Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
N!NA

Schnelles Streifen-Quilt-Top

Recommended Posts



Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Kennt Ihr das auch? Wenn Ihr Stoffe seht und sofort ein Bild vor Eurem geistigen Auge habt, was daraus werden soll? Mir passiert das regelmäßig, nur leider dauert es dann manchmal bis ich dazu komme, meinen Plan in die Tat umzusetzen. Oft gibt es zu meinen Ideen keine Anleitung und ich muss mir selber überlegen wie ich mein Bild im Kopf in die Realität zaubern kann.



So auch diesmal… Dieses Mal hat es aber für Euch den Vorteil, dass ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt habe und für Euch eine kleine Anleitung zusammengestellt habe. Quasi damit Euch dieses Dilemma nicht passiert, wenn Euch gerade ein ähnliches Bild durch den Kopf schwirrt oder spätestens nach Lesen dieses Beitrags hier ;-)

Das Quilt-Top (so nennt man die Oberseite eines Quilt´s) ist absolut anfängertauglich und kann in klein und groß nachgearbeitet werden. Schön stelle ich mir das auch als Jahressrückblick vor, wenn man jeweils einen kleinen Streifen eines jeden Projektes aus dem letzten Jahr zu einem Tischläufer, Kissenbezug, … vernäht.




Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Die angegebenen Maße ergeben ein Quilt-Top in 45cm Breite.


Was man für dieses Quilt-Top benötigt: bunte Stoffstreifen und unifarbene Stoffstreifen. Diese sollten eine Höhe von 6,5cm haben.

Besonders schnell geht es, wenn man sich sog. „Pre-Cuts“ (vorgeschnittenen Stoff) kauft und da bitte „JellyRolls“. Das sind 2,5 inch bzw. 6,5cm schmale Stoffstreifen, über die gesamte Breite des Stoffes. Diese werden i.d.R. als aufgewickelte Stoffrolle verkauft und enthalten von der gesamten Stoffserie jeweils einen Streifen. Diese gibt es auch in Uni mit nur eine Farbe. Aber selbstverständlich, kann man sich seine Streifen auch selber zuschneiden.

Zum Fertigstellen des Quilts benötigt man zusätzlich noch Vlies, ich habe hier, für meine Verwendung als Tischläufer, H630 genommen, Schrägband oder Stoff fürs Binding und Stoff für die Rückseite. Bei einem Tischläufer verzichte ich auch gerne darauf, weil das Vlies besser auf dem Tisch an Ort und Stelle liegen bleibt.

Die bunten Stoffstreifen schneidet man auf 6,5 x 25 cm und 6,5 x 30 cm zu.
Die Uni-Streifen schneidet man auf 6,5 x 15 cm oder alternativ: 6,5 x 10 cm
und 6,5 x 15 cm




Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Anschließend näht an die kurzen Seiten jeweils einen Uni-Streifen. Ich sichere dabei die Nahtanfänge und –enden nicht, sondern nähe das Ganze „in Reihe“. Über die Nähte muss ich beim nächsten Schritt nochmal nähen und ganz zum Schluss beim Absteppen (beim Quilten) erneut. Die Nähte werden dadurch mehrfach gesichert und müssen deshalb nicht zusätzlich gesichert werden.





Streifen-Quilt


Bild: N!NA





Streifen-Quilt


Bild: N!NA





Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Jetzt beginnt der schönste Teil! Die Anordnung der Stoffe!





Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Wenn man sich entschieden hat, welcher Stoff wo hin kommt, kann zusammen genäht werden.



Ein kleines Erinnerungsfoto hilft hier ungemein, wenn aus irgendeinem Grund der ganze sorgsam sortierte Stapel in ungeplante Bewegung gerät und die Ordnung dahin ist…

Die Streifen werden nun alle Stück für Stück aneinander genäht. Gute Dienste leistet hier ein Patchwork-Füßchen mit einer Führungsschiene an der Seite. So wird der Stoff ganz gleichmäßig entlang der Führungsschiene transportiert und man bekommt eine exakte Naht, egal wie spät es schon ist …




Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Abschließend wird noch begradigt und fertig ist das Quilt-Top!





Streifen-Quilt


Bild: N!NA





Streifen-Quilt


Bild: N!NA



Mein Tischläufer bekommt jetzt noch H630 Vlies und eine schönes Binding. Wie man dabei die Ecken sauber näht und das Binding zur Runde schließt, zeige ich Euch in einem gesonderten Beitrag.



Viel Spaß beim Nachnähen,
N!NA

Edited by N!NA

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolle Idee!

Das ist eine Anregung, die mich elektrisiert hat. Ab sofort wird für einen Tischläufer im "Jahresrückblick" gesammelt. Stoffe gibt es da noch genug im Schrank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöne Idee.

Passt zwar (noch!) nicht ganz, aber ich habe noch einige Reste an Weihnachtsstoffen... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, wenn ich mehr so Streifen aneinander nähe, ging das auch in Deckenbreite, oder?

 

Ich habe ja ja meine Sammlung an Fat Quatern, die mir "zugelaufen" waren... :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nowak! NEEEEEEIN!

 

Nicht die schönen Stöffchen zu Streifen schneiden! :( Bitte bitte nein... oder bitte nur die Sashikos, die können das von der Mustergröße her ab... :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte, das wäre der Sinn am Patchwork, daß man schöne Stöffchen in Streifen schneidet... :p

 

(Wobei ich spontan tatsächlich an die blauen gedacht hatte...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nina

eine schöne Idee für eine schnelle Arbeit :super:

 

@Marion

Im Buch Sunday Morning quilts ist einen Deckengroße Variante mit viel Hintergrund, den kann man in der amazon Vorschau sehen "Daydreams"

Im Buch ist er mit rosa HIntergrund

 

Hier gibt es einen Blog Eintrag von dem Modell aus dem Buch mit dunklem Hintergrund

Simple Girl, Simple Life: The One and Only Thing I Made for Christmas

 

Und bei Bonnie Hunter gib es auch einen nur Streifen Quilt, free pattern

Quiltville Snips!!: Simply Strippy!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, auch interessant.

 

Das wäre auch was für meinen "irgendwann mache ich das mal" Hemdenquilt. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aaach das sieht toll aus! Und eine tolle Idee ist das mit der Kombi mit dem Unistoff :) Sehr gut gemacht und sehr anregend :cool:

 

Und ich finde sehr interessant, dass das Thema Bananenbildung noch nicht aufgetaucht ist. Liegt vielleicht an der geringen Breite des Werkstücks.

Wenn ich sonst lese, dass Streifen aneinandergenäht werden, kommt immer der Nachsatz, dass immer schön die Nährichtung geändert werden soll, weil die Streifen aus unerfindlichen Gründen (leider auch bei mir) dazu neigen, sich so ein bisschen zu den Seiten zu neigen. So dass das Ganze dann nicht schön rechteckig ist, sonder leicht "bananig". Das schmälert für mich das Nähvergnügen schon, wenn ich die Streifen immer mal von oben und mal von unten annähen muss. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir gefällt das auch sehr gut und hätte eh gerne noch ein schönes Geschenk für meine Oma. Was heißt das mit der Bananenbildung denn genau ? Bin Quilt-Analphabetin. Soll ich in der Mitte eine Art Wasserscheide einbauen, dass von einer bestimmten Höhe alles nach oben und darunter alles nach unten genäht wird innerhalb aller Nähte oder soll ich tatsächlich eine Naht nach oben und die nächste daneben nach unten nähen?

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
oder soll ich tatsächlich eine Naht nach oben und die nächste daneben nach unten nähen?

Viele Grüße

 

 

Das ist das, was im Allgemeinen gegen die Bananisierung empfohlen wird. Obs funktioniert, müssten Dir die Öfter-Streifen-Näher erzählen. Bei meinen Lasagnetops hatte ich nie das Problem...:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich freue mich sehr, dass ich Euch inspirieren konnte! Auf die Jahres-Version bin ich sehr gespannt!

 

@nowak: Du könntest die Streifen auch unterschiedlich breit zuschneiden und so die Muster erhalten.

 

 

Bananenbildung entsteht, wenn sich der Stoff beim Nähen etwas verzieht. Das passiert schnell, wenn der halbe Quilt an dem zu nähenden Streifen zieht. Wenn man einen Anschiebetisch hat, wird das Gewicht besser aufgefangen.

Eine andere Lösung ist es, das Top bspw. zu drittel und dann zum Schluss erst die drei Teile zusammen zu nähen. Ich finde das Wenden auch nicht so prickelnd und so 100%ig hilft es auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Statt dritteln könnte man auch Streifen zu Paaren, diese zu vierern usw. verarbeiten, dann wächst das auch langsam ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
@nowak: Du könntest die Streifen auch unterschiedlich breit zuschneiden und so die Muster erhalten.

 

Das ist generell auch eine gute Idee.

 

Wobei ich die Muster ja zum Zerschneiden gekauft habe... da habe ich jetzt kein Problem damit. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit den Bananen bei Streifen kommt nicht vom Gewicht des restlichen Tops.

 

Das passiert auch schon, wenn man nur drei oder vier Streifen zusammennäht, weil man unbewusst mit den Fingern den Stoff in eine bestimmte Richtung drückt.

 

Daher ist die beste Lösung: Mal von oben, mal von unten nähen. Wenn man zweier-Paare näht, diese dann in die andere Richtung zu vierer-Paaren verbinden etc.... Ihr wisst was ich meine :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was für eine schöne Idee, die Jahresprojekte in einem Tischläufer festzuhalten. Wirklich wunderbar :roller:.

 

Ihr habt alle schon so schöne Ergebnisse und so viel Erfahrung, das ist immens.

 

Aber seid gewiss, dass wir blutigen Anfänger hier mitlesen und abkupfern :D.

 

Danke für die tolle Anregung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Aber seid gewiss, dass wir blutigen Anfänger hier mitlesen und abkupfern :D.

 

Genau aus dem Grunde machen sich die Mädels die ganze Arbeit :D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.