe zurückgeschnitten und die Naht ausgebügelt.

 

1133334844_19_beideHte.jpg.7d44723adfc9c9abef7b3428e004dcf5.jpg

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt geht es an das zusammen setzen.

 

Dafür wende ich den Futterhut auf links und stülpe ihn rechts auf rechts über den Außenhut.

 

Auch hierbei treffen die rückwärtigen Nähte der Krempen wieder genau aufeinander.

 

478744904_20_zusammensetzen.jpg.66fe051432bc73507a6e598e2ef8f5f7.jpg

 

Dann stecke ich die Kanten aufeinander fest und nähe sie mit 1cm Nahtzugabe zusammen.

 

Dabei lasse ich eine Wendeöffnung von ca. 8 cm.

 

Jetzt kann die Nahtzugabe, außer im Bereich der Wendeöffnung, knapp zurückgeschnitten werden.

 

Dann greife ich beherzt in die Öffnung hinein und ziehe alles vorsichtig durch die Öffnung nach draußen.

 

21_gewendet.jpg.346bc18d9d10bd8275e6bf99896046cf.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fast geschafft :D

 

Nun stecke ich das Futter in den Hut hinein und forme die Kante der Krempe schön aus.

Dann bügele ich die Kante und stecke sie mit Stecknadeln oder Stoffklammern fest. Nun steppe ich die Krempe knappkantig ab und schließe damit auch gleich die Wendeöffnung.

 

Somit ist es sogar ein Wendehut geworden :D

 

Wer möchte, kann die Krempe (für den perfekten Bucket Hat Look :p) noch mehrmals absteppen.

 

Ich habe die komplette Krempe mit Steppnähten - immer parallel zur vorherigen Steppnaht und mit nähfußbreitem Abstand - versehen.

 

uuuuuuuuund....

 

...

 

...

 

... Tadaa... fertig

 

1657454326_22_fertig1.jpg.38e041fd15660b6a88cd6d9d39cae85b.jpg

 

 

und so sieht der Sonnenhut für den Sohnemann aus:

 

1410099511_BucketHat1.jpg.77e235915e3cd811a8016231bef5fc31.jpg

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe meine Anleitung hat euch gefallen und ihr konntet alles nachvollziehen.

 

Wenn Fragen sind, dann löchert mich bitte :)

 

Ich habe noch einen Sonnenhut für meine Tochter genäht. Dabei habe ich die Krempe nach dem gleichen Prinzip gearbeitet, aber das Kopfteil ist anders und der Hut wurde nach Wünschen des Töchterleins betüddelt.

 

1744179072_BucketHat2.jpg.f3b1358d53ca3763f0a8c6fab73198af.jpg

 

1046383633_BucketHatDetail.jpg.def8365b770e88ceee0b7c9fec33e0f4.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Schnitt für das Hutteil wird folgendermaßen konstruiert:

 

Zuerst muss mal wieder der Kopfumfang gemessen werden.

 

Das waren ja bei mir 58cm + 1cm Bequemlichkeitszugabe = 59cm

 

Dieses Mal wird der Umfang durch 6 geteilt = 9,8 cm

 

Für die Höhe des Hutes messe ich einmal über meinen Kopf hinweg von Ohr zu Ohr.

 

Das waren bei mir 31 cm.

 

Diesen Wert teile ich durch 2 = 15,5cm

 

Für die Bequemlichkeit runde ich auf 16cm auf.

 

Dann zeichne ich mir ein Rechteck mit der Breite 9,8cm und der Höhe 16cm.

 

In der Mitte der 9,8cm langen Unterkante zeichne ich eine senkrechte Linie und markiere hier auch die 16cm.

 

Dann zeichne ich je eine schräge Linie von der oberen Mitte nach rechts und links hinunter bis zur Außenkante bei etwas über der Hälfte der Höhe.

 

Diese Schräge runde ich mit einem Kurvenlineal ab.

 

1894408464_SeitenteilSpitzkonstruieren.jpg.1db0b9353dadb4c2901d17f50f222a66.jpg

 

Ich glaube mit Bild ist es besser zu verstehen... :o

 

 

Dann gebe ich wieder rundherum 1cm Nahtzugabe hinzu und schneide das Schnittmuster aus.

 

122307474_SeitenteilSpitz.jpg.e42358e603cfb8a9d3705732c4a31033.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieses Teil schneide ich nun jeweils 6 mal aus Außenstoff und 6 mal aus Futterstoff zu.

 

Vom Nähen habe ich nun leider keine Bilder, weil ich den Hut meiner Tochter nicht fotografiert habe und mit meinem Hut noch gar nicht angefangen habe. :o

 

Aber im Prinzip ist es ganz einfach.

 

Es werden jetzt jeweils 3 Schnittteile an einer Außenkante zusammen genäht. Dann haben wir zwei halbe Oberteile.

 

Diese Oberteile werden dann rechts auf rechts aufeinander gelegt und an der Außenkante einmal ringsherum zusammen genäht.

 

Vom Prinzip her ist es wie beim Beanie nähen.

 

Dann wird die Krempe an das Oberteil genäht.

Aber Achtung : dieses Mal trifft die hintere Mittelnaht der Krempe nicht auf eine Naht des Hutteils sondern auf die Mitte zwischen zwei Nähten.

Sonst hat man vorne einen Buckel auf der Stirn. :rolleyes:

 

Jetzt kann der Außenhut betüddelt werden.

 

Ich habe auf die Naht zwischen Hut und Krempe ein lila Spitzenband aufgenäht und noch eine Stoffblume und kleine lila Perlen von Hand aufgenäht.

 

Dann werden wieder Futter- und Außenhut rechts auf rechts ineinander gesteckt und mit Wendeöffnung zusammen genäht.

 

Dann wieder wenden, die Kante gut ausformen, bügeln und knappkantig absteppen, wobei die Wendeöffnung geschlossen wird.

 

Hier habe ich auf das mehrfache absteppen der Krempe verzichtet, weil ich fand, dass das nicht so gut zum Charakter des Hutes passt. Verstärkt mit Vlieseline H250 habe ich die Krempe des Außenhutes aber auch.

 

Meine Tochter liebt ihn und möchte zur Zeit nichts anderes aufsetzen.

 

:winke:

Edited by minea79

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, toll erklärt und gemacht, dankeschön!

 

Allerdings erschließt sich mir nicht, warum Du beim Aufdrehen der Schnitteile für Krempe und Kopfteil nicht am Bruch des Papiers ebenfalls die Mehrweite einfügst. So entsteht ja jeweils eine längere Gerade :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Anja,

 

Jaaaaa... das ist mir dann später auch noch eingefallen :o

 

Das kann man machen - sollte man machen?

 

Also beim fertigen Hut ist mir nichts negatives aufgefallen. Weder die Krempe noch das Seitenteil wirken dadurch unförmig.

 

Mein Mann will jetzt auch so einen Hut für die Gartenarbeit haben. Ich werde das bei der Erstellung des Schnittmusters für ihn mal machen und schauen, ob die Krempe dadurch anders aussieht.

 

Viele Grüße

 

auch Anja :p

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah, Anja, also hab ich das nicht irgendwie verpeilt :o

Bin gespannt, wie der Männerhut wird!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, für diesen ausführlichen Bericht.Der Hut vom Töchterchen ist richtig süß und fordert zum nachmachen auf.

Dorothea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Anleitung und ganz süße Hüte hast du genäht.

Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für diese tolle Anleitung. Ein Glücksfall sie gefunden zu haben da es im Internet sozusagen keine Anleitungen für Hutschnittmuster gibt.

Werde sofort ausprobieren.

Liebe Grüsse von

dik-dik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt gibt es keinen Grund mehr, keinen Sommerhut zu nähen. 

Danke für die Klarstellung, wie einfach die Geometrie dieser Art Hut ist. 

Viele Grüße,

Dharia

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal so einen Hut gemacht, da war die Krempe gleich angeschnitten. 

Nur so als Idee - die zugeschnittenen Teile des vierten Hutes liegen in der Mitte

LG Rita

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.