Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Meine Tochter tanzt begeistert Ballett (Royal Academy of Dance), so mit Prüfungen etc.

Für eine Aufführung möchte ich ihr ein richtiges Tutu nähen.

Professionellen Ballett-Tüll zu bekommen, war schwierig, aber es gelang.

Was mich sehr irritiert:

Ich wurde vor dem Kauf informiert, dass im Steiftüll Formaldehyd enthalten sei.

Habe mich dann weiter informiert und gelesen, dass Formaldehyd mittlerweile in deiner Gefährlichkeit als Gift, kanzerogen, etc. hochgestuft wurde.

 

Weiß da jemand Genaueres?

Wie schaut es aus mit 10 bis 12m also ca. 30 Quadratmeter Steiftüll?

Wie machen es Ballettensembles? Ist das ein Thema bei professionellen Tutunäherinnen?

 

Es gibt formaldehydfreien Tüll, doch der ist viel weicher.

Für ein richtiges Pancake-Tutu ist der Steiftüll notwendig, meine ich.

 

SOS, bitte um Infos, Erfahrungen!

 

Samba

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Samba,

 

frag doch mal bei den Bühnen Deiner Heimatstadt beim Gewandmeister nach, wie das dort gehandhabt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ja nett, dass sie dich darüber informiert haben!

 

Es gibt so viele Schadstoffe in Klamotten und Schuhen etc.; wenn das alle so machen würden, kämen wohl die meisten aus dem Staunen nicht raus... :rolleyes:

 

Die schlimmsten Inhaltsstoffe in Textilien – und wie du sie meidest - Utopia.de

 

Formaldehyd: Das musst du über den Stoff in Möbeln und Farbe wissen - Utopia.de

 

Wegen der paar Zentimeter ohne direkten Hautkontakt würde ich mir da echt keine Sorgen machen. Da haben wir alle doch erheblich intimeren Kontakt mit solchem Zeug an vielen anderen Stellen... :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Bühnenkleidung kommt noch der Aspekt der Entflammbarkeit/Feuerfestigkeit dazu... Gerade beim Ballett. (Ja, die verbrannten Tänzerinnen liegen deutlich in der Vergangenheit... aber so ganz von der Hand zu weisen ist das bei den oft wehenden Stoffmengen natürlich nicht.

 

Auf der Haut trägt man den Tüll ja in dem Fall nicht, oder?

 

Und Hochleistungssport (was Ballett ab einem bestimmten Niveau ja auch ist) ist eh nicht das gesündeste, was man seinem Körper antun kann, ich fürchte, da werden einfach andere Prioritäten gesetzt.

 

Kann man denn rausfinden, wie das bei gekauften Tutus ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist ja nett, dass sie dich darüber informiert haben!

 

Ich hatte schon Ballett-Tüll aus UK bestellt, wo ich nicht informiert wurde.

Nun beim italienischen bekam ich ein PDF-File zur Info und musste per Mail erklären, dass ich den superstiffen Tüll trotz FA will.

Ich habe dann auf formaldehydfreien umgeändert. Doch nun merke ich, dass dieser nicht so stabil ist und nur in Weiß und Creme erhältlich ist.

 

Bin auf die Info gestoßen, dass in der EU FA deklarationspflichtig bzw. in größeren Mengen deklarationspflichtig ist.

 

Wegen der paar Zentimeter ohne direkten Hautkontakt würde ich mir da echt keine Sorgen machen. Da haben wir alle doch erheblich intimeren Kontakt mit solchem Zeug an vielen anderen Stellen... :cool:

 

Naja, wir tragen Biopyjamas, Biobettwäsche, haben biologisch gebaut etc.

Da geht mir sowas gegen den Strich.

 

Zum Hautkontakt: Beim Tüllfalten hab ich sehr viel Hautkontakt, stundenlang. Außerdem gast FA ab und ich will doch nicht unser Haus vergiften.

 

Ja schon, meine Tochter hat wenig Kontakt mit dem Tutu, nur bei Proben und Aufführung. Und natürlich bei uns zuhause, wenn die Teile herumliegen.

 

Samba

 

Wenn ich nur wüsste, ob ich mir unnützerweise Sorgen mache.

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Kann man denn rausfinden, wie das bei gekauften Tutus ist?

 

Je steifer der Tüll, desto mehr FA. Der super Ballett-Tüll aus UK stammt aus ital. Tüllfabriken (Italian net 40 u. 60den).

 

In den letzten Jahren hab ich mich sehr viel mit Tutus befasst. In UK und Australien gibt es eine sehr aktive Ballett- und auch Tutunäherinnen-Szene mit regem Austausch im www.

Ich hab z. B. auch eine Lizenz für ein sehr interessantes Tutu einer australischen Tutudesignerin erworben, um damit meine Tochter und mich zu beglücken.

Jetzt ist mir die Freude ziemlich vermiest.

 

Viele denken ja gar nicht nach; das merkte ich bislang in Gesprächen oder aus dem www. In einem Tutuforum habe ich mich noch nicht getraut zu fragen.

 

Hmm, was ich merke: Vieles im Leben, das mir Spaß macht, ist entweder ungesund oder macht dick. :mad::(

 

Samba

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, für die Hände kannst du Handschuhe nehmen und ggf. beim Falten im Freien arbeiten.

 

Und beim Lagern erst mal draußen, wenn es geht, ansonsten bevorzugt luftdicht und woanders öffnen.

 

Kann schon sein, daß es da im Moment keine Alternative dafür gibt.

 

Ich sehe das allerdings ähnlich wie Kerstin... ganz entgeht man dem nicht und "kein Formaldehyd" heißt letztlich auch fast immer "unter dem Grenzwert für die Deklaration". So wie bei den meisten "formaldehydfreien" Nagellacken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frag mal bei art + event (Theaterservice Graz) nach. Da werden die Kostüme für die Grazer Oper, Mörbisch etc. geschneidert. Die können dir sicher weiterhelfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Samba,

 

ich habe mir gerade die Wikipedia-Seite zum Thema Formaldehyd abschnittsweise durchgelesen.

Formaldehyd – Wikipedia

 

Daraus möchte ich gern folgenden Abschnitt zitieren:

Textilveredelung

Anfang der 1960er Jahre betrug der Anteil an freiem Formaldehyd (aus Aminoplasten) über zwei Prozent des textilen Warengewichtes und erreichte zu dieser Zeit seinen Höchstwert. Heute müssen Textilien, die beim bestimmungsgemäßen Gebrauch mit der Haut in Berührung kommen und mehr als 0,15 Prozent freies Formaldehyd enthalten, wie folgt gekennzeichnet werden: „Enthält Formaldehyd. Es wird empfohlen, das Kleidungsstück zur besseren Hautverträglichkeit vor dem ersten Tragen zu waschen.“ Das Befolgen dieser Empfehlung liegt in der Eigenverantwortung der Verbraucher.

 

Formaldehyd wird demnach als Ausgangstoff für ein Polymer eingesetzt, reagiert aber wohl nicht 100% ab und deshalb solltest du den Tüll vor der Verwendung einfach waschen. Da es leicht löslich in Wasser ist, sollten dann auch keine Rückstände bleiben. Du bist dann auf der sicheren Seite und für alles weitere hat Capricorna schon zwei interessante Links gepostet.

 

Viele Grüße,

Europa

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Formaldehyd wird demnach als Ausgangstoff für ein Polymer eingesetzt, reagiert aber wohl nicht 100% ab und deshalb solltest du den Tüll vor der Verwendung einfach waschen. Da es leicht löslich in Wasser ist, sollten dann auch keine Rückstände bleiben. Du bist dann auf der sicheren Seite und für alles weitere hat Capricorna schon zwei interessante Links gepostet.

 

Wenn ich den Ballett-Tüll waschen würde, verlöre er nicht nur Formaldehyd, sondern auch seine Steifheit, die ich aber für das Pancake-Tutu brauche.

 

Was mir sehr zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass Formaldehyd abgast, von der Umgebung aufgenommen wird und dann sukzessive an die Raumluft abgegeben wird, auch wenn der Tüll schon lange weg ist.

 

Der optimale Tüll, den es auch in vielen Farben gibt, enthält mehr als 300 ppm. Was das konkret bedeutet, weiß ich nicht.

Jetzt habe ich Eco-Tüll (laut Zertifikat formaldehydfrei) direkt von einem ital. Hersteller bekommen. Leider ist er eben nicht so stabil.

 

Noch ein Detail, das ich nicht zuordnen kann.

Mein Hund liegt mir meistens beim Nähen zu Füßen. Nach dem letzten Tutu, dessen Nähzeit etwa eine Woche täglich mehrere Stunden dauerte, bekam er Durchfall, sodass wir sogar zum Tierarzt mussten.

Formaldehyd ist ja auch schwerer als Luft. Vielleicht hat ihm der Tüll (ich habe von einem 50m-Ballen 11m runtergeschnitten und die Lagen stundenlang gefaltet) geschadet?

Ich selber habe nichts bemerkt, weil ich beim Tutunähen absolut glücklich bin. Da geht es mir immer super, trotz der Arbeit. :)

 

Ich zeig euch mal ein Foto.

584773945_MRehearsal(3).jpg.b9ec495b2868fbc90021ba3cb4c239fb.jpg

Das ist zwar nur ein Probetutu, aber durch den optimalen Tüll (leider mit FA) dauerhaft in der richtigen Form ohne Metallverstärkung, und dennoch extrem leicht. Diesen Ballett-Tüll hab ich aus UK.

 

Samba

 

 

 

Samba

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

parts per million - kurz ppm

 

Parts_per_million

 

Parts per million – Wikipedia

 

 

300 ppm sind als 300 Teilchen von diesem Stoff auf 1 Millionen Teilchen Gesamtmenge.

(Das funktioniert wie Prozent, nur mit viel kleineren Mengen.)

 

Nein, das Dein Hundi davon Durchfall bekommen hat, glaub ich eher nicht.

Hautreaktionen bei Dir wären eher zu erwarten. (Auc sehr, sehr selten. So empfindlich reagiert so gut wie keiner.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das war mein 1. Tutu, vor 2 Jahren genäht.

2025293205_MAuffhrg_2017.jpg.a7a711761dfc10114d789b3ff6cdf594.jpg

 

Seither bin ich dem Tutu und Tüll verfallen, Ballettliebhaberin war ich eh schon vorher.

Doch das doofe Formaldehyd und mein heutiges Wissen darüber vermiesen mir alles.

 

Kann mir bitte jemand sagen, dass ich mir umsonst Sorgen mache? :confused::hug:

 

Liebe Grüße

Samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke SiRu.

 

Ja, doch wie wirken sich mehr als 300 ppm aus?

300 mg auf 1 kg. Ist das harmlos, weil Tüll ja faktisch kein Gewicht hat?

Doch wie schaut es in größeren Mengen aus?

Wenn ich beispielsweile einen neuen 50 m Ballen aus der Folie schneide und der dann eine Zeitlang im Wintergarten liegt?

Oder wieviel emittiert ein Tutu mit 13 x 3 m Steiftüll?

 

Danke auch Capricorna.

So ein Testkit für FA werde ich mir holen.

 

Samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

0,15 Prozent entspricht 1500 ppm - wenn das stimmt, dass ab da gekennzeichnet werden muss hat der Tüll wohl mehr als diese 1500ppm

Share this post


Link to post
Share on other sites
0,15 Prozent entspricht 1500 ppm - wenn das stimmt, dass ab da gekennzeichnet werden muss hat der Tüll wohl mehr als diese 1500ppm

 

:eek: Mehr als 300 ... könnte auch mehr als 1500 sein.

 

Mir fällt auch auf, dass in englischen Texten über Formaldehyd die Problematik stärker akzentuiert wird.

In sämtlichen deutschen Texten wird eher abgeschwächt, relativiert.

Zitat aus dem Text , der von Marion (:hug:)verlinkt wurde :

Hinsichtlich einer Einstufung von Formaldehyd als krebserzeugend beim Menschen wurden die epidemiologischen Studien an Beschäftigten nicht als hinreichend belastbar angesehen.

 

Aus amerikanischen Texten geht eindeutig hervor, dass sich bei Beschäftigten, die mit Formaldehyd längeren und intensiveren Kontakt hatten, Nasen und Rachentumore häuften.

 

Ob da auch wirtschaftliche Interessen eine Rolle spielen?

 

Übrigens: Das schwarze Probetutu habe ich bereits zur Altstoffsammelstelle gebracht.

 

Vielen Dank für euer Interesse und eure Antworten. :hug:

 

Samba

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Thema Formaldehyd kann ich nichts beitragen aber würdest Du beim nächsten Tutu einen WiP machen? :hug:

Ich fände das sehr spannend, wie sowas gemacht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann mir bitte jemand sagen, dass ich mir umsonst Sorgen mache? :confused::hug:

 

Aber gerne doch: Du machst dir umsonst Sorgen ;)

 

Und hier die Langversion:

 

Sieh es mal so: Menschen sind extrem schlecht darin, Risiken einzuschätzen. Das Risiko eines Unfalls im Straßenverkehr oder bei der Hausarbeit ist so dermaßen exorbitant viel höher als die paar Mikrogramm Schadstoffe in diesem Stück Stoff. Und machst du dir beim Autofahren oder beim Putzen permanent Sorgen? Nein, oder?

 

Weil du da denkst, dass du alles unter Kontrolle hast und besser Auto fährst als der Rest - was alle denken. ;)

 

Das ist jetzt aber eine Sache, die du nicht unter Kontrolle hast und bei der du dich nicht gut genug auskennst (Chemie, Biochemie). Deswegen macht dir das Angst. So, wie manche Leute Angst vorm Fliegen haben - obwohl auch das viel sicherer ist als Auto fahren.

 

Mit dieser Angst leben zu lernen und Unsicherheit auszuhalten, und auch, dass man nicht in allen Bereichen 100 % perfekt sein kann, ist ein Teil des Erwachsenwerdens. Das ist nicht einfach! Du tust ja in anderen Bereichen schon ganz viel für eure Gesundheit, und hier machst du dir auch Gedanken, und das ist toll! :) Ich halte es für besser, informiert ein (hier extrem kleines) Risiko einzugehen als zu versuchen, Risiken komplett auszuschließen; das macht nur paranoid und nicht lebensfroh. Du kannst dich ja weiter über das Thema informieren - vielleicht auch deine Tochter miteinbeziehen? Mir hilft es immer, so viele Infos wie möglich zu sammeln, dann fühlt man sich weniger hilflos.

 

Alles Gute! :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, also ich finde das mit dem Formaldehyd nicht sooo harmlos. Zumindest nicht, wenn da wirklich so viel drin ist.

 

Sicher ist es egal, wenn man selten damit zu tun hat. Aber als Tänzerin und beim nähen immer wieder so viel, dass es schon gekennzeichnet werden muss :confused: Da würde ich mir dann auch mehr Gedanken machen...

 

Wobei ich sicher bin, dass man in diesem Beruf das als Berufsrisiko (neben den ganzen anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, denn Profiballett ist nun mal nicht gerade gesund) sehen muss. Ich will ja nicht wissen, was man da als Brandschutzhemmer im Bühnenbereich z.B. abbekommt, Farben in dem Bereich und und und...

 

Geht einem in vielen Bereichen ja so, dass man Stoffen/Strahlung ausgesetzt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mir inzwischen zwar fast sicher, das Dir das nicht hilft,

aber: Du ängstigst Dich vor Giftmengen, die so riesig sind, das es schon sehr aufwändige Messverfahren* auf molekularer Ebenen braucht, um überhaupt was messen zu können.

 

Es werden 300 Teilchen - Atome bzw. Moleküle je nachdem, was man misst - auf 1.000.000 andere Teilchen/-verbindungen gezählt.

(Gasspektrometer, schätz ich mal.)

 

Das Schlimme ist hier nicht das Gift, sondern Deine Angst - die schadet Dir grad viel mehr, als es das Formaldehyd in der Konzentration kann. Selbst wenn Du es die nächsten 20 Jahre so in der Menge "schluckst"...

 

Die krebserregende Wirkung wird/wurde im Tierversuch nachgewiesen, ja. Nur sind wir keine Ratten, Mäuse, Rhesusäffchen oder was auch sonst immer genommen wurde und wird.

Die versuchstiere sind mit vergleichsweise viel Gift bedacht worden...

... und dann wird/wurde rübergerechnet.

Dummerweise reagieren verschiedene Arten aber auch extrem unterschiedlich auf manche Stoffe - das was die eine Art garantiert umbringt, macht die andere u.U. nicht mal krank.

Und innerhalb einer Art reagieren auch nicht alle Individuen gleich stark. (Letalitätsrate 100% ist ungewöhnlich... das schaffen normalerweise nicht mal Antibiotika bei passenden Bakterien.)

 

 

 

 

 

*Das ist wie vom Mond aus nachzählen, wieviele Bohnen ich gestern gelegt hab... Du brauchst ein mehr als nur sehr gutes Fernglas...

btw. Bohnen sind auch giftig - und kleinste Mengen des Gifts sind auch nach dem Kochen noch da.

Isst Du jetzt keine Bohnen mehr?

:hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Capricorna: Deine Zeilen gingen mir einerseits runter wie Öl, schön wäre es, wenn es so einfach wäre.

 

Doch seit ich mich informiert habe, wobei englische Seiten viel drastischer mit Formaldehyd ins Gericht gehen, als deutschsprachige, bin ich alarmiert.

Ich hatte beruflich mit Naturwissenschaften, Ökologie etc. zu tun; auch deshalb meine Vorliebe für Bio, für gesundes Bauen, Einrichten, Kleidung etc.

 

Dass Ballett-Tüll kein Biostoff ist, war mir schon klar. Doch mit giftigen Dingen möchte ich nun doch nicht hantieren.

 

Hmm, also ich finde das mit dem Formaldehyd nicht sooo harmlos. Zumindest nicht, wenn da wirklich so viel drin ist.

 

Sicher ist es egal, wenn man selten damit zu tun hat. Aber als Tänzerin und beim nähen immer wieder so viel, dass es schon gekennzeichnet werden muss :confused: Da würde ich mir dann auch mehr Gedanken machen...

So sehe ich das auch.

 

Was ich vielleicht doch anführen sollte:

Ich habe in den letzten Jahren Pancake-Tutus intensiv studiert, weil ich von diesem Kleidungsstück total fasziniert bin.

Einerseits so luftig, elegant, dann wieder extrem robust und kratzig.

Es ist eine Kunst, den Tüll so in Form zu bringen, dass er trotz Srüngen, Partnerarbeit seine ursprüngliche Form behält.

Auch die Verarbeitung des Ballett-Tülls verlangt einem einiges ab.

Mittlerweile hab ich alles beisammen, um professionelle Ballett-Tutus fertigen zu können: Material, Bezugsquellen, Schnitte ...

Auch Tambour-Stickerei hab ich erlernt (muss aber noch vieeel üben ;)) um sogar Haut Couture Tutus machen zu können.

Laut Schneiderinnung, dürfte ich meine Tutus nicht verkaufen, sehr wohl aber verleihen.

Interessenten hätte ich auch schon ...

Es lief so super, und ich war mit so großer Leidenschaft vorbei.

Aber es ist halt ein Unterschied, ob man 1 schönes Tutu macht, oder über 20. Dann ist auch die Tüllmenge eine andere, mit der man arbeitet.

 

Ein weiterer Punkt ist auch , dass ich mit meinem jetzigen Wissensstand keine Kinder mit Formaldehyd-Tutus versorgen möchte.

Keine Ahnung, wie es die Tutumacherinnen in UK, Australien oder Südamerika machen.

Denken die nicht nach?

 

Mir tut es gut, mir alles von der Seele zu schreiben. Ich bin sooo enttäuscht. :traurig::traenen:

Der FA-freie Ballett-Tüll ist leider wie erwähnt nicht so steif, und es gibt keine schönen Farben. Somit kann ich meine Zukunftspläne (Tutumanufaktur, Haute Couture Tutus ...) begraben. Und dabei platzte ich schon vor Tatendrang und Ideen.

 

Ich werde noch die Tutus für die Aufführung mit dem unbelasteten Tüll machen, doch dann ist Schluss mit Tutu.

 

Vielen Dank für euer Interesse.

 

Samba

(die schon weiß, dass es Wichtigeres gibt, doch momentan ...)

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Samba,

 

lass deinen Tüllstoff und die Luft in dem Raum, in dem du ihn verarbeitest, doch von einem Chemielabor analysieren (und den Farbstoff, mit dem gefärbt wurde, gleich mit). Sicherlich gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift.

 

Gruß, Toque

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schaut mal: mein 2. großes Tutu, vor 2 Jahren gemacht.

1032020461_2017-07-0309_33.14(1).jpg.0cac09cf637ea464ff8bca37713f490c.jpg

 

Alle liebten Tutus :D (Sorry konnte es nicht mehr drehen)

x.jpg.3bf46ab287caa8bfb51672a860bcf8e7.jpg

 

Da war meine kleine Tutuwelt noch in Ordnung.

Der Katze geht es blendend.

 

Samba

(jammer, grummel)

Edited by samba

Share this post


Link to post
Share on other sites
Samba,

 

lass deinen Tüllstoff und die Luft in dem Raum, in dem du ihn verarbeitest, doch von einem Chemielabor analysieren (und den Farbstoff, mit dem gefärbt wurde, gleich mit). Sicherlich gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift.

 

Gruß, Toque

 

Hab ich schon in Erwägung gezogen. Gibt es in Wien.

 

Leider habe ich wo gelesen, dass Formaldehyd schon in kleinen Mengen schädlich ist, von der Umgebung aufgenommen wird und dann von dort emittiert; auch wenn die ursprüngliche Quelle schon weg ist.

Mein Mann meint zwar, dass in den USA immer schon aus versicherungstechnischen und juristischen Gründen schärfer formuliert wird, aber naja.

 

Außerdem jedesmal bei einem neuen Ballen Tüll eine Raumanalyse? Bzw. Hausanalyse? (bei uns ist fast alles offen)

 

Samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.