Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

TiniEW

Pfaff Quilt Expression 2048 Probleme

Recommended Posts

Hallo,

 

jetzt habe ich hier und auch an anderen Stellen versucht, Informationen zu meinem Problem zu finden, leider vergeblich. Deshalb stelle ich meine Frage(n) nun hier vor.

 

Vor ein paar Tagen wollte ich mit meiner Pfaff Quilt Expression mal wieder etwas nähen. Die Stiche waren aber unsauber, irgendwie funktionierte es nicht wie gewohnt. Das Handrad lief schwergängiger, als ich das in Erinnerung hatte.

 

So habe ich mal versucht, das Gehäuse der Maschine zu öffnen, was teilweise auch gelang: Der Boden war kein Problem, der Deckel ging auch ab. Die andern Verkleidungen leider nicht. Ich wollte keine Gewalt anwenden.

 

Dann habe ich erst mal alles gründlich gereinigt: Alle Fusseln raus und auf Fäden kontrolliert, die evtl. eingeklemmt sind. Da war nichts. Jetzt ist alles sauber.

 

Was ich dann heraus gefunden habe:

Der Motor ist über einen Zahnriemen mit dem Handrad verbunden.

Ein weiterer Zahnriemen führt dann von der Achse des Handrads nach unten zur Achse des Greifers.

 

Dann bin ich mal nach dem Motto "divide et impera" vorgegangen und habe die Zahnriemen von den Zahnrädern geschoben. Die Spannrolle musste dazu verschoben werden, was mit einer Schraube möglich war.

 

Das Ergebnis:

Das Handrad bewegt weiterhin die Nadel auf und ab und lässt sich nun sehr leicht drehen.

Die untere Achse, die mit dem Greifer verbunden ist, ist etwas schwergängiger. Die aufzuwendende Kraft hängt mit einer Feder zusammen: Wird diese auseinander gezogen, benötige ich mehr Kraft zum Drehen, als wenn sie zusammen geschoben wird. Aber die aufzuwendende Kraft ist nicht übermäßig. Ich denke, das ist OK.

 

Dann habe ich den Zahnriemen an der Seite der Maschine wieder aufgelegt, der den Motor mit dem Handrad verbindet. Jetzt läuft das Handrad wieder deutlich schwerer.

 

Als ich dann den andern Zahnriemen wieder aufelegen wollte, bemerkte ich, dass ich wohl einen Fehler gemacht habe: Die Nadel (oben) muss ja irgendwie mit dem Greifer (unten) synchron laufen. Diese Einstellung ging mit dem Lösen des Zahnriemens verloren.

 

Nun meine Fragen:

1.

Die Maschine ist eigentlich wartungsfrei, man soll nichts ölen.

Warum ist sie nun schwergängig, woran kann das liegen?

2.

Wie muss ich Nadel und Greifer positionieren, wenn ich den Zahnriemen wieder aufziehe, der die beiden verbindet?

 

Vielen Dank schon mal für alle eure Hilfe!

 

Grüße Tini

 

Ich hoffe, das Hochladen der Fotos hat geklappt... Kann man die auch in den Text einfügen?

seite.jpg.646598cd4d704b1b48cb4d7aa645a3f1.jpg

oben.jpg.4d409eb545ca0afb7fbfa94a9cab9dc4.jpg

unten.jpg.4270e763cebb6ba9004d899231c1debf.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, deine Fotos kann ich gut sehen, bloß nichts mit anfangen, wegen mangelnder "Schraubkenntnis" ;)

 

Ich wollte nur sagen, dass meiner Erfahrung nach Schwergang entweder von verharztem Öl verursacht wurde (typisch: Nadel dreht sich beim Aufspulen trotzdem mit),

oder von versteckten kleinen Fadenresten irgendwo im oder hinter dem Greifer :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

sd15.gif

 

da du mit dem Handrad den Motor mitdrehen mußt, ist es wegen der Untersetzung logisch, daß die Maschine schwerer geht

 

den synchronisationsriemen, der die Armwelle mit der greiferwelle verbindet, abzuwerfen, war kontraproduktiv

 

bei tiefstehendem Transporteur und Greiferspitze oben muß das Nadelöhr knapp unter der Greiferspitze sein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst mal vielen Dank für diese Antworten!

 

Lässt sich der Greifer leicht ausbauen, damit ich evtl. eingeklemmte Fadenreste entfernen kann? So vom Draufschauen bei montiertem Greifer kann ich nämlich nichts erkennen.

 

Den Riemen ziehe ich dann mal wieder auf, so wie von Teilnehmer Josef beschrieben. Vielen Dank auch für diesen Hinweis. Diese Einstellung ist wahrscheinlich ein kritischer Punkt und im Nachhinein sehe ich ein, dass es nicht sehr schlau war, diesen Riemen abzunehmen.

 

Wird schon klappen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann nicht schrauben.

Peterle empfahl manchmal, den Greifer (ohne Nadel) mittels Handrad hin - und her zu bewegen. Dann kommen manchmal evt. Fadenreste zum Vorschein und man kann sie mit ner guten Pinzette weiter raus frickeln.

Ah ich glaube, man kann/sollte den Greiferbereich auch mit einem Tr. Öl etwas "einweichen".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.