Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Crea-Conny

Pfaff Tipmatic 6152 , Fußheber, bzw öffnen

Recommended Posts

Danke für das Lob. :)

 

Allerdings habe ich nicht ordentlich genug dokumentiert, denn beim Zusammensetzen des Gehäuses habe ich am Ende eine der Schrauben mit Maschinengewinde übrig.:banghead:

 

Es ist nicht die einzelne, messingfarbige Rundkopfschraube an der Stirn des Freiarms, die die obere Abdeckplatte des Freiarms fixiert:

 

picture.php?albumid=6319&pictureid=78981

 

Zweimal habe ich das Gehäuse jetzt schon demontiert und wieder montiert. :( Immerhin weiss ich nun, dass die beiden Gehäusehälften nur 3 echte Rastlaschen/nasen haben. Die übrigen Laschen fügen sich ohne zu rasten zusammen.

Edited by BodoG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Puh! Stunden später...:rolley:

 

Nach Stefstefs Anleitung errechnen sich von diesem Schraubentyp 12 Stück.

Ich konnte auch 12 Schraubenlöcher lokalisieren, hatte aber 13 Schrauben.:kratzen:

 

picture.php?albumid=6319&pictureid=78984

 

 

 

Nach langer Sucherei fand ich endlich das 13. Loch: die vordere Gehäusehälfte ist an der Stirnseite noch mit einer solchen Schraube befestigt.

 

picture.php?albumid=6319&pictureid=78982

 

picture.php?albumid=6319&pictureid=78983

 

So, nun werde ich das Teil hoffentlich endgültig wieder zusammen bauen.

Gruss!

Bodo

Share this post


Link to post
Share on other sites

UUUps, da ist etwas schiefgegangen.

Ich habe den Großteil des Jahres mit gesundheitlichen Problemen verbracht und bin gerade zwischen Reha und nächster OP. Nur zur Erklärung und nicht als Entschuldigung. Ich war der festen Überzeugung geantwortet zu haben, da hatte ich wohl das Abschicken vergessen.

I'm so sorry

 

Ich habe meine Maschine nicht so weit aufgemacht sondern schon eher mir WD 40 behandelt.

 

Sie läuft noch immer anstandslos, allerdings habe ich auch nicht viel genäht.

 

Nochmals vielen Dank an Josef.

 

LG

 

Crea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moin!

...

 

Ich habe heute die Maschine "nackt gemacht" und unter Anwendung von grosser Handkraft das Handrad abgezogen, weil durch verharztes Fett Mitnehmerrad, Handrad und Welle sehr fest miteinander verklebt waren. Ich wollte nicht mehr oder weniger ungezielt mit WD-40 pantschen, sondern alles ordentlich reinigen und dann sparsam neu fetten - deshalb dieser Aufwand.

 

Dieser Thread hier und Pfaff 6152 Nadel läuft beim Spulen immer mit haben mir sehr geholfen, vielen Dank!

 

Einige Fotos möchte ich noch beisteuern, als Ergänzung zu stefstefs Anleitung und weil mir persönlich einige Stellen unklar waren.

Gelbe Pfeile zeigen auf Schrauben, die gelöst bzw. entfernt werden müssen. Rote Pfeile deuten auf unklare Stellen, Schrauben, die nicht gelöst werden müssen und verharztes Fett.

 

...

 

Das war's für heute.

Gruss,

Bodo

 

Hallo Bodo,

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass dir meine Anleitung geholfen hat. So hat sich die Arbeit des Schreibens und Einstellen doch gelohnt. Ich selbst hatte noch keine solche Hilfe und habe für das Auseinanderbauen mehrer Tage benötigt. Das heißt nun nicht, dass ich stundenlang daran gearbeitet habe. Immer, wenn ich nicht weiter wusste, habe ich das gut Stück wieder zur Seite gestellt, Stunden später vorsichtig umkreist und irgendwann den nächsten Schritt entdeckt. Es ist doch echt tückisch, dass man erst am Freiarm Schrauben muss, um die Rückwand ab zu bekommen und dass erst die Rückwand ab muss, um die Vorderseite ab zu bekommen.

Wie schön, dass du die Anleitung noch um weitere Bilder ergänzt hast. Nachdem ich mich mit den einzelnen Teilen solange beschäftigt hatte, war mir gar nicht klar, dass andere vielleicht auch die einzelnen Schrauben nicht gleich auf Anhieb finden könnten.

Viele Schrauben, die das Gehäuse halten, hatte ich gar nicht komplett herausgeschraubt. In meiner Anleitung habe ich bewusst zwischen "herausdrehen" und "lösen" unterschieden. Wenn da steht "Schraube lösen" dann muss diese Schraube nicht ganz heraus, sondern wirklich nur gelöst werden. Dies gilt auch für Schraube Nummer 13.

Vielen Dank für den Hinweis, dass diese Schraube in der Anleitung fehlte. Ich stelle die Anleitung noch einmal hier ans Ende, damit das Ganz einmal komplett ist.

Bodo, würdest du die Maschine ein weiteres Mal komplett ausziehen, um die Füßchenstange und das Handrad gängig zu machen? Könnte es sein, dass diese Arbeiten auch ohne Entkleiden möglich wären, so wie Crea-Conny schrieb?

 

 

Hier die (hoffentlich) komplette Anleitung:

1. Maschine oben aufklappen und die beiden Schrauben herausdrehen.

2. Fußplatte mit den vier Schrauben entfernen.

3. Maschine auf dem Rücken liegen lassen, die beiden Schrauben im Freiarm herausdrehen und den schmalen Streifen mit der Klappe zur Spulenkapsel seitlich nach unten abziehen.

4. Stichplatte heraushebeln.

5. An der Stirnseite des Freiarms ist jetzt eine Schraube zu sehen, die zu lösen ist. Außerdem sind tief im inneren des Freiarms noch zwei Schrauben zu finden, die die obere Abdeckplatte halten. Die müssen auch raus. Jetzt kann die obere Abdeckplatte des Freiarms abgenommen werden.

6. Die beiden Schrauben, die von unten im Nähmaschinenkopf zu finden sind, lösen. Ebenso die vier Schraube, die zu sehen sind, wenn man von oben in die Maschine schaut.

7. Jetzt kann die rückseitige Verkleidung abgenommen werden.

8. Die Motorabdeckung abheben.

9. Unter der Motorabdeckung kommt noch eine Schraube zum Vorschein, die raus muss. Außerdem noch die Schraube im Freiarm entfernen und am Nähmaschinenkopf die Schraube lösen. Jetzt kann die vordere Verkleidung ab. Dafür die obere Reihe der Tasten gleichzeitig runterdrücken.

Das war's!

Edited by Stefstef

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

 

Viele Schrauben, die das Gehäuse halten, hatte ich gar nicht komplett herausgeschraubt. In meiner Anleitung habe ich bewusst zwischen "herausdrehen" und "lösen" unterschieden. Wenn da steht "Schraube lösen" dann muss diese Schraube nicht ganz heraus, sondern wirklich nur gelöst werden. Dies gilt auch für Schraube Nummer 13.

 

Stimmt, man kann etliche der Schrauben auch nur lösen und drin lassen. Vermutlich wäre mir die besagte Schraube dann auch gleich aufgefallen, wenn sich die vordere Gehäusehälfte beim Wiederzusammensetzen dort an der Schraube verhakt hätte.

 

Bodo, würdest du die Maschine ein weiteres Mal komplett ausziehen, um die Füßchenstange und das Handrad gängig zu machen? Könnte es sein, dass diese Arbeiten auch ohne Entkleiden möglich wären, so wie Crea-Conny schrieb?

 

Bei meiner Maschine waren Handrad und Mitnehmerrad durch das verharzte Fett sehr fest verklebt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sich in absehbarer Zeit durch das Einwirken von Öl oder WD 40 getrennt hätten, das ich tröpfchenweise von der Aussenseite auf den sehr engen und fettverklebten Spalt zwischen Handrad und Welle aufgetragen hätte.

 

Vor allem aber sass das Handrad "bombenfest" auf der Welle. Um das auch nur einen Millimeter abzuziehen, musste ich derart viel Kraft aufwenden, dass ich fürchtete, dadurch etwas zu beschädigen.

 

Deswegen wollte ich da näher ran, um gezielt und sparsam WD 40 von der Antriebseite her auftragen zu können. Die vielen Kunststoff- und Gummiteile wollte ich nicht nach der Methode "viel hilft viel" unnötig WD 40 aussetzen.;)

 

Den Nähfussheber hatte ich allerdings schon durch die von Josef beschriebene Methode mit einigen Tröpfchen Öl flott gemacht. Dazu hätte ich in der Tat nicht mehr als die "Garnrollenwanne mit dem Klappdeckel" oben auf der Maschine abnehnmen müssen.

 

Es hat sich dann aber noch gezeigt, dass sich eine nicht geringe Menge Faden in das Pleuelgelenk des Fadenhebers gewickelt hatte und der kleine Sprengring nur noch gerade so eben auf der Achse sass. Das wäre mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, wenn das Gehäuse noch um die Maschine gewesen wäre. Und ich konnte das an der "nackten" Maschine viel einfacher beheben, als nur bei abgehobener "Garnrollenwanne" von oben.

 

picture.php?albumid=6319&pictureid=78987

 

Ich gestehe, dass ich Sachen gerne auf den Grund gehe. Die Demontage des kompletten Gehäuses war eine lehrreiche Übung. Lange konnte ich mir nicht vorstellen, dass das Handrad tatsächlich nur mit einem dünnen Fettfilm auf der Welle gelagert ist. Gut, diese Lagerung wird auch nur beim Spulen beansprucht. Der schwarze, verschiebbare Mitnehmer mit seiner kleinen Feder, der unter dem Deckel des Handrades sitzt, ist auch nicht weiter kompliziert zu entfernen und wieder einzusetzen, wenn man das Prinzip erkannt hat.

 

Gruss,

Bodo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.