Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Gundel Gaukeley

A-Linien-Kleid mit Bordüre am Saum

Recommended Posts

Mal wieder arbeite ich zunächst an den theoretischen Grundlagen eines zukünftigen Projektes. Diesmal geht es um ein sommerliches Kleid, das aus einem Stoff mit einer ca. 15 cm breiten Bordüre genäht werden soll, und zwar so, dass diese Bordüre den Saumabschluss bildet.

 

Wie sich daraus vielleicht andeutet: der Stoff steht fest, das Schnittmuster noch nicht. Neben einigen weiteren Optionen habe ich unter anderem den Schnitt vom Bernina Sommerkleid-Nähworkshop 2014 ins Auge gefasst. Allerdings habe ich da gewisse Zweifel, ob das mit der Bordüre passt, da der Saum im Schnittmuster leicht abgerundet ist.

 

Wenn ich die Bilder vom Workshop richtig interpretiere, ist auch das weiße Kleid mit der roten "Bordüre" in der Mitte des Kleides quasi in Originallänge genäht. Wesentlich kürzer würde ich das Kleid auch nicht haben wollen, daher erscheint es mir keine Option, die Saumrundung einfach durch ein kürzeres Kleid so weit zu reduzieren, dass sie zumindest nicht mehr auffällt. Ebenfalls erscheint es mir nicht wirklich eine gute Idee, die Naht in dem gerundeten Bereich einzuhalten, um die eigentliche Mehrlänge (ich schätze mal 2 bis 3 cm) "wegzumogeln". Einfach schon deshalb, weil ich einhalte an solchen Nähten bei Webware nur dort für eine gute Idee halte, wo ohnehin dreidimensional modelliert werden soll. Soll es da aber ja nicht, da gehört eine gerade Naht hin, sonst beutelt der Stoff.

 

Was meint ihr dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du könntest mal versuchen, die Saumrundung in die Taille zu schieben...

(so schrecklich viel scheint das eh nicht zu sein)

 

Oder unter der Bordüre noch ein bißchen uni Stoff - wenn der zur Seite hin weniger wird, fällt das nur auf, wenn er komplett verschwindet.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde für einen Bordürenstoff immer einen Schnitt mit einem Faltenrock wählen, bei dem man die Länge so oder so oben in dei Taillennaht anpasst, damit der Saum im rechten Winkel zu den Faltenbrüchen ist.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man eine Taillennaht hat, kann man versuchen, die Rundung nach oben einzuarbeiten, wie sich das auf den Fall des Stoffes auswirkt muß man sehen.

 

Ich würde aber auch zu einem Modell mit gerader Saumlinie tendieren, ggf. mit Falten oben an der Taille.

 

(Für Röck mit rundem Saum und Saumbordüre wird die Bordüre schon in Rundung gedruckt.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mir die technische Zeichnung von dem Kleid so ansehe, scheint der Saum aber fast komplett im 90 Grad-Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten zu sein; eine kleine Rundung scheint nur an der Seitennaht zu sein und die könntest du ja erstmal weglassen. (Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mit der kleinen Rundung besser aussieht.)

 

Durch den schrägen Zuschnitt der Rockteile an den seitlichen Nähten würde die Bordüre hier, je höher sie ist, nach oben immer „schmaler“ werden. Aber deine ist ja nur 15 cm hoch; ich denke, das könnte gehen. Es käme auch darauf an, wie groß- oder kleinteilig das Bordüren-Muster ist; je größer, desto mehr würde das auffallen.

 

Hast du mal ein Bild von dem Stoff? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Rückmeldungen.

 

Dass ein Kleid mit einem anderen Schnitt unproblematischer wäre, ist mir klar. Trotzdem wäre ein nicht zu bauschiger (daher eher keine Falten oder Kräuselungen in der Taille), aber etwas "beschwingter" Schnitt dem Anlass angemessen.

 

Hier das Bild:

20180416_191740_resized.jpg.daa9fcd82ac7893994d5ce451bdfa2c6.jpg

 

(Und wer sich jetzt über den Stoff für mich wundert: es soll ein Kleider-Duo zur Einschulung werden. ;))

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn ich mir die technische Zeichnung von dem Kleid so ansehe, scheint der Saum aber fast komplett im 90 Grad-Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten zu sein; eine kleine Rundung scheint nur an der Seitennaht zu sein und die könntest du ja erstmal weglassen. (Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mit der kleinen Rundung besser aussieht.)

Das war halt auch meine Überlegung, wobei ich noch etwas unschlüssig bin, ob ich den Unterschied, egal, ob ich doch eine leichte Rundung (dann zwar mit dem Weißen "Saumstreifen" unterhalb der Ballerinen, aber trotzdem vermutlich erkennbar) mache, oder ob ich die Rundung weglasse, dann aber womöglich einen optisch an den Seiten "durchhängenden" Saum habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Saum erst mal länger lassen, dann das Rockteil an der Taille anheften, so heben, daß die Saumlänge unten passt und gucken, ob das hin kommt.

 

Sozusagen der experimentelle Weg...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, an sich mag ich nicht experimentieren. Dafür habe ich im Moment zu wenig Zeit. Aber ich werde das mal sacken lassen und auch noch einmal über die anderen Optionen nachdenken.

 

Danke aber für eure Ideen!

 

Vielleicht erledigt es sich ja von selbst. Die kleine Schwester hat heute den Stoff entdeckt, und für drei Kleider reicht es definitiv nicht ... ;)

 

(Wahrscheinlich muss ich ohnehin erstmal alle in Betracht kommenden Schnittmuster vorbereiten und dann schauen, was überhaupt auf den Stoff passt.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn ich mir die technische Zeichnung von dem Kleid so ansehe, scheint der Saum aber fast komplett im 90 Grad-Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten zu sein; eine kleine Rundung scheint nur an der Seitennaht zu sein und die könntest du ja erstmal weglassen. (Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mit der kleinen Rundung besser aussieht.)

Das glaube ich auch ;)

Das Problem ist, dass eine ausgestellte Seitennaht zwangsläufig nicht im rechten Winkel auf eine gerade Saumlinie trifft.

Deshalb gibt es dort einen Zipfel, wenn man nicht zumindest im Bereich der Seitennaht die Saumlinie etwas ausrundet.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Thema - in der Taillennaht anpassen - sind die schwarzen Punkte "zufällig" angeordnet - oder sind die auch in Reihe gedruckt? Wenn letzteres - dann könnte auch in der Taille anpassen komisch aussehen...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß, dass du eigentlich keine Falten oder Kräusel willst.

 

Aaaaaber, wie wäre es mit tiefer eingelegten Falten, die in der vorderen und rückwärtigen Mitte als Kellerfalte zusammenlaufen? Das liegt dann auf der Hüfte glatt und trägt auch insgesamt nicht so auf. Und du hättest einen graden Saum.

 

Das habe ich früher oft gemacht, als Kräusel modern waren, mir das aber immer zu bauschig war. Und ich einen graden Saum besser umgesteckt bekam. Sah immer sehr „gefällig“ aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Kaum zu glauben, aber aus genau demselben Stoff nähe ich mir gerade ein Kleid! Gekauft voriges Jahr in Madrid! Allerdings nicht in A-Linie, sondern mit Kellerfalten. Und ich hatte auch Bedenken wegen der Form des Rockes wegen der Bordüre, die ja gerade laufen muß.

 

Das Oberteil habe ich fast fertig, muß nur noch das Armloch verstürzen, dann kommt der Rock dran. Als Basis für den Rock nehme ich den Faltenrock 106 aus Burda 4/2007, der ist nämlich am Saum nur minimal gerundet, hilft mir aber bei der leichten Rundung der Seitennaht und gibt mir gleichzeitig die Form für die Taillennaht.

 

Mir wurde hier geholfen: Rock mit Bordüre - Hobbyschneiderin 24 - Forum

 

A-Linie und gerader Saum geht halt nicht zusammen, eventuell könntest Du ja einen geraden Rock drannähen mit Abnähern und gerundeter Seitennaht. Oder die Abnäher nicht nähen, sondern nur in Falten Richtung Seitennaht legen.

 

Bin schon auf Dein Ergebnis gespannt!

 

MargitK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man es am Stück benutzen will, dann geht es natürlich nicht, aber ich habe ein Kleid (102) aus der Burda 3/2016 genäht und da ist der untere Teil angesetzt, der Rock ist an und für sich in A-Linie, aber unten ist halt ein breiter Streifen dran. Also bei dem Kleid ist der Streifen nicht ganz ein gerader Streifen, aber das liegt an der Linienführung.

 

Ich weiß aber, daß das nicht so recht die Lösung ist für entsprechende Drucke. Ich habe hier schon länger einen Stoff mit bestickter Kante liegen, wo ich das schlichtweg nicht als Option sehe. Da werde ich vermutlich irgendwann die Variante Falten wählen.

 

Hier auf marquise.de findest du die Rokokolösung für dieses Problem.

Edited by sisue
...die liebe Rechtschreibung...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, vielen lieben Dank für den ganzen Input von euch! Und dabei wollte ich verhindern, dass mir hier noch mehr Schnittvorschläge kommen ... :D

 

Hallo!

 

Kaum zu glauben, aber aus genau demselben Stoff nähe ich mir gerade ein Kleid! Gekauft voriges Jahr in Madrid! Allerdings nicht in A-Linie, sondern mit Kellerfalten. Und ich hatte auch Bedenken wegen der Form des Rockes wegen der Bordüre, die ja gerade laufen muß.

 

...

Das ist ja ein lustiger Zufall. Was hast du gemacht, um den Stoff blickdicht zu bekommen? Ich überlege, ihn mit Baumwollbatist oder sowas in einem möglichst identischen Weißton zu doppeln und (ggf. mit dem gleichen Stoff) zu füttern.

 

Wie ich ja schon andeutete, ist der hier diskutierte Schnitt nicht der einzige, den ich in Erwägung gezogen habe. Allerdings gebe ich zu, dass ich mich langsam dem Gedanken an Kellerfalten Schritt für Schritt nähere. Auch wenn ich denke, dass genau diese Borte relativ viel verzeiht, möchte ich die Sache nicht mit Ansage (und Anlauf) verhunzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Das ist ja ein lustiger Zufall. Was hast du gemacht, um den Stoff blickdicht zu bekommen? Ich überlege, ihn mit Baumwollbatist oder sowas in einem möglichst identischen Weißton zu doppeln und (ggf. mit dem gleichen Stoff) zu füttern.

 

Ich hab einfach normalen, weißen Futterstoff genommen. Und dann halt hautfarbene Wäsche drunter.

 

MargitK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Stoff ist wunderschön. Zur Lösung deines Problems kann ich leider nichts beitragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Begriff "Problem" halte ich für übertrieben. ;)

 

Es ist eher eine Machbarkeitsstudie. ;)

 

Tatsächlich gibt es ja auf jeden Fall eine Rückfallposition: ein Etuikleid, für das ich auch schon ein konkretes Muster im Blick habe, das ich ohnehin schon länger mal nähen wollte, für das ich auch schon längst einen Probestoff für den ersten Aufschlag bereit liegen habe und - tada - das natürlich als Etuikleid einen geraden Saum hat.

 

Ich habe jetzt ohnehin entschieden, dass ich die Sache aus der anderen Richtung angehen werde. Ich werde erstmal das Schnittmuster für das Kinderkleid vorbereiten und genau ermitteln, wie viel Stoff ich dafür brauche, um dann zu sehen, wie viel für mich übrig bleibt. Damit entscheidet sich die Schnittmusterfrage wahrscheinlich ohnehin, da das Kinderkleid dem Anlass angemessen natürlich etwas repräsentativer werden soll, sprich: Kellerfalten bekommt. Und das sind Stofffresser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:klatschen: du hast die Aufgabe sehr schön gelöst!

ein hübsches Kleid ist es geworden!

immer schafft man die Sommerkleider ja nicht so gebrauchsnah wie derzeit :D

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

immer schafft man die Sommerkleider ja nicht so gebrauchsnah wie derzeit :D

 

Ähem, das war eine Nähleiche vom vorigen Jahr. Aber jetzt ist es fertig. Obwohl - kaum zu glauben - das Wetter hier in Südost-Spanien noch so gar nicht nach Sommerkleidern verlangt. Was mir nicht unrecht ist, denn ab April bei 35 Grad dahinzuwerkeln, das macht auch keine Spaß. Vor allem, weil die Hitze ja bis locker Mitte Oktober durchgeht. Und weil Frau ja leider nicht am Pool chillt, sondern das ganz normale Leben lebt.

 

Kühle Grüße mit bedecktem Himmel

 

MargitK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann können wir demnächst ja fast als Zwillinge herumlaufen. :D

 

Gerne, wir müssen nur noch klären, ob bei Dir oder bei mir. Wobei wettermäßig momentan bei Dir angebrachter wäre, siehe mein post oberhalb.

 

Zeig bitte Dein Kleid auch, wenn es fertig ist.

 

MargitK

Share this post


Link to post
Share on other sites

SO, ihr Lieben, ich schulde euch ja noch ein Bild von dem fertigen Kleid. Tatsächlich habe ich leider bisher kein Tragefoto, nicht mal ein "unschönes". Das Kleid war nämlich das Mama-Kleid zur Einschulung meiner Großen dieses Jahr, und an dem Tag war ich irgendwie sehr beschäftigt und der Fokus lag auf dem Kind.

 

Zwar könnte ich eigentlich auch ein Bild von dem Schulkind zeigen, denn wir waren im Partnerlook. Der Schnitt vom Kleid unterschied sich nur "marginal" durch Prinzessnähte in meinem Oberteil und dem auf Wunsch der Trägerin proportional längeren Rock (absolut gleichlang) am Einschulungskleid.

 

Also erst mal nur ein Foto am Kleiderbügel. Die ungleichmäßige Taillenlinie kommt durch die durchhängende Oberweite zustande. In Natura hängt die nicht so. :D

 

1300720839_EinschulungskleidMama.jpg.08a5932afc7568fbdc514af9c5712521.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.